Homepage:
http://www.dreamdiver.net
Email:
Eigneranschrift:
Telefon:
Fax:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(9)

Wir waren vom 23.4. - 29.4. mit der Dream Master ...

Wir waren vom 23.4. - 29.4. mit der Dream Master auf Tauchsafari entlang der Farasan Banks. Das Boot gehört der Tauchbasis Dream Divers.
Die 2003 neu gebaute ´Dream Master´ ist 28m lang und 6m breit und bietet Platz für 16 Taucher. Grosszügiger Salon mit TV/DVD/CD. Grosses Sonnendeck und komfortables Tauchdeck mit viel Platz zum anziehen. Nicht zu vergessen: Eine NESPRESSO-Maschine :o)!

Das Schiff verfügt über 8 Doppelkabinen :
1 klimatisierte Masterkabine mit Doppelbett, eigene Dusche/WC
6 klimatisierte Standard-Kabinen mit 2, 3 oder 4 Betten (Belegung mit 2 Personen)
1 sehr kleine Bugkabine mit Ausseineinstieg
Die Gäste teilen sich 3 Duschen/WC

Die Crew kommt aus den Philippinen. Die Betreuung und der Service an Bord sind super. Das Essen überrascht einem jeden Tag aufs Neue. Die Krönung sind jeweils die frisch gefangenen Fische, welche lecker zubereitet auf den Tisch kommen. Am Nachmittag gefangen, am Abend schon gegessen, frischer gehts nicht!

Die Tauchgänge an den Farasan Bank gehören zum Schönsten, was ich bisher erleben durfte. Die Tauchspots sind noch praktisch unberührt. wie mir erfahrene Taucher erzählten soll es in Aegypten vor 30 Jahren noch so ausgesehen haben.
Steilhänge, Sandbänke, Canyons.... man findet alles. Sehr interessant ist der Makro-Bereich, aber auch Grossfische trifft man auf fast jedem Tauchgang (Riffhaie, Hammerhaie, Büffelkopfpapageifische, Napoleons Rochen und und und). Beim Ankern in den Lagunen der zahlreichen Riffe hatten wir fast jeden Tag Delfine als neugierige Besucher.
Der Tauchbetrieb ist sehr entspannt. Man hat die Möglichkeit, 4x pro Tag zu tauchen. Der erste Tauchgang ist um ca 8 Uhr, der letzte am Abend um ca 19 Uhr (Nachttauchgang). Die Crew ist immer da um zu helfen, beim anziehen der Ausrüstung, beim ausziehen, beim Flaschenwechsel. Man muss sich um nichts kümmern. Der Diveguide ist auch unter Wasser sehr entspannt. Es besteht kein Zwang, in der Gruppe zu tauchen. Nach dem Briefing können Buddies auch zu Zweit die Gegend erkunden. Die Tauchspots sind einfach zu betauchen, nur selten herrschte etwas Strömung. Auftauchen kann man an jedem beliebigen Ort am Riff, das Zodiac holt einem dort ab (unbedingt Tauchboje mitnehmen!).

Die Ausrüstung sollte man selber mitnehmen. Ich weiss nicht, ob es Leihausrüstung aus der Basis gibt. Int-Adapter nicht vergessen! Getaucht wird mit 12l-Aluflaschen.

Alles in Allem ein super Erlebnis. Wir sind bestimmt nicht das letzte Mal in Saudi Arabien gewesen. Die Flugzeit ab Frankfurt ist nur unwesentlich länger als nach Sharm (ca 5.5 h) dafür sind die Tauchplätze um Klassen besser! Nur die Abwicklung am Flughafen ist sehr schleppend. Vom Flugzeug zum Bus brauchten wir 1 1/2 Stunden (Fotos, Fingerabdrücke, Visum). Die Busfahrt von Jeddah nach Al Lith dauert dann noch einmal ca 3 Stunden.

Leider haben wir die Walhaie vor Al Lith nicht gefunden, welche im März/April häufig vorkommen sollen... Aber das ist ein ganz kleiner Wermutstropfen.
Mehr lesen

Wir waren vom 23.4. - 29.4. mit der Dream Master ...

Wir waren vom 23.4. - 29.4. mit der Dream Master auf Tauchsafari entlang der Farasan Banks. Das Boot gehört der Tauchbasis Dream Divers.
Die 2003 neu gebaute ´Dream Master´ ist 28m lang und 6m breit und bietet Platz für 16 Taucher. Grosszügiger Salon mit TV/DVD/CD. Grosses Sonnendeck und komfortables Tauchdeck mit viel Platz zum anziehen. Nicht zu vergessen: Eine NESPRESSO-Maschine :o)!

Das Schiff verfügt über 8 Doppelkabinen :
1 klimatisierte Masterkabine mit Doppelbett, eigene Dusche/WC
6 klimatisierte Standard-Kabinen mit 2, 3 oder 4 Betten (Belegung mit 2 Personen)
1 sehr kleine Bugkabine mit Ausseineinstieg
Die Gäste teilen sich 3 Duschen/WC

Die Crew kommt aus den Philippinen. Die Betreuung und der Service an Bord sind super. Das Essen überrascht einem jeden Tag aufs Neue. Die Krönung sind jeweils die frisch gefangenen Fische, welche lecker zubereitet auf den Tisch kommen. Am Nachmittag gefangen, am Abend schon gegessen, frischer gehts nicht!

Die Tauchgänge an den Farasan Bank gehören zum Schönsten, was ich bisher erleben durfte. Die Tauchspots sind noch praktisch unberührt. wie mir erfahrene Taucher erzählten soll es in Aegypten vor 30 Jahren noch so ausgesehen haben.
Steilhänge, Sandbänke, Canyons.... man findet alles. Sehr interessant ist der Makro-Bereich, aber auch Grossfische trifft man auf fast jedem Tauchgang (Riffhaie, Hammerhaie, Büffelkopfpapageifische, Napoleons Rochen und und und). Beim Ankern in den Lagunen der zahlreichen Riffe hatten wir fast jeden Tag Delfine als neugierige Besucher.
Der Tauchbetrieb ist sehr entspannt. Man hat die Möglichkeit, 4x pro Tag zu tauchen. Der erste Tauchgang ist um ca 8 Uhr, der letzte am Abend um ca 19 Uhr (Nachttauchgang). Die Crew ist immer da um zu helfen, beim anziehen der Ausrüstung, beim ausziehen, beim Flaschenwechsel. Man muss sich um nichts kümmern. Der Diveguide ist auch unter Wasser sehr entspannt. Es besteht kein Zwang, in der Gruppe zu tauchen. Nach dem Briefing können Buddies auch zu Zweit die Gegend erkunden. Die Tauchspots sind einfach zu betauchen, nur selten herrschte etwas Strömung. Auftauchen kann man an jedem beliebigen Ort am Riff, das Zodiac holt einem dort ab (unbedingt Tauchboje mitnehmen!).

Die Ausrüstung sollte man selber mitnehmen. Ich weiss nicht, ob es Leihausrüstung aus der Basis gibt. Int-Adapter nicht vergessen! Getaucht wird mit 12l-Aluflaschen.

Alles in Allem ein super Erlebnis. Wir sind bestimmt nicht das letzte Mal in Saudi Arabien gewesen. Die Flugzeit ab Frankfurt ist nur unwesentlich länger als nach Sharm (ca 5.5 h) dafür sind die Tauchplätze um Klassen besser! Nur die Abwicklung am Flughafen ist sehr schleppend. Vom Flugzeug zum Bus brauchten wir 1 1/2 Stunden (Fotos, Fingerabdrücke, Visum). Die Busfahrt von Jeddah nach Al Lith dauert dann noch einmal ca 3 Stunden.

Leider haben wir die Walhaie vor Al Lith nicht gefunden, welche im März/April häufig vorkommen sollen... Aber das ist ein ganz kleiner Wermutstropfen.
Mehr lesen

Ich war vom 15.5. bis 21.5.09 auf der Dream Maste ...

Ich war vom 15.5. bis 21.5.09 auf der Dream Master im Tauchgebiet Farasan Banks zum Tauchen.
Schiff war für 17Gäste schon etwas beengt. Zustand noch annehmbar. Es fand sich reichlicher Schimmelbefall, auch an den Matratzen, sowie eine erhebliche ´Käfer´-Besiedlung.
Der Kapitän und seine Mannschft machten einen perfekten Job. Ebenso war der Guide Alex jederzeit ein kompetenter und extrem ortskundiger Ansprechpartner. Die Briefings waren angemessen und erlaubten ´freies´ Tauchen.
Die Tauchplatzbeschreibung möchte ich nicht wiederholen. Zusammenfassend: völlig intakte Riffe mit Großfischen und Kleintieren bei grandiosem Bewuchs.
Dank an meinen Buddy Gernot.
Gruß
Uwe

P.S. Verbesserungsvorschlag für den Veranstalter: An solche Luxusplätze gehört auch ein Luxusboot
Mehr lesen

Allgemein Infos

Schiffsklasse:
Luxusklasse
Baujahr:
NIcht spezifiziert.
Länge:
NIcht spezifiziert.
Breite:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Kabinen:
NIcht spezifiziert.
  • Kabinen mit DU/WC
Max. Anzahl Taucher:
18
Motoren:
2
Max. Geschwindigkeit:
NIcht spezifiziert.
Generatoren:
220V/60Hz
Kompressoren:
ja
Treibstofftank:
NIcht spezifiziert.
Wassertank:
NIcht spezifiziert.
Zodiak Anzahl:
1
Zodiak Motoren:
1
Anzahl Besatzung:
8
Anzahl Guides/TL:
1-3
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
12 l
DIN/INT:
INT
Flaschenmaterial:
Aluminium
Ausstattung
  • Entsalzungsanlage
  • Klimaanlagen Kabinen
  • Klimaanlage Salon
  • Sonnendeck
  • Taucherplattform
  • Aufenthaltsraum
  • DVD / TV
Tauchtechnik
  • Nitrox
  • Trimix
  • Rebreathersupport
  • Lademöglichkeit 12/24V
  • Lademöglichkeit 110V
  • Lademöglichkeit 220V
  • Kameraverleih
  • Computerverleih
Kommunikation
  • Bordfunk
  • Satellitentelefon
  • Satellitenfax
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
ja
  • Erste Hilfe Ausrüstung
  • Rettungsinseln
Anzahl Rettungswesten:
NIcht spezifiziert.
Technik
  • GPS
  • Radar
  • Echolot
  • Fishfinder
Aktivitäten
  • Wasserski
  • Angeln/Fischen
  • Parasailing
  • Abendprogramm