Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.

Zusätzlich einen 3er zulegen oder nicht?

Geändert von Sylvia84,

Hallo Tauchfreunde,

Im Sommer gehts wieder für eine Woche auf Safari nach Ägypten. Nachdem mein alter Anzug (Seemann Element 5) inzwischen etwas in die Tage gekommen war, habe ich mir letztes Jahr vor der Safari einen Scubapro Definition 5 zugelegt. Was die Wärme angeht bin ich damit sehr zufrieden.
Aaaaber...

- ich habe leider viel Auftrieb und brauche viel Blei. Im Roten Meer so ca. 9 kg. Und jetzt bitte keine Kommentare zur Atmung. Wenn ich mit weniger tauche geh ich beim Safety-Stop ab nach oben. Das viele Blei verursacht jedoch Rückenschmerzen.
- ich quäl mich immer in meinen Anzug rein und wieder raus. Ich empfinde das wirklich als Stress. Aber ein Anzug eine nummer Größer sitzt um die Schultern rum gar nicht (sehr schmale Schulter, stämmige Beine und ausladende Hüften ,halt typisch Birnenform).

Jetzt überleg ich mir zusätzlich einen 3er zuzulegen und liebäugel gerade mit dem Waterproof W3 - den gibt es nämlich auch in Langgrößen (brauch ich als Mädel bei meinen 1,76).

Was meint ihr, macht 3 bzw. 3,5 mm einen merkbaren Unterschied beim an/ausziehen und beim Blei?
Eigentlich bin ich ja eine Frostbeule, habe im Roten Meer allerdings noch nie gefroren mit meinen 5mm. Und da wir im Juni fahren sollte das Wasser da auch schon recht warm sein .

AntwortAbonnieren
AnnaFull-Trimix, Fullcave, PSCR, mCCR
10.02.2019 20:36
An und ausziehen hängt vom Anzug abReissverschlüssen etc. Ich ziehe meinen Anzug oft im Wasser an und aus oder befeuchte ihn mit der Dusche. Geht dann deutlich besser

3 mm wäre mir im Juni definitiv als Frostbeule zu kalt
mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
10.02.2019 20:37Geändert von mario-diver,
10.02.2019 20:38
Als Frostbeule solltest du bei deinen mind. 5mm Neo bleiben. Trägst du einen Bleigurt? Alternativ empfehle ich ein bleiintegriertes BCD oder einen Hosenträgerbleigurt. Das mindert beides die Rückenbelastung.
wettrafficAOWD, Self-Reliant Diver, Nitrox
10.02.2019 20:39Geändert von wettraffic,
10.02.2019 20:42

Ja, der Unterschied zwischen 5 und 3mm oder 2,5mm macht ne Menge beim Blei aus. Sehr viel. Ich würde von Waterproof den 2,5mm nehmen, ich meine, es ist der W20 oder W30.

Mir passen die Anzüge sehr gut, ich muss aber hinzufügen, dass ich persönlich die Neoprenqualität für nicht ganz so hoch halte. Zumindest mein 2,5er fühlt sich nach bereits rund 150 TG recht dünn und labberig an. Wenn ich den fast kaum getauchten Shorty aus der selben Serie daneben lege, fühlt sich das schon ganz erheblich anders an. Vielleicht habe ich aber auch nur ein Montagsmodell erwischt.

Zum Thema "Frostbeule": Bin ich auch, würde aber ab ca. 28 Grad aufwärts immer den 2,5er nehmen. 25 Grad wird schon kalt.

10.02.2019 20:53Geändert von Kabafit,
10.02.2019 20:54
Hallo Sylvia 84,

der Scubapro Definition 5 läuft doch unter Halbtrocken? Wenn Halbtrocken, dort kommt man oft schwerer rein, manchmal ist das schon etwas eine Qual. Ich tauche mit 5mm Naß und dort komme ich super einfach und schnell rein, ohne das ich mich quälen muss. Ich bekomme auch bei zu viel Blei am Bleigurt oft Rückenschmerzen, hier hilft integriertes Blei im Jacket, bzw. auch ein paar Kilo Blei am Jacket (Trimmblei), oder an die Flasche zu machen.

Zudem hat ein neuer Anzug immer mehr Auftrieb, das wird nach einigen Tauchgängen etwas weniger ( wie viel das genau sein wird, kann ich dir natürlich nicht sagen, ggf. ein oder zwei Kilo weniger..) Ob dir ein 3mm auch reicht, kann ich dir natürlich nicht sagen, kommt immer auf dein persönliches Kälteempfinden an, wie viele Tauchgänge du am Tag machst, bzw. welche Wassertemperaturen du hast. Im Juni hast du im roten Meer so 25/26°C Wassertemperatur im Schnitt, für mich wäre das so an der Grenze, für einen 3mm Anzug.
10.02.2019 21:50
Ich würde nicht wegen des Bleibedarfes einen dünneren Anzug kaufen. Habe letztes Jahr im Juli den Fehler gemacht, im 3er ins rote Meer zu gehen, weil mein 5er in Mexiko wohnt und mir der 7er zu warm war. Würde ich nie wieder machen. Zum Glück hatte ich die Weste mit angesetzter Haube dabei. Damit gings- so mehr oder weniger. Den 5er habe ich aber sehr vermisst.

Wenn du vom Blei Rückenschmerzen bekommst, würde ich mir dafür eine Alternative suchen. Blei anders verteilen, anderes Jacket oder was auch immer.
subdiver7PADI & SSI AOWD
10.02.2019 22:37Geändert von subdiver7,
10.02.2019 22:38
Die letzten beiden Jahre bin ich im Roten Meer bei 25-26 Grad WT mit einem Mares Flexa 3.2.2 getaucht.
Mir hat er gereicht, aber das ist persönliches Empfinden.
Es gab auch Taucher, die mit 7mm gefroren hatten.
10.02.2019 22:55
"- ich quäl mich immer in meinen Anzug rein und wieder raus. Ich empfinde das wirklich als Stress. Aber ein Anzug eine nummer Größer sitzt um die Schultern rum gar nicht (sehr schmale Schulter, stämmige Beine und ausladende Hüften ,halt typisch Birnenform)."

--> es gibt auch Neoprenmaßanzüge, kostet etwa das doppelte als von der Stange, aber dann sitzt er auch optimal. Oder den jetzigen beim Neoprenschneider ändern lassen, man kann die Dinger auch weiter / enger machen lassen.


AnkouJedimeister
11.02.2019 07:56
2mm mehr ändern den Salzgehalt im Roten Meer nicht wesentlich. Sie führen nur zu weniger Isolation und damit zu einer Erhöhung des DCS Risikos. Die Temperaturdifferenz zwischen Wasser und Körperkern führt zur Auskühlung, auch wenn manche Menschen das nicht merken oder negieren. Rückenschmerzen liegen in ca 90% der Fällen nicht am Blei sondern an mangelndem Training und einer falschen Verteilung des Gewichtes. Ersteres hilft auch möglicherweise gegen die Birnenform. Du kannst entweder einen Maßanzug z.B. von Barakuda oder Beluga nehmen, oder wirklich weiches Neopren, wie z.B. von Mares. Hat nur den Nachteil das es empfindlich ist und schnell verschleißt.
TomHHAOWD
11.02.2019 08:28
Mion Sylvia,

Ich hab immer einen 5mm Nassanzug im August angehabt in Ägypten, dass war okay von der Temperatur.
muss sagen bin aber auch so eine kleine Frostbeule. Bin sonst immer mit meinen Halbtrockenen unterwegs.

