Sons of Poseidon, Key Largo

11 Bewertungen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(11)

Taucher321808VDTL 222 TGs

SOP - Der Name trifft es - Wir kommen wieder!

Da wir unseren Urlaub für ende Oktober - November geplant hatten, wussten wir nicht, ob das Tauchen nach "Irma" überhaupt auf den Keys zu dieser Zeit möglich ist. Nach mehreren Anfragen (auf englisch) bei verschiedenen Tauchbasen - ohne Rückantwort, habe ich Sons of Poseidon " kontaktiert. Simone, die "Administrative Seele" von SOP hat mir umgehend und absolut ausführlich auf deutsch geantwortet und uns Tipps für Unterkunft und Packages u.a. gegeben. Das erste Briefing - super entspannt. Da wir beide unterschiedliche Taucherfahrungen (Simone 222 TG/ Ralf 14 TG) haben, ist unseren Tauchguide Rafael mit uns zuerst zum Molasses Riff (5-14m) und French Riff ( 6-15m) getaucht, viele Korallen und Fische. Da die Tauchtouren immer vom Boot (verschiedene Tauchbasen zusammen) aus gehen, hat Rafael immer die besten Plätze für seine Taucher organisiert. Das heißt die Tauchzeit ist immer eine Stunde wenn der Kapitän sagt ab jetzt (wer dann erst mit anziehen usw. beginnt, hat halt weniger Zeit im Wasser). Wir waren immer super safe und gleich die ersten im Wasser und konnten so die Tauchzeit voll nutzen. Das Tauchen mit Rafael super entspannt und sicher, man merkt halt doch wer ein erfahrener Taucher ist. Schön das es keine Massenabfertigung ist und nur kleine Gruppen zusammen tauchen, Qualität statt Quantität und da kann es schon mal vorkommen, dass die Guides ausgebucht sind. Leider hat es mit meinen Tauchgang zur Spiegel Grove (20-40 m) wegen zu starken Wellen nicht geklappt, aber vielleicht kommen wir ja wieder und dann sehen wir vielleicht auch noch andere Haie - Ammenhaie, Mantas und super große Schildkröten hatten wir auch im Flachen gesehen. Super auch die angenehme authentische Atmosphäre mit Simone und Rafael, ob Abend mit Sonnenuntergang auf der Terrasse oder in der Dive -Bar bei Livemusik. Danke auch für die vielen tollen Tipps, wie z.B. Everglades-Tour mit Carl, unvergesslich.
Bis hoffentlich bald
Ralf + Simone