Schreibe eine Bewertung

Tawali Dive Resort, Milne Bay

4 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
P.O. Box 675, Alotau Milne Bay Province Papua New Guinea
Telefon:
675-641-0922
Fax:
(510) 865-1754
Basenleitung:
Öffnungszeiten:
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(4)

Schön angelegtes Resort mit tollen Tauchplätzen

Wir waren 4 Wochen im September in Papua Neuginea (PNG). Wir haben 4 Tauchbasen bereist. Gebucht haben wir die Reise mit PTH Pacific Travel House. Sie haben alles in unserem Sinne gebucht, haben sich um die Umbuchungen (Air Niugini) gekümmert und auch vor Ort sind wir durch die Partnerveranstalter 1a betreut worden. Wir hatten nicht das erste Mal bei PTH gebucht und sind wieder voll zufrieden. Über die lange, beschwerliche Anreise verliere ich hier kein Wort, außer das es sich lohnt.
Das Personal der Resorts –Lissenung-Walindi-Tawali-Tufi- bis auf ein paar Tauchguides sind meist einheimische die alle sehr freundlich, hilfsbereit und bemüht sind einem einen schönen Aufenthalt zu gewährleisten. ** ** **
Für die einzelnen Bewertungen vergebe ich 1-6 Sterne.
Zum 3. Resort Tawali (5Nächte)
Lage: Vom Flughafen eine 2 stündige Autofahrt im unbequemen Bus des Resorts über zunächst Straßen, dann unbefestigte Wege durch Bachläufe und vielen kleinen Dörfern vorbei. Hat man die Fahrt hinter sich gebracht kommt noch eine ca. 30 minütige Bootstour dazu bis man am Resort ist. Vorab, die Anfahrt lohnt sich.
** ** **
Unterkunft: Die Doppelbungalows sowie das Haupthaus sind in die Landschaft integriert, so dass sie von außen gar nicht auffallen. Sie liegen an/auf einen Felsen mit Dschungelbewuchs und herrlicher Aussicht auf das Meer. Die Bungalows sind groß, geräumig aber die Bettwäsche war muffig und immer leicht feucht. Der neue Manager gab an neue Wäsche bereits bestellt zu haben.
** ** *
Verpflegung: Frühstück gut, Lunch + Dinner in Büffetform geschmacklich sehr gut aber oft kalt. Auch hier versprach der neue Manager besserung. Es fehlten Warmhaltebehälter, sodass z.B. Pommes in einer normalen Schale lagen und nach 3 Minuten kalt waren. Man musste somit pünktlich zum Essen an seinem Tisch sein.
** ** **
Tauchen: Es werden vormittags 2 Bootstauchgänge unternommen. Je nach Lage ist man zum Lunch wieder im Resort, wenn nicht gibt es an Bord essen oder beides. Die Ausrüstung wird auf das Boot gebracht kontolliert und los geht es.. Getaucht wird mit Guide in Gruppen bis 8 Personen. Die Guides können einem fast alles zeigen und kennen sich an den Spots sehr gut aus. Wir waren teilweise nur zu 2 auf einem riesigem Boot.
** ** **
Tauchgebiet: Abwechslungsreich vom Muckdiving in 5-15m Tiefe in Strandnähe bis Barrakudaschwärme, Großer Artenreichtum mit schönen Riffen. Wir hatten hier Glück 2x einen weißen Hammerhai zu Gesicht zu bekommen, leider hat es für ein Foto nicht gereicht.
Beim Auftauchen konnten wir an einem Spot einen Walhai erblicken, der sich am Tauchboot kratzte und dann direkt an uns vorbei in die Tiefe glitt. Selbst der Guide war so überrascht und happy, dass im fast der Atemregler aus dem Mund viel. Der letzte gesichtete Walhai war vor mehr als 1 Jahr.
** ** **
Eine sehr schöne Anlage mit tollen Divespots. Trotz der oben erwähnten kleinen Missstände ein toller Platz zum Tauchen. Hier haben wir einen ½ Tagesausflug zu einem Wasserfall und einem Skullcave unternommen. Die Touren sind immer sehr individuell und man erfährt von den Guides einiges über die Geschichte, den Einheimischen und so manche skurril Erzählung.
PNG ist ein fantastisches Tauchgebiet, wobei jedes einzelne Resort seinen eigenen Scharm hat. Bis auf das Frühstück ist die Verpflegung sehr gut. Die Anreise zu den einzelnen Resorts ist meist sehr umständlich, weil man immer über Port Moresby fliegen muss und Air Niugini nicht die zuverlässigste Airline ist, sich aber nach Auskunft der Resortmanager die Zuverlässigkeit gebessert hätte, trotzdem noch einiges tun müssen. Wir haben dies am eigenem Leib erfahren, sowohl im Vorfeld, als auch während der Reise. Die Resorts sind nicht gerade billig, ist aber bei anderen weit entfernten Tauchgebieten wie Fidji, Palau, Französisch Polynesien ebenso.
Welchen von den 4 Resorts wir empfehlen würden kann ich nicht sagen. Wir waren froh, trotz des Hin und Her, alle 4 Resorts bereist zu haben. Wenn man genug Zeit hat würde ich alle 4 bereisen.

Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
dolphin99CMAS ***

Wir waren im März 2009 in Tawali und hatten einma ...

Wir waren im März 2009 in Tawali und hatten einmalige Tauchferien. Das Resort ist klein, die Anzahl Gäste / Taucher war jeweils zwischen 12 und 4 (!!) was eine familiäre, entspannte Atmosphäre erlaubte. Getaucht wird ab grossem Boot 3TG/Ausfahrt ( ab 08:00 bis etwa 16:00-18:00) danach man hat die Möglichkeit, einen 4. Nacht-TG am Hausriff zu machen. Dieses Hausriff ist übrigens das grösste & vielfältigste, das ich bisher je betaucht bzw. beschnorchelt habe!
Die Vielfalt Unterwasser ist enorm - wer filmt/fotografiert sollte unbedingt im Makrobereich gut ausgerüstet sein - es ist kein Zufall, dass Rob der Boss (früher UW-Filmer & UW-Fotograf) seine Basis grad hier baute und dass etwa die Autorin des ´Critters´-Bildbände auch hier war ....
Bezüglich Wale, grosse Haie und Walhaie hatten wir Pech - dafür hat´s wenig geregnet und so richtige, tropische Thunderstorms blieben ebenfalls aus. Begeisterte Makrojunkies kriegt ihr kaum wieder weg von hier! Aufgrund der langen Anreise und der nicht gerade im günstigsten Preissegment liegenden Kosten sind meist erfahrene Taucher ab 40+ hier anzutreffen - Handys laufen übrigens nicht, hingegen ist eine Wirelessverbindung via Satellit im Angebot schon drin (läuft jedoch nicht immer ganz so störungsfrei).
Wer weder taucht noch schnorchelt ist hier kaum richtig, wer Ballermann und Rudeltauchen bevorzugt, sicher auch nicht
Dafür aber die Bungalows sehr grosszügig, das Essen ausgezeichnet und die Umgebung sehenswert - Dschungelatmosphäre und Streusiedlungen mit freundlichen, sehr zurückhaltenden Menschen, deren Hauptverkehrsmittel nach wie vor das Auslegerkanu darstellt.


Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Wir waren vom 26.4. bis 4.5.08 im Tawali Resort a ...

Wir waren vom 26.4. bis 4.5.08 im Tawali Resort auf PNG und haben 15 Tauchgänge hier gemacht.

Die Anreise aus Brisbane über Port Moresby und weiter nach Alotau, inklusive Pick up vom Flughafen durch Tawali hat reibungslos geklappt. Der Transfer vom Flughafen zum Resort dauert wie im Vorbericht beschrieben ca. 90 Minuten.

Das Resort hat weiterhin 15 Bungalows, die sehr gut versteckt liegen. Vom Meer her ist das Resort kaum zu erkennen. Der überdachte Boardwalk ist auch absolut sinnvoll, denn wenn’s hier schüttet, dann aber richtig! Die Zimmer sind gross, einfach aber nett, mit jeweils 2 Kingsizebetten, Kühlschrank, Ventilator und Klimaanlage ausgestattet. Warmwasser wird über Solaranlage erzeugt und sollte es mal nur regnen (wie bei uns 4 Tage lang…) gibt’s einen elektrischen Booster. Strom hat es 24 Stunden vom Geni.

Essen gib es fix von 07-08 Uhr, 12-13 Uhr und 19-20 Uhr, jeweils Buffet. Die Menuauswahl ist nicht überwältigend, (vor allem das Frühstück ist etwas limitiert) aber es wird jeweils recht gut gekocht. Spezielle Essenswünsche (vegetarisch/kein Fleisch…) können vorab angebracht werden. Man darf nicht vergessen, dass man sich hier nun echt am Ende der Welt aufhält und in ganz PNG vieles aus unserem Normalmenu nicht verfügbar ist. Das Personal im Resort ist sehr hilfsbereit und versucht allen Wünschen entsprechend nachzukommen.

Zum Tauchen: Da waren wir leider ziemlich enttäuscht. Vielleicht war es eine falsche Erwartungshaltung die lange und komplizierte Anreise und tollen Berichten mit sensationellen Tauchplätzen gleichzusetzen.
Tawali hat eine limitierte Anzahl Tauchplätze zur Auswahl. Nach 4-5 Tauchtagen hat man alle Plätze gesehen. Die Anfahrt erfolgt normalerweise mit der Explorer und der etwas kleineren Prowler recht komfortabel und dauert zwischen 45 Minuten und 2 Stunden (Whompas welches für uns der schönste Tauchplatz war). Kurze Ausfahrten sind mit dem kleinen Boot möglich (Wahoo point) und dauern ca. 10 Minuten. Das Hausriff kann mit Mandarinfisch Beobachtungen aufwarten und ist ansonsten für einige Tauchgänge durchaus zu empfehlen.

Wir haben während unseres Aufenthaltes alle Tauchgänge als „3 dives trips“ erlebt, d.h. Abfahrt um 08:00 (07:30 wenn’s nach Whompas geht) dann 2 Tauchgänge mit 1 Stunde Pause dazwischen und anschliessend an den guten Lunch an Bord noch den 3. Tauchgang.

Für uns war das ganze etwas „ineffizient“, da man eigentlich den ganzen Tag auf dem Schiff verbringt (zurück jeweils zwischen 16:30 und 19:00) und doch nur max. 3 mal taucht.

Wir hatten während unseres Aufenthaltes etwas turbulente Momente. Beide, der Resort- und der Tauchmanager hatten gerade gewechselt und so war es manchmal etwas konfus. Chris, der Tauchchef aus England versucht aber alles in den Griff zu bekommen und man kann davon ausgehen, dass er mit seiner Art und Engagement eine gute Organisation aufbauen kann.

Die letzten 4 Tage hatte es ununterbrochen geregnet (besser geschüttet) und entsprechend war das Tauchen dadurch sehr eingeschränkt. Da kann natürlich niemand etwas dafür (oder wir alle, wenn wir das der globalen Erwärmung zuschreiben) aber es hat aufgezeigt, dass bei solchen Situationen schlicht keine Alternativen bestehen und man die Zeit im Resort totschlagen muss. Zu erwähnen ist, dass das Tawali seit kurzem über W-LAN (gratis) verfügt, welches aber sehr unstabil (Satelit), vor allem bei schlechtem Wetter, funktioniert.

Zusammenfassend: Das Tawali ist wohl eines der besten Resorts auf PNG und man bezahlt entsprechend dafür. Der Standard, obwohl sehr gut, entspricht aber bei weitem nicht anderen asiatischen Destinationen. Das Tauchen hat unsere Erwartungen bei weitem nicht erfüllt. Einerseits war die ganze Organisation ziemlich chaotisch (da zeichnet sich wohl nun Besserung ab) und andererseits war es für uns auf den Philippinen um vieles vielfältiger und schöner. Wir haben mit den Menschen hier sehr gute Erfahrungen gemacht werden aber wohl kaum jemals wieder hierher kommen. PNG ist eine sehr teure Destination (alles wird importiert) und somit stimmt das Preis-Leistungsverhältnis bei weitem nicht wenn man mit anderen asiatischen Destinationen vergleicht.
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
NIcht spezifiziert.
Entfernung Tauchgewässer:
NIcht spezifiziert.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
INT
Flaschenmaterial:
Aluminium
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.