Aber..

ich kann Dich soo gut verstehen:... ich quäl mich immer in meinen Anzug rein und wieder raus. Ich empfinde das wirklich als Stress....

genau das nervt mich auch immer, etwas geholfen hat ein : Scubapro
Everflex Lycra Anzug

https://ww2.scubapro.com/de-DE/DEU/divewear/wetsuits/products/everflex-skin-suit.aspx

In 4 Wochen geht es nach El Gouna - schätze die Wassertemp. so 22°. mein HT bleibt zuhause
Ich nehme den Trocki mit spin

VG Tom
SirManfredNo. 24801-3
Sternenflotte
11.02.2019 09:29

Zugunsten von weniger Blei auf (mehr) Kältschutz zu verzichten ist der falsche Weg. Nimm Dir einen TL, der Dir bei der Konfiguration / Verteilung des Blei´s hilft.

11.02.2019 20:13
Guten Abend,
nur zur Klarstellung: der Definition ist ein reiner Nassanzug.
Der Empfehlung von TomHH solltest du allerdings folgen. Ein Lycraanzug drunter erleichtert das An- und Ablegen ungemein und hat während der Oberflächenpausen den Vorteil eines recht guten Sonnenschutzes.
Da meine Frau und ich unsere Anzüge recht häufig wechseln müssen, nutzen wir diese Methode schon recht lange.
Noch ein Vorteil sind die wirklich moderaten Anschaffungskosten von ca. 50,- Euro.
BlubbbRescue
11.02.2019 20:30
Die Statistik nennt für Juni 26 Grad Wassertemperatur. Das find ich in einem 3mm Anzug recht frisch. Auch ich empfehle ein bleiintegriertes Jacket, das ist traumhaft...
12.02.2019 12:57Geändert von Kevin1911,
12.02.2019 13:35
Hallo zusammen,

@west1high, wie kommst du darauf das die Definition reine nass Tauchanzüge sind? Sie haben doch sowohl an den Armen, Hals und an den Beinen Manschetten. Einzig der Reißverschluss ist ein anderer (wenn man sich den "echten" HT bei SP anguckt. Wobei das auch marketing sein kann. Ja ich weiß, bei scubapro werden sie unter "Nass" geführt aber wo unterscheiden sie sich von anderen HT? Ich denke hier verschwimmt die Grenze zwischen nass und ht
12.02.2019 21:03

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten. Die Idee mit dem SkinSuit finde ich gar nicht schlecht. Das sollte ich mir mal näher ansehen

Leider habe ich kein eigenes BCD da wir reine Urlaubstaucher sind (habe für meine 100 TG knapp 10 Jahre gebraucht) - allerdings wenn ich die Kosten von einem neuen Anzug mit denen eines neuen BCD's vergleiche, sollte ich vielleicht tatsächlich eher in ein Jacket investieren :D Habt ihr Empfehlungen?

Verteile immer schon fleißig - 1-2 kg auf der Flasche, jeweils 1 in die BCD-Taschen, und ein wenig Fußblei habe ich auch noch. Wobei man dazu sagen muss, dass wir bis jetzt immer mit Schwimmbadflossen getaucht sind. Haben aber auf unserer ersten Safari letztes Jahr gemerkt, dass jetzt doch richtige Flossen her müssen ;)

joebarbrevetiert
13.02.2019 06:09
Da ich die Gummi Bungees der Mares Flosse mal zerrissen habe, habe ich dort Stahfedern angebracht. Aber ansonsten sehr zufrieden.
Wenn du wirklich Fussblei benötigst, kannst du auch mal die JetFin anschauen.
13.02.2019 08:31Geändert von Kabafit,
13.02.2019 08:32
Habe mal für euch als reine ADV Urlaubstaucher recherchiert. Es ginge leichter vom Gewicht her

Jeder soll natürlich das Jacket kaufen, was er für richtig hält. ABER Wenn man reiner Urlaubstaucher ist und auch beabsichtigt, kein extra Tauchgepäck aufzugeben, dann ist das Gewicht der Ausrüstung ausschlaggebend. Das Axiom Jacket wiegt 4,1kg, das ist für ein Urlaubsjacket meiner Meinung nach deutlich zu schwer. Die leichtesten Reisejackets wiegen 2kg, max. 3kg würde ich da ggf. noch akzeptieren, nicht mehr als 2,5kg wären ideal. Wenn man aber immer bereit ist extra Tauchgepäck aufzugeben, kann man das natürlich ignorieren.

Als reiner Urlaubstaucher würde ich mir das Mares Magellan ansehen.

@Syvia84
Für Reisejackets "Empfehlungen", würde ich einfach mal ein paar Seiten hier im Forum Tauchausrüstung blättern, bzw. die Suchfunktion bemühen. Die Frage wird regelmäßig gestellt und auch beantwortet.
13.02.2019 10:22Geändert von Kevin1911,
13.02.2019 10:24
@Syvia84 um dir das Suchen zu sparen kannst du mal in meinen Thread gucken. Ich bin ebenfalls auf der Suche nach einen leichten Jacket. Allerdings eher ein Wing.
13.02.2019 11:27
Hallo

Ich wiege heute Abend mal mein Wing falls Interesse?

Bestückt ist es für den Urlaub mit Alu Backplate, Monoblase,
2 Bleitaschen auf dem Bauchgurt und Monoflaschenadapter
mit auch nochmals 2 Trimmbleitaschen.
So bekomme ich ca. 9 Kilo Blei unter.

Bleitaschen kann man natürlich auch weglassen, spart auch nochmal
ein wenig Gewicht.

Wing ist von Halcyon.

Gruß Eddy
13.02.2019 20:01

Für mich klingt das auch eher nach einem Problem mit der richtigen Passform des Anzugs. Ich sehe auf Urlaubsbasen vor Tauchgängen auch immer wieder Taucher, die sich in ihre Anzüge quälen und das auf HT oder nass, mit oder ohne Lycra drunter schieben. Ich dagegen schlüpfe einfach in meinen 7mm HT ohne Probleme - ja ok, wenn er nass ist muss ich hier und da etwas zupfen.

Bei meiner Frau hatten wir zunächst auch das Problem, dass kein Anzug von der Stange gepasst hat, entweder oben zu weit, unten zu eng oder an den Armen/Beinen zu eng usw - das ging gefühlt endlos. Schlussendlich haben wir eine Maßanfertigung bestellt, die auch nicht teurer war als die üblichen bekannten Marken. Kein Reinquälen mehr, aber das Teil sitzt auf der Haut wie es sein muss. Lycra hilft schon etwas, aber zunächst sollte er einfach passen, denn das hilft auch beim Entspannen, wenn du vor dem TG keine Quälerei mehr durchmachen musst.

13.02.2019 20:14

Danke für die Empfehlungen. Habe auf jeden Fall Lesematerial die nächsten Tage

@AMV29 genau wie deiner Frau geht es mir auch. Habe im Tauchladen zig Anzüge durchprobiert - entweder unten zu eng oder oben zu weit. Wo hat sie die Maßanfertigung denn machen lassen?

TomHHAOWD
14.02.2019 09:03Geändert von TomHH,
14.02.2019 09:14
Moin,

@AMV29
Das würde mich auch mal Interessieren Vor allem deine Aussage: Schlussendlich haben wir eine Maßanfertigung bestellt, die auch nicht teurer war als die üblichen

Wir waren auf der Boot und haben für meine Frau ein neuen HT gesucht. Sie hat etliche anprobiert, aber die gängigen Marken passten einfach nicht.
bei Marions Tauchanzüge (Sie war auch auf der Boot) gefragt ... ja kein Problem - Lieferzeit 1/2 J. shocked2
Ja nee ist klar. okay bei Barakuda gibr es schon Massanzüge für 650€ aber denoch um einiges teurer als von der Stange.

Aber. vielleicht hast Du ja tatsächlich eine günstigere Quelle gefunden, dann wäre ich da auch interessiert.

@Sylvia
... meine Frau ist dann tatsächlich noch fündig geworden, nicht auf der Boot sondern beim Tauchshop um die Ecke (Atlantis)
Einge Anbieter von Tauchanzügen haben auch Sondergrößen im Angebot und Ihrer war wohl ein Vorjahresmodel und das
Teil passte nahezu perfekt (Arme u. Beine ein Tick zu lang) aber für 199€ haben wir den gerne mitgenommenbig


Antwort