Schreibe eine Bewertung

Aquarius Diving

3 Bewertungen
Kontakt:
Email
Homepage:
http:/
Anschrift:
Telefon:
Fax:
Basenleitung:
Öffnungszeiten:
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Für Bianca und mich war dies unser dritter Urlaub ...

Für Bianca und mich war dies unser dritter Urlaub auf Mauritius, der erste gemeinsam mit unserem sechsjährigen Sohn Marc. Nach zwei Wochen Aufenthalt im Norden der Insel wählten wir für die restliche Zeit das Hotel *Les Pavillons" im Südwesten der Insel. Dem *Aquarius Diving Center" auf Mauritius sind neben unserem Hotel noch folgende angeschlossen: *Paradis" (S/W), *Coco Beach" (E), *Hilton" (W), *Le Grand Gaube" (N/E). Das Mittelklassehotel am *Le Morne" ist unter Fr/D Leitung, die Zimmer sind je nach Wunsch und Geldbeutel - Standard/Superior/Strandbungalows. Ganztagsbetreuung für Kinder ebenfalls möglich. Es verfügt über einen sehr geräumigen Strand (kein Kampf um Liegeplätze) mit feinem Sand. Allgemein ist das Baden oder Schnorcheln jedoch aufgrund der Steine und Seeigel nur mit Füsslingen zu empfehlen.

Eines vorab: Der Südwesten der Insel fehlen die Highlights des Tauchsports, die hauptsächlich im Norden zu finden sind. Daher kann ich nur jedem Taucher empfehlen, sich vor dem Urlaub genaue Infos über Tauchplätze auf Mauritius einzuholen. Dies kann über das Internet erfolgen oder über verschiedene Bücher, wie z.B. *The Dive Sites of Mauritius" (ISBN 1-85368-564-X), ein bereits 1995 erschienenes Buch über Tauchgebiete der Insel. Die Kosten im Supermarkt betragen 330 Rupien, am Flughafen ist das Buch dreimal so teuer! Mittlerweile wurden weitere Schiffe versenkt, so daß es leider nicht mehr ganz so aktuell ist.

Beim Einchecken auf der Basis mußten wir unser ärztliches Attest zeigen, das Logbuch wurde überflogen und die Erklärung zum Gesundheitszustand sowie der Haftungsausschluss mußten unterschrieben werden (PADI-Standards). Am nächsten Morgen waren wir die einzigen Taucher. Die Basis besitzt hauptsächlich 12L ALU Flaschen mit DIN/INT Ventil; mehrere Bügeladapter vorhanden. Ungeorge (Name des Tauchlehrers) und sein Divemaster machten das Boot (115 PS Mercury Außenborder) klar und die Fahrt konnte in westlicher Richtung pünktlich beginnen. Die Notfallausrüstung an Bord fehlte. Nach 15min erreichten wir den Tauchplatz CliFF (ohne GPS) - ursprünglich ein Drop-Off. Der Divemaster blieb auf dem Boot, Ungeorge führte den Drift Dive. Beim Abstieg auf 29m sahen wir verschiedene Fische, Gesteinsformationen und Korallen - nichts besonderes also, aber wo blieb das Drop-Off? Nach 40min sammelte uns der Bootsführer wieder ein. Der Instruktor entschuldigte sich bei uns, das war doch nicht der Tauchplatz, den er vorgesehen hatte. Dieser TG wurde uns nicht in Rechnung gestellt. An der Basis spülten wir die Ausrüstung ab und hängten sie zum Trocknen auf. Die Crew brachte die Ausrüstung kurz vor Feierabend (16:00 Uhr) in den dafür vorgesehenen Raum. Am nächsten Tag waren zwei TG angesagt. Unser Sohn Marc war ebenfalls mit an Bord. Mit Rettungsweste und einem Gameboy wurde er ausgestattet. So konnte er den max. 45min Tauchgang gut überbrücken. Der Divemaster an Bord versorgte ihn mit Getränken und führte Aufsicht. Lob an die Crew.... Im Nachbarhotel *Paradis" holten wir noch drei Franzosen ab. Als der Instruktor fragte, ob wir einen Franzosen zum Tauchen mitnehmen könnten, verneinte ich. Schließlich sind die TG nicht gerade billig. Er ließ uns dann zu zweit tauchen, erwähnte in einem kurzen Briefing die nötigen Infos.

