Homepage:
http://musandam-discovery-diving.com
Email:
contact@discoverymusandam.com
Anschrift:
Khasab Musandam (weitere Infos: Instagram / Whatsapp / Facebook)
Telefon:
+96899682932
Fax:
Basenleitung:
Bader
Öffnungszeiten:
Nach Vereinbarung . Meist ab 16 Uhr im Office .
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

HeidiAOWD1300 TGs

musandam discovery diving

Nach Muskat und den Daymaniat Inseln und Mirbat wollten wir dieses Jahr das dritte Tauchgebiet des Oman um die Halbinsel Musandam erkunden.

Für die Anreise hatten wir Flug nach Dubai und Autotransfer gewählt. Der Autotransfer dauerte knappe 4h, da wir den Flughafen in der Rush Hour verließen, war aber ansonsten unkompliziert und unterhaltsam. Die Grenzformalitäten (Ausreisegebühr zum Verlassen der Emirate und Visa für Oman) waren in 15 Minuten erledigt, da unter der Woche kaum jemand die Grenze bei Ras al Khaima überquert.
Khasab ist touristisch noch wenig erschlossen, es gibt, soweit uns bekannt, bislang 4 Hotels (das Athana Khasab, früher unter dem Namen Golden Tulip bekannt, das Atana Musandam, das Khasab Hotel am Flughafen und das Diwan al Amir).

Wir hatten das Atana Musandam für 16 Nächte gebucht (23.7 – 9.8) und fühlten uns dort wie Gott in Frankreich, trotz der brütenden Hitze, die nun mal im Hochsommer nicht zu vermeiden ist. Die Zimmer waren großzügig, gemütlich eingerichtet, perfekt klimatisiert (AC sehr leise und zuverlässig regelbar) und immer picobello sauber. Das Essen (omanisch, asiatisch, international) war schlichtweg superb. Alkoholisches wird nicht angeboten, da das Atana Musandam keine Alkohollizenz besitzt. Man bot uns aber an, das Abendessen (wir hatten Halbpension gebucht) im Atana Khasab mit Bier, Wein oder Cocktails einzunehmen. Wir haben das Angebot nicht wahrgenommen, da wir das Essen, die wunderbaren alkoholfreien „Mocktails“ und den Service so sehr genossen (Urlaub auch für die Leber ).

Nun zum Tauchen, die Extradivers Basis ist seit Nov. 2016 geschlossen. Dafür bietet die Tauchbasis Musandam Discovery Diving Tauchausflüge in die Tauchreviere um Musandam mit dem Schnellboot und Tauchkurse an. Die Tauchbasis erwies sich als sehr gut organisiert. Das fing bei der prompten Beantwortung unserer e-mails an und endete bei dem pünktlichen Pickup und Dropoff Service und der Komplettversorgung unseres Tauchequipments nach den Tauchgängen. Da wir meist alleine auf dem Boot waren, passte man darüberhinaus den Zeitplan, wenn es ging, an unsere Bedürfnisse an. Es war unvergleichlich erholsam, ausschlafen und gemütlich frühstücken zu können, bevor man um 11.00 zum Two-Tank-Dive abgeholt wurde. Möglicherweise wird die Tauchbasis in ein Gebäude beim Atana Musandam umsiedeln, derzeit laufen Verhandlungen zwischen der Tauchbasis und dem Hotel. Während unseres 14-tägigen Tauchaufenthalts zeigte uns Bader, unser sehr engagierter Tauchguide alle bekannten Tauchplätze des dortigen Tauchgebiets. In einem Exploration Dive erkundeten wir zudem ein interessantes, sehr fischreiches auf 8 – 18 Meter liegendes Hartkorallenriff vor der Küste.

Die Tauchgründe vor Khasab reichen bis an die Spitze der Halbinsel Musandam, die Sichtweiten sind wegen Sandeintrag durch Wind, Strömung und im „Winter“ kühlem Tiefenwasser mäßig (um die 10-15 m). Dafür gibt es viel Plankton und entsprechend auch Planktonfresser. Auch für uns Nacktkiemerschneckenfreaks stellte der junge, ca. 4m lange Walhai, der uns für eine gute Viertelstunde beim Tauchen begleitete, das absolute „Hailight“ dar. Darüberhinaus durften wir bei Abu Rashid die farbenprächtigsten Riffe unseres 27jährigen Taucherlebens sehen (leider habe ich es nicht geschafft , die Bilder hochzuladen).

