Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.

Tauchen mit Schrittmacher/Defi

Hallo, vor einigen Jahren wurde hier über Erfahrungen vom Tauchen mit Schrittmacher u/Defi berichtet.(=>Druckstabilität) Stimmt es, dass die Geräte unterschiedlich auf Überdruck reagieren? Wer hat hier schon Erfahrungen bzw. wie verhält sich das ganze System beim Schnorcheln oder Apnoetauchen? Wo liegt die Grenze bzgl ÜBerdrcuk (oder aber TAuchtiefe ) der verschiedenen Geräte?
AntwortAbonnieren
30.04.2010 19:55
Hallo Cobia1,

als Mediziner findet man bei Thieme sehr schnell und fundiert Antwort.

Daher für Dich:

http://www.thieme.de/viamedici/medizin/wissenschaft/hsm.html

Dort heißt es:

"Die einzige Sportart, die HSM-Träger wirklich nicht machen dürfen, ist Tauchen unter 10m. Dort ist die Druckbelastung auf den Schrittmacher so groß, dass er sich verformen kann und es zu einem Totalausfall kommen kann. Auch in extremen Höhen über 7.000 m halten sich die HSM-Hersteller mit Garantieaussagen etwas zurück, da diese Situationen noch nicht besonders gut untersucht sind."

Über jedes der auf dem Markt verfügbare Systeme hier Infos zu bekommen ist eine übermenschliche Aufgabe. Das wirst Du hier nicht bekommen können.

Was das Schnorcheln angeht: siehe oben. Das dürfte problemlos gehen.

Tauchen > 10m fällt aus, ob nun mit Druckluft oder Apnoe.

Und ein Tauchen mit Defi kann aus tauchmedizinischer Sicht nur verboten werden. Aus meiner Sicht besteht hier keine Tauchfähigkeit.

Grüsse

Julius
UMPirxCMAS **
30.04.2010 20:13
Hallo Cobia1,

ich weiß, das Versuche in Druckkammern gemacht wurden und die HSM/Defi nicht zerdrückt oder auch nur beschädigt wurden. Ich denke das der Platz im Gerät derart ausgefüllt ist, das ein komprimieren unmöglich ist.

Gruß

Uwe
ag2908PADI Staff Instr.
30.04.2010 20:21
Tauchen oberhalb der 10 Metermarke kann auch sehr schön sein. Bei Nachttauchgängen kommen wir sehr selten tiefer, weil die meisten Fische und Pflanzen im oberen Bereich sind und es unten eher langweilig ist.

Natürlich müsstest du dich, falls es doch Gerätetauchen sein sollte, vorher noch bei einem Tauchmediziner der sich auf dein Problem versteht, untersuchen lassen.
30.04.2010 20:25
Hallo Uwe,

da ich aus dem Medizinerkreis bin und gelegentlich entweder so Teile einbaue oder danach gefragt werde wäre es interessant die von Dir genannten Informationen fachlich fundiert zum Nachlesen zu bekommen.

Klar ist, dass die Fachinformation der von uns verwendeten Defis/HSM von Jude Medical bzw. Medtronic ein Tauchen > 10 m definitiv verbieten.

Gruss

Julius
01.05.2010 01:31
@Cobia1

Tauchen mit HSM bzw. Defis tiefer wie 10m ist definitiv
ein "no go". Schnorcheln und mal kurz auf sehr geringe
Tiefen von nicht mehr als 3-5m können okay sein, wenn ansonsten medizinisch nichts dagegensteht. Das wird ein
behandelnder Arzt im Allgemeinen feststellen können.
01.05.2010 19:09
Nach "Checkliste Tauchtauglichkeit" der GTÜM von 2009 gilt es zwei Dinge zu beachten:

1. Die Gefährdung duch die Grundkrankheit, also die Herzrhythmusstörung und eine eventl. andere Herzerkrankung (KHK?). Frage also nach der körperlichen Belastungsfähigkeit und Abhängigkeit vom SM.
2. Die Druckstabilität des implantierten SM. Zitat: "In der Regel ist eine Begrenzung der Tauchtiefe auf 30m nach Schrittmacherimplantation notwendig (...) Einschränkungen des Hersteller sind zu beachten (...) Im Einzelfall sollte für das Aggregat die Datenlage überprüft werden."

Das heisst für das Gerät, dass man sich wohl am Besten direkt an den Hersteller wendet, um eine klare Aussage über die Druckbegrenzug zu bekommen. Bezügl. der körperl.- Tauchtauglichkeit ist ein kardiologisch orientierter Tauchmediziner sicher der richtige Ansprechpartner.

WolfResch
UMPirxCMAS **
02.05.2010 16:29
@Julius,

ich habe diese Info von einem Tauchmediziner, kann sie aber nicht fundiert hinterlegen, ebensowenig wie ich den Namen des TM nennen werde.


Gruß

Uwe
ag2908PADI Staff Instr.
07.05.2010 14:06
@UMPirx
Ich finde dass man sich mit solchen Empfehlungen sehr zurückhalten sollte wenn man nur etwas vom Hörensagen weiss und sich nicht selbst damit sehr gut auskennt.
So was kann auch ganz schön schief gehen.
30.05.2010 15:49
Auf meine Anfage bei der Fa. Boston Scientific bzgl. der Druckfestigkeit des COGNIS 100-D CRT-D Systems, erhielt ich die Auskunft, dass diese Geräte mit 5 ATM (abs.), entsprechend 40m Seewassertiefe getestet wurden. Bei 1000 Testzyklen gab es keine Funktionsstörungen. Die Geräte dieser Fa. scheinen also "tauchtauglich" zu sein.
Selbstverständlich ist der Träger eines Defis formal nicht tauchtauglich. Als mündiger Bürger in einem freien Land macht er sich allerdings auch nicht strafbar, wenn er für sich persönlich die Entscheidung trifft, dieses Risiko trotzdem einzugehen.
Ebenfalls selbstverständlich sollten dann nur Profis als Tauchpartner dabei sein, die im vollen Umfang informiert sind und bei denen man sicher ist, dass sie im Falle eines Zwischenfalls nicht selber gefährdet sind.
pool1Tauchlehrer
25.10.2014 11:25
Hai
Ich habe seit heuer einen Medtronic Defi und war seither bereits 20 mal tauchen. Der Hersteller empfielt max. 15m das Gerät/die Serie wurde auf 6bar/50m druckgeprüft. Der Cardiologe(auch Taucher) hat hauptsächlich Bedenken dass die Verbindung Gerät und Sonden undicht sein könnte. Laut seiner und der Aussage eines Medtronic Technikers kann das Gerät durch Druck keine irrtümlichen Stromschläge auslösen (Gefahr der Bewustlosigkeit) Deshalb habe ich mich dazu entschlossen (bei mir musste das Gerät noch nie in den Herzrythmus eingreifen) weiter zu Tauchen.
Als Tauchlehrer werde ich nicht weiter tätig sein.
Da es kaum echte Erfahrung von anderen Defi Patienten gibt würde ich mich hier gerne austauschen.
pool1Tauchlehrer
03.12.2014 13:41
Update:
Bereits einige TG mit meinem Medtronic Defi problemlos absolviert.
Das Gerät wurde seither auch schon geprüft und wurde in keiner Weise beschädigt.
Ich werde jedoch keine Empfehlung für andere Geräte oder andere Krankheitsverläufe aussprechen da es in diesem Bereich zuwenig Erfahrung gibt.

Mein Vorschlag mich in geschützter Umgebung (Druckkammer) als Versuchskaninchen zur Verfügung zu stellen wird von Medtronic aufgrund zu geringem Nutzen für die Firma abgelehnt.
Joe71AOWD
22.06.2017 16:24
Hallo pool1Gibt es was neues zu dem Thema ? Tauchst du noch??
pool1Tauchlehrer
07.09.2017 09:55

Ich tauche immer noch. Mittlerweile einiges über 100 Tg. Ich bleibe halt eher konservativ. (Keine DekoTG)

Allerdings musste mein Defi noch nie in den Kreislauf eingreifen (3,5 Jahre). Eine Reanimation unter Wasser möchte ich nicht erleben.

Antwort