Letzte Berichte

Schreibe einen Bericht!
Hier findest du eine Übersicht über aktuelle Bewertungen unserer User. Wenn du selbst etwas beitragen möchtest, benutze bitte die Buttons am Ende unserer Seite. Wir würden uns über deine Bewertung(en) sehr freuen.
Shamar Divers MaamigiliMalediven8 Berichte

fantastic <3

Eine Freundin und ich waren zu zweit auf den MAlediven vier Wochen unterwegs und erkundeten einige Inseln. Unter anderem Maamigili und machten Urlaub im Shamar Guesthouse and Dive. Uns gefiel es dort von Anfang an sehr gut und wurden sehr herzlich empfangen. Meine Freundin und ich beschlossen, den Advance Tauchschein dort zu machen und besprachen alles mit Shamoon. Er nahm sich viel Zeit, besprach die einzelnen Kapitel des Buches mit uns und erklärte alles sehr verständlich. Shamoon zeigte uns sehr schöne und viele verschiedene Tauchspots. Wir waren jeden Tag zwei mal mit ihm tauchen, ca. 8 Tage lang.

Wir bekamen die komplette Ausrüstung gestellt, die sehr gut passte und sehr bequem war. Shamoon ging immer sehr individuell auf jeden einzelnen Taucher ein, als wir mit mehreren tauchen gingen. Er macht jedes Taucherlebnis unvergesslich und zeigt während der Tauchgänge viele verschiedene Tiere, an denen man sonst einfach vorbeigeschwommen wäre.
Zudem zeigte er uns, wie schon erwähnt viele verschiedene Tauchspots und kennt diese alle sehr gut. Wir haben viele verschiedene Fischschwärme, verschiedene Haiarten, Wahlhaie und verschiedene Rochenarten gesehen. Wenn wir z.B. Mantas auf dem Weg zu den Tauchspots oder zurück sahen, durften wir sofort ins Wasser springen und die Tiere vom Nahen erleben.
Wir wählten für unseren Tauchschein z.B. Peakperformance aus und ich versuchte den Schneidersitz vergeblich. Shamoon jedoch war die ganze Zeit über sehr geduldig und gab immer wieder hilfreiche Tipps. Super Lehrer, mit vielen Erfahrungen und guten Tipps.
Das Tauchen somit mit Shamoon fantastisch und fast ein Muss

Aber auch das Guesthouse bietet sehr schöne Zimmer mit Ausblick und Komfort. Zudem ist das Personal in dem Guesthouse sehr freundlich, hilfsbereit und man kann mit ihnen und den einheimischen Freunden eine Menge Spaß im Sine von Kartenspielen, Schach aber auch Beachvolleyball haben, wenn man möchte. Ansonsten ist das Entspannen am Strand oder im Guesthouse auch möglich.

Fazit: Alles in Allem, bisher der schönste Aufenthalt auf den Malediven.
Die nächste Reise dorthin ist bereits gebucht.
mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
ratte-rizzoOWD (50TG)
Daivoon Dive Center, Lanzarote, Costa TeguiseSpanien, Kanaren (Kanarische Inseln)106 Berichte

Danke für den tollen Ausflug

Leider konnte ich aus zeitlichen Gründen nur einen Doppel-Tauchgang an einem Tag machen. Aber diese beiden Tauchgänge hatten es in sich. Es hat viel Spaß gemacht und wir haben viel gesehen. Der Empfang in der Basis war hervorragend! Alles war ruhig und koordiniert. Jeder wusste was er tat. Von Hektik keine Spur. Dann ging es im Kleinbus zum Tauchplatz. In Ruhe fertig machen. Rein ins Wasser. Spaß haben. Raus und Pause mit Tee und Keksen und dann die zweite Runde. Absolut empfehlenswert! Gerne wieder!
mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
Wonderful Dive, Rohanou Resort, El QusierÄgypten, El Quseir bis Port Ghalib46 Berichte

Gemütliche gut geführte Basis

Ich kann nichts neg. Berichten. Es war wunderbar bei euch zu tauchen.
Ein Hausriff grandios und extrem abwechslungsreich. Ausfahrten kann man machen, aber bei dem Hausriff kein muss!
Es steht warmer Tee bereit...Tauchen ohne gr. Vorlauf möglich auch wenn man das Zodiac nutzen möchte.
Warme Dusche, saubere Toiletten und abschliessbare Boxenfächer machen die Angelegenheit rund!
Nemocity mit dem Zodiac für die erfahreneren unter euch ist Pflicht!! Da kann Ras Mohammed einpacken!
mehr lesen

Immer wieder einen Besuch wert!

Mitte September 2016 habe ich wieder drei tolle Tauchtage beim Talas Diving Center verbracht. Es war wieder alles bestens.

Die Ausrüstung bleibt auf dem Tauchschiff. Die Flaschen werden direkt dort gefüllt. Damit entfällt das sonst notwendige lästige Herumschleppen. Für die zwei Tauchgänge am Tag wird man morgens pünktlich am Steg des Campingplatzes abgeholt. Nach dem ersten Tauchgang gibt es frisch gemachte Bruschette und heißen Tee. Nach dem Zweiten Tauchgang gibt es frisch an Bord gemachte Pasta mit etwas Wein oder Wasser und anschließend Kaffee. Rückkehr am Campingplatz ist in der Regel vor 14:00 Uhr. Das halte ich für absolut genial, weil es familienfreundlich ist und nicht tauchende Familienmitglieder nicht den ganzen Tag allein bleiben müssen.

Die Tauchplätze sind ebenfalls bestens. Weder die Unterwasserlandschaft noch Fauna und Flora lassen Wünsche offen. Ein Ausflug zur Insel Pianosa in das dortige Unterwassernaturschutzgebiet ist jedenfalls ein Muss. Wo erlebt man es sonst, dass zum Beispiel große Zackenbarsche nur eine ganz geringe Fluchtdistanz haben und einer davon sich sogar genüsslich am Bauch kraulen lässt?

Dass der geplante Nachttauchgang wegen schlechten Wetters und starker Strömung ausfallen musste, war zwar ein kleiner Wermutstropfen, den aber natürlich die Basis nicht zu vertreten hat.

Ich kann die Basis deshalb nur immer wieder wärmstens empfehlen!
mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
Khao Lak Fun Divers, Khao LakThailand, Andamanensee142 Berichte

Ins neue Jahr mit den Fun Divers...

Hallo zusammen,
vorneweg ein Hinweis für Khao Lak Neulinge, wie ich einer war:
Getaucht wird 70km vor der Küste, ein Trip mit dem Speedboat dauert über eine Stunde und ist bei voll besetztem Boot und Wellengang ziemlich laut und "hart". Der Käpt'n fährt vorsichtig, aber Schläge ins Kreuz lassen sich nicht vermeiden. Für einen Tagestrip (2TG) lohnt sich die Fahrt kaum. Von daher sind Übernachtungen auf der schwimmenden Basis auf jeden Fall zu empfehlen. Es wird 4x am Tag getaucht, am An- und Abreisetag 3x, Tagesgäste nur 2x. Das gilt für mehr oder weniger alle Basen dort. Manche bieten Tagesanreisen mit einem Tauchboot an, dafür sollte man jeweils 3 Stunden ansetzen. Also unbedingt darauf achten, ob wie bei den Fun Divers eine Anfahrt mit dem Speedboat angeboten wird!

ich habe am 30.12. einen Tagestrip "zum Testen" und am 02.01. einen Overnight gebucht. Kann mich meinen Vorschreibern nur anschliessen, bei den Fun-Divern gibt es das rundum-sorglos-Paket. Schweizer Präzision gepaart mit thailändischer Freundlich- und Lässigkeit lassen sich nur schwer toppen. Die Nemo 1 ist auch bei voller Besetzung so geräumig, dass man sich nicht ins Gehege kommt. Wasser, Tee und Kaffee als Flatrate, lecker Essen und hilfsbereite Crew. Getaucht wird in Gruppen zu max. 4 + Guide, also überschaubar. Leihequipment sah flüchtig betrachtet gepflegt aus, habe wg. eigener Ausrüstung nicht so darauf geachtet. Wenn ich dort noch einmal tauchen sollte, sind die Fun Diver auf jeden Fall in der ersten Auswahl!
Einziger Wermutstropfen sind die Preise, das gilt wegen der langen Anfahrt und der auf See stationierten Tauchboote jedoch für fast alle Basen.
Martim, AOWD 150TG
mehr lesen
Mombasa DiversKenia1 Berichte

Erste Erfahrung - sehr gemischt.

Seit vielen Jahren gehe ich in Kenia an der Nordküste tauchen und war dort mit den Peponi Divers immer sehr zufrieden. Leider ist diese Basis nun geschlossen und so war ich auf der Suche nach einer Alternative. Durch eine Anfrage per Email landete ich bei Steve vom Mombasa Diving Team und war zuerst erstaunt, dass in der heutigen Zeit keinerlei Baseninformationen im Internet zu finden waren. Es existiert weder eine Homepage noch gibt es bei Lust-auf-Meer oder im Tauchernet irgendwelche Daten. Auf Nachfrage wurde ich von Steve auf die Facebook-Site vom Mombasa Diving Team verwiesen, die außer ein paar Fotos und Videos zweifelhafter Qualität aber keinerlei der üblichen Informationen enthält. Selbst vor Ort erhält man keine Telefon- oder Whatsapp-Nummer, sodass es schwierig ist bei kurzfristigen Problemen jemanden zu erreichen. Der Kundenkontakt insgesamt ist reichlich unprofessionell und die Mails werden nur unzuverlässig beantwortet. Meine per Email abgesprochen 1. Abholung zum Tauchen hatte Chef Steve nicht mehr auf dem Plan und hätte ich ihn nicht zufällig im Hotel getroffen und angesprochen, wäre der 1. Tauchtag für mich wohl ausgefallen.
Kurzentschlossen habe ich dann doch ein 10er-Paket (mit eigener Ausrüstung) gebucht und dafür 320 € plus 17 US-$ täglich Marinepark-Gebühr bezahlt. Ich wurde täglich pünktlich vom Bahari Beach Hotel mit einem Taxi abgeholt, zum Steg nach Mtwapa und wieder zurückgebracht. Das dauerte pro Tour zwischen 20 min und einer dreiviertel Stunde. Die Ausfahrt erfolgte dann mit einer Holzdhow oder einem besser motori-siertem Tauchboot. Dabei gab es ein paar Dinge, die man/frau sich so nicht wünscht. Bei der ersten Ausfahrt mit der Dhow waren so viele Taucher an Bord, dass kein Platz mehr für die Tanks für den 2. Tauchgang raufpassten. So wurde nach der „gemütlichen Zuckelei“ zum Außenriff und dem 1. Tauchgang dann wieder mit den stinkigen Zweitaktmotoren zum Steg zurückgekehrt; dort fand der Flaschentausch statt und es ging genauso langsam wieder zum Außenriff zurück. Natürlich ist man im Urlaub nicht auf der Flucht, aber wenn sich für 2 TG à 45 min (Zeitlimit!) dann insgesamt mehr als 5 Stunden ergeben ist das nicht mehr so angenehm. Auch neu für mich mit meinen über 1000 TG an vielen Basen weltweit war, dass es von Seiten der Basis kein Wasser an Bord gab (zum Trinken). Nach dem 1. TG werden aber jeweils Bananenstücke angeboten. Bei der Ausfahrt mit dem großen Tauchboot wurden dann auch schon mal mehr Personen als zulässig befördert; aber zumindest saß man nicht in der Oberflächenpause die ganze Zeit in den übel-riechenden Abgasen. Positiv kann ich erwähnen, dass die Ausfahrt ans Außenriff selbst für mich als Einzelperson erfolgte. Ansonsten wird darauf geachtet, dass ein Guide mit maximal 4 Tauchern unterwegs ist. Bei Ausbildungstauchgängen habe ich stets eine 1:1-Betreuung erlebt; so wünscht man es sich.
Zum Tauchen:
Die Guides sind sehr aufmerksam und verstehen ihren Job. Positiv fällt auf, dass es Tanks mit 10 l, 12 l und 15 l gibt und DIN-Anschlüsse vorliegen. Für INT-Anschlüsse waren Adapter mit an Bord und wurden in die
Tanks geschraubt. Die Flaschen selbst waren zum Großteil Stahlflaschen; einige waren ganz neu, anderen sah man den langjährigen Gebrauch am Ventil deutlich an. Blei gibt es in 1 kg, 1 ½ kg und 2 kg-Stückelung, was sehr angenehm ist. Die Leihausrüstung bestand aus nagelneuen Scubapro-XOne-Jackets und gut gepflegten Automaten; die Leihanzüge waren teilweise sehr zerschlissen.
Es werden oft die gleichen Tauchplätze angefahren; bei meinen 18 TG waren es insgesamt 6-7 Plätze; an bestimmten Spots wie Sharkpoint landet man aber fast täglich.
Das allergrößte Manko ist aber die Atemluft. Bei jedem meiner 18 TG mit der Basis „schmeckte“ die Luft nach Abgasen; eigentlich ein absolutes Ausschlusskriterium. Basis und Kompressorraum sind sehr staubig und positiv formuliert „unaufgeräumt“. Da es aber keine wirkliche Alternative vor Ort gibt, blieb die Entscheidung mit mieser Luft tauchen oder zu verzichten. Ich habe vor Ort in den letzten Jahren über 200 TG gemacht und war von der außergewöhnlich guten Sicht angetan, sodass ich trotz der schlechten Luft noch weitere TG an mein 10er Paket ranhängte; ab dem 11. TG kostet jeder weitere dann 25 €. Merkwürdig allerdings ist die Preisgestaltung insgesamt: bucht man direkt beim Mombasa Diving Team (ehemals Baracuda) zahlt man 320 € für ein 10er-Paket; bucht man genau die gleiche Leistung über die Baracuda-Seite landet man auch beim Mombasa Diving Team und bezahlt 80 € mehr. Eine Zahlung ist nur mit Bargeld möglich; bei Bedarf wird man aber zum Geldautomaten gefahren. Als ich durch einen anderen Termin einen Tauchtag nicht wahrnehmen konnte, bekam ich von Steve das vorausgezahlte Geld anstandslos zurück; das erlebt man so leider nicht überall.
Fazit:
Trotz vieler guter Aspekte kann ich die Basis momentan nicht empfehlen. Schlechte Luft und fehlendes Wasser sind die Hauptkritikpunkte.
mehr lesen
Extra Divers, Hotel Swiss Inn Golden Beach Resort, DahabÄgypten, Sinai-Nord ab Dahab132 Berichte

Sicher komme ich wieder!

Mein erster Besuch im Swiss Inn und somit bei den Extra Divers war bestimmt nicht der letzte!
Vom 7.-14.01.2017 waren wir Gäste - und wurden sowohl im Hotel als auch in der Basis verwöhnt.

Durch einen Direktflug von Frankfurt nach Sharm mit FlyEgypt waren wir auch ziemlich schnell dort. Die Airline ist noch recht jung, billig, ohne viel Service, aber wir kamen gut und sicher an. Wer also mit 20 Kilo im Koffer und 5 Kilo Handgepäck auskommt, kann dort nicht meckern.

Wir wurden bei Silvi 1, Rene und Silvie 2 am Morgen nach unserer nächtlichen Anreise herzlich empfangen und mittags ging es dann schon los zum ersten Tauchgang. Die meisten Ausfahrten zu den Tauchplätzen finden mit dem Jeep statt. Wir hatten aber auch einen traumhaften Tag auf dem Boot. Eine Kamelsafari zum Tauchen wird ebenfalls angeboten, welche ich beim nächsten Mal auf jeden Fall mitmachen möchte!
Das Briefing ist hervorragend und das Debriefing einfach der Hammer. Nun habe ich auch schon fast 400 Tauchgänge, so viel hat aber schon lange nicht mehr in meinem Logbuch gestanden. Die Infos der Dreien sind fantastisch. Wer bekommt denn schon erzählt, auf welche Seite der Butt fällt und wie man ihn von der Scholle unterscheidet? Also ich weiß es jetzt! Und auch, warum man an einem der beiden nicht lecken sollte Wer es auch wissen will, fährt am besten hin und lässt es sich von Rene erklären!

Zum Abschluss einer wunderschönen Woche waren wir einmal außerhalb des Hotels in Dahab essen. Das Lokal Lindy´s (unweit der Brücke Richtung Lighthouse) hat Ende Dezember neu eröffnet und ich kann auch hier nur sagen: geht hin! Es war hervorragend. Von den Vorspeisen über die Hauptspeisen (sowohl die Fleisch- als auch vegetarischen Gerichte) bis hin zum Nachtisch waren ein Gaumenschmaus.

Mein Fazit:
freundliche, tolle und gut organisierte Basis
Hotel empfehlenswert

Liebe Grüße
Kristin
mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
Horace PinkerAOWD / AIDA** Freediver
B-24 Diving Center, KomizaKroatien1 Berichte

Ausgezeichnet.

Ich war dort eine Woche lang tauchen und muß sagen, es hätte kaum besser sein können.
Die Basis ist sehr sauber, aufgeräumt und geräumig. Das Personal ausgesprochen nett, hilfsbereit und zuvorkommend,
die Atmosphäre entspannt und unaufgeregt. Die Ausrüstung (Mares) ist relativ neu, auch da gibt es nix zu meckern.
Da es schon Mitte September war, war auch recht wenig los, so daß man immer in sehr kleinen Gruppen unterwegs war.
Unter Wasser gibt es in der Gegend eine Menge Riffe und schöne Wracks an der Zahl zu betauchen.
mehr lesen
Susanne77CMAS*, >160 TG
Extra Divers El Quseir, Mövenpick ResortÄgypten, El Quseir bis Port Ghalib61 Berichte

Super Tauchbasis in tollem Hotel

Ja, wir waren im Dezember zum Tauchen in Ägypten. Auch wenn uns im Vorfeld Freunde und Bekannte entsetzt angesehen und diverse Sicherheitsbedenken geäußert haben. Doch nur weil in Kairo ein Polizeiposten angegriffen wird, heißt das noch lange nicht, dass man nicht mehr ans Rote Meer fahren kann. Wir haben uns ZU KEINEM ZEITPUNKT auch nur ansatzweise unsicher gefühlt - und das, obwohl wir das Ressort mehrfach verlassen haben - unter anderem haben wir Assuan und Abu Simbel besucht und waren von den kulturellen Highlights beeindruckt.
Das aber nur am Rande, es soll ja eigentlich um die Extra Divers Basis gehen.

Marc und sein Team bieten wirklich einen exzellenten Service. Im Tauchanzug (uns hat der 5 mm gereicht) mit dem Jacket auf dem Rücken, Flossen und Maske in der Hand locker zum Steg schlendern, dort Nitrox prüfen, die Bleitaschen bzw. den Bleigürtel anlegen, aufrödeln, reinspringen... bequemer gehts wirklich nicht! Beim An-und Ausziehen ist die Crew gerne behilflich.
Unter Wasser erwarten einen dann direkt in der Bucht intakte Korallengärten, frei schwimmende Muränen, Schildkröten, Oktopusse, Makrelenschwärme, Rotfeuerfische, Blaupunktstechrochen, Riffbarsche, Falterfische, Doktorfische, Schnecken, Seesterne, Kugelfische, Anemonenfische, Krokodilsfische, Korallenwächter, diverse Lippfische, Husarenfische, Snapper, Kaiserfische, Barrakudas, Wimpelfische, Papageienfische, Riffkalmare, Drückerfische, Flötenfische, Brassen, Riesenmuscheln usw. und auf den ausgedehnten Sandflächen warten Pantherbutt, Sandaal, Flügelrossfisch und Co.
Für alle, denen die Bucht irgendwann zu langweilig wird (soll's tatsächlich geben, haben wir gehört) bietet die Basis jeden Tag Ausfahrten zu verschienene Tauchspots der näheren oder weiteren Umgebung mit dem Minibus oder Speedboot an.
Was ich unbedingt noch erwähnen möchte: Ich hatte gleich beim zweiten Tauchgang ein Problem mit meinem (eigenen!) Jacket - dummerweise eine andere Marke als die Leihausrüstung. An anderen Basen wäre das sicher achselzuckend hingenommen worden und man hätte mir für den Rest der Zeit für teures Geld ein Leihjacket zur Verfügung gestellt. Doch hier hat mir ein Basenmitarbeiter von seinem privaten Jacket (gleiche Marke wie mein Jacket) das entsprechende Ersatzteil abgebaut und für meinen Aufenthalt geliehen. So konnte ich mit meiner eigenen Ausrüstung tauchen, was natürlich viel komfortabler war. Das nur als Beispiel dafür, wie weit das Bemühen der Crew geht, die Gäste wirklich rundum zufrieden zu stellen. Alle sind superfreundlich, unkompliziert, dabei immer hochprofessionell. An ganz vielen Kleinigkeiten merkt man, dass sich hier jemand wirklich kontinuierlich Gedanken macht, wie man Abläufe, Ausstattung etc. immer weiter verbessern kann. Vielen, vielen Dank für einen ganz wundervollen Tauchurlaub, wir kommen sehr gerne wieder!

Leute, lasst Euch nicht verrückt machen: In El Quseir wartet nicht der Terror, sondern nach nur 5 Stunden Flug ein exzellentes Hotel mit einem tollen Hausriff!
mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
Zeige mehrSchreibe einen Bericht!