Am nächsten Tag wollten wir im Westen einige Sehenswürdigkeiten betauchen. Der Guide buchte für uns jeweils zwei TG bei der Aquarius Basis im Hotel *Hilton" (Flic en Flac) Mit dem Mietwagen fuhren wir am Morgen ca. 25min bis zum *Hilton". Dort wurde unser Tauchgepäck zur Basis gefahren und der Jeep geparkt. Mit dem zuständigen Tauchlehrer besprachen wir die Tauchplätze. Unser Wunsch vom Vortag, REMPART L´HERBE, bekannt als Shark Place, zu betauchen, wurde uns nicht erfüllt. Der Guide hielt sich an die Standards und wollte kein unnötiges Sicherheitsrisiko eingehen. Wir einigten uns die KEI SEI 113 zu betauchen, ein 1988 versunkenes Wrack. Mit sechs Personen legten wir im *Hilton" ab, fuhren am Hotel *Sugar Beach" vorbei zum Tauchplatz. Die Notfallausrüstung(Erste Hilfe und Sauerstoff) war diesmal vorhanden. Marc blieb lieber im *Hilton"; für Ihn wurde eine extra Betreuung abgestellt, die Kosten betrugen 10 Euro mit Mittagessen. Fairer Preis! Mit GPS erreichten wir das Wrack. Beim Abstieg hatten wir Lampen, Sicherungsleinen, Spare Air sowie einen Sicherheitsballon dabei. Die restlichen vier Taucher wählten einen anderen Tauchplatz. Die KEI SEI 113 zu zweit zu betauchen - ein Traum bei 30m Sichtweite und keinen anderen Tauchern.... Nach ca. einer Stunde sammelte uns der Bootsfahrer ein und wir fuhren zum Nachmittagstauchplatz dem Aquarium, ideal für den zweiten TG geeignet. Wie der Name schon sagt, ein Aquarium im Riff ca. 20m tief und viele Fische, Soldaten, Scorpion, Steinfisch und die grüne Muräne (Gymnothorax undulatus)- zwei schöne TG gingen zu Ende. Gegen 15 Uhr erreichten wir das wieder das *Hilton".

Tipp: Alle Trimix Freunde kommen im S/W auf Ihre Kosten, denn unweit des *Le Morne" liegt ein Transportschiff, das im Dezember 1989 von der Mauritius Marine Erhaltungsgesellschaft versunken wurde. Ursprünglich lag das Wrack auf 63m, im Laufe der Jahre ist es auf 71m abgefallen. Da dieses Wrack kaum betaucht wird, ist die Ladung fast vollständig erhalten. Ein echter Geheimtipp!!

Fazit: 4 von 6 möglichen Flossen; Crew sehr freundlich und hilfsbereit, Ausrüstung 2-3 Jahre alt, in gepflegtem Zustand, Räumlichkeiten OK; aber leider fehlte bei einigen Bootstouren die Notfallausrüstung!
Mehr lesen

Moin, moin liebe Taucherfreunde,also wir waren mi ...

Moin, moin liebe Taucherfreunde,

also wir waren miite April im Hotel Les Pavillons im Süden der Insel - zum Hotel nur soviel, es ist für jemanden, der Malediven gewohnt ist auf jeden Fall nochmals eine Steigerung bezgl. Komfort und Qualität des Essens (franz. Küchenchef). Der Strand und die Lage am Le Morne de Brabant ist einfach einzigartig. Der Strand ist super, nur die Schnorchelmöglichkeiten äusserst dürftig!

