Schreibe eine Bewertung

MSY Damai I

2 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Eigneranschrift:
Telefon:
+62 3612 84359
Fax:
+62 3612 84359
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

mallehaiVDST TL 1

Eine Tour mit der MSY Damai 1 von Manokwari durch ...


Eine Tour mit der MSY Damai 1 von Manokwari durch
die Cenderawasih Bay über Raja Ampat bis nach Sorong.


Man kann nicht genug bekommen und verbringt Stunde um Stunde im Meer um die Riesen zu sehen.

Ein einmaliges Erlebnis wird hier geboten, fast am Ende der Welt, welches ich erst nach 4 Tagen Anreise erreichen konnte.

Die Bucht von Cenderawasih Bay bietet die einmalige Chance mit den sanften Riesen zu Tauchen und sie zu bewundern, in natürlicher Umgebung, nur angelockt durch etwas Futter am Bangka.

Beim Schnorcheln und Tauchen kann man diverse Walhaie sehen und ihnen beim Fressen zuschauen. Sie schlucken Mengen von Wasser in das weit offene Maul, in fast senkrechter Stellung drängen sie sich an das Bangka und inhalieren Fischfutter. Dabei bewegt sich der ganze Bauch und man kommt den Tieren hautnah, bzw. kommen sie an die Leute dicht ran und drängen einen auch schon mal sanft aus dem Weg.


Eine Tour mit der MSY Damai 1 ist schon was besonderes, zumal auch die Route über mehr als 1.000 Meilen ( s. Karte) von Manokwari nach Sorong sehr ablegene und selten betauchte Gebiete berührt. Alte Wracks bei Manokwari, div. Riffe im Süden der Cenderawasih Bay, die Walhaie, ein weiter Ritt nach Mapia im Pazific, um hier bei heftigster Strömung durch einen Kanal zu fliegen. Weiter zurück an die Nordküste von Papua zum Junkjard, das Überqueren des Äquator am späten Abend, sodass man die Linie im Meer nicht sieht, aber doch den ´Rumpler´ beim Überfahren merkt. Dann kommt Raja Ampat noch hinzu, wo die weltweit besten Riffe auf uns warteten und wir den Wobbegong und beim Nachttauchgang am Airborek Jetty den Walking Shark freischwimmend sehen. Leider waren die Mantas am Manta Sandy diesmal im Urlaub.

Unter kundiger Anleitung der 3 einheimischen Guide haben wir die seltensten, kleinsten und seltsamsten Lebewesen sehen können - manchmal auch nur per Lupe. Die Artenvielfalt reicht vom 3 x 1 mm kleinsten Krabbler bis zum 10 m langen Walhai. Einige nur in der Cenderawasih Bay endemischer Tiere zeigten sich uns. Diese konnten wir nach einer Slideshow im TV von Simon, unserem Cruisedirector erkennen.



Täglich 3 - 4 Tauchgänge -- 07.oo - 11.oo - 15.oo - 18.15 h -- standen auf dem Programm, man kann, muss aber nicht. Der international gemischte Gästegruppe von 11 Personen verhalfen eine Crew von 15 Personen, dazu 3 Diveguides und 2 Cruisedirectoren zum Wohlfühlen. Für die Fotografen ist ausreichend Platz samt Ladestation vorhanden. Die Geräte und Flossen wurden in die Alu-Tenderboote getragen, nur die persönlichen Dinge waren noch selbst zu bewegen. In 3 Gruppen war freies Tauchen angesagt. Gemeinsam abtauchen, dann durfte jeder nach Wunsch seinen TG gestalten, wer auftaucht wird schnell zurück zur Damai gefahren, keine lange Warterei auf dem Meer. Nur haben die Tenderboote schon einige Jahre auf dem Meer verbracht.



Essen auf Bestellung bzw. Menuwahl zu Lunch und Dinner, Eier nach Bestellung zum 2. Frühstück waren toll und wurden im immer klimatisierten Salon gereicht. Sogar ´Captain Nutella´ war an Bord. Die Tafel immer ordentlich eingedeckt, ein aufmerksamer Kellner sorgte für prompte Bedienung.


Das Angebot an Getränken reichte über Kaffee, Tee, Wasser, Cola, Sprite und Soda+Tonicwasser. Frischer Fruchtsaft wurde zum Frühstück geboten, danach nicht mehr.

Ein besonderer Service ist das kostenlose Waschen der Wäsche binnen 24 Std. Nach jedem Tauchgang wurde sofort ein Getränk gereicht und warme Handtücher lagen bereit.



Die 4 Kajüten sind gross genug, ausreichend Stauraum, einschl. dazugehörigem Bad/WC. Zwei riesige Masterkabinen sind vorhanden. Das Tauchdeck am Vordeck bietet genug Platz, der Clou sind hier die separaten persönlichen Wasserbecken. Eine Warmwasserdusche ist selbstverständlich vorhanden. Durch die 18 köpfige Crew war auch fast immer eine ´helping Hand´ zur Stelle.


Die Damai ist sehr zu empfehlen, leider etwas teuer.
Allerdings haben andere Boote die Preise auch kräftig angezogen, leider nicht den Service.


Route


Wobbegong

Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

Wir waren vom 15.8.11 - 26.8.11 mit der Damai I i ...

Wir waren vom 15.8.11 - 26.8.11 mit der Damai I in Flores - Alor. Die Damai ist ein Tauchschiff der Luxusklasse in Indonesien. 4 riesige Kabinen (unsere hatte fast 30qm, Dusche und Toilette getrennt), Essen und Trinken vom Feinsten (inclusive Sushi, Steaks, australischen Shiraz), dazu 1 Tauchguide auf 2-3 Gäste Nitrox und Leihausrüstung for free. Eigentlich musste man nur den Tauchanzug anziehen und die Maske aufsetzen, nicht mal die Kamera musste man aufs Boot tragen. Wir hatten wundervolle Tauchgänge und sogar einen Vulkanausbruch über Wasser:
http://www.youtube.com/watch?v=BB3XCFUM06M
Eine Warnung ist erlaubt: Nach der Damai ist man verdorben. Sie ist nicht billig aber das Geld allemal wert. Inzwischen gibt es auch die Damai II, die werden wir dann in Raja Ampat unter die Lupe nehmen.


Rhinopia


Geistermuräne


Nacktschnecke


Bambushai


Halgerda


Damai

Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen
Schreibe eine Bewertung

Allgemein Infos

Schiffsklasse:
Luxusklasse
Baujahr:
2008
Länge:
33 m
Breite:
8 m
Anzahl Kabinen:
5
  • Kabinen mit DU/WC
Max. Anzahl Taucher:
10
Motoren:
540 PS
Max. Geschwindigkeit:
10 kn
Generatoren:
2x 40 kW, 1x 30 kW
Kompressoren:
1x Coltri, 1x Bauer, 1x Coltri Nitroxsystem
Treibstofftank:
20 t
Wassertank:
NIcht spezifiziert.
Zodiak Anzahl:
2
Zodiak Motoren:
Yamaha 40 PS
Anzahl Besatzung:
16
Anzahl Guides/TL:
4
Anzahl Flaschen:
+30
Flaschengrößen:
10, 12, 15 l
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Aluminium
Ausstattung
  • Entsalzungsanlage
  • Klimaanlagen Kabinen
  • Klimaanlage Salon
  • Sonnendeck
  • Taucherplattform
  • Aufenthaltsraum
  • DVD / TV
Tauchtechnik
  • Nitrox
  • Trimix
  • Rebreathersupport
  • Lademöglichkeit 12/24V
  • Lademöglichkeit 110V
  • Lademöglichkeit 220V
  • Kameraverleih
  • Computerverleih
Kommunikation
  • Bordfunk
  • Satellitentelefon
  • Satellitenfax
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
1 kleine, 2 große Flaschen
  • Erste Hilfe Ausrüstung
  • Rettungsinseln
Anzahl Rettungswesten:
NIcht spezifiziert.
Technik
  • GPS
  • Radar
  • Echolot
  • Fishfinder
Aktivitäten
  • Wasserski
  • Angeln/Fischen
  • Parasailing
  • Abendprogramm