Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

DiverDoc237CMAS**203 TGs

So fantastisch wie das Resort!

Wir waren Anfang 2017 das erste mal auf der Pelagian und im Anschluss zum zweiten mal im Resort. Da Schiff ist super in Schuss, absolut perfekt durchdacht mit Kameraraum, Fächern für jede Kabine für Foto-Krimskrams, Lademöglichkeiten ohne Ende und sehr intelligenten Kabinen mit viel Stauraum. Wir hatten die einfachste Kategorie, was bedeutet: Unter Deck, aber trotzdem eigenes Bad mit WC und Dusche. Erstklassiges Essen, Nitrox und vor allem: Viel kostenloses Wasser. Bei bis zu 3 Tauchgängen am Tag mit bis zu 70 min Länge ist natürlich die DCS-Gefahr deutlich erhöht. Man gleicht das aber super durch das Flüssigkeitsangebot auf dem Schiff aus. Das bedeutet: Man muss unmittelbar vor dem Tauchgang pinkeln und kommt mit Sicherheit mit einer kurz vor dem platzen stehenden Blase wieder aus dem Wasser. Das mag erstmal unangenehm scheinen, ist aber ein gutes Zeichen, dass man ausreichend hydriert ist. Und für diesen Fall gibt es die "Notfall-Toilette", die direkt , quasi noch halb im Anzug steckend, direkt von der Reling aus erreichbar ist. Wirklich seeeeehr erleichternd!

Was kann man sehen? Wenig Großfisch, sehr viel Kleinzeug. Wer zum Fotografieren auf die Pelagian geht, der sollte eine gute Makro-Ausstattung mitnehmen. Zudem fährt die Pelagian einige Muckdiving-Spots an. Hier sucht man teilweise vergebens Korallenriffe (die gibt's auf den Resort-Spots), dafür kann man bei einem Nightdive die seltenen aber kunterbunten Mandarin-Fische erleben. Teilweise gleichen die Tauchgänge einem Wimmelbild-Suchspiel, bei dem man versteckte Fische finden muss, was nicht immer so einfach ist. So haben wir ein riesiges Frogfish-Pärchen "gesehen", nachdem wir alle erstmal ein paarmal daran vorbeigeschwommen sind. Insgesamt aber eine erstklassige Organisation, toller Service, supernette Diveguides und Besatzung, sehr angenehmes Schiff (klar wird man morgens mal geweckt, wenn der Motor angeht, aber das ist Jammern auf hohem Niveau). Wenn's nicht a) so (verdient!) teuer und b) so weit weg wäre, würd ich's am liebsten jedes Jahr machen.