Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.
  • 1
  • 2

Schlauchtauchgerät selber bauen?

Hallo

Ich habe mal eine hoffentlich nicht allzu dumme Frage:
Zur gründlichen Reinigung und Inspektion meines 3m tiefen Pools benutze ich bis jetzt immer eine 4l Flasche mit Atemregler. Da ich keinen eigenen HD-Kompressor habe, ist das Füllen lästig. Meine Idee wäre ein handelsüblicher, ölfreier Kompressor mit Vorratstank und evtl. einem Druckminderer, ca. 20m Schlauch und meinem Lungenautomat. Geht das? Ist die Luft atembar?
Gruß
Nico
AntwortAbonnieren
25.02.2007 17:53
ist sehr abenteuerlich und gefährlich laß die Finger davon ..... bei 3m tiefe reicht doch so eine 4Liter pulle ewig ..... billiger ist es da einfach wenn die doch nicht reicht ne 10er Dir zu kaufen und die reicht dann SICHER um den Pool mehrmals die woche zu reinigen ....



Gruß
Tri
Mytilus23TL CMAS
25.02.2007 18:04
Moin,

das geht einfach und preiswert, wenn der Kompressor wirklich ölfrei liefert:
Kompressor auf 0,5 bar über benötigtem Mitteldruck deiner 2. Stufe einstellen.
Von Pneumatik-/Hydraulikfirma einen Übergangsnippel von normaler Druckluft-Steckkupplung auf Gewinde deines Mitteldruckschlauches besorgen.
2. Stufe an langen Schlauch anschließen, fertig.
25.02.2007 20:00

Tri spinnt wieder mal, und D32 hat recht.
Ich tauch` seit 45 Jahren so, allerdings an der Flasche .
Schlauch, Sicherheitskupplungen, Schultergurt - und natürlich auch ein paar Ratschläge gibt`s bei mir. Den Kompressor kriegst Du eventuell sehr preiswert in Ebay .
Den Druckminderer würde ich mir an Deiner Stelle im Industriebedarf holen - weil ja keine 200 bar, sondern nur ca. 10 bis 20 bar runter gemindert werden.
Ist aber duchaus möglich, dass da schon ein Druckminderer dran ist !

Wenn möglich eher 30 Bar und 10-ltr-Behälter, sonst schaltet die Automatik eventuell zu oft aus und an.
Mit Ölabscheider und Filter - eventuell auch Trockner - kenn` ich mich nicht aus, dürfte aber im Industriebedarf auch problemlos zu bekommen sein.
Öl/Wasser-Abscheider könnte eventuell auch schon dran sein.
Die Leistung dürfte mit ca. 600 Watt wohl groß genug sein bei dem geringen Luftverbrauch in 3 m Tiefe.
Du wirst Spass am Schlauch haben.

Und wart erst mal ab, bis es wieder richtig kalt wird (seufz), dann bist Du mit Deinem Schlauch unterm Eis der König, dann allerdings nicht am Kompressor, sondern an der Flasche mit Vorwärmer.

25.02.2007 20:39
Uli ich spinne doch NICHT ... Uli setze Dich mal mit Horst von Dive2Gether in Verbindung und laß Dir mal den EXPLORER und den neuen TRILEX zuschicken und schau Dir die beiden anzüge mal ganz genau ... vieleicjt abends gemütlich bei einem Glas Rotwein ......

Wirst sehen danach gehts Dir echt besser und Du lernst mich zu verstehen und evt. auch zu lieben!




Gruß aus Leipzig
Tri
25.02.2007 21:33
hallo sti,

das geht, das machen viele beruftaucher so, besonders in holland. es wird dort auch ein kompletter vorsatz kit angeboten bestehend aus aktivkohle filter und ölabscheider. evtl. noch ein filter mit wasserabscheider. mußt du mal auf niederländischen seiten suchen. also uli hat recht! tri leider einmal nicht

es ist nichts spektakuläres nur das berufstaucher meistens eine flasche 50l als sicherheit zwischenschalten oder über ein planel regeln. aber im 3m pool nicht erforderlich.

laut BG auch in deutschland bei berufstauchern zulässig wenn eine alternative (reserve) flasche zur verfügung steht.

also los gehts
25.02.2007 22:00

......Dir mal den EXPLORER und den neuen TRILEX zuschicken und......
...und damit soll ich dann wahrscheinlich am Schlauch tauchen ? ? ?
Hmmmmmm, mach ich lieber so wie bisher:
Mit Pu-Schlauch, Sicherheitskupplungen und dem geliebten Schultergurt.


