Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.

Welche Boots am Trocki

Geändert von GSX1200,

Hallo forums Gemeinde.

Nun habe ich mich zu einen trocki entschieden. Nun meine Frage.

Ich habe bis jetzt nur Ur einen trocki getaucht. Der hatte neopren Socken und Rock boots.

Nun habe ich die Auswahl Socken und Rock boots oder fixe boots am Anzug.

Was sind da eure Erfahrungen?

Habe mal wo gelesen es gehen auch neopren Schuhe.

Was ich wahrscheinlich brauchen werde sind neue flossen. Da ich doch recht große Schuhe habe. Das ist aber meinen Füßen geschuldet.

Was könnt ihr mir da empfehlen?

Was sind eure Erfahrungen und was würdet ihr mir empfehlen.

Danke.

AntwortAbonnieren
19.10.2020 09:43

Schlussendlich ist das Geschmacksache und du musst für dich selbst herausfinden, was du lieber magst.

Bei Socken mit Rockboots/Füsslingen hast du halt festeres Schuhwerk, wenn der Weg ans Wasser mal nicht so luxuriös ist. Spielt m.E. aber nur dann wirklich eine Rolle, wenn oft richtig geklettert werden muss. Der Rest geht mit gut passenden angesetzten Boots nämlich auch problemlos. Dafür sind die Socken halt empfindlicher, bevor man im Rockboot drin ist und zumindest ich hatte den Eindruck, dass diese Kombi ein Stück weniger warm war, als angesetzte Boots. Ausserdem hast du ein Ausrüstungsteil mehr, das vergessen werden kann. Dafür kannst du einfach nur die Rockboots wechseln, wenn sie mal durchgelatscht sind.

Angesetzte Boots sind gefühlt wärmer. Die Passform ist wichtiger. Sie sind zum wechseln teurer. Aber so oft ist ein Wechsel ja nicht nötig. Bei den meisten Ottonormaltauchern wohl nie.

Neue Flossen würden wohl unabhängig deiner Wahl nötig sein, ausser du hast bei den jetzigen noch Luft nach oben.

ElbtownerWar schon mal tauchen
19.10.2020 10:33
Moin GSX,

du hast im Prinzip drei Möglichkeiten:

Neoprensocken und Rockboots -
Bringt Dir was, wenn Du lange angerödelt zum Tauchplatz wandern (oder klettern, siehe Steffi) musst. Oder als profssioneller Kampftaucher den Strand oder das Hafenbecken stürmen oder so...big Nachteil: Anrödeln dauert länger und die Isolierung an den Füssen ist - wie Steffi geschrieben hat - schlechter als bei den anderen Lösungen. Vorteil: Wenn dir der Trocki mal volläuft, oder Du ihn wäscht, kannst Du ihn komplett auf links drehen und von innen trocknen (weil keine Boots dran hängen). Zweiter Vorteil: Rockboots haben oft ein wenig Abtrieb, falls Du zusätzliches Gewicht an den Füssen brauchst.

Angesetzte Boots -
Anrödeln geht schneller und unkomplizierter. Mehr Isolierung. Und: Wenn du den Trocki anziehst, hast Du gleich echte Schuhe an und musst nicht mit der Erde an den Neoprensocken deine Boots anziehen (ich weiss, es gibt andere Möglichkeiten, das Problem zu lösen). Nachteil: Sie sitzen halt etwas lockerer (auch im besten Fall, auf gute Passform achten!) und du kannst den Anzug nicht komplett zum Trocknen umkrempeln. Und falls du sie mal wechseln musst, dauert es länger und wird teurer, weil sie beim Shop oder beim Hersteller geklebt werden müssen. Aber das wird erst einmal nicht passieren.

Neoprensocken und flexible Neopren-Boots -
das tauche ich im Moment. Ich habe etwas, das nennt sich "Gator Boots", gibt es von verschiedenen Herstellern. Meine sind von Kallweit und sehen aus wie Moonboots, wenn ich sie anhabe. Vorteile: warm und flexibel, man kann die Füsse gut bewegen. Und den Anzug kann man auf links drehen. Nachteil: Sie haben richtig viel Auftrieb. Anrödeln ist auch eher nervig, wie bei Rockboots halt. Zum Wandern und Klettern sind die Gator Boots nicht wirklich zu gebrauchen.

Alle drei Varianten werden wahrscheinlich neue Flossen benötigen, mit nassen Füsslingen bist Du mindestens eine Nummer kleiner unterwegs. Wenn ich mich nochmal entscheiden könnte, würden es angesetzte Boots werden. Aber jeder hat da andere Prioritäten.

Hoffe, das hilft...
boltsnapBaggerseebesserwisser
19.10.2020 11:43
Warum soll die Isolation mit Neoprensocken und Rockboots schlechter sein als mit angesetzten Stiefeln.

Tritt man sich ein Loch in die Sohle der Stiefel ist der Trocki undicht. Sind die Stiefel abgelatscht, bedeutet das auch einen Wechsel der Stiefel. Wenn man das nicht selbst kann, ist der Trocki ein paar Tage weg.

Neoprensocken sind am Fuß passgenauer und es kann sich dort keine Luft sammeln.

Was sind denn nun die Vorteile von Stiefeln, außer das man die nicht im Keller vergessen kann? Ich hoffe mit dem Argument taucht man dann auch eine fest angesetzte Kopfhaube?
19.10.2020 11:51
@boltsnap.

Was empfiehlst du denn? Und welche Erfahrungen hast du gemacht?

Danke
19.10.2020 12:10
Nich der Bolti, aber ich tauche seit 10 Jahren Socken, erst mit Rockboots (die gingen mir nach kurzer Zeit auf den Sack), dann mit Füsslingen und jetzt mit der ersten Generation Gatorboots. Ich mag keine festen Stiefel merh haben.
boltsnapBaggerseebesserwisser
19.10.2020 12:19

Ich tauche seit über 15 Jahren Neoprensocken mit Rockboots und würde diese Variante aufgrund meiner positiven Erfahrungen klar empfehlen, auch wenn es nicht über Stock und Stein geht. Die Vorteile liegen imho klar auf der Hand.


Natürlich kann man auch Stiefel tauchen, wenn man das persönlich präferiert.

19.10.2020 12:23
Ich tauche seit mehr als 10 Jahren einen Trocki mit Füsslingen. Bin damit schon einige Strecken gelaufen (Blindsee, Areuse), ohne Probleme. Würde es auch bei einem neuen Trocki genauso machen.
19.10.2020 12:50Geändert von Blubberer,
19.10.2020 12:55
Ich habe die "Socken" und verwende ganz normale Camaro Classic Nasstauchfüßlinge. Die sind eine oder zwei Nummer größer, damit die "Socken" und Unterziehsocken rein passen.
Kalte Füße bekomme ich keine damit und ich brauche keine größeren Flossen, als wenn ich Nass gehen würde. Auch sind die Füßlinge deutlich günstiger, als Rockboots.
drysuit_missingIANTD Essentials, TDI Adv. Nitrox, Deco Pro
19.10.2020 13:53
Überlege, auf Socken umzusteigen...
Wie macht ihr Sockentraeger das mit der Grössenanpassung bzw. Sommer-/Winterkonfiguration?
Gŕösse fuer Sommer passend wählen und dann auf die Dehnungsfähigkeit der Neoprensocken bei Winterkonfig setzen oder etwas grösser wählen und dann im Sommer ggf. ein paar Falten akzepieren?
Welche Rockboots könnt Ihr empfehlen?
Schnürsenkel oder eher Klett?
boltsnapBaggerseebesserwisser
19.10.2020 16:51
Ich hab meine Socken immer so anpassen lassen, dass sie mit 200er Thinsulate Füßlingen und Skisocken passen. Die tauche ich auch im Sommer. Alternativ habe ich von Kwark ein paar Fleece Füßlinge. Die sind etwas dünner, aber das macht nicht wirklich einen Unterschied. Beide Varianten funktionieren so ohne Probleme.

Rockboots muss man schauen. Ich tauche nach wie vor die DUI Rockboots und bin damit zufrieden (die waren halt im Keller bzw. bei den Trockis dabei). Kenne aber auch Leute, die Converse Chucks oder Ähnliches benutzen. Die DUI Rockboots halten bei mir im Schnitt 7-8 Jahre. Mein ältestes Paar musste nach etwas über 15 Jahren jetzt entsorgt werden, weil sich die Zehenkappen aufgelöst haben. Und das Paar hatte ich damals schon gebraucht erworben. Ein zweites Paar hat sich vorher die Sohle verabschiedet, das lag aber nicht an der Qualität der Rockboots, sondern am Einsatz auf extrem scharfen und Spitzen Gesteinsformationen.

Ich nutze Schnürsenkel, weil der Rockboot damit fest(er) am Fuß sitzt. Die Klettdinger (zB von Santi) fand ich persönlich nicht gut am Fuß, aber das ist sicher Geschmacksfrage.
Tastenchef13Normoxic Trimix
19.10.2020 22:23
Gibt es bei den angesetzten Boots den unterschiedliche ?


Werde wohl im Winter die Füße tauschen müssen da nicht mehr ganz dicht an der Nahtstelle. die jetzigen haben innen einen flauschigen Einsatz leider kann man sie nicht auf links drehen.....
drysuit_missingIANTD Essentials, TDI Adv. Nitrox, Deco Pro
19.10.2020 22:56Geändert von drysuit_missing,
19.10.2020 22:57
@boltsnap, danke fuer Deinen ausführlichen Erfahrungsbericht.
Wie verhält es sich mit normaler Alltagschuhgrösse und Grösse der Rockboots?
Da ja noch 200er Füsslinge und Skisocken dazuaddiert werden müssen, macht das ein oder gar zwei Grössen aus?
boltsnapBaggerseebesserwisser
20.10.2020 13:09
Das ist unterschiedlich. Das kann mit den Alltagsgrößen plus 2 Nummern hinkommen, muss es aber nicht zwingend. Ist ja schon bei normalen Schuhen so, dass die herstellerbedingt unterschiedlich groß ausfallen. Da hilft leider nur ausprobieren bzw. auf den Rat des Fachhändlers hören.
TomHHAOWD
20.10.2020 21:35
Moin,
ich hatte an meinem Trocki auch erst feste Schuhe dran und hab die
gegen Socken tauschen lassen. Will einfach flexibler sein was die Tauchgründe betrifft.

Habe mir die Gatorboots von Kallweit geholt und bin ganz zufrieden damit.
Lassen sich easy anziehen sind schön warm.

Nachteil: brauchte neue Flossen eine Nummer größer.

Bei der Anprobe der Socken habe ich Dicke Socken angezogen und somit die MAximalgröße bestimmt.
Beim Trockikauf habe ja auch den dicken Unterzieher angezogen und somit das Maß der Anzuges bestimmt.

VG

20.10.2020 23:21
Ich kann Steffis Meinung bestätigen. Mit Rockboots ist man trittsicherer, aber diese sind weniger warm. Um Trittsicherheit herzustellen schnürt man die tendenziell so, dass weniger Luft drin Platz hat und weniger wärmere Luft von der Körpermitte an die Füße kommt als bei angesetzten Boots. Bei angesetzten Stiefeln ist allerdings auch die Gefahr größer, dass sich mehr Luft drin sammelt und den Trimm verhagelt. Da müssen die Beine sehr gut passend geschnitten sein. Gatorboots sind ein ganz guter Kompromiss wenn man nicht ewig klettern muss. Angesetzte Boots hab ich gerne wenn ich vom Boot aus tauche, dann muss ich nicht bei Seegang mit Schnürsenkeln rumfummeln. Am See sind separate Stiefel praktisch. Die kann man nach dem Umziehen schnell am Ufer abwaschen und muss dazu nicht den ganzen Anzug rumschleppen.
Alles hat seine Vor und Nachteile...
24.10.2020 11:20
Flexsoles (Santi) !
Seit 10 Jahren dran und ich würde definitv nie etwas anderes nehmen.
Total beweglich beim tauchen .
Sehr robust.
Flexibel genug für´s richtige Sockenmaterial drunter bei Warm und kalt.
Mehr geht nicht...
Antwort