Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(24)

Urlaub vom 20.02.02 - 07.03.02Hotel Iberostar Hac ...

Urlaub vom 20.02.02 - 07.03.02
Hotel Iberostar Hacienda

Der Meinung meines Vorredners kann ich mich nicht anschließen. Das Hotel ist super und das Essen einfach fantastisch. Alles ist sauber und top geflegt. (liegt wohl daran, dass das Hotel erst 6 Monate alt ist)
Jetzt zu der Basis: Das Team bestand aus 2 Instructor und 2 Divemaster und 5 zusätzliche Angestellte (Bootsfahrer, Service...) Gesprochen wurde von allen Spanisch und Englisch. Weitere Sprachen waren Schwedisch, Italienisch, Französisch und Deutsch (von beiden Instructoren). Die Tauchschule war sauber und geflegt. Die Leihausrüstung ist im gutem Zustand und für 6 USD am Tag zu haben. Generell gilt bei den Preisen: immer in USD bezahlen, da es dann 10% billiger wird. Ein Tauchgang mit Leihausrüstung kostet so 47 USD, was aber dennoch ziemlich teuer ist. Das liegt wohl daran, dass die Schule an das Hotel gebunden ist und auch deren Preise (5 Sterne) übernommen hat.
Zugegeben, der Kompressor ist verdammt laut gewesen - aber mal ehrlich, bin ich da zum tauchen oder um zu sehen, wie laut das Ding arbeitet.
Mit 16 Leuten sind wir nie gefahren. In der Regel waren es bei uns 4 Taucher + 1 Begleiter (Tauchlehrer) und der Bootsführer. Nur einmal waren wir 10 Mann. Ehrlich gesagt kann ich mir gar nicht vorstellen, dass mit 16 Leuten gefahren wurde, da die Boote dies gar nicht zulassen würden. Na gut - evtl. waren es damals noch andere Boote.
Das das Park Riff (Hausriff - in 3 Min erreichbar) Fischarm ist, kann ich nicht behaupten. Mit etwas Glück kann man sogar Schildkröten und Haie sehen (die Haie sind allerdings sehr selten und scheu) An diesem Tauchplatz findet vor allem die Ausbildung und 1 Tageskurse statt.
Mur 5 min Bootsfahrt entfernt liegt das Wrack "Saint George". Ein künstliches Riff in ca. 30 - 45 m Tiefe. Hier gibt es kleinere Fischschwärme und einen Barrakuda. Das Wrack ist 2 Jahre alt und dementsprechend gut erhalten.
Ca 20 - 25 Bootsminuten entfernt liegt die Insel Saona mit 3 Tauchpunkten. In der Tauchpause gibt es eine Mangrovenrundfahrt. Auch hier gibt es wieder dutzende Fische.
Ca. 30 Bootsminuten entfernt haben wir dann noch das Tauchgebiet Catalina. Hier gibt es eine Steilwand von ca. 50 m Tiefe (die aber von der Gruppe nur bis 30 m betaucht wird) und das sogenannte Aquarium. Das macht seinem Namen auch alle Ehre. Fisch- und Korallenreichtum hat diesen Tauchplatz so bekannt gemacht, dass Taucher von weit entfernten Hotels (mit eigenen Tauchbasen) 1,5 Stunden Busfahrt aufsich genommen haben, um hier zu tauchen.
Das die Riffs teilweise nur in einer Tiefe von 12-14 m liegen störte mich weniger. Hat man immerhin mehr Zeit, um alles zu erkunden! Reines tauchen der Tiefe wegen wird von Dressel Divers nicht gefördert was meiner Meinung nach auch richtig ist. Wer also den Kick der Tiefe sucht, sollte wirklich eine andere Basis benutzen.
Ich wünsche allen Besuchern der Basis viel Spaß beim tauchen.

Steffen