25.02.2007 22:14
ach Uli Du bist eine harte Nuß aber ich schaffe es schon noch Dich zu einem Trilaminat Trocki zu bekommen ....


lieben Gruß aus Leipzig
Tri
25.02.2007 22:23
Also ich finde Tri hat hier vollkommen recht. So eine Art Eigenbau hat doch überhaupt nichts mit der Luftversorgung von der Oberfläche, wie sie Berufstaucher oft benutzen zu tun. Ob man in 3 Meter oder in 100 Meter ertrinkt ist auch egal. So ein Eigenbau ist jedenfalls nicht Risikofrei. Da spart man wohl an der falschen Stelle.

Gruß Klaus
26.02.2007 00:05

Kwm Dummerle,
Tri hat hier nicht recht, sondern ich habe recht.
Du meinst also mein "Eigenbau" habe nix mit der Oberfläche zu tun, bzw. er sei unsicher.
Diese Annahme ist falsch.
Sie ist allerdings insofern verständlich, als in vielen Medien immer wieder von Oberflächen-versorgter Luftanlage und so die Rede ist, und daran gekoppelt immer Bilder und Beschreibungen mit "vieeeeel Technik", dicken Kabeln, bzw. Kabelbündeln, Telefonanlagen, aufwendigen Vollmasken und sogar Plastikhelmen nachgeschoben werden.
So wird dem normalen Sporttaucher "eingeredet", nur mit dieser aufwendigen Technik sei Sicherheit am Schlauch möglich.

Es ist kein Zufall, dass ich immer vom "Schlauchtauchen" und nicht vom "Oberflächen-versorgten Tauchen" rede, und warum mache ich das ?
Ganz einfach, um mich von denen abzugrenzen.
Ich benutz den Schlauch übrigens nicht nur für die gewerbliche Taucherei, sondern oft auch zum Vergnügen.
Mein Schlauch ist beinah derselbe wie Deiner, nur, dass er nicht 80 cm, sondern 20 m lang ist, oft auch länger.
In Hitdorf habe ich seinerzeit bei der Veranstaltung im vergangenen Sommer zwei Personen an einem 100 m langen Schlauch (mit Abzweiger) tauchen lassen. Bei 9 bar Betriebsdruck haben beide genug Luft bekommen, allerdings hat so ein Druckminderer eine wesentlich höhere Durchlassleistung als eine gewöhnliche Erste-Stufe.

Das ist übrigens auch kein Zufall:
Ich spreche von gewerblicher Taucherei anstatt von Berufstaucherei, und ich bezeichne mich selbst nicht als Berufstaucher, sondern als Taucher oder gewerblichen Taucher.

Mytilus23TL CMAS
26.02.2007 07:24
@ Uli

Nico braucht keinen Druckminderer, weil sein Kompressor vermutlich bis max. 10-12 bar drückt. Wenn seine 2. Stufe 9,0 - 9,5 bar Vordruck haben will, stellt er eben den Endabschalter auf 9,5 bar, und bei knapp unter 9,0 bar springt er wieder an und lädt nach. So hat er reichlich Luft - bis zum Stromausfall, und das wird ihn auf 3 m auch nciht ruinieren.
26.02.2007 07:57
Es ist erschreckend, welche Falschaussagen hier gemacht werden. Sie zeugen z.T. von völliger Unkenntnis des Schreiberlings.

Die angeblichen 30 bar von Uli Schreiber hat ja D32 schon mal ausgeräumt.

Ulis Oelabscheider ist ebenfalls unnötig, da der Kompressor ja ölfrei ist. Lesen bildet.

kwm: "Ob man in 3 Meter oder in 100 Meter ertrinkt ist egal". Wenn die Gasversorgung in 100m ausfällt, dann stirbst du. Wenn die Luftversorgung in 3m ausfällt, dann tauchst du locker auf. Ausatmen nicht vergessen und gut ist`s. Risiko: null.

Die Sache mit dem Wasserabweiser könnte eine gute Idee sein, falls der Kompressor nicht bereits einen integriert hat. In der Industrie wird die Luft getrocknet, damit der Speicherbehälter innen nicht rostet und damit die Luft keine ungewollte Feuchtigkeit enthält. Für die Taucherei im 3m Pool kann man ggf.(?) darauf verzichten. Vereisung ist hier kein Thema und die etwas feuchte Atemluft kann sogar angenehmer als die trockene sein. Muss man aber wohl ausprobieren.

Also STI nur zu!

