Veligandu Diving, Veligandu Island Resort

4 Bewertungen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(4)

Longimanus25CMAS ***454 TGs

Ocean Diving Centre Veligandu - top Tauchen

Die Basis ist PADI angegliedert und ist entsprechend der Inselgröße klein, aber fein. Sie ist seit vier Jahren unter deutscher Leitung. Momentan gibt es als Guides außer dem Basisleiter Tom noch seine Frau Alice, Remo, Marco, Nooh (eagle eye!) und einen weiteren, den wir nicht kennengelernt haben. Die Atmosphäre ist sehr entspannt und familiär, wie alles auf der Insel. Die Gäste waren etwa zur Hälfte Schweizer, gefolgt von Deutschen und weiteren Nationen. Alle TG werden begleitet durchgeführt, was einerseits die Sicherheit erhöht und die lästige Suche nach Kleinvieh erspart, das man alleine nie entdecken würde. Z.B. den Halimeda Geisterpfeifenfisch oder den Schaukelfisch (leaf scorpion fish). Danke an Nooh, Remo und Alice! Nooh zaubert bei Langeweile Luftringe in horizontaler und vertikaler Lage. Die Guides setzen am Ende der TG, die fast alle drift dives sind, eine Boje, die obligatorisch pro Person ist.

Nach dem unkomplizierten Checkin wurde unsere Ausrüstung aufgenommen und durchgesehen, jeder bekommt eine Kiste zugeordnet, wobei ein fehlender Octopus bei meiner Frau entdeckt und auf dem kleinen Dienstweg einer montiert wurde, ohne Berechnung für die folgenden 13 TG. Zum Tauchgang sind die gepackten Kisten bereits auf dem Boot, der Anzug liegt dort samt einen Handtuch bereit, Jacket und Lungenautomat sind bereits montiert. Analysiert wird vor Ort auf dem Boot. Ein super Service! Das Briefing wird auf der Basis oder auf dem Boot abgehalten, die Tauchplätze dabei ausführlich erklärt. Tiefenlimit sind 30 m oder entsprechend nach Ausbildungslevel.

Einen Checkdive haben wir, obwohl aufgrund der Anzahl unsere TG nicht als nötig angesehen, am – nicht sehr spektakulären - Hausriff gemacht, um uns mit teils neuem Equipment vertraut zu machen und den Bleibedarf zu checken. Dieser wurde von Remo, mit dem wir viele tolle TG machten, schrittweise jeweils um 3 kg im Vergleich zu Ägypten reduziert! Der Checkdive wird nicht berechnet, wenn man mindestens 5 weitere TG macht. Es gibt auch keine Tauchpakete, sondern Staffelungen ab dem 6, 11. TG usw.
Die Kosten für einen Basistauchgang am Hausriff sind stolze 60 USD, Ausfahrten kosten entsprechend mehr, je nach Anzahl/Tag. Es gibt 15l und 12l Alu Flaschen und NITROX 4free Der Nitroxgehalt lag fast immer bei 33%, Fülldruck 195 bar oder mehr. Es wird eine kleine Gebühr pro Flasche für das Verbringen aufs Boot berechnet (1/2 USD für 12/15 er Flasche). Eine 15l Flasche wird mit 4 USD/TG berechnet.
Es werden vormittags eine Ausfahrt mit zwei TG und nachmittags mit einem TG angeboten. Freitags jeweils nur 1 TG vormittags / nachmittags. Nachttauchen ist mittwochs möglich, haben wir mangels allg. Interesses nicht gemacht.

Die Basis hat 2 Tauchboote, wobei das größere laut Liste 12 Personen faßt, aber auch mal 13-14 Taucher mitgehen können. Dann ist es etwas eng, aber noch gut. Man sollte sich rechtzeitig eintragen. Ansonsten werden bei viel Andrang Ausfahrten auch mit 2 Booten durchgeführt. Alles läuft bei den Ausfahrten aufgrund geplanter Durchführung reibungslos. Das Bootspersonal hilft beim Anlegen der Ausrüstung und versorgt sie danach, wechselt Flasche und Jacket, man muß sich um nichts kümmern. Wiederum perfekt.
Die Boote haben auf dem Oberdeck keinen Sonnenschutz und keine Polster, und sind damit für die am Sonntag prinzipiell angebotenen Tagesausfahrt mit 3 TG aus unserer Sicht eher nicht so gut geeignet.

Es gibt eine gewisse Anzahl an Tauchplätzen, die je nach Wind und Wetter angefahren werden, Dauer größtenteils zwischen 10 und 30 min. Man erfährt erst am Morgen, wohin es geht. Das ist der einzige Punkt, den man bemängeln könnte. Begründet wird es eben mit den oft schnell wechselnden Bedingungen und daß man niemanden enttäuschen möchte, wenn es dann nicht klappt und ein anderer Spot angefahren wird. Wir waren z.B. von 13 TG vier Mal bei Madivaru corner, einem der Highlights dort, und jeder TG war super und anders aufgrund von Strömung, Sicht und auch Guide. Hauptsächlich wird in den Strömungskanälen getaucht. Streichen einer Ausfahrt war kostenfrei möglich.

Die Basis ist sehr sauber und bestens organisiert, es gibt zwei Spülbecken, in denen die Crew nach dem Tauchen die Ausrüstung der Gäste ausspült, aufhängt und versorgt! Nach dem 1. TG waren wir verwirrt, als wir gesagt bekamen, daß wir nichts zu tun bräuchten, und mußten uns erst einmal daran gewöhnen. Vielen Dank dafür, auch das war perfekt!

Fazit: man fühlt sich hier wohl, kann spektakuläre TG unternehmen, sieht viel Großfisch und Kleinzeug und will eigentlich nicht mehr weg bzw. unbedingt wiederkommen!