Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(246)

Ulrich@se-drees.deCMAS ***180 TGs

Abtauchen in die Unterwelt

Wer in Mexiko auf Yucatán Cenoten betauchen möchte, dem kann ich die Cenote Adventures von und mit Stefan Ullrich wärmstens ans Herz legen.
Sein Unternehmen ist in Playa del Carmen ansässig und die Cenoten entlang der Riviera Maya kennt er bestens.
Ich war im Februar einige Tage in Akumal und es war reiner Genuss, mit Stefan und anderen Mittauchern die Cenoten zu erkunden. Neben einem sehr bequemen Pick-Up Service – mein Hotel lag fast immer auf direktem Weg von Playa del Carmen zu den ausgesuchten Cenoten – kümmert sich Stefan bei der Auswahl der Cenoten im Besonderen darum, dass man auch bei mehreren Tauchtagen nie die gleichen Cenoten betaucht und morgens immer vor dem großen Besucheransturm eintrifft.
In Gruppen von maximal vier Tauchern plus Guide geht es dann nach Ortsbesichtigung der Umgegend und einem ausführlichem Briefing ab in die Unterwelt, die zu den Zeiten der Mayas zur Wasserversorgung dienten.
Die Sichtweite im Süßwasser der Cenoten ist ungemein groß und reicht bis an die einhundert Meter Grenze heran. Wo immer sich Öffnungen im Gewölbe befinden erzeugt das hereinfallende Sonnenlicht phantastische Lichtspiele durch Reflektion und Brechung.
An anderen Stellen durchtaucht man ehemalige Tropfsteinhöhlen, um Stalagmiten und Stalaktiten herum und bewundert das gespenstische Schauspiel von Licht und Schatten der Taschenlampen.
Als Besonderheit und bei geeigneter Tiefe ist in manchen Grotten die Sprungschicht zwischen dem süßen Grundwasser und dem Salzwasser des Atlantiks zu beobachten. Nicht immer kann man die Halokline sofort erkennen, doch sobald man in sie eintaucht entsteht ein Bild ähnlich einem Hitzeflimmern, wie man es im Sommer über heißem Asphalt beobachten kann.
Auch wenn es Höhlensysteme sind, in die man über die Cenoten einsteigt, sind es keine Höhlen- sondern Grottentauchgänge, die man hier unternimmt. Das liegt daran, dass es in den getauchten Systemen nicht übermäßig eng ist und man in kurzen Abständen entweder in einer Nachbar-Cenote auftauchen kann oder aber in Hohlkammern große Luftblasen vorfindet.
Wer also ein OWD oder CMA * Brevet besitzt und mit Tarieren und Trimmung keine Probleme hat, der darf sich Stefan oder einem seiner Guides anschließen und die Einzigartigkeit dieser Unterwassernatur bewundern.
Nach zwei Tauchgängen ist der Tauchtag für die Gruppe beendet. Stefen serviert den Lunch und natürlich das Dekobier. Anschließend geht es zurück zum Hotel oder zur Basis.
Stefan selbst und seine Guides übernehmen noch das Auswaschen der Ausrüstung und machen den Urlaub damit vollkommen entspannt und perfekt.
Vielen Dank dafür!