Schreibe eine Bewertung

Insko

4 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Die Tauchbasis ist auf einem Campingplatz am See "Insko". Der See liegt beim gleichnamigen Ort "Insko"
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Beides möglich
Max. Tiefe:
41,7 m
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
In der Station
Tauchregulierung:
keine
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(4)

Ich und mein Buddy waren in Juli 2011 in dem See ...

Ich und mein Buddy waren in Juli 2011 in dem See tauchen nachdem wir die positiven Berichte gelesen haben.
Ich kann nur sagen, dass sich dieser See auf jeden Fall lohnt, da er wie erwähnt 3 schöne Wracks zu bieten hat (2 sind übrigens von der Plattform durch Unterwasserseile miteinander verbunden und somit auch ohne Kompass kein Problem) sowie eine sehr abwechslungsreiche Flora und Fauna auf 3- 5m wo es auch angenehm warm und hell ist. Ansonsten ist die Sicht sehr gut. Unten bei den Wracks gut 10 Meter. Leider kann man in der Basis keine Lampe leihen um auch mal in die Schiffe reinzuleuchten.
Auf jeden Fall einer der schönsten Seen die ich bis jetzt gesehen habe.
Mehr lesen
GPXRacerGUE TECH1 / Padi DM

Ich war am 26. und 27 August 2006 mit einem polni ...

Ich war am 26. und 27 August 2006 mit einem polnischen Freund in Insko tauchen. Sowohl der See als auch der anliegende Ort heißt Insko.

An dem See gibt es eine Außenstelle der Tauchbasis Dive Devil einer polnischen Tauchbasis aus Stettin. Auf der Homepage findet man in der Galerie auch einige Fotos vom „Manta“, einem versenkten Schiff. Die Homepage ist leider in polnisch.

Kontaktdaten der Tauchbasis in Stettin:
Dive Devil
70-376 Szczecin,ul. 5 Lipca 23B
Tel./091/4840164
Tel.kom.602 355 459, 0601 72 50 77
www.divedevil.com

Die Außenstelle:
Die Außenstelle am See Insko befindet sich auf einem Campingplatz. Für das Parken auf dem Campingplatz mussten wir 7pln Gebühren an der Einfahrt bezahlen. (Wenn ich das richtig verstanden habe gibt es zwei Tauchbasen am See. Die andere Basis hat aber wohl fast immer geschlossen.) Die Außenstelle ist ein einfacher Schuppen mit vernünftigem Kompressor und erstaunlich viel Leihausrüstung. Man zahlt keine Nutzungsgebühr für den See, nur das Flaschenfüllen kostet etwas.

Die Mitarbeiter waren alle sehr nett, sprechen jedoch leider weder englisch noch deutsch. Deutsche sind trotzdem willkommen, gibt ja normalerweise nicht so viel zu besprechen. Mein Kumpel hat sich eine Flasche ausgeliehen und musste sein Brevet als Pfand hinterlegen. Ansonsten hat sich niemand für Brevets oder Tauchtauglichkeitszeugnis interessiert.

Es hängen Karten/Fotos am Schuppen auf denen die Wracks eingezeichnet sind. Zusätzlich sind die Wracks mit Bojen markiert. Die Verständigung welche Boje welches Wrack ist sollte also unproblematisch sein.

Am Schuppen und im Wasser gibt es super Bänke zum An- und Ablegen der Ausrüstung. Unsere Ausrüstung wurde in einem Nebenraum eingeschlossen.


Der See:
Der See ist 487ha groß und bis zu 41,7m tief. Der Bereich vor der Tauchschule ist bis 20m tief. Es sind zwei Plattformen und 3,5 Boote versenkt. Zwei Boote liegen auf etwa 10-15m, das andere auf etwa 20m. Das Wrack „MANTA“ auf 20m ist ein recht großes Wrack, reintauchen ist aber definitiv nur mit Taschenlampe möglich. Es handelt sich um ein altes Boot, dass komplett aus Beton hergestellt ist. Auf der Homepage von DiveDevil sind Fotos von diesem Wrack. Zum Wrack Manta empfiehlt sich das Motorboot-Taxi für 30pln (unabhängig von der Taucheranzahl) zu nehmen. Zurück kann man einen sehr schönen Tauchgang am Ufer entlang machen oder auch mit dem Boot zurück fahren. Das Wrack auf 10m hat einen kleinen überdachten Raum in den man hineintauchen kann. Im Uferbereich auf ca. 5m gibt es noch die Überreste eines kleinen Ruderbotes. Die Basis bietet auch sehr gute Wracktauchen Specialities an, man sollte aber dafür polnisch sprechen/verstehen.

Die Sprungschicht lag auf etwa 9m, darunter war es um die 7°C. In den oberen Bereichen war die Sicht gut, auf 20m war es fast Nacht. Im See gibt es sehr viele kleinere Fische und viele Hechte. Die größten Hechte waren um die 30cm. Überall sind viele Muscheln. Der Uferbereich ist stark bewachsen und sehr schön. Wir sind die meiste Zeit um die 5m tief getaucht weil es dort am schönsten war. Überall ist Fischlaich, man muss also schon aufpassen wo man lang paddelt. In einem Bereich des Sees sind riesige Felsbrocken. Auf einer der Felsbrocken ist eine Gedenktafel für zwei befreundete Taucher des Basisleiters, die bei einem Tauchgang in der Ostsee ums Leben gekommen sind.

Der Campingplatz:
Die Tauchbasis ist auf einem großen schönen Campingplatz, Toiletten sind so naja, aber erfüllen ihren Zweck. Die Duschen habe ich mir nicht angesehen. Wieviel das Zelten oder das Abstellen eines WoMo kostet weiß ich nicht. Auf dem Platz ist eine Imbissbude bei der man sehr gut Fisch essen kann (Vermutlich der Grund, warum es keine großen Fische im See gibt ) An der Ausfahrt des Zeltplatzes stand ein Schild einer Pension „Morena“ (www.pensjonatmorena.republika.pl) mit dem Hinweis, dass auch Deutsch gesprochen wird. Ich habe diese Pension aber nicht gesehen.



Preise:
Hier die Preise der Tauchbasis, soweit ich sie verstanden habe auf deutsch, ansonsten auf polnisch (vielleicht kann das ja noch mal jemand übersetzen?):

(1€ entspricht ungefähr 3,91pln.)

Jacket: 15pln
Lungenautomat: 15pln
PIANKA? 15pln
Butla Naladowana: 25pln
Buty: 5pln
Rekawice: 5pln
Kaptur: 5pln
Maska+Fajka 5pln
Pletwy 5pln
Pas Balastowy 5pln


Flaschenfüllen:
7l, 8l: 10pln
10l: 12pln
12l, 15l: 15pln
18l: 20pln
Doppel 10: 25pln
Doppel 12: 30pln
Motorboot-Taxi: 30pln

Wycieczka Podwodna z Intruktorem: 80pln


Vor der Tauchbasis


Vor der Tauchbasis


Die Tauchbasis (Außenstelle)


Vor der Tauchbasis


Beschreibung zur Karte


Wrack ´Manta´ vor dem versenken


In der Tauchbasis


Der Kompressor


Die Leihausrüstung


Der Nebenraum zum Umziehen/ Ausrüstung lagern


Die Tauchbasis (Außenstelle)


Der Campingplatz


Vor der Tauchbasis

Mehr lesen