Insgesamt kann man vor Musandam alles sehen, was das Taucherherz begehrt, große Schulen von Schnappern, Füsilieren, Großmaulmakrelen und, bei B.-B. Beach, Barrakudas, sowie viele Nacktkiemerschnecken bis hin zur Spanischen Tänzerin. Langusten, Muränen, diverse Rochen und teils riesige Schildkröten sieht man regelmäßig. Haie (außer dem Walhai) sahen wir nicht, was jedoch den sommerlichen Temperaturen und auch den Sichtweiten geschuldet war. Auffällig waren für uns die Ansammlungen von arabischen Kaiserfischen (6 bis über 20 Tiere), die wir aus dem Roten Meer nur als Einzelgänger kennen, und die lauten (!) Rotzahndrücker bei Abu Rashid. Ein absolutes Muss sind die Riffe bei Abu Rashid. die Rifflandschaft, überwuchert von pinkfarbenen Skleronephtya-Weichkorallen, anderen Weichkorallen und Gorgonien in Rot, Gelb und Blau und den leuchtend rot und gelben Schwammkolonien, die man oberhalb von 10 Metern Tiefe auch ohne Lampe nicht übersehen kann, ist märchenhaft in ihrer Farbigkeit. Hoffentlich bleibt dies auch in Zukunft so.

Auf diesem Weg möchten wir uns nochmals herzlichst bei unserem Tauchguide Bader, unseren Käpt´ns, Jomer und dem Personal des Atana Musandams bedanken, die uns einen wunderbaren und unvergeßlichen Tauchurlaub ermöglicht haben.

Wir kommen wieder...
Mehr lesen
tom1234CMAS ****

Super Tauchen auf Musandam

Nach 10 Jahren wollten wir mal wieder nach Musandam tauchen gehen und sehen ob es dort immer noch immer Fisch in rauen Mengen gibt . In den meisten Ländern sieht es ja jedes Jahr schlimmer aus . Nun stellt sich zuerst die Frage : Wie komme ich da hin ?
1 Möglichkeit ( sehr teuer ) : Über einen der etablierten Tauchreiseanbieter
2 Möglichkeit ( recht teuer ) : Ich fliege nach Muscat und fliege von dort 2 mal die Woche nach Khasab
3 Möglichkeit ( etwas billiger ) : Ich fliege nach Muscat und nehme dort die Schnell Fähre nach Khasab
4 Möglichkeit (die günstigste ) : Man nehme eine Flug nach Dubai . Billigste Möglichkeit mit Ukrania Air über Kiew . Etwas teuerer wäre mit Qutar Air über Doha . Aber Dubai wird ja ja zig mal von zig Flughäfen aus angeflogen . Da hilft nur suchen .

In Dubai nimmt man sich einen Mietwagen. Es bieten aber nicht alle Vermieter auch einen Auslandseinsatz des Fahrzeuges an . Wir hatten das Auto bei Budget gemietet ( Den Laden kann ich nicht so empfehlen ) . Das Fahrzeug war ein Cevrolet Malibu und kostet für 10 Tage ca. 270 EU. Dazu kommen dann noch kosten für eine Versicherung im Oman ( 250 Diram für 7 Tage ) plus eine Mietpreiserhöhung um 20 % für den Auslandseinsatz .

Also haben wir uns nach der Ankunft in Dubai mit dem Auto auf den Weg gemacht . ( Dank IGO Primo, mit middle East Karten ) Vom Flughafen fährt man einfach Richtung Norden , Richtung Ras al Khaimah. Von dort Richtung Khasab Oman . An der Grenze muss man erst mal aussteigen . Dort wird eine Ausreisesteuer von 33 Dirham pro Person fällig . Dann kann man Ausreisen .

An der Omanischen Grenze muss man ein Visum machen, das bis zu einem Monat gültig ist . Kostenpunkt 5 Rial . Danach ist man im Oman, und quasi alleine auf der Strasse unterwegs. Alle anderen Infos aus dem Netzt " Man braucht kein Visum für den Oman mit Dubai Visa" sind falsch ! Auch die Möglichkeit über Dibba einzureisen ( keine Grenzkontrollen ), und dann die Strasse nach Khasab zu nehmen , funktioniert im Moment nicht. Die Straße ist sein ca. 6 Monaten gesperrt .

Trotz der Grenzgeschichten waren wir in ca. 2 Stunden 30 Minuten im Hotel in Khasab . Khasab ist ein kleines verschlafenes Nest mit nur ein paar Hotels . Erwähnen möchte ich zwei . Das Golden Tulip Resort Khasab Hotel ( beherbergt NOCH die Extra Divers ) und das Khasab Atana Hotel ( Das beste vor Ort ) Da wir das Hotel selber bei booking.com buchten, habe wir uns für einen Aktionspreis des Atana entschieden. Das liegt auch viel besser. Direkt am Hafen, nähe Innenstadt und nur 250 m vom größten Supermarkts Musandams weg .

Wer Alkohol braucht, der bekommt diesen nur im Golden Tulip . Das Atana ist aber viel schöner . Ich empfehle nur mit Frühstück zu buchen . Essen kann man in Khasab überall gut und Preiswert . Wer es noch billiger mag : Der Supermarkt hat auch eine Essens Abteilung die frisch zubereitet werden. Fisch, Fleisch, Nudeln, Reis, Huhn alles jeden Tag frisch . Für zwei Personen inklusive Getränke wird man da nicht mehr als 5 Rial los. Und das Essen schmeckt auch noch ganz gut.

Nun zum Tauchen. Es ist immer noch eine Menge Fisch vorhanden . Aber auch hier ist es weniger geworden. Aber man kann noch jede Menge Schwärme erleben, und auch ne Menge anderer Fauna und Flora. Auch wimmelt es von Schnecken, Seesternen und sogar Lobster und Krabben sind noch relativ viele zu sehen , auch wenn die wirklich dicken Lobster doch verschwunden sind .

Ein Problem beim Tauchen ist im Oman eigentlich immer die Wasserqualität . Das Wasser ist grün, und manchmal auch wenig Sichtweite vorhanden. Ich werde ein paar Bilder hochschieben, macht euch selbst ein Bild .

Nun zur Basis und wie wir zu ihr gekommen sind. Normalerweise gehen wir bei den Extra Divers tauchen, soweit sie in der Nähe sind . So sollte es auch diesmal laufen . Leider war die Tauchschule geschlossen, und auch der nächste Tag war Ruhetag . So konnten wir erst am 3 Tag mit dem Tauchen beginnen . Aber man teilte uns gleicht mit, das wir nur zwei Tage tauchen gehen könnten, da Ihr Boot die Tage drauf ausgebucht sei . Also haben wir uns auf die Suche nach einer anderen Tauchbasis begeben . Bei Instagram stieß meine Frau auf die Musandam Discovery Divers . Die suchten wir gleich nach Ende unseres letzten Tauchgangs bei den Extra Divers auf. Schnell einigten wir uns darauf , am nächsten Tag tauchen zu gehen . Wir ( 3 Taucher ) , Bader ( der Chef ) und zwei Mitarbeiter von Bader fuhren um 8:50 in einem Schnellboot raus ca. 90 Minuten . Die Crew und Bader waren sehr hilfsbereit, und wir mussten eigentlich nur selbst ins Wasser springen . Ein Guide begleitete uns beim ersten Tauchgang unauffällig , den rest der Tauchgänge konnten wir alleine losziehen .

Die Tauchplätze die Bader aussuchte waren durch die Bank wirklich sehr gut . Da wir meist alleine ( zwei mal waren 2 andere Taucher dabei ) waren, war das natürlich toll auf dem Boot . Viel Platz und vollen Service der Crew . Natürlich lief nicht immer alles glatt ab. Aber auch bei etablierten alten Basen, läuft es nicht immer perfekt ab . Wichtig für uns war, das Bader immer noch ein begeisterter Taucher ist und auch jedes mal mit getaucht ist, ob nötig oder nicht . Die Preise entsprechen dem relativ hohem Preisniveau im Oman . Und mangels Konkurrenz wird das auch so bleiben . Allerdings wenn man öfters mit ihm geht, sinkt der Preis natürlich auch. Offiziell nimmt er die gleichen Preise wie die Extra Divers . Also zusammengefasst würden wir gerne wieder hier tauchen gehen. Manko ist allerdings, das Bader nur Englisch und Arabisch spricht . Also ein wenig Englisch sollte man schon können .

Noch ein paar abschließende Tips . Zur Anreise würde ich den Freitag oder Samstag nicht nehmen . Dann ist Wochenende und aus Dubai gibt es da ein paar Wochenend Urlauber . Flugzeiten kalkulieren . Wir sind in der Nacht geflogen, so das wir morgens angekommen sind. Das spart einen Tag Hotel . Rückreise auch per Nacht . Morgens nach dem Frühstück los, hat man noch einen vollen Tag in Dubai um sich noch ein paar Sachen anzusehen. Dubai Mall zb. ( Aquarium lohnt nicht so ) .

Zur Bewertung : Ich habe bisher niemals 5 Sterne vergeben. Das wäre für mich eine perfekte Basis , die ich bisher noch nicht finden konnte .

Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
1 Speedboot
Entfernung Tauchgewässer:
1 bis 3 Stunden
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Aluminium
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
1
Anzahl Guides:
2
Ausbildungs-Verbände:
Padi
Ausbildung bis:
Dive Master
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Golf von Oman
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.