Letzte Berichte

Schreibe einen Bericht!
Hier findest du eine Übersicht über aktuelle Bewertungen unserer User. Wenn du selbst etwas beitragen möchtest, benutze bitte die Buttons am Ende unserer Seite. Wir würden uns über deine Bewertung(en) sehr freuen.
MaKüRD1350 TGs
M/V Eco BlueMalediven9 Berichte

unvergessliche Tauchsafari mit der EcoBlue

Bericht über eine unvergessliche Tauchsafari auf den Malediven und im Anschluss ein Kommentar zum Vorbericht vom 28.9.19.

Am 8. September 2019 trafen sich eine Handvoll tauchbegeisterter (warmwasserliebender) Mitglieder der FI-TSG auf Hulhule, der Flughafeninsel der Malediven. Noch 8 weitere Gäste kamen dazu – nun war das Gästeaufgebot für die 11tägige Reise auf der MV Eco Blue komplett. Dass noch weitere 7 Plätze auf der Eco Blue frei waren, hat uns nicht gestört …

Mit der 30 m langen und großzügig ausgestatteten Eco Blu führte uns die Reise in die nördlichen und zentralen Atolle der Malediven: Nord-Male – Baa – Rasdhoo – Nord-Ari – Süd-Ari – Süd-Male und zurück ins Nord-Male-Atoll. Besser kann man dieses farbengewaltige Land über und unter Wasser nicht erleben. Mit im Schnitt 3 Tauchgängen pro Tag und einem kulinarischen Aufgebot unseres Kochs Ruidan blieb uns an Bord noch genügend Zeit zu relaxen – jeder nach seiner Manier. Denn angenehm ruhig war es auf der Eco Blue. Getaucht wurde ausschließlich vom traditionellen maledivischen Boot aus, dem Dhoni. Auch dieses war für uns mehr als geräumig – und Luxus pur: Kein tägliches Equipmentschleppen … vor dem ersten Tauchgang einmal aufgerödelt, verblieb das Equipment auf der Flasche, so dass nur noch der Regulator ab- bzw. nach der Nitroxmessung aufgeschraubt werden musste. Zum Befüllen der Flaschen nach jedem Tauchgang entfernte sich das Dhoni so weit, dass wir ungestörte Ruhe auf der Eco Blue hatten.

Die jeweiligen Tauchplätze boten sowohl den Tieftauchbegeisterten als auch den „Tiefschnorchlern“ (das waren wir) beste Gegebenheiten. So konnten wir uns spätestens am Abend beim Deko-Bier ausführlich erzählen, was wir so erlebt und gesehen haben – und da kamen wir Tiefschnorchler echt nicht schlecht weg (siehe Fotos).

Auch hatten wir an drei Spätnachmittagen Gelegenheit, eine unbewohnte Insel zu betreten und uns ein wenig als Robinson Crusoe zu fühlen. Allerdings haben wir uns jedes Mal zuerst umwelttechnisch nützlich gemacht und den Plastikmüll, der auf den Inseln angeschwemmt wurde, eingesammelt und später mit an Bord der Eco Blue genommen. Der Müll wurde dann am Ende der Reise zur Verbrennung auf der Müllinsel abgegeben. Aber zurück zu den Inseln: Weisser Pudersand, türkise Farben aller Schattierungen im Wasser – was ist da noch schöner, als nichts wie ins Wasser, chillen, mit oder ohne Deko-Bier in der Hand. Ein Lagerfeuer war sozusagen ein Muss, um das Inselfeeling noch zu verstärken. Zu unserem letzten „Inselgang“ ließ unsere Schiffscrew (die übrigens das Wort „Service“ perfektioniert hatten) sich etwas Besonderes einfallen. Mit viel Aufwand kreierten sie am Strand einen Walhai aus Sand in fast Originalgröße. Damit sie die weissen Flecken auch nachbilden konnten, hatten sie sogar – weiss Gott woher – einen Eimer mit dunklem Sand mit auf die Insel gebracht. Was für eine Mühe … und wie wunderschön es erst aussah, als der Walhai dann mit einbrechender Dunkelheit von Kerzen beleuchtet wurde! Dazu verwöhnte uns die Crew dann auch noch mit einem köstlichen Barbeque, das keine Wünsche offen gelassen hat.

Zwei große Highlights gibt es aber noch zu berichten: Im Süd-Male-Atoll erwartete uns ein Event, was seinesgleichen sucht: 6 Mantas für mehr als eine Stunde in einer Tiefe von nicht mal 10 m – und das Ganze HAUTNAH! Was für ein Erlebnis!!! Das konnte ja kaum noch getopt werden … weit gefehlt: Unser letzter Tauchgang fand im Nord-Male-Atoll vor einer Insel statt, auf der eine Fischfabrik die maledivischen Inseln versorgt. Und am späten Nachmittag wurden die Fischabfälle (das ist ja Natur) ins Meer gekippt – und nicht nur wir waren gerade da, sondern über 30 Rochen unterschiedlichen Typs: normale Stachelrochen, Marmorrochen mit Spannweiten bis zu 3 m und – der absolute Hammer: 2 seltene Gitarrenrochen! Anmerkung des Autors: Bei dem Aufgebot muss man als Taucher echt darauf achten, dass man weiter atmet. Selbst nach einer Stunde konnten wir uns kaum von diesem Überangebot an fantastischen Wesen trennen … so geflasht waren wir! Bei diesen beiden großartigen Begegnungen unter Wasser entstanden fantastische und unvergessliche Bilder in unserem Kopf aber auch in unseren Kameras.

Den letzen und für uns alle tauchfreien Tag verbrachten wir am Nachmittag auf Male, der Hauptstadtinsel der Malediven. Seit Jahren ist auf dieser Insel kein Millimeter mehr als Baugrund verfügbar – es geht nur noch in die Höhe. So haben die Malediver ein Atoll neben der Flughafeninsel aufgeschüttet, bebaut und in den vergangenen 10 Jahren bereits fleißig besiedelt – Hulhumale ist zukunftsweisend ausbaufähig (auch, wenn das Damokles-Schwert des steigenden Meeresspiegels droht). Und damit die erweiterte Hauptstadtinsel Hulhumale nicht nur eine Verbindung nach Male per Schiff / Boot hat, haben die Malediver es innerhalb eines Jahres geschafft, mal eben eine Brücke über das Meer zu ziehen - Chapeau! Nun geht’s per Auto rege zwischen Male, Hulhumale und Hulule hin und her. Sogar der Flughafen bietet seit Neuestem mit einer neuen Start-/Landebahn einem 380er genügend Rollfläche!

Male ist der Versorgungsmittelpunkt für die Atolle. Hier werden die Lebensmittel verladen, umgeladen und auf dem Seeweg mit unzähligen Schiffen zu den Inseln transportiert. Ausser Fisch muss alles aus Indien, Sri Lanka, Australien, Neuseeland und den Emiraten importiert werden. Eine echte Herausforderung an die Logistik.

Ein Besuch auf Male heißt nicht nur, sich diese quirlige Hauptstadt mit ihren Einwohnern, dem bunten Markt und auch dem Fischmarkt etwas näher anzuschauen. Der Besuch der einzigen, seit über 30 Jahren bestehenden Eisdiele auf Male, namens Seagull, ist absolute Pflicht, der wir natürlich gerne nachgekommen sind.

Margot, 06.10.2019

-- -- -- -- --

Kommentar zum Artikel von RK am 28.09.

Richtigstellung zu dem Artikel „Sehr Enttäuschend & keine Einsicht“ von RK am 28.09.2019

Ja, und es gibt sie doch, die Nörgler. Und das war auf dieser Tour RK, der den o. g. Bericht zu unserer gemeinsamen Tauchsafari (09.-19.09.19) auf der EcoBlue veröffentlicht hat.

Aufgefallen ist RK unter Wasser durch sein ewiges Rauf- und Runterschießen, Hinterherhechten hinter Großfischen, die es anscheinend nicht gab, das Ignorieren seines Tauchbuddys (er war immer da, wo sein Buddy nicht war). Sogar der Guide unserer Gruppe hatte uns zu dem Tauchverhalten von RK angesprochen, weil er nicht gleichzeitig bei uns, RK’s Buddy und dem irgendwo tauchenden RK sein konnte, denn zu unserer Tauchgruppe gehörte eigentlich auch RK mit seinem Buddy. Da wir Fünf seit vielen Jahren gemeinsam tauchen, haben wir unserem Guide empfohlen, sich primär um RK und seinen Buddy zu kümmern. Denn ein solches Tauchprofil ist nicht unseres.

Wenn man den Ausführungen von RK glauben darf, sei er ein erfahrener Taucher, der sogar Ausbildung macht!? Um nicht von vornherein die Atmosphäre an Bord kippen zu lassen, haben wir RK nicht auf sein unverantwortliches Tauchverhalten im Hinblick auf seinen Buddy (mit max. 60 TG) angesprochen.

Auf der Tour haben wir bei jedem Tauchgang Haie (Großfisch) gesehen und bei jedem 2ten Tauchgang sahen wir mindestens einen Manta. Sogar 2 Gitarrenrochen kamen uns vor die Linse. Walhaie haben wir leider nicht gesehen, aber das ist eben Sea-LIFE. U. a. sahen wir häufig Adlerrochen, dicke Napoleons, Riesen-Makrelen und Thunfische, von den riesigen Fischschwärmen ganz zu schweigen.

Zu den Aussagen von RK :
„Die Diveguides waren nicht in der Lage auf unsere Tauchwünsche einzugehen.“
Kann ich so nicht stehenlassen, denn diese Aussage ist komplett falsch. Ganz im Gegenteil: Die zwei Tauchgruppen kamen unseres Erachtens voll auf ihre Kosten.

„2 1/2Tage vor Ende der Safari sahen wir schon wieder Male und es hatte den Eindruck das die Guide‘s nur noch die Zeit überbrücken wollten.“
Am 17.09. (einen Tag vor Tauchende) tauchten wir noch im Süd-Male-Atoll und erst der letzte Tauchgang war am „Fishtank“ im Nord-Male-Atoll. Apropos „… Zeit überbrücken …“: Eine der Highlights war z. B. der letzte Tauchgang von über 1 Stunde mit ca. 30 großen Rochen und sogar 2 großen Gitarrenrochen.

„Sichtweiten über 10 Meter waren ein Highlight!“
Wie gut, dass wir Plankton im Wasser hatten, sonst hätten wir weniger oder gar keine Mantas gesehen.

„Positiv: 2 x kurze Manta Begegnungen und 1 Tauchgang am Baa Atol ( Faimini Thila) wo anschließend leider gleich weiter gefahren wurde!“
Stimmt nicht: Ein Highlight war ein Nachttauchgang von über 1 Stunde mit 6 Mantas, die mehr als hautnah zu beobachten waren.
Übrigens: Laut meinem Logbuch hatten wir insgesamt 8 Tauchgänge an verschiedenen Tauchspots im Baa-Atoll (vom 09.- 12.09., siehe auch Foto).

„Die Küche war gut und das Personal versuchte immer freundlich zu sein, wenn es auch teilweise sehr faul war!“
Diese Behauptung ist eine bodenlose Frechheit und trifft zu 100 % nicht zu. Ganz im Gegenteil hat sich die Crew ein Bein für uns Alle ausgerissen, war aufmerksam und erfüllte jeden Wunsch.

„ Ein behilflich sein beim anziehen des Jackets mit Flasche war so gut wie nie der Fall.“
Hierzu fällt mir jetzt nichts mehr ein!!!

„… ist es ein bodenlose Frechheit solche Donaukaffeefahrten ins höchste Hochzujubeln.“
Es spricht für das Niveau des Autors „RK“.

Es war mir ein Anliegen, den unkorrekten und teilweise beleidigenden und diffamierenden Bericht von RK richtigzustellen.
Wir werden auf jeden Fall nochmals mit der EcoBlue unterwegs sein. - M. Kühn
mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen
Taucher329103CMAS*180 TGs
Lazy Divers Oberhausen-RheinhausenDeutschland, Baden Württemberg7 Berichte

Lazy Divers? ...nicht mehr existent

Lazy Divers scheint es in Obrhausen-Rheinhausen nicht mehr zu geben. Schade! Wollte das Tauchen - zugegebenermaßen nach Jahren - wieder aufnehmen. Kann mich noch an einige Gründer des Clubs/Vereins aus den mittleren 2000ern erinnern. Hingfahren - findet sich nur der schon oft erwähnte ominöse Getränkemarkt und eine Muskelschmiede dort.
Schade, dass es die Lazy Divers wohl nicht mehr gibt
Taucher320865Divemaster920 TGs
Critterjunkies (ex Bluemotion), AmbonIndonesien, Allgemein20 Berichte

Super Muck-Tauchen in Ambon

Nun schon das zweite Mal bei Critterjunkies in Ambon und es war wieder ein Traum......
Super Hausriff „Laha“ direkt vor der Türe und nach 5 Min. beim ersten Tauchgang gleich den Psychedelic Frogfish mit wohl behüteten Eiern.... was will man mehr ;)

Die Basis wird von Arthur geleitet - sehr angenehme, entspannte Atmosphäre und eine super Organisation. Auf die Wünsche der Taucher - ob Erfahren, Photograf oder Neuling im Muck-Tauchen - wird individuell eingegangen. Die Gruppengrössen klein gehalten.
Zeitliche Begrenzung ist der eigene Luftverbrauch - also solange wie jeder möchte ;)
Der gesamte Tag kann an der Basis genossen werden: Tauchen soviel der Computer hergibt, super Mittagessen und nette und informative Gespräche mit Arthur und den Mittauchern ;)
Mittlerweile ist für mich Ambon mit Critterjunkies sogar mehr empfehlenswert als Lembeh, da in Ambon noch entspanntes tauchen in kleiner super entspannter Atmosphäre möglich ist......

Und daher - soon again.......
mehr lesen
Scuba World Divers El Quseir, SENTIDO Oriental Dream ResortÄgypten, El Quseir bis Port Ghalib74 Berichte

Für immer in Erinnerung!

...super Tauchschule! Haben OWD hier in Marsa Alam abgeschlossen. Tauchlehrer „Mo“ und das ganze Team sehr hilfsbereit, zuvorkommend und natürlich sehr freundlich. Besser hätte es nicht sein können! Wir haben uns sehr wohl und willkommen gefühlt. Viele Tiere unter Wasser gesehen und gezeigt bekommen. Ein unvergessliches Erlebnis! Wir kommen gerne wieder. Danke für die schöne Zeit und bleibt so wie Ihr seid!

DANKE!!!
Taucher329095Open Water24 TGs
Catalina IslandDominikanische Republik4 Berichte

Schnorchlen Catalina Island

Der Schnorchel und Tauchplatz lag auf der Seite hin zu La Romana ca. 50 Meter von der Insel. Das Wasser war leicht trüb und mit sehr viel Abfall gespickt. Eher ein Ausflug füt Abfalltouris als Taucher bzw. Schnorchler. Auch der Boden sah wie eine Müllhalde aus.
Durch anfüttern hatte es ein paar Fische.
Ich war froh diesmal nur Schnorcheln gebucht zu haben.
Mario328797AOWD700 TGs
Bleu Passion GuadeloupeGuadeloupe1 Berichte

Kleine aber feine Tauchbasis in deutscher Sprache

Waren eine Woche vor Ort und mit Bleu Passion tauchen. Die Basis bietet KEIN Massentourismus und somit sind entspannte Tauchgänge garantiert. Die Ausrüstung ist in tadellosen Zustand, ebenso das Boot. Spots sind nicht mehr als 10 Minuten entfernt. Das Personal wie auch der Basisleiter nehmen sich viel Zeit für Erklärungen und ein ordentliches Briefing. Nitrox ist vorhanden, O2 an Bord. Jeoffey spricht hervorragend deutsch, was auf Guadeloupe alles andere als normal ist. Die Tauchgänge werden vorher gut abgestimmt und pünktlich ohne Stress durchgeführt. Statt Dekobier gibts leckeren tropischen Punsch. Wir kommen auf jeden Fall wieder.
mehr lesen
Aquanautic-Elba.de, Morcone (Elba)Italien, Elba67 Berichte

Gute Tauchbasis mit klasse Tauchplätzen

Wir waren als Gruppe dort. Den Taucherinnen und Tauchern hat es sehr gefallen und sie waren mit den Tauchplätzen sehr zufrieden.
Bis zu vier tägliche Ausfahrten entzerren die Masse der Taucher.
Die Anfänger fühlen sich sehr gut aufgehoben, ihnen kann es schon mal etwas zu wuselig auf der Basis werden.

Nichttaucher können nicht sehr viel Abwechslung in der direkten Umgebung erwarten. Der fussläufig entfernte Strand ist leider lediglich in einem kleinen Bereich am Rande ohne zahlbare Liege nutzbar.
Die hauseigenen Unterkünfte im "Al Pozzo" sind sehr einfach, funktional und teilweise recht abgewohnt. Da würde ich mir mehr Sorgfalt wünschen. Abgerissene Steckdosenabdeckungen, fehlende Fliesen etc. müssen nicht sein. Das Haus ist zudem sehr hellhörig, ungefiltert dringen alle menschlichen Geräusche aus der Nachbarwohnung durch die Wände. Darauf muss man sich einstellen.

Insgesamt hatten wir viel Spaß und konnten neben dem Tauchen auch Elba erkunden.
mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
jüagnAOWD41 TGs
diving.DE Abu Dabab, El Malikia ResortÄgypten, Marsa Alam und südlich73 Berichte

Absolut super - immer wieder

Hallo zusammen,
ich war jetzt das 2te Mal hier und werde wieder kommen. Man fühlt sich in der Tauchbasis, die nicht weit vom Strand entfernt ist und beim Team von diving.de ab der ersten Minute absolut gut aufgehoben und rundum sehr gut betreut. Das Angebot zum Tauchen bzw. die Tauchtouren sind super organisiert, es ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei. Das gesamte Personal der Basis ist kompetent, freundlich, hilfsbereit und immer gut gelaunt.

Abschließend gesagt: Macht weiter so, ich freue mich jetzt schon wieder auf ein Wiedersehen und auch darauf, mit euch tauchen zu dürfen.

Das Essen im Hotel hat sich gegenüber dem vergangenen Jahr auch verbessert. Die Auswahl an den Buffets könnte zwar immer noch verbessert werden, sie ist meines Erachtens jedoch ausreichend.
mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
BoehnleinCMAS**187 TGs
Manta Diving Madeira, Caniço de Baixo Portugal, Madeira163 Berichte

Viel Tauchspass, entspannt und sicher

Wir waren im Oktober 2019 zum wiederholten mal bei Stefan und Co. in Canico und haben es wieder sehr genossen. Der Empfang ist sehr freundlich, alle Abläufe der Basis sind prima organisiert, auch wenns mal voll ist, fühlten wir uns stets individuell wahrgenommen und gut aufgehoben. Hervorzuheben ist, wieviel Ruhe und entspannte Professionalität das gesamte Team ausstrahlt. Sowohl Anfänger als auch Erfahrene kommen hier zum Zug, die Hausbucht-TGs sind alleine schon attraktiv (Zackis, Barrakudas, Höhle...), die Bootstauchgänge sind gut geplant und bieten auch für leicht und mittel Erfahrene viel Tauchspass. Ein besonderer Dank an Philip für den OWD-Kurs und an Christina für den Nitrox-Kurs und den Garajau-TG. Wir kommen sehr gern ein weiteres mal! Sydney, Joscha, Hannes und Volker
mehr lesen
Taucher329091OpenWaterDiver5 TGs
Ultra Marine Divers, Punta CanaDominikanische Republik75 Berichte

Sehr Empfehlenswert!

Ich war zusammen mit meinem Vater bei Udo tauchen. Ich habe den OpenWaterDiver gemacht. Von Anfang an haben wir uns sehr wohl gefühlt, es war eine Super Erfahrung mit vielen schönen Eindrücken. Was uns besonders gefallen hat ist, das Udo seine Kunden nicht mischt und jederzeit auf Fragen ausführliche Antworten geben konnte und auf alles eingegangen ist. Die Transfers wurden immer pünktlich wahrgenommen wobei er uns bei diesen sehr viel über Land und Leute beigebracht hat. Ohne zu überlegen würden wir Ihn jederzeit weiterempfehlen!
Zeige mehrSchreibe einen Bericht!