Anfahrt / Anreise:
A12 von Innsbruck: vorbei an Schwaz bis Ausfahrt Wiesing und dann zum Achensee. A12 über Kufstein bis Ausfahrt Wiesing und dann zum Achensee über Tegernsee: über den Achenpass direkt an Achenkirch vorbei zu den Tauchplätzen
Örtlichkeit / Einstieg:
siehe Bericht unten
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
40m
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgangSteilwandtauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Hotel Post am See in Pertisau Pressluft und Nitrox
Tauchregulierung:
Tauchzeit von Mai bis Oktober Tauchzone am Ostufer vom Hechenberg bis Tunnel Süd/ Nord Tauchgenehmigung und Infos im Hotel Post am See in Pertisau oder unter www.blackdivers.at
Nächster Notruf / Kammer:
Rettung Tel: 144 Druckkammer Murnau oder Traunstein
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(11)

Taucher332502CMAS **186 TGs

Tauchen am Achensee - mit kleinen Hindernissen

Wir waren im August 2021 für ein paar Tage am Achensee und nahmen den Aufenthalt zum Anlass, zwei Tauchgänge am TCI-Parcours zu machen. Die Beschreibungen dazu hatten wir alle gelesen, trotzdem haben wir die Einstiegstelle zunächst nicht gefunden. Hier nochmal eine kurze Beschreibung:
Auf der Uferstraße - wie in den anderen Bewertungen ausführlich beschrieben - bei der Beschilderung "Leuchtturm" abbiegen und dann sofort nach LINKS (nicht nach rechts zu den sichtbaren Parkplätzen) in die schmale Straße abbiegen. Nach 150 m sieht man die asphaltierte Slip-Anlage für die Boote. Das ist auch der Einstieg zum TCI-Parcours.
Wir hatten uns eine Wochenlizenz für 10 € am Infocenter in Maurach (im Atoll-Erlebnisbad Maurach) geholt. Das ist m.E. recht günstig. Die Lizenz kann man auch online unter www.achensee.com/achensee-erlebnisshop erhalten.
Leider hatten wir aufgrund des zuvor schlechten Wetters etwas Pech mit der Sicht, aber ansonsten ist das Tauchen am Achensee recht unkompliziert.
Für den zweiten Tauchgang haben wir unsere Flaschen am Hotel Post am See in Pertisau füllen lassen. Auch das ist recht unkompliziert. Leider kannte sich der Mitarbeiter an der Füllstation nicht mit der Reserveschaltung (ja, das gibt's noch, allerdings ist die Reserve immer gezogen) meiner Flasche aus und die hat sich beim Transport anscheinend verstellt. Die Flasche wird dann nicht gefüllt und zeigt einen falschen Druck an, so lange sie am Kompressor angeschlossen ist. Ich war dann halt eben mit einer halb vollen Flasche unterwegs was nicht so schlimm war, denn ich brauche deutlich weniger Luft als mein Buddy. So konnten wir den zweiten TG trotzdem noch durchführen. Wir waren mit Nassanzügen unterwegs - außerdem hatte mein Buddy seine Handschuhe vergessen - und deshalb aufgrund der Temperaturen max. 20 m tief. So konnten wir nicht den ganzen Parcours betauchten. Aber das, was wir gesehen haben, hat uns gut gefallen.
Fazit: Die Tauchplätze könnten besser ausgeschildert sein, ansonsten ist das Tauchen am Achensee unkompliziert
Mehr lesen
wmblubbSSI AOWI1500 TGs

schöner See - wenig Unterstützung für Taucher

Der See bietet mit den Tauchplätzen am Hechenberg und dem TCI-Parcours, bei dem es auch viel Steilwand und viele Fische gibt, absolut Sehenswertes. Der Campingplatz Schwarzenau und das Hotel Post waren Ende Oktober leider geschlossen. Die Sicht unter Wasser war so gut, dass selbst auf 40m keine Lampe nötig gewesen wäre.
Betauchen darf man den See nur mit einer Genehmigung die beim Tourismusverband (TVB) online gekauft werden kann. Leider gibt es außer der Saisongenehmigung nur eine Monatsgenehmigung für € 24,-. Da wir nur einen Tag Zeit hatten, war das echt teuer.
Trotz der Gebühr gibt es seitens des TVB keinerlei brauchbare Infos zu den Tauchplätzen. Nach Recherche in mehreren Büchern sind wir an den Hechenberg gefahren. Nach längerer Suche haben wir einen befestigten Weg zur Kitesurfanlage gefunden wo wir alles mühsam runtergetragen haben. Besser wäre der größe gebührenpflichtige Parkplatz (nochmal zahlen!) südlich der Kitesurfanlage, den wir dann zum Einladen nach dem Tauchgang genutzt haben. Der Weg dorthin ist zwar weiter aber strandwagentauglich.
Den eigentlichen Einstieg zum Dodge haben wir leider nicht gefunden, da es keinerlei Infoschilder zu den Tauchplätzen gibt. Wir haben uns vom Seil, das am höchsten Punkt des Hechenbergs hinunter zum See gespannt ist verleiten lassen und sind dort mit Sack und Pack zum Ufer geklettert. Wer es trotz der Mühen versuchen möchte: Kurz vor dem Anstieg der Seeuferstraße (die den Radfahrern vorbehalten ist) zum Hechenberg steht ein kleines Schild der Wasserrettung mit dem Notruf am Wegrand, wenn man dort einsteigt soll man zum Dodge (eigentlic ein Opel Blitz) kommen...
Der Einstieg zum TCI-Parcours ist dafür, dank der guten HP des TCI leicht zu finden. Hier spart man sich auch mühsame Zuwege.

Alles in allem zwar ein toller Tauchsee, der TVB ist jedoch scheinbar nicht an Tauchurlaubern interessiert, obwohl man an anderen Seen sieht, dass wir durchaus wertvolle Geldbringer für die Betriebe an den Gewässern sind.
Mehr lesen

TCI-Pacours im März 2016

War gestern spontan am Achensee. Parken war direkt neben der Slip-Anlage am Straßenrand möglich. Zur Info, die dort beginnende "Küstenstraße" ist nach wie vor wegen Lawinengefahr gesperrt. Vereinzelt kamen dennoch Jogger die Straße entlang. Vor uns waren bereits zwei Autos am Platz, nach uns kamen noch etwa 5 weitere. Der Wasserstand war ca. 4 Meter unterständig, die Teerfläche am Einstieg war vollständig frei. Der Einstieg war jedoch nicht weiter problematisch. Sicht war ganz passabel und lag durchgehend bis 32m bei ca. 5-7 Meter. Der Parcours ist intakt. Bei Kaiserwetter und strahlendem Sonnenschein konnte man die Mittagspause genießen und sogar ein wenig Farbe mitnehmen. Eine echte Alternative zum Oster-Stau auf der A8.
Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen