Tauchen ist ein schöner, aber auch ein gefährlicher Sport. Um Dir auch die Gefahren dieses Sports aufzuzeigen, gibt es die Tauchunfallseite, auf der aktuelle Tauchunfälle aus der ganzen Welt aufgezeigt werden.

Tragischer Tauchunfall Koh Phi Phi 31.12.2017

Geändert von Armin,
04.01.2018 10:28

An Silvester kam es zu einem tragischen Tauchunfall auf Koh Phi Phi.

Ein indischer Tourist absolvierte seinen ersten Tauchgang im Meer, und wurde mit der gesamten Gruppe wieder auf das Boot gebracht. Der Taucher war bereits beim Ablegen des Bleigurts, als er das Gleichgewicht verlor und ins Wasser stürzte. Obwohl gleich drei weitere Personen dem Tauchanfänger hinterher sprangen, konnten Sie ihn an der Oberfläche nicht mehr lokalisieren.

Erst Taucher konnten den Anfänger unter Wasser lokalisieren und leblos an Bord bringen - sofortige Reanimation wurde durchgeführt und der Tauchanfänger wurde ins Krankenhaus gebracht. Dort verstarb er wenige Zeit später.

Quelle: https://www.phuketgazette.net/news/diving-tragedy-phi-phi

Bitte beachtet, beim Posten, dass nur folgende Postings freigegeben werden:

- neue Informationen zum Unfallhergang

- neue Fragen die sich daraus ergeben

- neue Lösungsansätze für das beschriebene Problem

Nicht freigegeben werden:

- reine Beileidsbekundungen

- allgemeine Betrachtungen

- ungesicherte Spekulationen über den Unfall

- off Topic Beiträge

- Fragen und Beiträge die schon vorliegen

AntwortAbonnieren
Big-GCMAS*
04.01.2018 11:43
Eine Frage die sich daraus ergibt wäre wie gut die Ausbildung vor dem Tauchgang im Pool war.
Wie oft war der Schüler vorab schon im Wasser/Pool und was wurde trainiert?
Ich rate Anfängern immer zur grössten Vorsicht bei Urlaubsausbildungen, viel zu oft habe ich erlebt das eine Poolausbildung viel zu kurz oder gar nicht stattfindet.
Die reflexartige Öffnung eines Bleigurts sollte bis zum ersten TG bei jedem Anfänger sitzen.


mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
04.01.2018 13:41
Nach meiner Übersetzung und dem Kommentar zum Artikel (simon01)wurde dem 25jährigen Schnuppertaucher bei sehr unruhiger See zuerst das BCD an Bord abgenommen bzw. er legte es ab, dann beim Ablegen des Bleigurtes verlor er sein Gleichgewicht und stürzte ins Wasser...offenbar mit noch angelegtem Gurt...sehr tragisch.
Ich kenne es grundsätzlich so, dass serviceorientierte Crews jedem bereits noch im Wasser die Bleiabnahme anbieten, allein schon, um bequemer aufentern zu können. Bei unruhiger See mag das manchmal nicht funktionieren, aber warum von der Crew gdann erade auch bei einem Anfänger nicht die logische Reihenfolge 1. Blei weg und 2. Auftriebskörper ablegen beachtet wurde, ist mir unverständlich...
26.02.2018 16:13
Wenn man bei unruhiger See mit Blei über Bord geht, könnte es schon für geübte Schwimmer schwierig sein , sich an der Oberfläche zu halten.
Wie uns kürzlich einige Guides hier in Sri Lanka erzählten, können gerade chinesische und eben indische Tauchgäste gar nicht schwimmen. Absurderweise haben trotzdem viele davon ein Brevet kopfpatsch



Antwort