Schreibe eine Bewertung

Haliotis Faial powered by Beluga

1 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Hotel Fayal Resort 9901-856 Horta Faial- Açores Portugal
Telefon:
+351 991 913 624
Fax:
+351 262 781 160
Basenleitung:
Rui Cordeiro
Öffnungszeiten:
tgl. 9-16 h
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

phoenix1911SSI Master Diver

Gleich mal was Grundlegendes: Wer entspanntes Bad ...

Gleich mal was Grundlegendes: Wer entspanntes Badewannentauchen mit Full-Service-Betreuung und Bilderbuchwetter-Garantie sucht, der ist auf den Azoren definitiv falsch.
Es muss jedem schon bevor die Wahl auf die Azoren fällt klar sein, dass es hier um anspruchsvolles Atlantiktauchen mit Wassertemperaturen im Sommer (!) von 17-22°C und oftmals rauen Wasser-, Wind-, Wetterbedingungen handelt. Auch sollte man darauf gefasst sein, dass es hier üblich ist, dass die Taucher ihr Equipment selbst vorbereiten und nachversorgen.
Wer dies vor Buchung bedenkt und akzeptiert, kann auf den Azoren fantastische Tauchgänge erleben und wird begeistert heimreisen.
Die Tauchbasis Haliotis wurde erst im Juni 2014 eröffnet. Sie liegt oberhalb des Faial Resort Hotels, 15m unterhalb des durch Beluga-Reisen betriebenen Taucherhauses. Die Zimmer sind einfach aber hübsch und zweckmäßig ausgestattet, es gibt genügend Ablagemöglichkeiten (wem die 3er-Steckerleiste nicht reicht, unbedingt noch eine mitbringen), jedes Zimmer hat ein eigenes Bad mit Wanne, Bidet, WC und Waschbecken (Föhn mitbringen!), teilweise haben die Zimmer Balkons mit Blick zum Hafen (Ausblick durch Eukalyptusbäume etwas eingeschränkt, Mückenschutzmittel nicht vergessen). Im Taucherhaus befindet sich auch ein kleines gemeinsames Wohnzimmer zum Quatschen. Als Gast des Taucherhauses darf man die Einrichtungen des Faial Resorts mitbenutzen (Pools, Tennisplätze, etc.), ebenso ist hier das Frühstücksbüffet mit guter Auswahl. Vom Taucherhaus zum Resort geht es etwa 300m eine geschwungene Straße bergab, man braucht etwa 5-8 Min. (an Schirm oder Regenjacke denken, es schauert gern mal überraschend).
Bis zum Hafen geht es weitere 100m über einen kurzen steilen Weg und Treppen. Hier findet man mehrere Restaurants und Cafés (zu empfehlen das Restaurant im Hotel ´Pousada´, einer alten Festung oberhalb des Hafens: das stilvolle Fisch-Restaurant ´Genuino´ am Ortsende: das ´Canto da Doca´ am Ende des Yachthafens mit Gerichten vom heißen Lavastein und das Restaurante ´A Avore´ mit landestypischen Spezialitäten vom Büffet). Wer nicht laufen will, kann für 4 EUR mit dem Taxi an die verschiedenen Punkte rund um den Hafen fahren. Eine Inselrundfahrt zwischen 3-6 Std. mit dem Taxi kostet je nach Dauer 65-80 EUR und lohnt sich. Anlaufpunkte sind je nach Interesse eine alte zum Museum umgestaltete Walfangfabrik, das Vulkanmuseum am 1957 entstandenen Capelinho-Vulkan mit interessanten Infos über die Vulkangeschichte der Azoren und der Möglichkeit, den angeschlossenen alten Leuchtturm zu erklimmen (ca. 120 Stufen, toller Rundblick), den hübschen Küstenort Varadouro mit öffentlichem Naturschwimmbad oder einen Besuch der Caldeira mit atemberaubenden Blick auf den Kratersee und die Küstenlinie (sofern sie nicht in Wolkennebel gehüllt ist). Die Straßen sind gesäumt von riesigen Hortensienhecken und wunderschönen Blütengewächsen.
Nun aber zum Tauchen: Mein Reisetermin fiel auf die letzte Juliwoche und erwartungsgemäß fehlte so kurz nach Eröffnung noch der letzte Schliff am äußeren Erscheinungsbild. Aber auf Äußerlichkeiten sollte man nicht das Hauptaugenmerk legen. Der Inhalt stimmt und das Team ist spitze. Neben den portugiesischen Basenchefs/Guides Rui und Pedro (Sprachen englisch/spanisch/portug.) und dem guten Geist Luis (Kompressor, Bootsführer) war Felix (angehender Student und Saison-Guide aus Göttingen) für die deutschsprachigen Gäste zuständig. Bereits am Flughafen empfängt er uns freundlich und fährt uns die kurze Strecke zur Basis im baseneigenen Pick-up-Transporter, mit dem es auch täglich das kurze Stück zum Hafen geht, in dem das offene 12m-Zodiak mit 2x 300PS-Motoren, Sitzbänken mit Vorrichtungen zum Verzurren des Tauchgerätes und praktischen Flossenleitern liegt. Die Basis (ehemals die Wäscherei des Resorts) hat im Obergeschoß großzügige getrennte Umkleiden mit Dusche/Waschbecken und ausreichend Bänken und Kleiderhaken. Das Erdgeschoß gliedert sich in den Kompressorraum mit integriertem Trockenraum fürs Equipment, das WC und das Büro mit integriertem Mini-Shop, Equipmentverleih und kleiner Sitzgruppe. Zum Spülen der Ausrüstung sind vier getrennte Becken vor der Basis vorhanden. Getaucht wird mit 12er-Stahltanks mit DIN-Doppelventilen (INT-Adapter vorhanden). Gegen Aufpreis sind 15er-Stahltanks erhältlich, ebenfalls NITROX. Tauchpakete können vorab gebucht werden oder einzelne Tauchgänge vor Ort. Täglich um 9 Uhr werden 2-Tank-Ausfahrten angeboten mit gut 1-stündiger Oberflächenpause auf dem Boot (Lunchpaket mit Sandwiches, Obst und 0.33l-Wasser inklusive). Auf Anfrage sind Nachttauchgänge möglich, auch werden im Sommer regelmäßig Fahrten zur Banco do Acor (Blau-/Makohaie) oder zur Banco Princesa Alice (Mobula-Rochen) durchgeführt, natürlich nur, wenn es die Wetterbedingungen zulassen.
