Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(30)

Vorsicht bei Aquaventure Buchungen

Im März 2023 buchten wir bei Aquaventure unseren Urlaub für Mitte Dezember (2023) bis Anfang Januar (2024) für das Kusu Island Resort/Indonesien. Schon lange vor der Buchung freuten wir uns auf diese Reise, in das so angepriesene Resort.
Durch ein „Zufallstelefonat“ Anfang September, erfuhren wir, dass für unseren bereits gebuchten Urlaub eine Doppelbuchung vor liegt.
3 Tage später erhielten wir eine Entschuldigungsmail, und den Vorschlag, die letzten 2 Tage auf eine Nachbarinsel umzuziehen. Daraufhin antworteten wir am Folgetag, auch per Email, das wir den Vorschlag nicht annehmen, da wir uns sehr bewusst für Kusu entschieden haben. Schlugen aber auch vor, eventuell bei anderen Gästen, die schließlich nach uns eingebucht wurden, den Vorschlag eines Umzugs auf die Nachbarinsel anzufragen.
12 Tage lang kam keine Reaktion, dann erlaubten wir uns bei Aquaventure anzurufen. Das diese Wartezeit nicht schön für uns war, brauchen wir sicherlich nicht erwähnen. Im Telefonat mit Aquaventure wurde uns gesagt, dass auf Grund von anderen Terminen wie z.B. Seminaren, vorbereiten der Messe, noch keine Zeit war, um Lösungen zu finden.
Gleichzeitig wurden wir gefragt, ob wir komplett auf das Resort der Nachbarinsel wechseln würden. Das verneinten wir, wie schon erwähnt, wir haben uns für Kusu entscheiden und keine Schuld an dieser Doppelbuchung. Unsere Nerven wurden sehr strapaziert. Wir möchten nochmal erwähnen, wir hatten eine komplette Reisebestätigung/Rechnung, seit dem Frühjahr 2023 inklusive gezahlter Anzahlung.
Es vergingen weiter 2 Tage an denen wir nichts hörten, wir griffen wieder zum Hörer und riefen bei Aquaventure an. Bekundeten unseren Unmut und auch das die psychische Belastung bei uns inzwischen sehr hoch sei. Wenige Stunden später erhielten wir folgende Email von Aquaventure, hier ein Auszug daraus:
„……Das Kusu Island Resort hat mir soeben die schriftliche Absage für eure Reise erteilt. Das Resort ist nicht in der Lage, euch zum gewünschten Zeitraum unterzubringen.
Damit erfolgt hiermit die offizielle Absage eurer Reise 2023/….
…… und auch ich haben versucht, mit allen Mitteln einen Weg zu finden, jedoch ist eure gewünschte Lösung nicht umsetzbar, des Weiteren habt ihr die angebotenen Alternativen abgelehnt. So bleibt uns in letzter Konsequenz nur noch die Stornierung der Reise.
Ich kann eure Verärgerung verstehen, jedoch sind mir ab einem bestimmten Punkt einfach die Hände gebunden.
Wir werden den bereits angezahlten Betrag in Höhe von ……Euro umgehend an euch zurück erstatten.
Bitte entschuldigt die Unannehmlichkeiten.“
Zusammenfasend möchten wir nochmals erwähnen, wir hatten eine komplette abgeschlossene schriftliche Reisebestätigung/Rechnung und viel Vorfreude auf diesen Urlaub. Durch einen Zufall eines Anrufs unserseits, ist diese Doppelbuchung überhaupt erst ans Licht gekommen. Die Aussage „…unsere gewünschte Lösung sei nicht umsetzbar….“, bezieht sich auf die Empfehlung, anderen Urlaubern die Alternative zum Wechsel auf die Nachbarinsel vorzuschlagen. Normal hätten wir überhaupt keinen Lösungsvorschlag erbringen müssen.
Die erwähnten angebotenen Alternativen, welche wir abgelehnt haben, waren:
1. die letzten 2 Tage unseres Urlaubes auf die Nachbarinsel umzuziehen oder
2. unseren kompletten Urlaub in dem Resort der Nachbarinsel zu verbringen.
Wow, so geht Aquaventure mit Kunden um, kein persönlicher Anruf, da wurde uns von jetzt auf gleich die komplette Reise storniert, welche wir in 3 Monaten beginnen wollten.
Was für eine Art und Weise…. die menschliche Enttäuschung ist fast noch höher, wie die beschriebene Tatsache, an der wir wirklich keine Schuld haben. Zum krönenden Abschluss hatten wir unsere Anzahlung auch erst nach 15 Tagen auf dem Konto, nachdem wir telefonisch nachgehakt hatten. Das bedeutet bei Aquaventure „…umgehend an euch zurück erstatten.“
Es ist unglaublich aber wahr. Achtet auf Eure Aquaventure-Reisebestätigungen in Verbindung mit dem Kusu Island Resort und fragt lieber 4x nach, ob auch keine Doppelbuchung vorliegt.
Carmen und Mathias