Alles rund um die digitale oder analoge Fotografie und Video gibt es in diesem Forum. Ob Fragen zur Ausrüstung, zum Handling oder zu Motiven - alles findet hier seinen Platz. Bei den vielen Möglichkeiten welche sich hier bieten ist Erfahrungsaustausch dringend notwendig!

Wie seht ihr die richtige Nachbearbeitung von UW Fotos

Geändert von pephoto,

Hallo zusammen,

anbei ein paar Bilder meines ersten Tauchgangs, und der Nachbearbeitug.
Wie sollte man die Bilder nachbearbeiten, Farbkorrektur ja/nein? Blauwasser blau lassen? Hautfarbe dafür grau lassen?

Was empfindet ihr als estetisch? Was hat für euch wow-Effekt in der Bearbeitung? Bilder sind hier ohne Filter und ohne Blitz

Rotfilterbilder ja/nein? Geschmack?

Lieber 2 ordentliche Blitze? und dann nur noch Schärfe, Kontrast und Belichtungskorrekur?

AntwortAbonnieren
AulostomusAOWD, Nitrox
13.06.2022 18:51Geändert von Aulostomus,
13.06.2022 20:08
Mit welcher Kamera hast du fotografiert? In raw?
Sind die rechten Bilder jeweils die unbearbeiteten Versionen?

Rotfilter mag ich persönlich nicht. Wenn ohne Blitz, nutze ich den manuellen Weissabgleich der Kamera. Das muss man halt bei jeder Tiefenänderung neu machen. Geht aber bei den meisten Kameras recht einfachbund flink.
Mit Blitz, bzw wohl besser zwei Blitzen ( träume ich bisher nur von, hat erst für einen gereicht wink2), hast du natürlich gleich strahlendere und kräftigerere Farben. Im Nahbereich auf jeden Fall auch relativ unverfälscht.

Kleine Korrekturen mache ich dann später mit darktable, zB Feinabstimmungen am Weissabgleich, Belichtungskorrekturen, Kontrast..

Ich mag es gerne wenn die Farben zwar satt sind, jedoch nicht zu grell... Versuche es gerne natürlich zu halten...

Dein erstes Bild ist mir bearbeitet zb zu rot.. Da würde ich mal versuchen den Weissabgleich auf das Stück Tank zu machen, das aus dem Netz guckt und dann ein wenig damit herumspielen...
Das zweite erscheint mir gelungener, jedoch zu grün stichig. Die Haut der Taucherin erscheint ziemlich grünlich gräulich. Sie wirkt dadurch sehr seekrank...
Beim dritten bin ich mir unschlüssig... Die tieferen Bereiche vor allem um den Fels scheinen etwas zu violett, das blau im flacheren erscheint recht knallig... Hast du da eventuell etwas zu sehr an der Sättigung geschraubt?
Ich habe hier aber gerade auch nur meinen Handybildschirm... Kann sein, dass es am Rechner anders wirkt...

Ich würde gemerell auch empfehlen mal den Bildschirm, den man zum bearbeiten nutzt, zu kalibrieren.
13.06.2022 21:30
Meine wichtigsten Tipps: verwende Blitze und fotografiere in RAW.
Den Weissabgleich kriegt man damit ganz gut hin, wenn er noch nicht auf Anhieb stimmt.

Bei einem guten Bild ist imho keine grosse Nachbearbeitung nötig. (Weissabgleich, Zuschnitt anpassen, Schatten aufhellen,...)
gr3yw0lflife is better in fins
14.06.2022 02:58
hm...

gute frage.
gegenfrage: in welchem programm bist denn fit?
meiner meinung nach kommt in zeiten wie diesen kein einziges bild ohne nachbearbeitung aus - egal ob man es über raw-entwicklung oder klassisch mit photoshop macht. wenn man in einem bildbearbeitungsprogramm fit ist, kann das - je nach qualitöt der aufnahme - mitunter recht schnell über tonwertkorrekturen und farbanpassungen erledigt sein - oder halt nicht. vieles ist - wie auch farbsehen - sehr subjektiv.
grundvoraussetzung für gute nachbearbeitung ist mehr als rudimentäres wissen im progi meiner wahl, der dementsprechend standrechner + farbtreuer, kalibrierter monitor, genormtes umgebungslicht - und viel übung.

diese ganzen one-click-handylösungen kannst du gesamt in die tonne treten...
14.06.2022 08:52
Hi Pep!

Die Farbkorrektur ist natürlich Geschmackssache, darüber kann man nicht streiten...

Für mein Empfinden brauchen Bilder, wo ein Objekt nahe ist (wie das 2. Foto) auf jeden Fall zusätzlichen Blitz. Ich würde bei allen drei Bildern eine, mehr oder weniger starke, Farbkorrektur vornehmen. Allerdings finde ich die Beispielsbilder überbearbeitet, bzw. auch nicht in die richtige Richtung bearbeitet (Cyantöne im Blauwasser finde ich nicht schön; die Hautfarbe beim 2. Bild passt weder beim unbearbeiteten (blau) noch bearbeiteten (grün) Bild)...

LG, Wolfgang
14.06.2022 09:12
Da gibt es so viel wenn und aber.
Bin, wie Aulostomus, kein Freund von Filtern. Ein Blitz bringt einfach Licht mit. Ein Filter nicht.
Meiner Meinung nach mindestens 1 Blitz mit einem Leuchtwinkel <90 - besser 100° mittig über der Kamera. (der Blitzarm muss aber lang genug sein)
Besser sind natürlich 2 Blitze...aber mehr geht immer, wie so oft.
Sauber Blitzen, RAW Format wie obern schon angesprochen. In der Entwicklung mache ich meist nur den Weißabgleich und den Rest an Farbintensität und Belichtungskorrekturen etc. nur nach Bedarf. Mal mehr, mal weniger.
Einarbeiten wirst du dich in jede Software müssen. Insofern ist das eher eine Preisfrage.
14.06.2022 09:24
also, ich nutze die RX100VA mit Fantasea Vaccumgehäuse zur Zeit max. mit integrierten Blitz (und Defuser), da ich nichts anderes habe (aber wäre spontan anschaffbar).
Bearbeiten tu ich die Bilder in Photoshop Lightroom 5.3 (aus meinen Überwasserzeiten), Photoshop habe ich zur Zeit keine Lizenz mehr, wäre aber änderbar.

Anbei kurz ein weiteres Beispiel: Original, Weißabgleich auf Cressi, und voll nachbearbeitet (wobei ich hier die schwarztöne, weißtöne, aquamarietöne lumiziert, und teilweise ins blau geschoben habe) tiefen und lichter angepasst, kontrast erhöht, Dynamik ~ +3 bis +10 sättigung nehme ich dementsprechend meistens etwas raus, Klarheit, schwärfe und Rausreduzierung nach Bedarf
14.06.2022 09:29Geändert von pephoto,
14.06.2022 09:45
Ja, Blitze bestell ich mich glaube recht schnell bestellt, Bin mir halt auch unschlüssig welche ich brauche daher folgendes Topic eröffnet: https://taucher.net/forum-das_richtige_zugehoer__-_rx100_-_welche_blitze-ioz92954 zur Zeit habe ich ja nur den integrierten Blitz zur Verfügung.
Ich denke auch, das es noch auf einen Weitwinkelkonverter herauslaufen wird.


Antwort