Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.

Wie viel Blei brauche ich ? (Der 1.000.000 Thread ;) )

Hallo zusammen

Letztes Wochenende habe ich meinen Ersten Tauchgang im See gemacht Dabei ist mir aufgefallen das ich zu viel Blei debei hatte.

Leider konnte ich keine weiteren Tauchgänge machen (Kopfschmerzen), um an der Bleimenge rumzuspielen.

Dammit ich nächstes Weekend nicht zu viel Zeit mit dem Experimentieren verbringe währen meine Buddys Tauchen wollen, bitte euch um eine grobe Schätzung mit wie viel Blei ich den Bleicheck durchführen sollte

Zu mir:

- Männlich

- 1.86m Gröss

- 115Kg schwer

Zu meiner Ausrüstung

- D8.5

- Stahl Backplate

- Wing

- 7mm Neopren Halbtrocken

- 7mm Eisweste

Gruss Pareto

AntwortAbonnieren
19.10.2017 23:35
Ich würde an Deiner Stelle halt eine Stunde früher an den See fahren und ausbleien bis die Kumpels da sind. Blei auf den Steg legen, mit 0kg anfangen und im hüfthohen Wasser sehen ob Du abtauchen kannst, dann Kilo für Kilo auf den Gurt dazunehmen bis es geht. Dann noch 4kg drauf wegen Gasgewicht und fertig.
chris-s7CMAS Master Diver; IANTD Nitrox Diver
20.10.2017 06:52
Ausprobieren ist das einzige was hilft. Da du scheinbar noch anfänger bist, wirst du egal wie am anfang mehr blei brauchen!

Ich bin gestartet mit MONO 12, 7mm Halbtrocken bei 7kg. Jetzt benötige ich noch 2.

Bei deriner Kombo würde ich mal von 0-2kg ausgehen!
20.10.2017 07:37
Das würde erklären wiso ich mit den 10kg Blei die mir der Tauchladen empfohlen hat untergegangen bin wie ein Stein beim Bleicheck und meine Tarrierung so bescheiden war.
gr3yw0lflife is better in fins
20.10.2017 07:57
also 10kg sind definitiv zu viel lol2
grob geschätzt hätte ich gesagt, du wirst irgendwo zwischen 0 und maximal 5kg liegen.
ich tauch meine d8,5 im 7er neo (ohne eisweste) komplett ohne blei, im trocki reichen mit 400er unterzieher 3,5kg.
ramklovApnoeTL, TL**
20.10.2017 09:51Geändert von ramklov,
20.10.2017 09:51
Genau durch dieses Ausbleien lernt man das Tauchverhalten mit zuviel oder zu wenig Blei kennen. Das ist eine Erfahrung, die man machen muss und die Dir keiner abnehmen kann. Vielleicht atmest Du extrem einatemorientiert, so dass Du extrem viel Blei "brauchst".

Ich mach das (selbst und) mit meinen Schülern so, dass ich erstmal recht wenig Blei ans Gerät packe, gerade soviel wie man nach elementarer Logik braucht, und dann einen Bleigurt mit etwa 1 bis 2 kg Blei als Reserve am Ufer bereitlege.

Du könntest ausgehend von der Rechnung von grwolf 5kg aufs Gerät packen und 2 kg als Reserve bereitlegen. Dann kommst Du mit einem ersten Schritt von den 10kg runter.

Eins habe ich aber nicht begriffen:
Letztes Wochenende habe ich meinen Ersten Tauchgang im See gemacht
Den allerersten? Bist Du gerade bei den ersten Freigewässertauchgängen zum OWD/CMAS* oder warst Du bisher nur im Meer tauchen?

gruß ramklov
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
20.10.2017 10:13
Auch ich verstehe nicht, weshalb (mal altväterlich formuliert) die jungen Leute heutzutage zwar den Weg ins Internet und zum Tnet finden, aber nicht in der Lage sind, Probleme genau zu formulieren, geschweige denn, sie vor Ort (auch durch Reden und Probieren und Nachdenken) einfach zu lösen.

Möglicherweise hast du neue Ausrüstung (Doppelflaschen), odet einen neuen Anzug, oder bist ein Anfänger. Möglicherweise hast du Übergewicht, oder bist ein Leistungssportler. Wie soll man das wissen und dir raten?

Was ist so schlimm, wenn du erst beim 3. Tauchgang genauer weißt, dass du nur 4kg statt 10kg brauchst? Musst du eben erstmal mehr Luft ins Wing tun.

Wichtiger wäre evt., was du bei Wingdefekt und 10kg Blei (oder auch nur 5kg) bei Tauchbeginn zu machen geplant hast.
calanquesCMAS **
20.10.2017 11:06
Man benötigt auch keinen zweiten Tauchgang zum Ausbleien. Es sei denn, ich habe dröhnende Kopfschmerzen. Dann mache ich gar nichts mehr. Dann habe ich aber auch ganz andere Probleme, als ein paar Kilo Blei.
Du hättest dich nach dem ersten Tauchgang mit dem Blei befassen können. Das dauert am Ende nur ein paar Minuten. Leg dich mit deinen 10 Kilo (losem) Blei in hüfthohes Wasser (bei uns im Kulki geht das auf Kies sehr gut). Atme ruhig und lege nach und nach ein Kilo ab. Irgendwann kommst du an den Punkt, wo du auch bei flachem Einatmen abhebst. Als Anfänger nimm 1 Kilo mehr mit, aber dann passt es.
Genausogut kannst du bei 0 Kilo anfangen und versuchst in 1m tiefem Wasser abzutauchen. Ein Kollege reicht dir nach und nach die Kilos zu. Rum, wie num - einfache Geschichte.
virilityCMAS ***
20.10.2017 11:07
Und vergiss bitte nicht, dass du zum Ende des Tauchgangs mehr Blei brauchen wirst als zu Anfang.

Wenn du am Einstieg mit 5kg gerade so runter kommst, wirst du mit 50bar in der Flasche evtl Probleme beim Sicherheitsstopp haben.
20.10.2017 11:24
Betrifft vorallem Alu-Flaschen...!! Leere Alu-Tanks haben soviel Auftrieb, dass die Dinger an der Oberfläche schwimmen...
mario-diverRescue,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
20.10.2017 11:59
Eine leider noch etwas despektierliche Frage ans Pareto:
115 KG bei 1,86 körpergröße ist ja ordentlich, eher Muckies (höheres spez. Gewicht) oder leider Biopren???
cool2
20.10.2017 13:49
Hallo zusammen

Danke für die zahlreichen Antworten
Hier noch die Antworten zu euren Fragen.

- Es war mein erster Tauchgang im See, den OWD (2015) habe ich in Thailand gemacht.

- Da ich die 10Kg am Bleigurt hatte und ich beim ersten Tachgang nur meine Aurüstung getestet habe (25min auf max 9m), wollte ich es beim zweiten mit 8kg probieren, leider viel der zweite TG durch die Kopfschmerzen ins Wasser.

-Zu den 115kg, teils Muskeln, teils Biopren. Möchte eigentlich wieder auf 95-105 runter um mir einen Trocki zu gönnen.
Gruss Pareto
20.10.2017 14:03
Die Buddys, die mit einem Anfänger tauchen gehen, sollten auch beim Bleicheck behilflich sein können. Wollen sie nicht, such dir andere. Wie schon gesagt, kannst du den Bleitest auch alleine machen in Ufernähe. Im Übrigen solltest du dir Gedanken machen, weshalb du Kopfschmerzen nach dem Tauchen hattest. Zur Zeit sollte auch der 7 mm ohne Eisweste noch reichen, d.h. weniger Blei und komfortabler im kalten Wasser und auf dem Weg dahin. Wenn es kälter wird, kommt die Eisweste dazu, du hast mehr Erfahrung und brauchst ggf. gar nicht mehr Blei.
gr3yw0lflife is better in fins
20.10.2017 17:08Geändert von gr3yw0lf,
20.10.2017 17:11
ich würd bei einer d8,5 den bleigurt lassen. der fördert den trimm sicher nicht, sondern du wirst noch hecklastiger.
grunz-sätzlich würde ich eher p-weight empfehlen - was für vorhandenes softblei gute dienste leistet (obwohl dieses blaue H drauf ist), ist das hier

gr3yw0lflife is better in fins
20.10.2017 17:12
und es passen bis zu 6kg blei rein (ausprobiert)
Antwort