Dhoni Kolhu (Coco Palm), Dive Ocean

3 Bewertungen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

jackbauer66PADI AOWD, PADI RD, PADI Enriched Air Diver196 TGs

Schöne Tage im Baa-Atoll

Zwischen September und Oktober (22.09.-06.10.) hat es uns auf die Malediven gezogen. Für mich war es das erste Mal im Inselparadies.
Ein Erlebnis war schon die Anreise mit dem Wasserflugzeug. Hatten wir noch etwas Nieselregen bei der Ankunft, waren die nächsten Tage nur noch von Sonnenschein gekrönt.
Die Insel ist ein Traum. Trotz ihrer Größe durch und durch Natur. Das Personal des Coco Palm Resorts überaus freundlich und serviceorientiert. Die PADI-Tauchbasis gehört mittlerweile zum Hotel. Geleitet wird sie aktuell von der Schweizerin Natalie.
Unsere Ausrüstung wurde für jeden Tauchgang vorbereitet, sodass wir auf dem Boot lediglich den Regulator anbringen und den Nitrox-Wert abzeichnen mussten. Da wir maximal 5 Taucher waren, konnten wir unsere Ziele z.T. auch vorgeben. Es gibt zwar ein Hausriff (im Osten), an dem auch Haie, Schildkröten, Rochen und manchmal auch Mantas zu sehen sind, dieses nutzten wir jedoch nicht, da die Korallen nicht sehr schön anzusehen waren.
Die Tauchplätze liegen im südwestlichen Baa-Atoll und sind entweder Thilas (Unterwaserberge), Inselwände oder Kanäle. Trotzdem wir uns in der Regenzeit befanden, haben wir leider keinen Manta gesehen; auch nicht am entfernteren Nelivaru Thila (Putzerstation).
Ansonsten gab es Tauchgänge mit Adlerrochen, Grauen Riffhaien, Weisspitzenriffhaien, Napoleons, vielen Schwärmen von Füsilieren und Schnappern. Die zutraulichen Fledermausfische waren ein weiteres Highlight.
Als ungünstig empfanden wir die Staffelung der Preise für die Tauchgänge. Es gibt eine Staffel bis 15, danach geht es mit niedrigeren Staffeln mit höheren Preisen weiter (15 TG zu je 48 USD + 10% Service +12 % Steuer). Für den 16. TG zahlt man wieder 53 USD + +.
Ein Wehrmutstropfen war auch, dass Natalie als Basenleiterin auch den Guide spielen musste. Ein Mitarbeiter wurde gerade zum Guide ausgebildet. Ihm fehlte jedoch noch die Erfahrung. Das war bei den Briefings und auch unter Wasser zu merken.
Eine Sache war schlecht organisiert: der Check-Dive. Zum einen fand dieser an einem Tauchplatz mit mittlerer Strömung statt, zum anderen war kein Zusatzblei im Wasser verfügbar. Ich musste aufs Boot zurück und 2kg mehr einpacken. Das Team hatte mir zu wenig mitgegeben.
Alles in allem aber ein schöner Urlaub.

Pros:
- tolles Team, das sich um alles gekümmert hat
- alle Wünsche wurden sofort umgesetzt (a. bzgl. Tauchplätze)
- schöne Tauchplätze

Cons:
- Check-Dive unzureichend (in Strömung ohne Bleicheck)
- Tauchplätze meistens nur mit Boot
- manchmal wollte man Tauchspots wiederholen
- unerfahrener zweiter Guide
- Malediven-typisch sehr teuer
- keine Tauchpakete buchbar / kein Nonlimit-Tage