Nature Island Dive, Soufriere

3 Bewertungen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

PennibellCMAS ***400 TGs

Dominica - Nature Island DiveIrgendwo auf der „BO ...

Dominica - Nature Island Dive

Irgendwo auf der „BOOT“ fiel uns ein Flyer von Dominica in die Hände. Ein eher unbekanntes Tauchgebiet und ein wenig beschriebenes Blatt in Bezug auf Tourismus. Großartig. Sofort begannen unsere Recherchen nach Tauchbasen und Unterkünften für den Juni 2015. Die netteste Konversation kam mit „Nature Island Dive“ zustande. Karen Moise, die Besitzerin der Basis, blieb uns keine Auskunft schuldig und schnell waren wir uns einig. Tauchen ganz im Süden der Insel, wo die schönsten Tauchplätze der Insel sein sollten und auch das Menschenfresserdorf aus „Piraten der Karibik 2“. Wir buchten die Ferienwohnung, die auf dem Gelände der Basis liegt, mit Blick aufs Meer. Von Frankfurt ging es über Paris mit einem Inlandsflug nach Martinique und von dort per Fähre zur ca. 40 km entfernten Insel Dominica. Wie gut 500 Jahre zuvor bei ihrer Entdeckung durch Kolumbus taucht die Insel an einem Sonntag nach rauer Überfahrt im Dunst vor uns auf. Hohe Berge, Regenwald und winzige Ortschaften prägen das Bild der Insel. Karen holte uns mit Ihrem Pickup in der Inselhauptstadt Roseau am Pier ab. Schnell noch ein paar East Caribbean Dollar am Automaten tanken, das Nötigste einkaufen, und ab ging es nach Soufriere. Mit einem Schlag waren wir mitten im karibischen Leben eines kleinen Dorfes am Meer. Das Abenteuer hatte begonnen.
Nature Island Dive ist eine kleine, aber tip top geführte Basis. Alles super ordentlich, die Ausrüstung und die Technik sind einwandfrei und gepflegt. Full Service ist hier selbstverständlich. Die Crew kümmert sich um die Ausrüstung, so dass man außer guter Laune eigentlich nichts weiter mit an Bord bringen muss. Die Tauchplätze liegen alle nur wenige Fahrminuten entfernt im Soufriere/Scotts Head Marine Reserve. Ein Vorteil gegenüber den anderen Basen, die weiter nördlich in Roseau ansässig sind. Zu den ersten Pinnacles – schroffen Unterwasserformationen vulkanischen Ursprungs – könnte man eigentlich noch schwimmen. Ein weiterer Vorteil sind kleine Tauchgruppen von 2 bis 8 Tauchern. Noch vor dem ersten Tauchgang sahen wir ein großes, braunes Tier im Uferbereich. Eine Seekuh? Die Fotoauswertung zeigte später, dass wir eine unglaublich große Schildkröte gesichtet hatten. Wahnsinn. Wir waren erstaunt über das bunte und pralle Leben unter Wasser. Tolle und artenreiche Riffe mit riesigen Faßschwämmen, Peitschenkorallen und spektakuläre Drop Offs prägten das Bild. Zu sehen gibt es alles, was die Karibik zu bieten hat. Rifffische aller Art, große Langusten, Hummer, Rochen, Muränen, Feuerfische, Anglerfische, Schlangen-Aale, Seepferdchen und vieles mehr. Insbesondere die riesigen Schildkröten beeindruckten immer wieder. Tony, unser Guide, war ein echter Scout und fand selbst die kleinsten Lebewesen, die wir selber nie wahrgenommen hätten, wie den winzigen Arrow Blenny.
Und dann der Knaller – eine riesige glänzende Perle auf dem Grund. Aufheben und nie wieder arbeiten! Leider war es nur ein „Pirates Eye“ – wir haben an Bord herzlich gelacht.
Wenig Strömung, moderate Tauchtiefen und entspanntes Cruisen unter Wasser bescherten uns Tauchzeiten von einer Stunde bis zu 80 Minuten! Guys – the pool is open!
Danach in wenigen Minuten zurück sein in der Basis und chillen bis zum 2. Tauchgang. So wurden schon die Tauchtage zum echten Erholungsurlaub. Tony nimmt das Briefing sehr ernst, ist sehr korrekt und ordentlich, so, wie er auch die Tauchbasis führt. Er pflegt seine Unterwasserwelt und repariert unter Wasser auch schon mal einen abgetrennten Faßschwamm.
Auf das karibische Dorfleben muß man sich allerdings einlassen, was schon mal unvermittelt mit „Reggae – All night long“ daherkommen kann. Aber versprochen – so nah kommt man im Urlaub dem einheimischen Leben selten.
Für die Basis, den perfekten Service und die individuelle Betreuung durch Karen, bei der keine Wünsche unerfüllt blieben, gibt es ganz klar – 6 Flossen! Die Tauchgründe sind outstanding!
Dominica hat für Aktivurlauber aber viel, viel mehr zu bieten. Natur pur – Regenwald, Nebelwald, Wasserfälle, heiße Schwefelquellen. Die steilsten Straßen und spektakulärsten Serpentinen, die ich je gefahren bin - und das noch auf der falschen Seite. Explore the island! Ein kompletter Bericht würde den Rahmen hier sprengen. Abenteuer Traumurlaub, so könnte man unsere Reise nach Dominica tatsächlich beschreiben. Für Fragen und detaillierte Informationen stehen wir gern zur Verfügung.


Blick über Soufriere auf den Scotts Head


Immer wieder nett - Igelfisch


Engelhai


Peacock Flunder


Wer hat sich denn da versteckt?


Muräne


Pirates Eye


Der Autor ...


Ausfahrt


Eine der vielen Schildkröten


Trompetenfisch


Schlangenaal


Faßschwämme


Nature Island Office