Die im Hotel ansässige Tauchbasis "Aquarius Diving Ltd.", bei der wir das "Vergnügen" hatten drei bzw. zwei Tauchgänge machen zu "dürfen" machte auf mich den wohl schlechtesten Eindruck aller Basen die ich bisher kennengelernt habe. Begonnen hat alles am Anfang mit dem leider üblichen Haftungsauschluss der die Basis und die DiveGuides von jeder erdenklichen Haftung befreit. Das dies mittlerweile so üblich ist wundert wohl niemand mehr, erstaunlich war hierbei nur, daß dieser Ausschluss volle 5 Seiten umfasste und JEGLICHE Haftung auf mich als Kunden abwälzt und jeden Schadenersatzanspruch ausschliest!
Als nächstes wurde meine Frau zu einem Pool-Check verdonnert, weil sie in diesem Jahr noch keinen TG im Logbuch hatte. Ich wurde davon verschont, da ich in diesem Jahr bereits drei TG`s hatte. Das unverschämte daran war jedoch, das dieser Check auch noch berechnet wurde.
Weiters lies man meine Frau als PADI OWD nicht an den Tauchgängen mit mehr als 16m teilnehmen und begründete dies mit den PADI-Richtlinien und verwies auf die Möglichkeit sie könne ja hier den AOWD als Kurs machen. Auch nach der Anmerkung, daß ja bereits mehrere TG`s im Log stehen mit über 30m war hier nichts zu machen. Ich selbst wurde zu keiner Zeit einem Check unterzogen. Die Krönung des ganzen PADI-Sicherheitsgehabes war dann ein Tauchgang meiner Frau, bei dem Ihr eine andere Urlauberin als Buddy zugeteilt wurde, die kurz vorher eine halbstündige Pool-Einweisung bekommen hatte. Diese Dame hatte 0 (Null) Tauchgänge und weder eine Theorie-Stunde noch sonstige Freiwasser-Erfahrung, sie wusste beim Buddy-Check noch nicht einmal ob Ihre Flasche offen ist! Als meine Frau ihr dann während der Bootsausfahrt dann wenigstens einige minimale Hinweise geben wollte musste sie sich von Guide anpflaumen lassen, was sie denn hier zu erklären habe! Während des dann folgenden Tauchgangs kümmerte sich der Guide einen DRECK um diese Tauchanfängerin, obwohl sie absolut nicht in der Lage war zu tarieren. Auch eine Kontrolle der Luftmenge erfolgte nie! Da sie völlig überbleit war sackte sie natürlich immer wieder nach unten. Als Lösung packte sie der Guide einfach an der Flasche und zog sie nach oben! Ergebnis des Tauchgangs war eine auftauchende Anfängerin, die sich nach dem TG krätig übergeben musste! Soviel zu Thema sicheres Tauchen mit einer PADI*****-Basis!
Von 3 Tauchgängen die ich absolviert habe ist zu berichten, daß 2x das Boot defekt war und man deshalb mit dem Nachbar-Hotel "Paradis" tauchen musste. Ein Briefing vor dem Tauchgang fand bei meinen TG`s nur äusserst dürftig statt, auch Riffpläne bekam ich nie zu sehen. Eine Notfall-Ausrüstung an Bord konnte ich auch nicht entdecken! Weiterhin erhielt ich 1x eine leere Flasche vor dem Tauchgang und 1x eine halbleere (wurde natürlich dann auch getauscht). Die Krönung war jedoch ein 30m-TG bei dem ich zufällig auf dem Tauchcomputer eines Mittauchers unter Wasser sehen konnte, daß dieser bereits 2 Min. in der Deko-Zeit war, während sich die beiden Guides mit weiteren Tauchern noch immer 5-6m tiefer als ich und der andere Taucher aufhielten. Ich war zu diesem Zeitpunkt noch mit 2-3 Min. in der Nullzeit, aber nur weil ich mich den ganzen Tauchgang immer etwas über den anderen Tauchern aufgehalten habe - Folgerung: die Guides müssen mit den anderern Gästen noch wesentlich mehr in der Deko gewesen sein als dieser andere Taucher mit 2 Min. Soviel ergänzend zum Thema PADI 5 Star-Basis.
An der Basis selbst war keine geeignete Möglichkeit vorhanden, die Ausrüstung zu spülen ausser einem Plastik-Trog, den ich mir auch noch selbst mit Wasser füllen musste. Lager und Trocken-Möglichkeiten in der Basis sind nur äusserst eingeschränkt verfügbar, eine Kiste für die Ausrüstung musste für mich erst leergeräumt werden, obwohl ich der einzige Taucher war, der seine Ausrüstung in der Basis lagerte. Die Trockenstange vor der Basis war gebochen, an ein Aufhängen meines Bleiintegrierten Jackets war also nicht zu denken.
Bezahlung mit BLANKO-Kreditkartenabzug im Voraus!!!!! Der Wert wird mit dem Auschecken aus der Basis eingetragen!! Für 5 TG mit kpl. eigener Ausrüstung haben wir bezahlt 175,00 EUR.

Tauchplätze sind zu Ägypten oder den Malediven nicht im mindesten konkurenzfähig, wenig Fisch, kaum farbige Korallen, null Großfisch!

Mein Fazit Hotel uneingeschränkt zu empfehlen, Basis für erfahrene Taucher bedingt und für Anfänger NICHT EMPFEHLENSWERT!

Viele Grüße und gut Luft
Stefan
Mehr lesen

Hotel Le Coco Beach ****

Transferzeit vom ...

Hotel Le Coco Beach ****



Transferzeit vom Flughafen ca. 2 Stunden. An der Ostküste der Insel,
direkt am Strand. Tauchbasis im Hotel. Tauchgänge vom Boot aus, Anfahrtszeit
1o bis 2o Minuten. 2 Ausfahrten täglich. Max. Tauchzeit 5o Minuten.



Tauchbasis: Aquarius Diving (englischsprachig)



Einige Tauchplätze: Tauchtiefe 17 bis 30 Meter



Shark Point: Haie, Thunfische

Clown Fisch: Haie, Muränen,

Ganztagesausflug mit Kleinbus: Grand Gaube (Südwesten der Insel, ca.
3 Stunden Anreise). Tauchgänge sind die lange Anreise nicht Wert.


Needle Hole: Kleinfische

Corarie: Kleinfische

Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
NIcht spezifiziert.
Entfernung Tauchgewässer:
NIcht spezifiziert.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
4
Flaschenmaterial:
4
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen