Besea

6 Bewertungen
CutchemistCMAS***; TDI Trimix

Als kleine Ergänzung zu meinem kürzlich geschrieb ...

Als kleine Ergänzung zu meinem kürzlich geschrieben Bericht möchte ich noch folgendes anmerken.

Beim diesjährigen Besuch der Boot-Messe stellte ich erfreut fest, dass Poseidon, die von mir beschriebene Schwäche an der Hüftgurtaufhängung behoben hat und nun Rückenpolster und Hüftgurt in einer Einheit fertigt.

Kurz und knapp: Nach ein wenig hin und her gerenne, konnte ich schließlich zu einem günstigen Messepreis, die neue Hüftgurtvariante inkl. Befestigungskitt erstehehen. Alles in Allem knapp 40% gespart und zu Hause gleich ohne Probleme montiert. Der Unterschied ist deutlich und mach für mich persönlich das Jacket noch runder. Ich freue mich auf viele weitere Tauchgänge damit!

Mehr lesen
CutchemistCMAS***; TDI Trimix

Tauche das Jacket jetzt knapp 2 Jahre und bin abs ...

Tauche das Jacket jetzt knapp 2 Jahre und bin absolut zufrieden. Habe in der zwischenzeit auch immer mal wieder andere Jackets getaucht bin jedoch immer gerne wieder zurück zum Besea gegangen. Ein Hauptgrund hierfür ist die ordentliche Polsterung, welche ich bei den meißten Gurtsystemen vermisse.

Zum bestücken mit Tanks bis 15L ist das Jacket optimal und hält alles wo es sein soll. Die D-Ringe kann man individuell anbringen um ausreichen Ausrüstung zu befestigen. Der Inflator hat ordentlich Gewicht und bleibt da wo er bleiben soll. Die Bedienbarkeit ist optimal. Auch die Schnellablässe sind gut zu erreichen und in Signalfarben gehalten. So findet im Notfall auch der Buddy schnell die richtige Stelle zum ziehen.

Einen kleinen Punktabzug gibt es für die Befestigung des Hüftgurtes. Noch funktioniert zwar alles aber beim Preis des Jackets hätte ich hier ein wenig mehr Qualität erwartet. Ansonsten wirkt ja alles sehr robust.

Oft gehörte Kritik zu rostenden D-Ringen oder scharfen Kanten an der Backplate kann ich nicht teilen! Für mich gehört insbesondere nach Salzwassertauchgängen die ordentliche Pflege des Jackets dazu- Dann rostet auch nix!
Mehr lesen
GIKPADI/NACD/IART/TMX

Kann nur wiederholen, dass auch mein Jacket M45 M ...

Kann nur wiederholen, dass auch mein Jacket M45 Materialschäden zeigt. Nach dem Debakel dass sich keiner für den Materialfehler (Spalten an all den Bohrungen in der Rückenplatte) verantwortlich fühlte war meine Entscheidung klar nichts mehr von Poseidon zu kaufen!!!

Weder die neuen Jackets noch Anzüge oder sonstiges, alleine nur weil die Firma keinen angemessenen Support nach ca 10 TG machte!!!

Seit ich im W45 eine Stahlplatte verwende brach auch nichts mehr auseinander. Nach über 1000 TG ist einiges nicht mehr wie neu, aber ansonsten im grünen bereich.

Noch Fragen? Kein Problem schreibt mir.

Mehr lesen

Vorweg, ich habe mir das Besea Harness und W50 Wi ...

Vorweg, ich habe mir das Besea Harness und W50 Wing gebraucht gekauft.
Fakten und persönliche Meinung nach einem Alter des Materials von ca. 4 Jahren:
-Kauf:wirklich alles Top, wie neu, Vorbesitzer ist fast nie damit getaucht.
-Tauchen:nach Eingewöhnung, super!
-nach ca.30-40 Tauchgängen:

Das Gurtmaterial ist einfach zu spielig.
Es muss unter Wasser ständig nachgezogen werden, weil es sich im Wasser extrem ausdehnt.Kunststoffringe am Gurt zu fummelig.
D-Ringe fangen nach Salzwassertauchgängen an zu rosten.
Kunststoffverstärkung im Schultergurt gebrochen (keine Ahnung wie, vielleicht bei Tauchbasis im Ausland)
Auflösungserscheinungen des Materials am Nacken, Polstermaterial kommt aus den Nähten am Bauchgurt hervor.
Nähte an Backplatebefestigung des W50 lösen sich auf, Rückruf Blase seitens Poseidon.
Doppelflaschentauglichkeit:
mit W50 nicht sinnvoll, mit W100 ja, mehr wie D7 würde ich dem 50% Backplate jedoch nicht auf Dauer zumuten.
Fazit:nette Optik, teuer, ´Made in China´ Aufdruck.
Danke Poseidon,
taucht sich gut, Preis-Leistung unangemessen.
Mehr lesen

Nachdem ich diese BCD gesehen und auf dem Rücken ...

Nachdem ich diese BCD gesehen und auf dem Rücken gehabt habe wollte ich kein anderes Jacket mehr.

Vorteil:
1)Verarbeitung
Von der Bladder bis zur Bleitasche ist alles ordentlich und hochwertig verarbeitet und auf langjährige Benutzung ausgelegt.
Wie bereits im ersten Bericht erwähnt ist das Inflatorventil und der Schlauch sehr robust. Die Stahlknöpfe lassen sich übrigens hervorragend unter Wasser benutzen, um gegen die Flasche zu klopfen und akustische Signale zu erzeugen. Alles sieht aus nach : ´ Made to last´ ( ´Gemacht um zu halten´)
Die 2 Flaschengurte lassen eine sichere Befestigung zu und sind lang genug um Trimmblei anzubringen, falls man das möchte. Genügend Befestigungsmöglichkeiten an den individuell anzubringenden D-Ringen erübrigen quasi eine meiner Meinung nach sowieso überflüssige Tasche. Lampen, Kamera, Signalboje, ggf Ponyflasche lassen sich super an ihnen befestigen (Karabiner vorrausgesetzt, diese sind nicht inklusive). Ein Instructor meine erst kürzlich: Dieses BC kannst du noch Deinen Kindern weitergeben.
Die Bladder ist austauschbar, sollte die Blase einmal nicht mehr dicht sein, nimmt man einfach das Innenleben heraus und ersetzt es durch ein neues. Der Hüftgurt ist stabil und trägt über Wasser den Hauptteil der Last - wie bei einem Rucksack. Er lässt sich leicht an verschiedenste Körperumfänge anpassen. Dadurch dass er auf der Hüfte sitzt entsteht kein Druck auf dem Bauch und Taille (wie durch den elastischen Kummerbund bei herkömmlichen BCs)
Die Kunststoff Backplate kann durch eine aus Stahl (3kg) ausgetauscht werden, es gibt verschiedenste Blasen für alle Auftriebsklassen (siehe www.poseidon.se), man kann ein doppelflaschensystem einfachst befestigen, die Gurte dehnen sich nicht und der seitliche Tragegurt lässt sich gut verwenden , wenn man die Bleitaschen an der einen , das BC an der anderen Hand wie eine Tasche nimmt , um z.B. vom Boot zu gehen ist man quasi im gleichgewicht.

2)Lage unter Wasser: Nach einigen Tauchgängen bei denen man sich daran gewöhnen musste, dass man nicht mehr ´spürt´ wieviel Luft bzw ob Luft im Jacket ist (aber das ist wohl bei allen Wings so), lässt es sich sehr gut verwenden, man liegt schön horizontal, kann aber auch leicht in der vertikalen verharren oder Kopfüber schweben. Beim abtauchen ist die Luftlieferleistung in die Blase gut und schnell genug, um einen bei schnellem Abtauchen in den 30ern auch abzufangen. die beidseitigen Quickrelease ventile an den beiden unteren Enden der Blase machen schnelles abtauchen Kopfüber einfacher. (die Knöpfe sind ggf mit Handschuhen anfangs etwas schwer zu finden, am besten in seichteren Gewässern mit Handschuhen einfach mal alle Funktionen testen, bis man sie blind findet). Die Klettverschluss befestigungen an beiden Schultergurten eignen sich einerseits dazu, Oktopus und Inflator zu befestigen, hindern aber den inflatorschlauch ggf daran, ganz durchzustrecken. Es ist einfacher , zu entlüften , wenn der Schlauch nicht in der Befestigung hängt.

Lage oberfläche:Einige Taucher sagten mir ein ´Nach vorne Kippen´ an der Oberfläche vorraus. In der Tat bietet ein Wing nicht die Auftriebssicherheit, die ein ohnmachtssicheres Jacket hat. Es liegt sich aber gut an der Oberfläche, wenn man die Blase eben nicht vollständig aufpumpt, sondern einfach etwas Luft ablässt: schon schwimmt man sicher und liegt wie in einem Armsessel bequem zurückgelehnt und kann entspannt paddeln wohin man möchte...

