Tauchen ist ein schöner, aber auch ein gefährlicher Sport. Um Dir auch die Gefahren dieses Sports aufzuzeigen, gibt es die Tauchunfallseite, auf der aktuelle Tauchunfälle im deutschsprachigen Raum aufgezeigt werden.

Tauchunfall Achensee 4.3. - Probleme beim Aufstieg

Am Sonntag kam es zu einem Tauchunfall am Achensee.

Eine dreiköpfige Tauchgruppe war auf 25m unterwegs. Beim Aufstieht kam es ein paar Meter Richtung Oberfläche zu einem Problem mit dem Tarierjacket - die Luft konnte nicht abgelassen werden. Daraufhin führte die betroffene 31jährige Tirolerin einen Notaufstieg durch. Ihre beiden Begleiter folgten ihr unter Einhaltung der Aufstiegsgeschwindigkeit.

Die Taucherin war ansprechbar und wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik nach Murnau verbracht.

Quelle: http://tirol.orf.at/news/stories/2899048/

Bitte beachtet, beim Posten, dass nur folgende Postings freigegeben werden:

- neue Informationen zum Unfallhergang

- neue Fragen die sich daraus ergeben

- neue Lösungsansätze für das beschriebene Problem

Nicht freigegeben werden:

- reine Beileidsbekundungen

- allgemeine Betrachtungen

- ungesicherte Spekulationen über den Unfall

- off Topic Beiträge

- Fragen und Beiträge die schon vorliegen

Geo Tags: Österreich, Achensee
AntwortAbonnieren
calanquesCMAS **
05.03.2018 10:44
Zu Beginn des Aufstieges, hier gerade mal zwei Meter über Tauchtiefe, lasse ich ja noch keine Luft aus dem Jacket. Um den Aufstieg einzuleiten, erhöhe ich das Lungenvolumen, oder gebe etwas Luft in Jacket. Wahrscheinlicher ist es wohl, das zu viel Luft ins Jacket strömte, z.B. durch ein klemendes Inflatorventil. Das könnte man mit einem Schnellablass ausgleichen.

Das man Luft gar nicht ablassen kann, bei 2-4 Möglichkeiten am Jacket ist eher unwahrscheinlich.
SolosigiPADI DM, RAB/VDST CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
12.03.2018 09:50
Als erstes hoffe ich, dass es der Frau inzwischen wieder gut geht! Toi Toi Toi!

Meines Wissens passierte das Luftablassen (oder nicht Luftablassen) mit dem Trocki und nicht mit dem Jacket/Wing.

Die Frau bekam die Luft, soviel ich weiß, nicht aus dem Trocki, Grund unbekannt. Am Tauchplatz wurde diesbezüglich auch über einen technischen Defekt gesprochen.

Es wurde auch darüber gesprochen wie man im Falles eines derartigen Defektes (Auslassventil) die Luft aus dem Trocki bekommen könnte: Unter die Kopfhaube greifen und Halsmanschette dehnen?
Ist offensichtlich gar nicht so einfach.

Gruss
Solosigi
12.03.2018 17:15
Wenn es der Trocki war, hat Solosigi völlig Recht: Bis ich mitbekomme, dass mein Auslassventil nicht funktioniert (auch durch Drücken nicht) und ich dann die Kopfhaube aus dem Wärmekragen gefummelt und die Halsmanschette abgehoben habe, bin ich aus 23m locker oben.
Gruss
calanquesCMAS **
14.03.2018 11:12
Ok, wenn der Fehler beim Trocki liegt sehe ich die Schwierigkeit ein. Die Halsmanschette aufziehen erachte ich auch als schwierig.
Wenn jetzt aber permanent Luft in den Anzug nachströmt, kann ich doch gleichzeitig am Armablass ablassen, oder?
14.03.2018 12:03
zumindest die Schnellkupplung am Trocki lösen.

Stellt sich dann die Frage: wurde die Tarierung allgemein NUR mit dem Trocki betätigt....?

In fast jeden Trocki gibt es einen Hinweis: Dieser Artikel ist KEIN Tarierungsmittel!
gr3yw0lflife is better in fins
14.03.2018 12:06
oder erstmal den schlauch vom trocki abstöpseln?
14.03.2018 13:33
Der Einlass ist im Normalfall schneller als der Auslass, von daher ist Abstecken eher zielführend. Ob man schnell genug zudrehen kann ist auch eher fraglich. Das Ganze mal zu üben ist kein Fehler.
14.03.2018 16:26
Theoretisch schon. Wenn die Ursache aber ein nicht zu öffnendes Ablassventil ist und rel. viel Luft im Anzug war, als der Aufstieg begann, dann bist du mit der Halsmanschettenaktion sehr wahrscheinlich nicht so schnell, wie die im Anzug sich ausdehnende Luft dich nach oben schießt. Ist aber jetzt noch alles alles Vermutung und deshalb wenig sinnvoll.
struppirennfahrerPADI Instructor
26.03.2018 13:15
deshalb hab ich ein zweites Auslassventil am Trocki
Antwort