Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(107)

Taucher329059AOWD500 TGs

Tauchen vom Feinsten

Wir waren im August 2019 für 3 Wochen bei Markus in Puerto Aventuras.
Alles begann mit einigen Fragen in einer Mail. Als Antwort bekamen wir 3 Seiten voller Informationen, auch über Fragen die wir noch gar nicht gestellt hatten. Das schafft Vertrauen und somit buchten wir 3 Wochen bei Markus und Juliane. Wir hatten uns völlig dem Tauchen verschrieben und im Voraus 16 Tauchgänge pro Person gebucht. OK, dass Tauchen in Mexico hat seinen Preis, aber für die Einmaligkeit dieser Spots geht das völlig in Ordnung. Um es gleich vorweg zu nehmen – diese Cenoten sind wirklich einmalig und gehören auf den Olymp der Tauch- Spots, und das weltweit!
Markus ist Vollprofi und kennt die Kavernen (für uns) und Cenoten (für die mit Höhlen- Brevet) wie seine Westentasche. Klare, verständliche Briefings und das ständige Reagieren auf alle Herausforderungen, die Taucher mit verschiedenen Erfahrungen und Kenntnissen nun mal haben. Aber keine Sorge, jeder Guide darf maximal 4 Taucher hinter sich führen. Diese Tauchgänge führen immer an einer gespannten Leine entlang - Tarierung und Trimmung sollten sitzen!
Was halten die Spots für uns bereit?
Es gibt Vorhänge aus Licht zu bestaunen. Das Licht fällt senkrecht in das Süßwasser, ohne zu streuen.
Die Physik scheint auf dem Kopf zu stehen, wenn man von angenehmen 24°C aus der Süßwasser- Schicht, in um 5°C wärmeres Salzwasser, in etwa 6 – 10 m abtaucht.
Herabsinkende organische Bestandteile von Bäumen verwandeln sich ab etwa 30m Tiefe in einen mystisch- schwefelhaltigen Nebel.
Wer genau hinschaut, erkennt im Kalkstein Einschlüsse von prähistorischen Muscheln und Schnecken.
Es gibt gigantische Stalaktiten zu sehen, die eine Durchmesser von über einem Meter haben. Umso erstaunlicher, wenn am beachtet, dass diese Teile gerademal 3cm pro Jahr gewachsen sind, bevor sie das Meer verschlungen hat.

Die Spots
The Pit - Ist nicht von dieser Welt!! Es lohnt auf jeden Fall ein zweiter TG!
Angelita - Schön schaurig zu betauchen. Wir hatten einen Cayman an der Wasseroberfläche beim Austauchen.
Zapote - Einmalig, nicht nur in Mexico! Auf dem Weg zur Unterwelt erwarten uns die Höllen- Glocken, geformt von Bakterien.
Chac Mool - Mehr wunderbares Licht unter Wasser geht nicht!
Eden, Nicte Ha, Tajma Ha, Car Wach, Casa Cenota, Calavera usw. usw. usw.

Es wurden auch schöne Drift- TG im Meer getaucht und das Wrack von C56 (mit Gegenwind + Adlerrochen, Stachelrochen, Baracuda) angefahren.

Video
Da es für diese Tauchbedingungen keine Referenz gibt stellt sich auch für uns die Frage: Wir welchem Licht filmt man da am besten? Um diese Kathedralen gut auszuleuchten hatte wir zwei Leuchten á 3.800 Lumen im Gepäck. Natürlich lässt sich damit nicht der Kölner Dom ausleuchten, aber für diese Unterwasserwelt hat es voll gelangt. Im Gegenteil, in Kavernen mit sehr hellen Kalksteinschichten musste herunter- gedimmt werden, damit keine hässliche Überbelichtung entsteht.
An Spots mit vielen Tauchern finden sich auch Profi- Fotografen und –Filmer. Leider sprechen die Jungs niemanden an. Für Taucher die selbst nicht filmen eine gute Möglichkeit, diese spannenden Momente festzuhalten.

Unterkunft
Währen der zwei TG pro Tag gibt es auch essen und ordentlich Wasser von Markus. Daher haben wir uns für eine Bed & Breakfest Unterkunft entschieden. Auch die besorgt Markus! Die Unterkunft liegt in unmittelbarer Nähe zur Basis. Sehr einfach, aber völlig ausreichend. Dreifachstecker 110V nicht vergessen, den braucht man wirklich!
Abends kann man sehr gut und auch recht preiswert essen gehen. In Puerto Aventuras gibt es viele Restaurants für jeden Geschmack!


Das Wasser
Als Trinkwasser wird Grund (Cenoten)- Wasser entsprechend aufbereitet und in Flaschen gefüllt. Dieses Wasser enthält kaum Mineralien. Da man sehr viel schwitzt, sollten Elektrolyte- Tabletten in das Wasser gegeben werden. Es lohnt sich die wirklich mitzubringen!!

Walhai- Tour
Es empfiehlt sich diese Tour bei Markus zu ordern, weil dann ein deutsch- sprachiger Tauchguide mit Walhai- Fachwissen an Bord ist. Wir hatten das unverschämte Glück, dass unser Tour- Tag kurz vor dem Vollmond stattfand (Up´s – Glück gehabt!). Das zieht die Tiere magisch an, denn es sind nun mal Plankton- und Krill- Fresser. Unser Käpt´n meinte, dass sich an diesem Tag wirklich 50 – 70 (in Worten Fünfzig bis Siebzig) Tiere zum großen Fressen eingefunden haben. Es waren sicher auch etwa 30 Boote in einem Gebiet von ca. 3 Km² da, aber die Vorstellung das sich in unmittelbarer Nähe ca. 50 Walhaie befinden, fanden wir spektakulär.

Fazit
Ein MUSS für jeden, der noch die Flossen bewegen kann! Bei diesen Spots wird klar warum der Mensch den Superlativen erfunden hat. Bei Markus ist man bestens aufgehoben – und das nicht nur zum Tauchen. Danke für die geile Zeit!

René & Sabine aus Panketal

PS: Aus den 16 geplanten TG´s sind dann 23 TG´s geworden.
Wir könnten schon wieder... !
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen