Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

silkebuAquanaut 218 TGs

fantastisch

Ich habe im November eine 8Nächte Tour in Raja Ampat /Misool auf der Solitude Adventurer gemacht und bin schwer begeistert. Das Boot gehört in die High End Gruppe der Safari Boote und bietet unglaublich viel Platz, höchste Sicherheitsausstattung (Rettungsboote, Sauerstoff, Kommunikation, prof. FirstAid-Ausrüstung) und gemütliche Kabinen uuuund sehr gutes Essen (vor allem, wenn man vorher auf den Inseln Raja Ampats geurlaubt hat). Die Guides sind fantastisch und das Tauchdeck sowie Leihausrüstung sehr gepflegt und Top in Schuss. Luft und Nitrox sind zu haben (Nitrox kostet leider extra).

Unsere Tour war nicht voll ausgebucht, so dass kleine Gruppen gebildet werden konnten. Wenn alle 18 Plätze gebucht sind, könnten die Gruppen mit 6 Tauchern pro Guide (zZ drei) etwas zu groß werden. Wenn also noch ein Guide eingestellt würde, wäre das noch besser, um Tauchgruppen flexibler zusammen zu stellen..

Das Boot ist groß, und klimatisiert. Das hat mich am Anfang etwas fertig gemacht, weil ich Klimaanlagen echt nicht mag - bei einem geschlossenen Boot aber sinvoll, wenn draussen fast 40 Grad sind. Nehmt euch auf jeden Fall was Warmes zum Anziehen mit (zB Windjacke und Mütze für nach dem TG, dann gehts prima). Und es gibt am Tauchdeck Duschkabinen. Da ich ein Frostködel bin bei Aircon hab ich mich immer direkt nach dem TG in trockene Sachen umgezogen, damit ich nicht erst nass durch das klimatisierte Riesenboot zur Kabine laufen muss....

Zum Tauchen: im Vergleich zu meinem Aufenthalt auf den Inseln davor habe ich mich direkt wie im professionellen Paradis gefühlt. Alles wirkt sehr gut in Schuss und Briefings sind sehr ausführlich.
Man wird mit zwei Zodiaks zum Tauchplatz gebracht, wobei ein Boot immer am Tauchplatz bleibt, sobald Taucher im Wasser sind. Die Guides kennen die Tauchplätze und finden allerlei Marco und natürlich auch die großen Fische. Fast jeder TG wurde von Haien flankiert. Am meisten haben wir Blacktips gesehen, aber auch Whitetipps, Graue Riffhaie und Silvertips, ausserdem den ein oder anderen Wobbegong und einen Walkingshark. Seltener in R4 aber möglich: ein Hammerhai und ein Bambooshark. Im November kommen so langsam die Mantas nach R4, so habe ich kurz vor Ende der Tour gedacht, es würde bei der einen Begegnung bleiben, aber weit gefehlt. Am vorletzten Tag haben wir den ersten TG mit zwei Riffmantas verbracht, die sehr entspannt herumgekreist sind. Der zweite TG an diesem Tag hat das aber dann nochmal getoppt: Mindestens sieben Mantas.... da verlässt der Guide die eine Stelle, und man fragt sich schon, warum man nicht beim Manta bleiben kann....und dann sind 20 Meter weiter die nächsten und so weiter. Der ganze TG voll mit Mantas... Beim safetystopp habe ich einem anderen Guide signalisiert, dass bei mir zwei Mantas sind, und er signalisierte zurück, dass er grade fünf sieht.....darum komme ich auf mindestens sieben.

Misool hat mir gut gefallen: tolle Lanschaften, tolle Korallen, Pygmy Seahorse, allerlei Krabben, Schnecken (besonders Nachts), Scorpionfische, Mandarin Fisch, CrocodileFish, Barracudas, Jacks, Trevalys, Napoleons, Riesenschwärme , so dass man kurz den Guide aus den Augen verliert.........