Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.
  • 1
  • 2
  • 3
Thorsten428IDA *-Diver

Trocken tauchen mit Trilaminat oder Neopren?

Geändert von Thorsten428,

Kann mir bitte mal jemand erklären, worin der Unterschied zwischen diesen unerschiedlichen Materialien liegt? Ich habe noch keine Ahnung und bisher von Tauchshopinhabern und TL immer nur Sätze gehört wie "...du kannst aber auch einen Neoprentrocki kaufen, würde ich aber nicht zu raten!" Auf Nachfrage: Schulterzucken. Sind die Dinger so schlecht?

Ist das eher eine philosphische Frage oder stehen da ganz pragmatische Überlegungen hinter? Ich brauche was, was richtig schön warm hält und schön robust ist. Etwas, womit man gerne in die Nordsee springt. Für wärmere Gewässer habe ich einen Shorty und einen Halbtrockenen 7mm Anzug. Ich kann es mir nämlich nicht leisten, einfach mal beides zu kaufen nur um an Informationen zu kommen. Und ich will mich auch nicht von jemandem belatschern lassen, der unbedingt im Laden die letzten Restposten loswerden muss.

Kann man die unterschiedlichen Anzüge zwischen Rhein und Ruhr mal testen um zu sehen wie sich die Anzüge anfühlen? Ich möchte mir nämlich gerne so ein Ding zulegen. Größe zwischen 58 und 60 (2 bis 3 XL ja nach Hersteller). IN meiner TS hat man in meiner Größe nichts da... kopfpatsch

AntwortAbonnieren
31.12.2018 10:07
Testen finde ich eine gute Idee.

Der Rest ist mehr oder weniger Glaubensfrage. Neopren hat halt eine gewisse Eigenisolation, beim Trilaminat ist nur der Unterzieher entscheidend, weil der Anzug einen nur trocken hält aber nicht isoliert. Dafür verliert der Neoprener auf Tiefe an Auftrieb- wohl einer der Hauptgründe, weshalb viele Neopren nicht so mögen. Viele sagen, ein Neoprener würde sich eher wie ein Nassanzug tauchen lassen. Ich finde, es taucht sich beides gleich einfach.
Nachdem ich alle Arten von Trockis über jeweils mindestens 50 Tauchgänge durchprobiert habe, bin ich beim Crushedneopren Trocki gelandet. Isoliert, verliert aber auf Tiefe nicht an Auftrieb und bietet eine gute Bewegunsfreiheit.
31.12.2018 10:11
Ich tauche Neoprentrocki. Bin damit sehr zufrieden Robust und unter Wasser Verhalten fast wie ein Nassanzug. Im Sommer auch nur mit Schi Unterwäsche nutzbar.
Man hat weniger Luft im Anzug und braucht daher weniger Blei.
Allerdings ist man nicht so flexibel mit den Unterzieher (daher für lange Tauchgaenge im richtig kalten Wasser wie Arktis nicht optimal).
Und er braucht länger zum Trocknen. Trotzdem würde ich mir wieder einen Neoprentrocki zulegen wenn meiner mal kaputt ist.
Fahr doch auf die Boot, da kann man super probieren.
Thorsten428IDA *-Diver
31.12.2018 10:24
Auf der Boot probieren ist keine schlechte Idee. Aber da bekomme ich natürlich kein Gefühl dafür, wie sich so ein Trilaminat-Anzug im Wasser anfühlt. Ist das Material sehr elastisch (wie Neopren) oder kommt die Bewegungsfreiheit durch den weiten Schnitt? Ich stelle es mir unbequem vor so einen dicken Anzug darunter zu tragen. Was ist mit schwitzen? Wird darin dann nicht alles nass weil die Feuchtigkeit nicht weg kann? Die meisten Anzüge passen mir ohnehin meistens nur bis zur Brust super, bis ich versuche die Dinger über Arme und Schultern zu bekommen.
31.12.2018 11:31
Trilaminat ist überhaupt nicht elastisch. Das muss schon passen, sonst ist die Bewegungsfreiheit gleich 0.
Mit dickem Unterzieher kann man schon mal schwitzen, bevor man im Wasser ist, vor allem im Hochsommer. Eine gute Funktionsumterwasche verhindert aber, dass die Feuchtigkeit am Körper bleibt.
Die Aussage, dass Neoprener nichts für die Arktis o.ä.sind, finde ich absoluten Blödsinn. Man muss sich den Anzug halt schon so auswählen, dass das Dickste, was man drunter anziehen will, auch drunter passt. Kenne viele mit dicken Unterziehern unterm Neoprener und tauch(t)e auch selbst so.
JykCMAS **
31.12.2018 11:32
Ich kann nur von meiner Erfahrung mit Tri Sprechen. Trilaminat ist nicht dehnbar aber kann wie eine Plastik Tüte sehr gut gefaltet werden. Unter Wasser hatte ich selbst kein Problem mit Schweiß gehabt solange ich nicht zu extrem warm angezogen war. Ich selbst nutze einen Fleece Unterzieher und darunter kurze Sport Unterzieher die Atmungsaktiv sind.

Ich selbst musste mich aber auch zuerst an den Anzug gewöhnen (gefühlt das Tarieren neu erlernt). Wie Strandkrabbe und Steffi schon sagten ist Ausprobieren hier wirklich die beste Lösung, bei der Boot oder bei einer Basis bei dir in der nähe. Falls du wirklich sehr verbaut bist, bieten einige Hersteller an dir ein Teilmaßanzug gegen Aufpreis herzustellen leider alles keine günstige Angelegenheit und die Maße müssen dann wirklich passen. Wie bei sowas die Reklamationsmöglichkeiten sind ist mir leider nicht bekannt.
JykCMAS **
31.12.2018 14:02
Noch nie solche Anzüge gesehen, was es nicht alles gibt heutzutage snorkel.
as-tecdiveIART Cave-/Trimix Instructor
01.01.2019 10:05

@gr3w0lf

ja, echt jetzt !!!

Ich tauche den Anzug nun seit einem halben Jahr in der Version, die zur CE gebracht worden ist, unter dem Radar. D.h. ohne Typenbezeichnung in neutralem schwarz. Wir waren hier anfänglich superkritisch, gerade was Abdichtung betrifft, denn was nutzt es den beweglichsten Anzug zu haben,
wenn er undicht ist. Er hat jetzt gut 100 Tauchstunden (u.a. 1 Cavekurs, 2 Trimixkurse) auf dem Buckel.
Und wer mich kennt, ich schone mein Material nicht.

Ergebnis:
Ja, er taucht sich fast wie sich ein Frotteeschlafanzug (nein, das habe ich unter Wasser noch nicht gegen getestet) trägt.
Ja, er hat ein paar ordentliche Schrammen bekommen.
Ja, er ist dicht.

Wir konnten den Anzug auf dem Techsymposium einem begrenzten Publikum vorstellen.
Das Echo war überwältigend. Dort haben wir dann euch ein bisschen Preisfindung betrieben und letztendlich
sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Aber ich bin parteiisch ...

Thorsten428IDA *-Diver
01.01.2019 10:36
Ich glaube mir gefallen Anzüge aus Gummi ziemlich gut. Werde so ein Ding auf jeden Fall mal ausprobieren. Scheinen außerordentlich robust zu sein. Damit kann man auch mal irgendwo rein klettern. Kann man problemlos selbst reparieren. Ich denke, einen solchen Anzug kauft man sich nur einmal im Leben. Und einen Gummianzug maßgeschneidert für 1600 Euro finde ich wahrscheinlich besser als einen Trilaminatanzug der leicht kaputt geht und bei dem man kaum selbst reparaturen durchführen kann. Habe da einen finnischen Hersteller gefunden, LOITOKARI, die machen mir so ein Ding. Und wenn sich jemand mit tauchen im kalten Wasser auskennt, dann muss das ein Finne sein... :-D

01.01.2019 10:58
Ich habe einige Jahre lang Gummianzüge getaucht. Zuerst einen Viking und dann einen Gates. Das Problem ist, mit diesen Anzügen bekommst Du nur schwer eine gute Schwimmlage hin, weil die Beine meist weit geschnitten sind um Bewegungsfreiheit zu bekommen. Wenn Du so ein Teil mit Helm und Bleischuhen tauchst ist das egal. Wenn Du effizient durchs Wasser flösseln willst ist das ein Ärgernis. Außerdem sind die Gummianzüge sackschwer.
Von dem Gedanken mit dem Anzug fürs Leben kannst Du Dich eh gleich verabschieden. Es sei denn Du willst in 5 Jahren aufhören.
Nach weiteren Jahren der steifen Trilaminat Anzüge bin ich mittlerweile bei Crushed Neopren angekommen. Die sind für mich derzeit der beste Kompromiss. Ich hab einen SF Tech und einen BARE und bin mit beiden sehr zufrieden.
Wenn ROFOS da ein neues gutes Produkt gelungen ist - warum nicht auch mal so einen. "Die Wahrheit liegt auf dem Platz." Ein halbes Jahr und 100 Stunden hauen mich nun erstmal nicht vom Hocker, aber irgendwo muss man ja mal anfangen.
Thorsten428IDA *-Diver
01.01.2019 11:19
Crushed Neopren okay. Für mich als Neuling gar nicht so einfach durch den Matrialdschungel zu kämpfen. Insbesondere, weil natürlich jeder "sein" Produkt als das Beste anpreist. Ohne wertneutrale Beratung ist man echt aufgeschmissen. Bisher wurde mir genau von diesen Anzügen (Bsp. SEAC Warmdry aus 4mm Crushed Neopren abgeraten. Nur plausibel begründet hat mir das keiner. Deshalb kam mir der Verdacht, dass man mir einfach nur den teureren Trilaminatanzug verkaufen will. Auf ein paar hundert Euro mehr ider weniger kommt es mir dabei aber gar nicht an, iich will einfach die für mich beste Lösung finden. Bei mir muss ein Anzug einfach super robust sein, allein schon weil ich mich gerne auch mal super blöd anstelle.. Und ohne Ausprobieren (besonders unter Wasser) kann ich mir da echt kein richtiges Bild machen. Leider hat man die Anzüge in meinem Shop in 3XL zum Testen aber nicht vorrätig. Also warte ich mal auf die Boot
wettrafficAOWD, Self-Reliant Diver, Nitrox
01.01.2019 12:01

Ich häng mich mal an den Thread, weil ich auch mal mit so einem Anzug liebäugele.

"Bei mir muss ein Anzug einfach super robust sein, allein schon weil ich mich gerne auch mal super blöd anstelle."

Kann das sein, dass ich einen Zwillingsbruder habe, von dem ich noch nichts wusste?

gr3yw0lflife is better in fins
01.01.2019 12:24
@Thorsten428

ich bin jetzt zehn jahre und viele hundert tauchgänge einen ursuit heavy light cordura getaucht. seit september bin ich auf einen rofos 350cave umgestiegen. der unterschied war bemerkenswert. im verhältnis zum ursuit ist mein "neuer" viel leichter und beweglicher, d.h. bewegen unterwasser fällt viel, viel leichter - was kraft (und luft) spart.

ich denke, ähnliches gilt auch für neo-trockis, die beim bewegen auch eher "widerstand" leisten (bewegungsfalten im knie- und ellbogenbereich), besonders in kalten gewässern. und du bist mit der stärke der unterzieher natürlich begrenzt.
ich persönlich möchte jetzt nicht in 4° mit 100g-unterzieher unterwegs sein, weil nichts dickeres in den trocki passt.
und alle, die ich kenne, die mit neo-trocki angefangen haben, sind in der zwischenzeit auf tri's gewechselt und um einiges zufriedener, was isolation (unterzieher), tauchverhalten und beweglichkeit angeht. einen gut sitzenden tri kannst du auch in 28° warmen wasser tauchen - das wird mit einem neo schon unangenehm.

ich denke, es ist die frage, ob man seine tauchsaison verlängern will oder ganzjährig tauchen will.
wenn du nur 1-2 monate früher ins wasser willst und dafür einen monat länger, dann macht der neo durchwegs sinn.
willst du aber ganzjährig tauchen, würde ich den tri mit einem dicken und einem dünneren unterzieher nehmen - plus handschuh-system (winter trockenhandschuhe, sommer neo oder keine).
wettrafficAOWD, Self-Reliant Diver, Nitrox
01.01.2019 13:04

"seit september bin ich auf einen rofos 350cave umgestiegen. der unterschied war bemerkenswert."

Wo kommt man denn preislich da raus?

01.01.2019 13:14Geändert von Martin319216,
01.01.2019 13:15
Ich habe vor dem Kauf alles mögliche getestet. Gelandet bin ich bei einem Bare XCS2 Tech Dry gelandet. Hintergrund war folgender:
Fast jeder hat mir zu einem Trilaminat geraten. Vorteile sind natürlich das Gewicht und die flexible Auswahl bei den Unterziehern. Darüber hinaus war der Neopren schnell kein Thema mehr aufgrund des Auftriebsverlust mit steigender Tiefe.
Mein Bare besteht aus 2mm Crush Neopren. Ein Auftriebsverlust ist nicht vorhanden. Der Anzug ist extrem robust und das Material sehr dehnbar. Ich bereue die Wahl auf keinen Fall. Es kommt aber auch immer darauf an wo man mit dem Anzug tauchen will. Ich z.B. nehme keinen Trocki mit nach Ägypten 😉
Für mich ausschlaggebend war aber die Kombination aus relativ dünnem Unterzieher und extremer Bewegungsfreiheit.
Letztendlich ist es sinnvoll mal die verschiedenen Systeme zu vergleichen.
Letzteres ist natürlich nicht ganz so einfach wenn man noch nicht so viel Erfahrung mit dem Trockentauchen hat.
Wenn du keine außergewöhnlichen Körpermaße hast, würde ich zuerst einmal einen gebrauchten Anzug für kleines Geld kaufen. Dann viel tauchen gehen und das ein oder andere Testevent besuchen. Dann kann man auch ruhig 1.500,- bis € 3.000,- ausgeben. Denn der Anzug wird dich vermutlich viele Jahre begleiten 👍
Wenn du auch Solo tauchen gehst, ist ein Anzug mit Front Reißverschluss übrigens mehr als hilfreich 😉
01.01.2019 13:43
Der Bare XCS2 Tech Dry (2mm ECHTES Chrush Neopren) ist in der Tat ein sehr guter Anzug.
Habe damit 100 TGs gemacht. Totenrobust.

Ich möchte ihn nicht mehr haben, da ich mittlerweile Trilaminat tauche, aber für Chrush-Neo ist das einer der amtlichsten Anzüge.
Thorsten428IDA *-Diver
01.01.2019 14:53
Ja der Bare gefällt mir auch. Werde ich mal ausprobieren. Denke das kommt mir em ehesten entgegen. Jedenfalls erstmal danke für den vielen Input, das hilft schon sehr weiter. Ansonsten vergaß ich, allen ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr zu wünschen. Danköö

gr3yw0lflife is better in fins
01.01.2019 15:46Geändert von gr3yw0lf,
01.01.2019 15:49
@ wettraffic

ich war bei ca. 1500,- inkl si-tech quickneck und antares. (red mal mit as-tecdive für D oder dive machinery für Ö)

blöderweise waren meine turtle-fins auch etwas zu weit, also die auch neu.....
SolosigiPADI DM, RAB/VDST CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
01.01.2019 16:39Geändert von Solosigi,
01.01.2019 16:39
Ich verwende u.a. den Bare XCS2 Tech Dry, vorwiegend im Mittelmeer/Kroatien aber manchmal auch hier bei uns.
Ich war heute mit diesem Anzug mit Weezle Extrem Plus 70 Minuten tauchen; ok zugegeben mit meinem Kreisel... Natürlich ware es insbesondere in den Fingern zuletzt etwas kalt (leider sind meine Qualofill auch schon den 3. Winter im Einsatz und die neuen sind noch nicht da), aber es war auszuhalten. Ich konnte auch mein extrem langsames Austauchen (die letzten 5m mit 1/2m pro Minute) praktizieren; wenn es zu kalt wird tauche ich (manchmal) die letzten 5m etwas schneller auf!

Bei uns tauche ich meistens den Bare HDC Tech Dry. Der Anzug ist deutlich leichter als der XCS2, trocknet schneller, ist aber deutlich kühler!

Über den SF-Tech braucht man nichts zu sagen: Topanzug, allerdings preislich noch deutlich über DUI!

Als Crush Neopen Variante (1mm) wäre da auch noch der DUI CF200X: absolut keine Auftriebsönderung, trotzdem wärmer als Trilaminat, äußerst ropbust und insbesodere praktikabel mit den Zip Seals!

Aber ganz allgemein: Wenn ich sehe, dass ein Trocki so an die €2.000,- kostet (Santi, Bare, Rofos, Ursuit) dann würde ich zu DUI mit Zip Seals tendieren! Der CF200X oder der TLS 350 kosten auch nicht mehr, bietet 7 Jahre Garantie (mir hat DUI mal einen CF200X nach 6 Jahren kostenlos ausgetauscht!) und die Zip Seals haben schon was auf sich. Ich habe es mir vor ein paar Tagen (wieder) gedacht, als am Tauchplatz die Armmanschette gerissen ist (meine Schuld). Mit den Zip Seals hätte ich (nach 10 Minuten) den Tauchgang machen können, so leider nicht!
Und der SiTech Ring ist (leider) nicht mir den ZipSeals vergleichbar. Er ist deutlich unbequemer, die Austauchmanschetten schwieriger zum Einsetzen und meine Zubehörteile gibt es leider nicht. Außerdem kostet das Einsetzen in andere Anzüge (z.B. Bare, Ursuit, ...) auch noch mal und diese Anzüge werden dadurch auch noch teuere als DUI!

Gruss
Solosigi
01.01.2019 18:36
Beim Thema Garantie ist Bare mit 30 Jahren unschlagbar 😊
gr3yw0lflife is better in fins
01.01.2019 20:10
.....falls mal was als garantiefall anerkannt wird wink2

und zu dieser firma aus san diego sag ich nix - meine erfahrungen waren alles andere als positiv - und vom preis her definitiv überbezahlt (meine persönliche meinung).
02.01.2019 09:31
Ich häng mich da mal mit einem ähnlichen Thema an. Ich hatte einen Mares XR Tri mit sehr vielen Problemen. Füßlinge undicht, jedoch nicht an der Naht sonder mitten im Schuh. Füßlinge wurden getäuscht und wieder undicht. Dann gab es einen komplett neuen Tri. Der XR würde weiter entwickelt ( angeblich ) und jetzt ist er zu eng. Mein erster war ein XXL und da hatte ich noch Platz für einen wärmeren Unterzieher. Bei dem neuen selbst mit Sharkskin Unterzieher keine Chance alleine raus zu kommen geschweige von irgendeiner Bewegung.

Ich bin jetzt am überlegen ob ich mir einen Bare oder Rofos Tri hole oder auf Crushed umsteige. Vom tauchen war der XR super wie er noch dicht war. Hat jemand mit dem X–Mission von Bare Erfahrung oder mit den Rofos Anzügen???

Danke für eure Inputs
02.01.2019 10:12
@Hosenmatz: Bei den X-Mission Anzügen hört man öfter von Undichtigkeiten, speziell im Schritt. Der normale Trilam Tech Dry funktioniert gut. Das alte Lied - je robuster und steifer das Material, desto größer die Belastung der Nähte. Das kann man nur durch mehr Platz im Anzug ausgleichen mit den daraus resultierenden Nachteilen.
Der ROFOS kriegt hier überwiegend gute Kritiken. Schau mal mit der SuFu.
Wie ich oben schon schrieb. Dünnes Crushed Material finde ich am angenehmsten. Die Flexibilität des erwähnten Schlafanzugs gepaart mit Robustheit und ein wenig mehr Isolation. Nachteile: schwerer als Trilaminat und trocknet langsamer. Das kann ein Thema auf Flugreisen sein.
02.01.2019 10:21
@Solosigi:
Über den SF-Tech braucht man nichts zu sagen: Topanzug, allerdings preislich noch deutlich über DUI!

Den SF Tech kriegst Du je nach Ausstattung und Wechselkurs für ca 2000Euro oder knapp drüber. Bei einem DUI CF200 X auf Mass bist Du im Vergleich eher bei 2600 Euro. Auch wenn der CF200 ein feiner Anzug ist, billiger ist er nicht.
SolosigiPADI DM, RAB/VDST CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
02.01.2019 10:42
@Hosenmatz
ich habe den Bare HDC Tech Dry. Der Anzug ist ca. 2 Jahre und hat so um die 200 TG drauf. Er ist absolut ok. Auch das ATR (Automatik Torso Recall) ist ok, wenn auch die Variante mit Schrittgurt beim Anziehen komfortabler ist.
Meine Kritik an diesem Anzug: keine Beintaschen (Aufpreis) und Probleme, das Auslassventil da zu haben wo ich es bestellt habe (bin kein Höhlen- oder Sidemout Taucher und möchte es nicht ganz hinten wo ich nicht mehr hinkomme...) und auch der Preis ist zu hoch (ca. €1.690,-).

Als besser ausgestattete Variante wäre der Bare Expedition Tech Dry. Da hat den Schrittgurt und vor allem 2 Beintaschen. Aber der Preis ist mit €1.990,- auch ganz schön saftig...

@gr3yw0lf
Mit der Anerkennung der Garantie hatte ich beim Trilam Tech Dry nie Probleme! Ich hatte den Anzug damals beim lokalen Händler gekauft. Der Plastik-RV war 3 oder 4-mal undicht und wurde von Bare kostenlos getauscht. Auch eine Undichtheit am linken Unterschenkel wurde tadellos unter Garantie repariert. Und wie es jetzt bei einem ca. 10 Jahre alten Anzug ausschaut (ich werde an der rechten Hüfte feucht - von Außen!!! ) werde ich wohl demnächst sehen (ich tippe den zuletzt kostenlos getauschten Metall-RV).

Das flexible Material hat nicht nur Rofos sondern zumindest auch Camaro ("https://www.camaro-watersports.com/de/tauchen/trockentauchen/175/drytec-lite-3.0?c=52"); und das deutlich billiger...

Ich weiß nicht wie ihr darüber denkt, aber ich habe das Gefühl, gerade Trockiherstelle (und die Händler dieser) wollen mit einem Geschäft reich werden! Der DUI war immer ein Anzug der gehobenen Preisklasse. Dann gab/gibt es Hersteller, die ihre Anzüge preiswert verkaufen ($pro, Seaskin, und nicht mehr allzuviele). Und dann gab es eine Mittelschicht wie Bare, Kallweit, Santi, Ursuit, .... Aber diese Mittelschicht ist offensichtlich komplett weggebrochen. Wenn ich da sehe, dass Bare (Expedition), Santi, Rofos und viele andere ihre Preise bei den DUI-ominösen €2.000,- ansetzen, nicht mal eingerechnet ZipSeals oder ähnliches, da fällt mir die Entscheidung Pro DUI nicht allzuschwer. Noch dazu, da ich ja mit der Garantie bei DUI (auch) positive Erfahrungen gemacht habe.

PS: Aber vielleicht liegt die allgemeine positive Erfahrung bez. Garantie daran, dass ich meine Anzüge (DUI, Bare) bei lokalen Händlern gekauft habe...

@jamproof
Meines Wissens wird der Trilam Tech Dry nicht mehr produziert. Angebotene Anzüge sind (Lager-)Restbestände (was die Qualität des Trilam Tech natürlich nicht schmälert!). Nachfolger ist der Bare AquaTrek (nicht meiner).

Gruss
Solosigi
  • 1
  • 2
  • 3
Antwort