Nachteile:
1) man wird ständig auf das Jacket angesprochen. Manchmal bekommt man schon auch einen neidisch/spöttischen Kommentar von Leihjacket Tauchern. (Augen auf bei Stationen, in denen die Frequenz von An und Abreisen sehr hoch ist....)
2) Die Buoyancy beim Sicherheits / Dekostopp richtet man am besten an finimeter und Tiefenmesser aus, da man kein ´Gefühl´ mehr dafür hat wieviel Luft in der Blase ist. Am Besten beim Aufsteigen einfach vollständig entlüften, um die ungewollte ´Boje´ zu vermeiden). ein leichtes schrägstellen vereinfacht das Entweichen der Luft aus beiden Seiten der Blase.

desweiteren fand ich bis heute keine Nachteile. Das Besea ist sehr gut zu tragen, man transportiert sien eFlasche und equipment wie mit einem Rucksack, Es ist leicht an und ausgezogen - auch unterwasser, (z.b. in einer Höhle, in der man das Besea lieber vor sich her schiebt, um durchzukommen)- und ich hoffe es hält wirklich forever. Poseidon Qualität eben. 6 Flossen.

Mehr lesen

Ich tauche das Besea W50 mit Advanced Harness (ca ...

Ich tauche das Besea W50 mit Advanced Harness (ca. 22 Kg Auftrieb) und ,alternative: Sport-Harness (biliger - ist aber nicht so gut gepolstert und auch nicht so flexibel, was die Anbringugsmöglichkeiten betrifft)

Alternative Blasen: W40 (ca. 18 Kg Auftrieb); W100 (ca. 45 Kg Auftrieb) und D100 (auch ca. 45 Kg Auftrieb aber mit Doppelblase)

Neuerings soll es auch eine Edelstahl-Backplate mit Gurtsystem geben.

ich beziehe mich im Folgenden aber auf das W50 mit Anvanced Harness:

Pluspunkte:

- Tauchlage ist wie wohl bei jedem Wing echt super (hatte vorher 5 Jhare lang ein ADV von Mares)

- Bleitaschen sind in Ordnung und das Blei ist auch nicht so leicht verlierbar im Gegensatz zu manchen anderen Systemen auf dem Markt

- 2 Flaschengurte (dehnen sich auch nicht aus wenn sie nass werden!)

- Ich tauche in den heimischen Seen immer mit meiner 15er und hatte bei meinem alten ADV mit einem Flaschengurt immer ein lästiges verrutschen der Flasche schon bei leichter Seitenneigung – die beiden Gurte des Besea halten die Flasche absolut tadellos da wo sie hingehört !

- sehr flexible/individuele Anbringugsmöglichkeiten der D-Ringe

- Top verarbeitet

- Kunststoff-Backplate ist in der Länge anpassbar (geht total leicht mit nur einer Rändelschraube)

- Rückenpolsterung und Hüftgurt sind beim Advanced Harness wirklich wie ein Rucksacktragesystem (habe manchmal ein wenig Rückenbeschwerden – da hilft das ungemein beim Gerödel tragen ;o) )

- Inflator macht auf mich den Eindruck als würde er ewig halten (ist auch schön schwer, so dass er immer schön da bleibt wo er soll und nicht irgendwo ´rumfliegt´


Negativpunkte:

- die Hüftgurttasche kann evtl. verloren gehen (vor allem beim anrödeln) das Befestigungssystem überzeugt mich nicht besonders (wird in eine Art U-förmige Aussparung am Bauchgurt horizontal mit dem ovalen Gegenstück an der Tasche eingelegt und ist quasi verkeilt wenn man sie in die vertikale Position dreht – verdreht sie sich aber z.B. beim anziehen, fliegt sie in der Gegend rum) – da empfehle ich das Geld zu sparen und eine andere Tasche von einem anderen Hersteller zu nehmen und vorm Bauch zu tragen – ich hoffe Du konntest diesen Ausführungen folgen ist ein wenig schwer zu erklären, am Besten Du machst Dir selbst ein Bild .



Geschmackssache:

- der seitliche Tragegriff mit dem man lt. Werbung das ganze System wie eine Tasche in der waagrechten tragen kann ist meine Erachtens eigentlich überflüssig


Alles in allem bin ich wirklich sehr begeistert – dies ist mein erstes Wing – und ich denke es ist genau das, was ich gesucht hatte – Vollblut-Tekkies werden sich wahrscheinlich mit grausen abwenden, aber für meine Bedürfnisse ist es eine Top-Mischung aus den sonst eher unbequemen Tek-Wings mit Stahl-Backplate und Sporttauchjackets mit einzigartigem Tragesystem – ich würde es mir jedenfalls jederzeit wieder zulegen - wegen der Zubehörtasche gibts ein wenig Abzug in der B-Note vergebe aber trotzdem 6 Flossen
P.S.:
Kleiner Tipp am Rande: Vor dem ersten Tauchgang checken ob bei der Montage der Befestigungsriemen des Bauchgurts auf beiden Seiten der Backplate am Ende ´Doppelt´ durchgezogen wurde - sonst kann das ding bei vollen Bleitaschen rausrutschen (mit äußerst unangenehmen Folgen)- mein Monteur hatte das wohl übersehen :o( - das lässt sich aber leicht beheben (je eine Schraube rechts und links unten lösen und nachschauen).
Mehr lesen