Die Tauchgänge starten mit ´Rolle rückwärts´, es werden Gruppen entsprechend dem jeweiligen Ausbildungsstand gebildet, sodass alle Ansprüche zufrieden gestellt werden können. Tauchgangsdauer je nach Luftverbrauch, am Ende des Tauchgangs wird man eingesammelt, legt am Boot das Tauchgerät im Wasser ab, so kann man ohne dessen Belastung über die Leitern ins Boot klettern, die Bandscheiben freut´s, außerdem ist das ein Plus an Sicherheit bei bewegter See. Notfallkoffer, Sauerstoff, Funkgerät und Rettungswesten sind an Bord (Druckkammer in Horta/Faial unweit des Hafens). Bleigurte und gummierte Bleistücke für die Bleitaschen gibt es ausreichend in 1 und 2kg.
Die Tauchplätze sind abwechslungsreich und werden je nach Wetterlage/Wellengang festgelegt. Besonders beeindruckend waren für mich die Tauchplätze ´Grutas de Entremontes´ (3 Höhlen mit senkrechten Felswänden, teils weit in den Berg eingeschnitten und teils ausserhalb des Tageslichtbereichs), ´Baixa do Sul´ (Plateau mitten im Kanal zwischen den Inseln Faial und Pico, beginnend auf 8m, in Stufen auf über 40m abfallend, toll bewachsen, große Fischschwärme, tiefe Kraterlöcher, tolle Sichtweiten von 40m+ möglich), ´Ilhéus da Madalena´ (Felsinseln vor der Hafenstadt Madalena auf Pico, tolle Lichtspiele zwischen den Felsen, max. 15m tiefe Sandfläche ringsum mit der Chance auf kapitale Stechrochen, Felsbrocken auf der Sandfläche teils üppig mit orangen Weichkorallen bewachsen), ´Entremontes´ (nur 5 Min. vom Hafen, kleine ruhige Bucht, Vulkanflanke, die sich unter Wasser fortsetzt mit schönen Felsformationen, viele Muränen, Drachenköpfe, Bärenkrebse, auch Zackenbarsche, Gabeldorsch, immer wieder zahlreiche Adlerrochen), ´Banco do Acor´ (Blauwassertauchen ohne Referenz, Anfahrt gut 2 Std. mit Zwischenstopps zum Beobachtungen von Delfinschulen, Anlocken von Blauhaien mit Köderbox und Fischstücken, Haibeobachtungen an ausgebrachten Seilen, Haie sehr neugierig, kommen auf Tuchfühlung heran, zeigen aber keine Aggressionen trotz Anfüttern). Wegen meines Rückflugs konnte ich die Ausfahrt zur Banco Princesa Alice (Anfahrt 2,5-3 Std.) nicht mitmachen, aber die anderen brachten tolle Fotos von ihren Erlebnissen mit bis zu 14 Mobulas gleichzeitig mit.
Es war eine tolle erlebnisreiche Woche, leider regnete es häufig und teils war kräftiger Wind, was die Wasserbedingungen schwierig machte. Auch lief über zwei Tage eine kalte Strömung durch mit schlechten Sichtverhältnissen (8-15m) und Temperaturen von 16-18°C. Ein 7mm-Halbtrocken und evtl. Eisweste, Kopfhaube und Handschuhe (auch zum Schutz gegen die kleinen Leuchtquallen) sind je nach Kälteresistenz auch im Sommer empfehlenswert. Aber auch ausreichend Sonnenschutz muss im Gepäck sein, sonst hat man schon nach dem ersten Tag auf dem offenen Boot einen heftigen Sonnenbrand, auch bei bedecktem Himmel.
Besonders gefreut hat mich die Internationalität im Taucherhaus und auf dem Tauchboot. Die Mischung aus Spaniern, Portugiesen, Franzosen und Deutschen ergab eine lockere und lustige Atmosphäre. Die Crew kümmert sich rührend um die Belange der Taucher, schleppt die Tanks zum/vom Boot (hilfreiche Hände aber immer willkommen), wuchtet die Tauchgeräte aus dem Wasser nach den Tauchgängen, hilft beim Wechsel der Tanks während der Pause und informiert Interessierte gerne hinterher über die Lebewesen unter Wasser anhand selbst geschossenen Bildmaterials.
Vielen Dank für alles, ich komme bestimmt mal wieder !!!


Feuerborstenwurm


Blauhai


Weichkorallen bei den Ilhéus da Madalena


Blauhai an der Köderbox


Bärenkrebs (portug. ´cavaco´)

Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
Schreibe eine Bewertung

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
12m Zodiak mit 2x 300PS
Entfernung Tauchgewässer:
1 km
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
Aqualung
Alter Leihausrüstungen:
2014
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
12 + 15 l
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Stahl
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
1-2
Anzahl Guides:
2-3
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Meer
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
Notfallkoffer
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
< 1km
Nächstes Krankenhaus:
< 1km

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen