Schreibe eine Bewertung

Silser See / Sasc da Corn

1 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

Den Tauchplatz ´Halbinsel Sasc da Corn´ am Silser ...

Den Tauchplatz ´Halbinsel Sasc da Corn´ am Silser See haben wir am 24.07.04 anhand verschiedener Beschreibungen im schweizerischen Internet und des ´Tauchplatzführer Schweiz´ ausgewählt. Parkmöglichkeiten sind in ausreichender Anzahl zwischen der Straße und dem See vorhanden, so daß man auch mit Wohnmobil(-en) oder größeren Tauchgruppen anrücken kann. Der bequeme Ab-/Aufstieg zum See liegt auf der Halbinsel im Wald am Ende des Parkplatzes in Blickrichtung Maloja und ist nicht zu verfehlen (gut sichtbarer Trampelpfad). Der Eistieg selbst ist breit und geht flach in den See hinein, so daß man sich bequem vor dem Tauchen ´checken´ kann. Tauchplätze müssen in der Schweiz gekennzeichnet werden, also unbedingt Taucherboje setzen!! Man taucht in Richtung Felswall, welcher die Halbinsel mit der vorgelagerten Insel verbindet (sichtbarer heller Streifen unter Wasser), übersteigt dort den bis 1m unter die Wasseroberfläche reichenden Wall, taucht nach rechts bis zum Seegrund ab (ca. 32-35m je nach Wasserstand) und dann immer an der Felswand und dem wieder aufsteigenden Seegrund entlang, bis man direkt in 9m Tiefe auf einen alten Fiat stößt. Das es sich um einen alten Fiat handelt, steht in örtlichen Tauchführern, denen man glaubt oder auch nicht, da man anhand der Fahrzeugreste keine Fahrzeugmarke identifizieren kann. Auf der Höhe von 9m kann man an der Felswand entlang zurück zur Insel, um diese entgegen der Uhrzeigerrichtung herum und zum Einstieg zurück tauchen. Der Weg ist sehr schön, da man in der Felswand der Halbinsel viele Spalten, Löcher und auch kleine Höhlen findet, in welchen es auch Fische (??) geben soll. Wir haben nur sehr schemenhaft drei oder vier diese ´Fischexemplare´ gesehen. Jedoch wenn man aus der Anzahl abgerissener Angelschnüre unter Wasser auf den Fischbestand ableitet, dann muss es tausende Fische im Silser See geben. Ein Tauchermesser dabei zu haben, ist bei der Menge der in Bäumen und Felsspalten festhängenden Angelschnüre sehr beruhigend.
Im Ganzen kann der Tauchgang bei der oben beschriebenen Runde 70 Minuten dauern. Deshalb von vornherein genug Luft mitnehmen. Die Sichtverhältnisse sind sicherlich je nach Jahreszeit unterschiedlich, in diesem Sommer auf Grund der vielen Regenfälle und der vom Inn eingeleiteten Sedimente war das Wasser vom 0-5m klar, von 5-20m milchig trüb und unter 20m wieder klar.
Trotzdem bekommt der Tauchplatz von mir 6 Flossen, da er gut gelegen ist, viel Parkplatz bietet, gut zu begehen und zu betauchen ist, sowie ein Restaurant in unmittelbare Nähe hat. Für trübe Sichverhältnisse trägt niemals der Tauchplatz die Schuld!

Viele Grüße

Telemar.king
http://tc-oberland.de
Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen