Flatanger Vannsport, Mittelnorwegen (Inaktiv)

2 Bewertungen

Diese Tauchbasen ist inaktiv / geschlossen. Die Daten bleiben sichtbar, keine Informationen können hinzugefügt werden.

Bewertungen(2)

seepferdchen74SSI AOWD / Nitrox

Ich gebe es zu: ich bin eine Wiederholungstäterin ...

Ich gebe es zu: ich bin eine Wiederholungstäterin! ;o) Aber der Reihe nach: als vor mehr als 2 Jahren das erste Mal der Gedanke aufkam, in Norwegen Urlaub und am besten noch Tauchurlaub zu machen, nahm ich (mehr oder weniger durch Zufall) Kontakt mit Sven auf. Zu dem Zeitpunkt wusste ich eigentlich gar nichts über Land und Leute, da ich zuvor noch nie in Skandinavien gewesen war. Weder über noch unter Wasser ...
Also fasste ich mir ein Herz und stellte meine Fragen, die meine zugegebenermaßen damalige recht geringe Praxiserfahrung offensichtlich werden ließ. Aber schließlich wollte ich vor so einer weiten Reise möglichst viel abklären, um nicht später mein blaues Wunder zu erleben. Zu meiner freudigen Überraschung bekam ich von Sven auf meine Wie? Wo? Was? Fragen sehr ausführliche und kompetente Antworten! :O)

Auch später, als wir das erste Mal gemeinsam unterwegs waren, wurde ich trotz meiner Unerfahrenheit (mein Logbuch zeigte da gerade mal 50 TG) nie herablassend behandelt (wie ich es schon oft vorher erlebt hatte) - weder von ihm noch von den anderen weitaus erfahreneren ´Mitbewohnern´ in Utvorda im Sommer 2007.
An dieser Stelle ein großes ´Danke´ an alle und ein lieber Gruß nach Bayreuth, Hamburg und
natürlich in die Nähe von Minden! :o)

So, und dann war endlich Sommer und ich stand zum ersten Mal inmitten der phänome-nalen norwegischen Landschaft! Spätestens einige Tage danach war klar: ich war infiziert ... mit dem Norwegen-Virus!

Damals war das große Haus bei Petter noch nicht fertig, und so machten wir es uns mit insgesamt 6 Leuten in einem großen, angemieteten, voll eingerichteten Haus in Utvorda gemütlich. Versorgt haben wir uns mit von daheim mitgebrachten Lebensmitteln, die von Sandra und Svens Eltern in leckere Mahlzeiten verwandelt wurden. Alle fehlenden Dinge wurden im kleinen Supermarkt in Statland (20min Autofahrt entfernt) eingekauft. Und während abends alle in der großen Küche zusammensaßen, wurden die Tauchausflüge für den nächsten Tag besprochen. Ok, so als Anfänger hab ich mich da meist rausgehalten, weil ich keine Ahnung hatte was es alles zu entdecken gibt, und mich auf die Vorschläge ver- und eingelassen.;o) Und ich sollte nicht enttäuscht werden! Ich war sehr beeindruckt von den tollen Tauchplätzen, die sowohl für mich als auch für die anderen mit ihren Kreislaufgeräten und der Trimix-Ausrüstung einiges zu bieten hatten.
Zum Eingewöhnen ging es in den Hafen von Bjorgan. Und siehe da: Unmengen an Krabben, Taschenkrebsen und Plattfischen in einer Farbenvielfalt, die ich nicht erwartet hatte. Beim 2. TG in der ´Kathedrale´ hatte ich meine erste Begegnung mit einem wunderschönen
kobaltblauen Hummer und einem Seeteufel. Diesen Fisch kannte ich bisher nur in Form von Medaillons auf einem Teller angerichtet. ;o)
Begeistert war ich außerdem von der ´Rochenbank´ im Namsfjord, wo wir - wie der Name schon sagt - Rochen (in dem Fall Nagelrochen) zu Gesicht bekamen. Mein absolutes Highlight in dem Jahr aber war die Ausfahrt zum Kammmuschelnsammeln! Ein Erlebnis der etwas anderen Art, wenn man mit Netzen ´bewaffnet´ sein leckeres Abendessen einsammelt. :o) Dafür ging es mit dem großen Kutter zur ´Kjempe Anemone´, wo es neben den Muscheln aber auch dort eine farbenfrohe Unterwasserlandschaft mit viel Getier zu sehen gab.
Um noch ein paar technische Details zu erwähnen: zum Flaschenfüllen stand ein Kompressor zur Verfügung und unsere Klamotten konnten wir in einem kleinen Schuppen aufhängen/unterbringen.
Diese Urlaubswoche verging wie im Flug und bald nahte der Abschied von unserer kleinen Urlaubsfamilie, der recht schwer fiel. Aber eines war klar: wir kommen wieder!!!

Und dann war es im September 2008 endlich soweit: wir waren zurück im norwegischen Bjorgan. Hej!!!
Und diesmal war alles anders. Zumindest auf die Wohnsituation bezogen. Wir hatten das Privileg, als erste Gäste im neuen Haus wohnen zu dürfen. Ein Traum! Ich war nicht darauf eingestellt, dass ich so einen Luxus im Tauchurlaub vorfinden würde. Was mich aber natürlich nicht davon abgehalten hat, ihn zu nutzen und zu geniessen. :o) Nun gut, das alles hat natürlich auch seinen Preis, welchen wir aber gern bezahlt haben. Es ist sicherlich
nachvollziehbar, wenn ich von der unglaublichen Erleichterung rede, die eine sehr gut ausgestattete Küche (besser als bei manch einem daheim *g*), eine Waschmaschine (durch die sich zudem noch die Anzahl der T-Shirts u.ä. in der Reisetasche massiv reduziert) und ein Trockner mit sich bringen.
Wie auch schon im letzten Jahr hatten wir einen Großteil der Lebensmittel wegen der hohen Preise in Norwegen dabei. Ich kann jedem nur empfehlen, auch das letzte Eckchen im Auto entsprechend auszunutzen. Verhungern wird man trotz allem aber nicht, da Sven und Petter immer einen leckeren Fisch in petto haben ... Lachs, Forelle, Leng ... eben alles was das Herz begehrt.
Dabei fällt mir noch ein: man muss natürlich nicht die ganze Zeit unter Wasser verbringen! Auch eine Angeltour, eine Wanderung (die man z.B. mit Pilze fangen verbinden kann) oder ein relaxter Nachmittag auf der sonnigen Terrasse haben durchaus ihren Reiz. Alle, die auch im Urlaub nicht ohne Fernsehen (ich weiß - natürlich nur, um die Nachrichten zu sehen! :o) ) auskommen, dürften ihre Freude an dem Flatscreen mit Sat-Anschluß haben. Die Naturdokus erlebt man allerdings direkt vorm Haus: ob Elche oder das beeindruckende Polarlicht - egal ... man fühlt sich genauso weit weg von all den alltäglichen, problema-tischen oder auch langweiligen Dingen, wie man rein kilometermäßig gesehen auch ist! Sprich: Man ist wirklich im Urlaub!
Außer dem eben beschriebenen Haus kann man aber auch auf einfachere und genüg-samere Art in Bjorgan wohnen. Dafür stehen mehrere gut ausgestattete Wohnwagen zur Verfügung, was sich dann eben auch im niedrigeren Preis bemerkbar macht.

Mein Topspot in dem Jahr war die Anemonenwand in der ´Kathedrale´. Es ist fast unmög-lich zu beschreiben, welch tolle Farben und Formen die Anemonen dort hatten. So ganz nebenbei gaben sich auch noch ein Octopus, ein Seeteufel, Quallen und die ´unvermeid-lichen´ Taschenkrebse die Ehre. Ich gehe aber davon aus, dass dieser Tauchplatz nur für mich so fantastisch war - für die Jungs wird es sicherlich die Bucht in Bjorgan gewesen sein, wo sie das kurz vorher entdeckte Wrack einer alten Galeasse (um 1850) aus dem Sand ausbuddelten. *g*
Natürlich machten wir dort auch ganz ´normale´ TG, die in die Kategorie ´have fun & relax´ fallen. Außerdem wurden die Spots angefahren, die wir schon aus dem vorigen Jahr kannten. Nicht, dass jemand glaubt das wäre langweilig! Im Gegenteil: hier macht jedes Wiedersehen Freude, denn man entdeckt immer neue schöne Dinge.

Alles in allem ist Flatanger Vannsport für fast alle Ausbildungsstufen geeignet, wobei man eine gewisse Selbständigkeit und Selbstsicherheit mitbringen sollte. Sven und Petter sind zwar immer hilfsbereit und aufmerksam, aber für Kuscheltauchgänge ist das sicher nicht der
richtige Ort bzw. sind das nicht die richtigen Personen. Was in keinster Weise negativ gemeint ist! Wenn man Bedarf und die Möglichkeit hat, sollte man sich seine(n) Tauchlehrer(in) besser mitbringen ... :o)

Fazit: Für mich steht fest, dass es ein Wiedersehen mit Sven, Petter und den traumhaften Landschaften über- und unter Wasser in Mittelnorwegen geben wird!!

Hilsen fra München, Anja



ganz in ´Familie´ ...


Wie wär´s mit Wohlfühlen?


E.T. im Anflug? :o)


god morgen, Bjorgan!


auf geht´s zum Tauchen ...


glückliche Heimkehr ...


einfach nur schön ...


a bisserl musst noch wachsen - dann sehen wir uns unter Wasser :o)


ha det bra, Bjorgan :o(

Mehr lesen

Flatanger Vannsport ist eine norwegisch-deutsche ...

Flatanger Vannsport ist eine norwegisch-deutsche Basis. Sie ist aus einer Kooperation lokaler Taucher und deutscher Gäste, sowie seit 2006 auch einem örtlichen Tauchclub enstanden.
Eine ehemalige Farm, direkt am Wasser, dient als Ausgangspunkt. Das Motto heißt: Tauchen, Angeln, Abenteuer und Relaxen. Die Gäste sind zumeist ´Wiederholungstäter´ und besitzen schon Norwegenerfahrung bevor sie zu uns kommen. Aber wir stehen auch Anfängern offen gegenüber. Ausbildung bieten wir jedoch nicht an (diesen Part übernimmt der Tauchclub für die lokalen Taucher und bei uns besteht bisher keine Nachfrage).
Unsere Stärke ist wohl unsere Individualität und die Tatsache das die Basis aus unserem eigenen Hobby entstanden ist, also ne Menge Herzblut darin steckt!
Schrittweise geht es voran. Zunächst einmal haben wir einige Boote gekauft, auch ein Kutter ist vorhanden. Wir verfügen über eine große Kompressoranlage von L&W und auch einige kleine und transportable Kompressoren für kleinere Expeditionen zu Lande und zu Wasser.
An Unterkünften bieten wir selbst derzeit ein recht komfortables Haus mit Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler, SAT TV, usw.... alles was man eben braucht (oder auch nicht braucht). Von der Terasse sieht man manchmal Adler, Elche und Wale...... vielleicht auch für manchen ganz interessant: Elche können wir tatsächlich garantieren!
Weitere Häuser vermitteln wir auch gerne und ohne extra Kosten. Wir haben auch einige komplett ausgestattete Wohnwagen, die eine preiswerte Alternative sein können.
Aktuell arbeiten wir noch an einem zweiten Hafen. Zum Herbst sind der Bau von zwei Hütten, einer Sauna und einem kleinen Campingplatz geplant (Platz für Camper ist derzeit aber auch schon vorhanden).

Nun aber einige Worte zum Wichtigsten! Wir bieten mit offenen Alubooten und dem Kutter Touren zu diversen Tauchplätzen: Wracks (hauptsächlich aus dem Krieg), Kelpwald, Steilwände, Rochensandbänke, Tiefseekorallenriffe (Mehrtagestour trondheimfjord), Schluchten, einige kleine Grotten (tw. komplett mit Anemonen bewachsen), usw. bei etwa 50 Tauchplätze, die wir regelmäßig anfahren, und knapp 200 die wir seltener besuchen wird es ganz sicher nicht langweilig!
Wir tauchen in den Fjorden und vor der Küste, tauchen vom Land ist auch möglich.... z.B. haben wir die Reste eines historischen Seglers nur etwa 100 Meter vor der Basis liegen.

Was man wissen sollte: Der Golfstrom sorgt für ein angenehmes Klima und direkt an der Küste haben wir auch oft viel mehr Sonne als etwas weiter im Ladesinneren - trotzdem ist Norwegen nichts für den ´All-inclusive-Strandurlauber´! Der Trocki sollte Standard sein und auch wenn wir uns mit konkreten Auflagen zurückhalten sollte jeder für sich wirklich verantwortungsbewusst tauchen. Rettungswege sind hier lang!
Solide Sichtweiten (im Schitt im Sommer 10 bis 30 Meter, im Winter mehr), Wassertemperaturen zwischen 5°C im Winter und 17°C im Sommer, kaum Strömung an den normalen Tauchspots, detailreiche Wracks und ein überraschend artenreiches Leben. Im Sommer wird es teilweise nicht dunkel..... Nachttauchgänge sind deshalb nur zwischen August und April möglich. Und auch nicht vergessen: Der Nordatlantik gebietet uns Respekt zu haben. Das soll heißen das wir dem Wetter immer das letzte Wort überlassen und bei grenzwertigem Wetter ganz sicher keine Ausfahrten riskieren, bzw. entsprechend eben ´nur´ zwischen den schützenden Inseln.

Bei uns sind die Taucher richtig, die hohe Erwartungen an die Qualität der (praktisch unberührten) Tauchplätze stellen, aber auch Natur (über Wasser) erleben wollen und auch Spaß an dem einen oder anderen geselligen Grillabend haben.

Schaut gerne auf unserer Internetseite vorbei: http://www.flatanger-vannsport.com/ (Auch die ist noch nicht ganz fertig, aber so manche Info und so manches Foto lassen sich doch finden!).

Vielleicht sieht man sich auf unserer Basis und ich hoffe das unsere Gäste hier so nach uns nach manchen Bericht einstellen!

Sven Gust/Flatanger Vannsport


Anemone im Namsfjord


Die gibt es reichlich in der Umgebung


Abendstimmung von der Basis aus gesehen.


Taucher und Weichkorallen.


Eine Anemonenwand.


Eines unserer Tauchboote.


Der Kutter bietet mehr Platz bei Tagestouren.


Wrack der MS Hamo kann von Land aus betaucht werden.


Ein Nagelrochen.


In Sachen Fisch sind wir natürlich Selbstversorger!


Eine Chimäre im Trondheimfjord.


Ohne Worte


Tiefseekorallen auf 40 Meter im Trondheimfjord.


Natur pur!

Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
L&W 450 + portable Kompressoren
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
offene Aluboote und ein Kutter
Entfernung Tauchgewässer:
direkt am Meer
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
0
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
20
Flaschengrößen:
7-15 l
DIN/INT:
DIN
Flaschenmaterial:
Stahl
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
mehrere O²-Koffer
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen