Anfahrt / Anreise:
A12 von Innsbruck: vorbei an Schwaz bis Ausfahrt Wiesing und dann zum Achensee. A12 über Kufstein bis Ausfahrt Wiesing und dann zum Achensee über Tegernsee: über den Achenpass direkt an Achenkirch vorbei zu den Tauchplätzen
Örtlichkeit / Einstieg:
siehe Bericht unten
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
40m
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgangSteilwandtauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Hotel Post am See in Pertisau Pressluft und Nitrox
Tauchregulierung:
Tauchzeit von Mai bis Oktober Tauchzone am Ostufer vom Hechenberg bis Tunnel Süd/ Nord Tauchgenehmigung und Infos im Hotel Post am See in Pertisau oder unter www.blackdivers.at
Nächster Notruf / Kammer:
Rettung Tel: 144 Druckkammer Murnau oder Traunstein
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(10)

wmblubbSSI AOWI1500 TGs

schöner See - wenig Unterstützung für Taucher

Der See bietet mit den Tauchplätzen am Hechenberg und dem TCI-Parcours, bei dem es auch viel Steilwand und viele Fische gibt, absolut Sehenswertes. Der Campingplatz Schwarzenau und das Hotel Post waren Ende Oktober leider geschlossen. Die Sicht unter Wasser war so gut, dass selbst auf 40m keine Lampe nötig gewesen wäre.
Betauchen darf man den See nur mit einer Genehmigung die beim Tourismusverband (TVB) online gekauft werden kann. Leider gibt es außer der Saisongenehmigung nur eine Monatsgenehmigung für € 24,-. Da wir nur einen Tag Zeit hatten, war das echt teuer.
Trotz der Gebühr gibt es seitens des TVB keinerlei brauchbare Infos zu den Tauchplätzen. Nach Recherche in mehreren Büchern sind wir an den Hechenberg gefahren. Nach längerer Suche haben wir einen befestigten Weg zur Kitesurfanlage gefunden wo wir alles mühsam runtergetragen haben. Besser wäre der größe gebührenpflichtige Parkplatz (nochmal zahlen!) südlich der Kitesurfanlage, den wir dann zum Einladen nach dem Tauchgang genutzt haben. Der Weg dorthin ist zwar weiter aber strandwagentauglich.
Den eigentlichen Einstieg zum Dodge haben wir leider nicht gefunden, da es keinerlei Infoschilder zu den Tauchplätzen gibt. Wir haben uns vom Seil, das am höchsten Punkt des Hechenbergs hinunter zum See gespannt ist verleiten lassen und sind dort mit Sack und Pack zum Ufer geklettert. Wer es trotz der Mühen versuchen möchte: Kurz vor dem Anstieg der Seeuferstraße (die den Radfahrern vorbehalten ist) zum Hechenberg steht ein kleines Schild der Wasserrettung mit dem Notruf am Wegrand, wenn man dort einsteigt soll man zum Dodge (eigentlic ein Opel Blitz) kommen...
Der Einstieg zum TCI-Parcours ist dafür, dank der guten HP des TCI leicht zu finden. Hier spart man sich auch mühsame Zuwege.

Alles in allem zwar ein toller Tauchsee, der TVB ist jedoch scheinbar nicht an Tauchurlaubern interessiert, obwohl man an anderen Seen sieht, dass wir durchaus wertvolle Geldbringer für die Betriebe an den Gewässern sind.
Mehr lesen

TCI-Pacours im März 2016

War gestern spontan am Achensee. Parken war direkt neben der Slip-Anlage am Straßenrand möglich. Zur Info, die dort beginnende "Küstenstraße" ist nach wie vor wegen Lawinengefahr gesperrt. Vereinzelt kamen dennoch Jogger die Straße entlang. Vor uns waren bereits zwei Autos am Platz, nach uns kamen noch etwa 5 weitere. Der Wasserstand war ca. 4 Meter unterständig, die Teerfläche am Einstieg war vollständig frei. Der Einstieg war jedoch nicht weiter problematisch. Sicht war ganz passabel und lag durchgehend bis 32m bei ca. 5-7 Meter. Der Parcours ist intakt. Bei Kaiserwetter und strahlendem Sonnenschein konnte man die Mittagspause genießen und sogar ein wenig Farbe mitnehmen. Eine echte Alternative zum Oster-Stau auf der A8.
Mehr lesen
kobipost748 TGs

Tauchen am Achensee Aktuelle Beschreibung der Tau ...

Tauchen am Achensee Aktuelle Beschreibung der Tauchplätze:


Der Achensee ist ein Privatgewässer, das von der Achensee-Schifffahrt betrieben wird. Demzufolge gilt eine Tauchordnung, die im Wesentlichen folgende Punkte anführt.

Tauchen ist in der dafür vorgesehenen Zone erlaubt. Diese erstreckt sich vom „Hechenberg“ bis zum nördlichen Ende des Tunnels auf der Bundesstraße und ist jeweils mit Tauchverbotstafeln gekennzeichnet.

Tauchgenehmigungen, die nur an brevetierte Taucher ausgegeben werden sind bei der Schifffahrt in Pertisau, dem HOTEL POST AM SEE in Pertisau sowie dem Campingplatz Schwarzenau erhältlich. Füllmöglichkeit für Pressluft ist direkt im HOTEL POST AM SEE.

Generell:
Es gibt nur wenig Bewuchs und daher sind Fische nicht so zahlreich anzutreffen wobei der Bestand momentan gerade wieder steigt und für die Zukunft hoffen lässt. Die Wasserqualität ist hervorragend. Da der See aber in den Wintermonaten abgesenkt wird, kommt es im Frühling beim Steigen zu einer Eintrübung die verschieden lange anhält. Manchmal schwebt eine Trübschicht zwischen 15 und 30 m. Darüber und darunter können sehr gute Verhältnisse herrschen.

Interessante Tauchsites:

TCI Parcours: In nördlicher Richtung fährt man zwischen Maurach und Achenkirch nach dem Tunnel noch ca. 70 m und biegt dann links ab (180 °) Sehr bequemer Einstieg und hier erwartet den Taucher ein künstlicher Parcours mit mehreren Stationen in verschiedenen Tiefen. Das Gros der Objekte liegt zwischen 12 und 30 m und ist vielfach mit Leinen verbunden. Man findet z.B. Plattformen mit Kuppel zum Hineintauchen, eine großes Christuskreuz, Münztelefon, Briefkasten, Seilbahngondel, Schatzkiste...
Wer sicher gehen will bucht einen geführten Tauchgang im HOTEL POST AM SEE bei Stephan Kobinger (ca. € 30,-)

PUSA: Vor dem Tunnel sieht man eine rotweiße Tonne im Wasser, die den Einstieg zur Unterwasserstation „Pusa“ markiert. Dieser Platz ist gesperrt und den Tauchern von „Austria Sub“ vorbehalten. Man kann aber fragen ob man den Einstieg benützen darf, wenn gerade jemand da ist. Nach Absprache wird die Station auch betrieben. Der Platz bietet neben der eindrucksvollen UW Station auch eine der brilliantesten Steilwände am See in Richtung N

Hechenberg (Dodge)
Der Dodge ist eigentlich das taucherische Wahrzeichen des Achensees. Durch die Sperre der Uferstrasse für den Autoverkehr ist es etwas mühsam dorthin zu gelangen. Gespräche mit den Gemeinden lassen aber hoffen, dass in Zukunft wieder eine Möglichkeit besteht mit einem Fahrzeug zum Tauchplatz zu kommen. Derzeit kann man entweder vom öffentlichen Parkplatz am nördlichen Ende zu Fuß oder am besten einem kleinen Handwagen die ca. 300 m in Angriff nehmen. Zum Parkplatz gelangt man in nördlicher Richtung von Maurach nach der „ENI“ Tankstelle bzw. dem Hotel Buchau noch ca. 1,5 km.
Dem Uferweg entlang kommt man nach ca. 300 m zur einzigen nennenswerten Steigung, dem Hechenberg. Genau am Fuß des Anstiegs liegt der Einstieg. Als Begrenzung der Tauchzone ist er mit einer Tafel markiert. Man taucht auf ca. 3 m kurz nach Norden am Schotter entlang, sobald man einen Felsen sieht befindet man sich oberhalb einer Rinne, die gerade in die Tiefe führt. Auf ca. 18 m entdeckt man ein kleines Boot links der Rinne und 2 - 3 m tiefer rechts unter einem quer liegenden Baum eine Madonna Statue. Nun folgt man nochmals der Rinne und auf 40 m findet man einen alten Opel „Blitz“. Die Laderaumabdeckung liegt etwas tiefer darunter. Anschließend sollte man nach Norden tauchen. Hier folgen über einer imposanten Steilwand noch einige Baumstämme. Dieser Tauchgang ist für Anfänger wegen der Tiefe nicht zu empfehlen.


Käfer: Die Käfer sind durch die Uferstrassensperre ebenfalls nur schwer zu erreichen. Momentan am besten vom Campingplatz Schwarzenau aus zu Fuß oder mit dem Golfauto, das man dort leihen kann bis zum Einstieg fahren.
Ca. 30 m vor einem Marterl (Wegkreuz) ist die Bankette auf der Seeseite etwas verbreitert und in der Mitte ist eine Rinne (Abstieg) Hier ist der Einstieg zu den Käfern. Idealerweise schwimmt man an der Oberfläche ca. 3 Minuten in Richtung Süden. Abtauchen auf ca. 8 m und Richtung Süden folgt gleich nach einem Baum der gerade hinunter zeigt das erste von drei VW Käfer Wracks verkehrt herum auf dem Dach liegend. Etwas weiter und darüber findet man einen 2. und rechts wieder nach unten den 3. Der Tauchgang eignet sich für Anfänger und auch als zweiter oder dritter Tauchgang an einem Tag. Man könnte auch weiter in Richtung Süden und die Steilwände entlang. Hier wird’s halt etwas anspruchsvoller. Den Sicherheitsstop erledigt man einfach auf dem Rückweg. Idealerweise hat man direkt beim Einstieg eine Markierung auf 3 m um den Ausstieg wieder zu finden.

Campingplatz Schwarzenau:
Hier hat sich in den letzten Jahren mit dem neuen Pächter, der selbst auch taucht (wenn auch langsam) ein neuer, sehr attraktiver Platz zum Tauchen etabliert. Zum einen gibt es bequeme Parkmöglichkeiten und einen sanften Einstieg. Zum anderen wurde dort einiges unter Wasser gefunden oder installiert, was das Taucherherz höher schlagen lässt. Aber keine Angst, ein Wegweiser ist vorhanden (22 m tief). Beim flachen Kiesstrand ins Wasser und geradewegs nach unten und am besten auf ca. 22 m nach Süden (links) abbiegen. Es ist noch einiges an Attraktionen vorhanden, auch wenn die selbsternannten ÖKO Wächter vieles an kleineren Sehenswürdigkeiten entfernt haben. Gleich beim Einstieg liegt aber eine Sammelbox, da kann man etwas herausnehmen und wieder in Stellung bringen.

Post am See Hausriff Sommer und Winter
Für Anfänger und auch als 2./3. Tauchgang am Tag eignet sich der Einstieg, direkt vorm Hotel Post am See ganz besonders gut. Ob mit einem beherzten Sprung vom Badesteg oder bequem bei der Sliprampe, der Einstieg gelingt auf alle Fälle. Ein paar Attraktionen sind auf alle Fälle zu finden, wobei sich das meiste zwischen 8 und 18 m bewegt. Bei einer Flasche Gurktaler Alpenkräuter lassen sich die Fische beobachten bzw. der Fischer, der seit sehr sehr langer Zeit schon versucht, sie zu angeln. Ganz besonders ideal ist der Tauchplatz auch für das Wintertauchen am Achensee, da der Zugang zum See auch geräumt wird und daher auch bei Niedrigwasser ein bequemer Einstieg möglich ist.

Es gibt darüber hinaus natürlich noch einige weitere Tauchplätze, die bekanntesten sind oben angeführt. Genaue Information über die einzelnen Plätze, Flaschenfüllungen, Ausrüstungsverleih, geführte Tauchgänge erhält man im Hotel Post am See, Tel: +43 5243 5207 oder hotel@postamsee.at. Zimmerreservierungen sind dort ebenfalls möglich. Für Hotelgäste ist ein geführter Tauchgang inklusive.


Der Fischer am Hausriff Hotel Post am See


Bootstauchgang für mehrere Taucher zum Hechenberg - Hotel Post am See


Shorty oder Trocki - Tough guy oder Weichei


Einstieg in die PUSA


PUSA - Projekt Unterwasserstation Achensee

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen