Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
asiascubainstructorsCourse Director

Tauchunfälle und der Wert von Weiterbildung

Geändert von asiascubainstructors,
19.12.2018 07:22

Tauchen ist sehr sicher. Im Vergleich zu anderen Outdoor-Aktivitäten werden nur sehr wenige Taucher verletzt und sicherlich sind Todesfälle sehr selten. Immer noch passieren Unfälle und sie können leichter passieren, wenn einige einfache Sicherheitsrichtlinien nicht beachtet werden.

Bist du ein sicherer Taucher? Es ist interessant, mal Berichte über Tauchunfälle anzusehen und darüber nachzudenken, was du in der beschriebenen Situation tun würdest. In diesem Artikel möchte ich auf einige wichtige Faktoren eingehen, die zu Tauchunfällen beitragen und Reden über den Wert von Weiterbildung. Apropos; Ich bin Holländer. Bitte entschuldigung für meine Rechtschreibfehler.

Bei den meisten Unfällen gibt es eine Kombination von Dingen, die schief laufen, aber Studien zeigen, dass es einige wichtige Faktoren gibt, die oft bei Tauchunfälle eine Rolle spielen. Welchen sind das, denkst du? Zu tief tauchen? Ausrustungsprobleme? Ohne Luft?

Blei

Fast 90 Prozent der Opfer von Tauchunfällen trugen noch immer ihr Gewichtssystem als Sie gefunden wurden. Die Researcher glauben, dass die Opfer es in vielen Fällen zur Oberfläche geschafft haben, aber ertrunken sind weil Sie ihr blei nicht abgeworfen haben. Du kannst dich vorstellen dass ein Taucher der sich von der Gruppe getrennt hat und in rauer See eine weite Strecke an die Oberfläche schwimmen muss, Probleme bekommen kann. 2014 überarbeitete PADI den Open Water Diver-Kurs und führte aus diesem Grund die Fertigkeit 'Blei Abwerfen' ein. Ich schätze, andere Organisationen haben ähnliche Fähigkeiten in ihren Einstiegskursen. Wann hast du das letzte Mal geübt, dein Blei abzuwerfen? Es ist eine einfache, aber lebensrettende Fähigkeit! Du kannst es leicht in flachem Wasser mit sandigem Boden üben.

40 Prozent der Opfer waren extrem überbleit. Tauchen mit zu viel Blei ist unangenehm und kann auch gefährlich werden. Die Nummer überrascht mich nicht. Nach meiner Erfahrung tragen viele Taucher viel zu viel Blei. Lese mal meinen Artikel über die Ausbildung von Tarierung. Wann hast du das letzte Mal selbst eine Tarierungscheck durchgeführt? Oder wählst du einfach deine Bleimenge aufgrund deiner "Erfahrung"? An der Oberfläche mit einem entleerten Jacket und einem normalen Atemzug solltest du auf Augenhöhe Treiben. Eine andere Möglichkeit, selbst deine Bleimenge zu überprüfen, ist an deinem Sicherheitsstopp. Schlägst du ständig mit deinen Flossen? Hast du noch viel Luft in deiner Weste? Ein Zeigen, dass du wahrscheinlich überbleit tauchst.

Einer meiner Lieblingskurse ist Peak Performance Buoyancy Tarierung in Perfektion'. Jeder Taucher, egal wie erfahren, kann in diesem Kurs etwas lernen. Einfach zu Schweben, Verteilen der Gewichte für Komfort und richtige Positionierung, verschiedene Flossenschläge. Die meisten Taucher sind überrascht mit wie wenig Blei Sie tauchen können und wieviel weniger Luft Sie nach diesen Kurs verbrauchen.

Trennung vom Tauchpartner

Bei den meisten tödlichen Tauchunfällen wurde das Opfer früher oder später von seinem Tauchpartner getrennt. Wie das bereits erwähnte überbleit Tauchen, ist Buddy-Trennung nicht die Ursache des Unfalls, sondern ein beitragender Faktor. Tatsache ist, dass zum Unfallzeitpunkt nur 14 Prozent der Opfer noch mit ihrem Buddy zusammen waren.

Welche Kurse kannst du machen, um dich im Buddysystem zu trainieren? Vielleicht is der beste Rat, Kurse gemeinsam mit deinem festen Buddy zu absolvieren! Ein großartiger Kurs, den du zusammen mit deinem festen Buddy machen kannst, ist der Rescue diver’ course, "Rettungstaucher" Kurs. Viele Taucher beenden ihre Ausbildung nach der Stufe "Advanced Open Water". Ich verstehe nicht warum. Ich schätze es ist für die meisten Taucher kein Problem, sich völlig auf ihren Divemaster oder Diveguide verlassen zu müssen. Der 'Rescue Diver' Kurs zeigt dir wie du in einer Notsituation handeln kannst, aber noch wichtiger, wie du Unfälle vorhersehen und vermeiden kannst. Die meisten Schüler sagen, dass dies der lohnendste Kurs ist, den sie gemacht haben.

Zu erwähnen ist auch der Kurs 'Self Reliant Diver', 'Unabhängigen Taucher'. PADI fördert diesen Kurs nicht sehr, weil sie das Buddysystem bevorzugen. Ein "Self Reliant" Taucher ist jedoch nicht das Gleiche wie ein "Solo" Taucher. Wenn du ohne einen festen Buddy tauchst und immer wieder mit einem unbekannten Taucher zusammen tauchen musst, kannst du mal über diesen Kurs nachdenken. Du wirst lernen, dich auf dich selbst zu verlassen, auch wenn du nicht alleine tauchst. Wenn du dich für "Tech" interessierst, ist dieser Kurs vielleicht auch was für dich. Es gibt dir eine kleine Vorschau auf die Dinge, die du in echten Tech-Tauchkursen lernen würdest.

Tauchen außerhalb des Ausbildungsniveaus

Es ist eine Tatsache, dass die meisten Taucher in tödlichen Unfällen versucht haben, etwas zu tun, wofür sie nicht ausgebildet wurden. Ich denke, es gibt kein besseres Argument für Weiterbildung als dieses. Wenn du tiefer tauchen möchtest und schwierigere Tauchgänge machen möchtest, lass dich ausbilden! Erfahrung ist nicht das Gleiche wie viele Tauchgänge. Als ich auf den Malediven arbeitete, bemerkte ich, dass selbst Taucher mit vielen (100+) Tauchgängen oft völlig gestresst waren, wenn sie tief in starke Strömungen tauchten. Sie wurden müde und benutzten ihre Luft viel schneller als erwartet. Sie haben sich selbst als erfahrene Taucher gesehen, aber das Tauchen in kaltem seichtem Wasser mit schlechter Sicht macht dich nicht unbedingt zu einem erfahrenen Taucher in andere Umständen. Selbst nicht wenn du viele Tauchgänge gemacht hast.

Ich konnte nur wenige Taucher davon überzeugen, einen Drift Diving’ course, 'Strömungstauchen' Kurs zu absolvieren. Ich denke, viele Leute glauben, dass Tauchcenter versuchen, sie zu Kursen zu zwingen, um mehr Geld zu verdienen. Sie sehen den Wert der Weiterbildung nicht ein. Natürlich müssen Tauchcenter Geld verdienen, aber wenn du zu einem Urlaubsziel fahrst, das viele Tauchplätze mit starken Strömungen hat, kannst du davon ausgehen, dass die ortliche Tauchlehrer sehr erfahren sind in Strömungstauchen. Wenn du zu einem Ort gehst, der viele tiefe Wracks hat, kannst du sicher sein, dass die ortliche Tauchlehrer in Tiefauchen und Wracktauchen viel Erfahrung haben. Nutze das zu deinem Vorteil und lass dich von ihnen Ausbilden! Das macht dich zu einem besseren und sichereren Taucher!

Zum Schluss

Die Zahlen in diesem Artikel sind basiert auf Forschungsergebnissen, aber die Tipps zu Sicherheit und Ausbildung sind meine eigene Meinung. Ich bin seit über 15 Jahren Tauchlehrer. Ich unterrichte Tauchlehrer, aber ich mache auch noch täglich Open Water Kurse und Schnuppertauchgänge. Ich lerne noch jeden Tag Neues. Auch von Tauchlehrern, die vielleicht weniger erfahren sind, und manchmal sogar von meinen Schülern. Erfahrene Taucher sind meistens sichere Taucher aber Taucher die nichts lernen möchten, können sich selbst nie als erfahren bezeichnen. Erfahrungbildung erfordert einen offenen Blick!

Viel spass bei deinen Kursen!

Grüße,

Marcel





Anm.Mod.: externe Links entfernt.

AntwortAbonnieren
alexacemanPADI Staff OWSI EFRI IT
19.12.2018 07:21
Stimme vollkommen zu! Ich assistiere gerne und so oft wie möglich! Positive wie negative Erfahrungen helfen mir weiter mich ständig zu verbessern,
Vor allem zu sehen, welche Probleme tauchschüler haben und wie sie der Kollege löst oder auch nicht
Gerade das abwerfen machen soviele nicht, weil sie den Pool nicht beschädigen wollen, fällt aber beim Quality management immer öfter auf

Ich denke auch, dass es Sinn macht, Übungen immer wieder zu wiederholen. Hatte schon erfahrene Taucher, die 20 und mehr jahre tauchen mit 1000 tgs, als bei 35m zum ersten mal die Maske brach, bekamen sie Panik! ? Inklusive DCS, weil keiner den Aufstieg stoppen konnte, diese Person taucht nicht mehr, schade, vermeidbar
vinnimJa, Kärtchen habe ich
19.12.2018 07:50
Entschuldigung, aber was soll das? Erst der gesperrte Thread „Tauchlehrer“ jetzt dieser Artikel. Stell eine Frage - wir antworten. Aber höre auf mit diesem Spam. Wenn du missionieren willst, dann erstelle Artikel die dann (vielleicht) in der DiveInside veröffentlicht werden.
AnkouJedimeister
19.12.2018 09:38
Besonders gut hat mir die Stelle mit der Einführung der Fertigkeit Bleiabwurf gefallen.
So true, so motherfucking goddam true......
Schreib doch einfach einen Artikel.
19.12.2018 09:54
@Marcel,
was kann ich für dich tun? Ich habe die Frage nicht Verstanden.
Oder sollte das jetzt nur eine Lobhudellei für Sporttauchcurse und Specialtys sein!
Versteckte Werbung!

Gruß

Hammerhai
Bert667CMAS***
19.12.2018 09:55Geändert von Bert667,
19.12.2018 09:56
Der Abschnit mit dem Bleiabwurf macht für die meisten Kaltwassertaucher keinen Sinn, weil sie kein abwerfbares Blei haben.

@vinnim & Hammer,
der Artikel kann vor allem Anfängern doch helfen, mal ein Bisschen nachzudenken, also was ist denn schlimm dran? Sind doch wertvolle Tipps. Oder sind jetzt nur noch Threads mit Fragen eralubt?
19.12.2018 10:46Geändert von Giuliano,
19.12.2018 10:47
@Bert Der Abschnit mit dem Bleiabwurf macht für die meisten Kaltwassertaucher keinen Sinn, weil sie kein abwerfbares Blei haben.

Was hat das denn mit der Wassertemperatur zu tun?
wettrafficAOWD, Self-Reliant Diver, Nitrox
19.12.2018 11:38
Sorry, aber allein das Profilfoto sieht mir sehr nach Stockphoto aus. Wir sollen hier gerade für naiv erklärt werden.
19.12.2018 11:45
@wettraffic: "stock" -> denke eher nicht. Jedenfalls ist dasselbe Bildchen -mit (demselben) Klarnamen- auch auf der genannten URL zu finden.
struppirennfahrerPADI Instructor
19.12.2018 11:46
ist etwas Werbung enthalten, aber trotzdem informativ und zum Nachdenken anregend

es ist auch fraglich, ob Ausrüstungskonfiguration, bei denen man nicht mal einen Teil des Bleis abwerfen kann, wirklich sinnvoll sind
gr3yw0lflife is better in fins
19.12.2018 12:30Geändert von gr3yw0lf,
19.12.2018 12:36
oder ob es überhaupt sinnvoll ist, blei abzuwerfen......
meine 2kg p-weight abschrauben?
ich mein - machbar wäre es - ob es sinn macht, ist was anderes...

richtig ausbleien wäre sinnvoller, als den sporty erst mit 14kg blei zu behängen, um die dann systematisch zu versenken.
AnkouJedimeister
19.12.2018 12:35
In der neuen schönen bunten Welt der Tauchenistlustigfraktion nicht. Allerdings gibt es da andere Heilslehren die mit Inbrunst aus Fibel vorgetragen werden.
19.12.2018 12:55
Wenn man nur im See taucht kann man sicher lange diskutieren, ob Blei abwerfen nun so eine tolle Aktion ist. Unter Wasser verschärft es tendenziell mehr Szenarien als es löst, und über Wasser, naja, Teich halt, keine Welle, fast immer schwimmbarer Weg zum Ufer. Im echten Meer mit hohen Wellen und indefinit weitem Weg bis Land bzw. unklarer Zeit bis Rettung per Schiff kann ich mir gut vorstellen, dass das auch mal anders aussieht, so bald man an der Oberfläche ist und nun möglichst positiv sein muss.
19.12.2018 13:38
@bert667, Schleichwerbung ist jeder manns Sache.

@ stuppirennfahrer, Bei Nullzeit Sporttauchgängen mit knappen Gas Reserven und kaum Redundanz gehört der Bleiabwurf zum System.
Bei Technischen tauchgängen mit guter Gas Reserve und Renundanz gibt es das nicht. Macht auch keinen Sinn.


Gruss
Hammerhai

Bert667CMAS***
19.12.2018 15:43Geändert von Bert667,
19.12.2018 15:46
Das mit der Werbung hatte ich nicht gesehen....

@Guiliano,

Kaltes Wasser --> Trocki --> redundantes Auftriebsmittel --> Blei kann guten Gewissens fest verbaut werden.

Und "sicheres" Kaltwasser-Tauchen assoziieren sehr viele mit Doppelgeräten, daher tauchen auch die allermeisten Kaltwassertaucher solche. Und an diesen ist üblicherweise P- oder V-Blei fest angebracht.

19.12.2018 16:04Geändert von Dive-Man,
19.12.2018 16:10
@hammerhai07
Wie kommst du zu dieser Aussage:

Bei Nullzeit Sporttauchgängen mit knappen Gas Reserven und kaum Redundanz gehört der Bleiabwurf zum System headscratch

Sorry aber ich finde keine Ausbildung wo der Bleiabwurf gelehrt wird. Einem Anfänger Bleiabwurf zu lehren ist meiner Meinung nach ein tötlicher Fehler. Ein unerfahrener Anfänger im Stress und Notfallmodus kann sicher keine klaren Entscheidungen treffen. Schon gar nicht ob Bleiabwurf oder nicht.

Frage an die Community. Wer hat schon mal abgeworfen (nicht verloren big)
19.12.2018 16:24
Noch nie im Ernstfall abgeworfen. Ich sehe aber sehr sehr wohl das Argument, dass es beim Treiben an der Oberfläche des Meeres lebensrettend sein kann, Blei abwerfen zu können. Und ja, z.B. bei SSI Stress&Rescue wird genau das gelehrt, wenn man einen bewusstlosen Taucher an der Oberfläche transportiert, dann wirft man dessen und sein eigenes Blei ab. Zusammen mit dem ganzen Rest wenn nötig. Ich glaube ihr seht das echt alle ein bisschen arg durch Eure deutsche-Seen-Brille und denkt immer an Abwurf unter Wasser, kann das sein?!
19.12.2018 16:32Geändert von Dive-Man,
19.12.2018 16:33

@dominik
Bleiabwurf bei Transport eines Verunfallten an der Oberfläche hat meiner Ansicht nichts mit dem Tauchen zu tun. Das ist eine andere Schiene. Aber klar in diesem Fall gehört das Blei weg. Das wird auch so gelehrt.

19.12.2018 16:36Geändert von J@TNet,
19.12.2018 16:39
@Dive-Man Sowohl PADI als auch SSI lehren das im OWD, um von der Seite zu zitieren von der das Bild im Eingangspost stammt "The emergency weight drop skill was added to the revised PADI® Open Water Diver course to teach student divers to drop their weights exactly as they would in an emergency[..]"
Und ich kann mich gut dran erinnern wie oft ich die Übung im Pool vorgetanzt habe

Hier das Video von SSI dazu: https://www.youtube.com/watch?v=kLAAS6d68oo
19.12.2018 16:36
Ja Dominik daran denken sie..
Um auch bei Ausfall des Auftriebsmittels sicher zur Oberfläche zu kommen ist korrektes ausbleien nötig.
Steht eigentlich alles oben in der "Specialty Werbung".
Das Mitteilungsbedürfniss des TO mutet zwar etwas seltsam an, trozdem sind die Infos und kritischen Punkte gar m.M.n nicht schlecht zusammengefasst.


19.12.2018 16:51
@Dominik

nope, ich denke an beide Szenarien, sowohl den Abwurf Unterwasser (weil der Taucher sonst nicht hochkommt, z.B. weil komplett überbleit) als auch das Abwerfen an der Oberfläche (damit es einen nicht gleich wieder runterzieht). Und das sowohl im Meer als auch im See.
19.12.2018 17:14
In den oft genannten X Prozent der Taucher die nach Ertrinken noch das Blei bei sich trugen sind aber doch halt genau die Fälle dabei, die durch Erschöpfung etc. ertrunken sind auch nachdem sie bereits die Oberfläche erreicht hatten. Wenn man sie da mitzählt, dann sind sie eben für diese Definition Tauchunfälle. Ich zitiere auch nochmal den holprigen Satz aus dem OP:

"Die Researcher glauben, dass die Opfer es in vielen Fällen zur Oberfläche geschafft haben, aber ertrunken sind weil Sie ihr blei nicht abgeworfen haben. "

Man kann ja diskutieren ob das vom Hergang her und statistisch wirklich so ist. Was man sicherlich nicht machen sollte ist auf dieser Grundlage zu sagen Blei abwerfen sei in jeder Lebenslage Quatsch. Darum geht es mir. Das sofortige Umbiegen der Diskussion auf "Unter Wasser im deutschen See mit Trocki" empfinde ich als Unart, tut mir Leid!
19.12.2018 19:27
Da man nicht weiß, welchen Ausbildungsstand die verunfallten Taucher hatten, ergibt das Eingangsposting mit dieser Überschrift keinerlei Sinn.

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gelb)
19.12.2018 19:35
Das sehr gute Bleiabwurfbild kenn ich irgendwoher....
Moment...
https://www.bing.com/th?id=OIP.km_EguAiYYV2C_DKLIGRIQHaJ-&pid=1.1

Bleiabwurftraining ist wichtig, denn nur so geht das ins Musclememory und ist dann in jeder Gefahr sofort als eindeutig richtige Lösung (D.I.R.) korrekt abrufbar!
AlpöhyFreestyle Vollhöhle 9Sterne Vereinsmeier DIR-MIR Platincard
19.12.2018 21:13
Lernt man das in Amerika?
GarfiSchnorchelabzeichen
19.12.2018 23:30
Bislang waren die meisten Beiträge doch recht vernünftig. Dann kommt GM daher.
Ich hätte auch gerne den im Forum so sehr vermissten Ignore Button. Es sollte ein gelber Button sein!
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
Antwort