Uli, deine Anzüge nicht-beschichteten Neoprenanzüge sind Schrott. Alternativ muss es nicht zwingend ein Trilaminat sein, ein guter(!) Neopren tut es auch.
Mytilus23TL CMAS
26.02.2007 08:13
@ Hugo

Dein letzter Satz ist Müll! Wären die GNTs Schrott, hätte meiner sicherlich die bisherigen 2,5 Jahre (mit teilweise schlechter Behandlung) nicht mitgemacht.
KormoranEN 14153-2
26.02.2007 10:52
@Hhugo: D-32 hat recht. Ich habe bisher zwar nur die Drei-Finger-Grapscher und die Mütze, aber von beiden bin ich restlos begeistert. Die Handschuhe sind dicht und trocken ohne Abwasserrohr-Muffen an denen ich mir die Hände zerschürfe, die Mütze ist warm und kuschelig und so weich, dass nichts drückt und klemmt und die Maske kann ich _auf_ die Haube setzen und habe fast eine VGM. Das System ist insgesamt extrem durchdacht und praktisch-einfach, versteht dann aber halt auch nicht jeder.

Einen guten Neopren-Trocki habe ich auch (Mares), aber gegenüber dem GNT ist er mir eigentlich zu steif. Wenn Uli nur noch einen Front-Zip einbauen würde ....

Ansonsten, was hast Du jetzt eigentlich anderes geschrieben, als was Uli und D-32 nicht auch schon geschrieben hätten? Aber es ist immer schön spektakulär mit "Es ist erschreckend ... " anzufangen, gell?
26.02.2007 11:36
@Besserwisser

Für Luftversorgung beim Tauchen gibt es Normen die bei Eigenbau oft nicht berücksichtigt werden. Das betrifft die Qualität des Atemgases genau so wie die Anforderungen an alle Komponenten der Tauchausrüstung. Schlauch zur Luftversorgung darf nicht die Luftzufuhr unterbrechen, wenn er abknickt. Und so könnte man noch vieles Aufzählen. Wenn man also so wie Dummerle Uli mit so was tauchen geht, ist das eigenes Risiko. Wenn man aber anderen noch zurät, das auch so zu machen, dann ist das verantwortungslos!

Gruß Klaus
26.02.2007 11:52
also für mich währe sowas alles nix . ordentliche Doppelflaschen auf dem Rücken sehr gute Regler daran .... alles auf eine V4A Plate geschraubt passendes wing dazu fertig ......




Gruß
Tri
26.02.2007 16:52
Hallo @all
Da habe ich ja eine sehr kontroverse Diskussion losgetreten. Erst einmal vielen Dank für alle Tips und Anregungen.
Das es Risiken gibt, ist mir völlig klar. Da ich handwerklich nicht völlig unbegabt bin, halten sich meine Bedenken in Grenzen. Wenn ein Gerät wie der "Freediver" in Deutschland verkauft werden darf, können die Normen eigentlich nicht soo streng sein.
Außerdem will ich das Gerät ja nur in meinem Pool einsetzten...
Auf jeden Fall werde ich euch auf dem Laufenden halten
Gruß
Nico
Mytilus23TL CMAS
26.02.2007 17:05
Hallo Nico,

ist völlig klar: Bei so einem Thema kommen manche, die es noch nie machten, aus den Wurmlöchern und wittern Tod, Normverletzungen und sonstwas. Siehe z. B. kwm mit dem Affront gegen Uli (der garantiert so taucht, wie es die BG haben will).

Bau los und berichte! Schlauchtauchen ist was Feines!
26.02.2007 19:49
@kwm
der letzte satz war nicht nötig. meine sache sind die auch nicht. aber uli hat echt ahnung der hat schon viele stunden unterwasser gearbeitet und so einen erfahrungsschatz über jahrzehnte aufgebaut.

@sti

sag mir einfach welchen pu schlauch du verwenden willst und welche schlauchverbindungen du verwendest. das würde mich interessieren.
bitte nicht mit gardena (habe ich auch schon gesehen).

@ all kritiker

3 m sind nu wirklich gefahrlos. man kann ja ne wache postieren.....allerdings für so ein 5-8m teil lohnt der aufwand wohl kaum, da die teile teurer sind als eine flaschenfüllung.

@uli
hast du so ein schlauchtauch event für dieses jahr geplant?
26.02.2007 20:03

....... erschreckend, welche Falschaussagen hier gemacht werden. Sie zeugen z.T. von völliger Unkenntnis des Schreiberlings.
Also was denn nun – hab ich was grottenfalsches ausgesagt – das kann ja wohl nicht sein, gell !

Die angeblichen 30 bar von Uli Schreiber hat ja D32 schon mal ausgeräumt.

Ich aber sage Euch: 30 bar sind besser als 10 oder 9 bar, die bedeuten nämlich schlicht und ergreifend mehr Vorrat.
Wenn man bei - sagen wir mal 15 ltr. Volumen einen Maximaldruck von nur 9 bar hat, dann schaltet der Motor pausenlos aus und wieder an, das nervt ! ! !

Ulis Ölabscheider ist ebenfalls unnötig, da der Kompressor ja ölfrei ist.
Das ist mir neu, dass Niederdruck-Kompressoren ölfrei laufen – wie wer’n die denn geschmiert ?
Und Wasserabscheider – ok, da könnte ein kleines Hähnchen am Kessel eventuell ausreichen, ob’s für das Öl auch ausreicht? Na ja, weiß nicht –
Also ich atme lieber absolut saubere Luft

.....Die Sache mit dem Wasserabweiser – was’n das, meinst Du den Wasserabscheider ?
Wenn ja, siehe den Satz davor.

..... deine nicht-beschichteten Neoprenanzüge sind Schrott......
Sind sie nicht.
Das hat jetzt zwar mit’m Schlauch nix zu tun, ich sag aber trotzdem was dazu:

Du denkst, die Glatthaut sei sehr anfällig. Ist sie gottseidank nicht. Na ja ist natürlich relativ.
Also ich sag’s mal so:
Die Robustheit der Glatthaut ist zwar etwas geringer als bei Kaschier.......
Aber sie ist in der Praxis null Problem.
Und wenn ich schon mal bei Problem bin:
Die Glatthaut birgt tatsächlich ein Problem.
Das wurde aber hier (warum auch immer – vielleicht weil sehr selten) noch nie diskutiert.
Ich sag’s jetzt mal, ich kann mir ja Kritik am eigenen Produkt leisten:
Die besonders „bewegungsintensiven“ und „spannungsintensiven“ Zonen: Achseln und Schritt können regelrecht reißen.
Ok, Reparatur, auch selbst-Reparatur (kleben und mit N2-Material zusätzlich sichern) ist kein Problem, aber hat sich nun mal als Schwäche heraustgestellt, und deswegen „arbeite“ ich daran.


Mannomann Komoran,
also auch Duuuuu bist einer von diesen gestörten Frontlern –
Isssss ja erschreckkkkkend, wie viele es von dieser Fraktion gibt – seufz .



Kwm
Du redest altklugen Stuss daher !

.......Qualität des Atemgases genau so wie die Anforderungen an alle Komponenten der Tauchausrüstung..... Mannomann bist Du wirklich so ein neun mal Kluger - eher ein Klugscheißer gell.
........Schlauch zur Luftversorgung darf nicht die Luftzufuhr unterbrechen...... Sag mal spinnst Du?
Seit über 40 Jahren atme ich durch den Schlauch, und jetzt kommst Du daher und sagst mir, der „Schlauch darf meine Luftzufuhr nicht unterbrechen“
Was meinst du, was ich mache, wenn der Schlauch doch mal abknickt ?
Rate einfach mal.

......Und so könnte man noch vieles Aufzählen. Wenn man also so wie Dummerle Uli mit so was tauchen geht, ist das eigenes Risiko. Wenn man aber anderen noch zurät, das auch so zu machen, dann ist das verantwortungslos!.......
Schwachsinn: Das klingt ja so als ob ich nur durch Zufall oder Glück noch lebe.
Warum mein Schlauch und das Zubehör sicher ist, darauf will ich jetzt nicht im einzelnen weiter eingehen, auch nicht darauf, wie ausgiebig alles geprüft ist.
Deine Bemerkung „ist das eigene Risiko“ entspringt einer weitverbreiteten Grundhaltung nämlich dieser:
Ich halte mich an alle Normen und Vorschriften, dann kann nix passieren.
Und wenn doch was passiert, dann bin ich aus’m Schneider, weil ich ja alles eingehalten habe.

Ich mach’s seit über 40 Jahren ein bisschen anders:
Ich frag erst: was ist möglich, sinnvoll, vernünftig und sicher ?
Ich frage nicht darnach, ob ich ins Gefängnis gehe, wenn meinem Mitarbeiter was passiert, sondern ich überlege: wie mach ich’s, damit ihm nichts passiert.


@Sti
.......es Risiken gibt, ist mir völlig klar.......
Was denn für Risiken ?
Ahhhh ja: Wenn Du aus 3 m Tiefe hochschießt, dann musst Du aufpassen, dass Deine Lunge nicht platzt!
Und pass auf, dass Dein Schlauch nicht eingeklemmt wird , gell.
Und pass bloß auf: wenn die Luft alle ist – also wenn jemand versehentlich den Strom abstellt, dass Du dann nicht erstickst.


26.02.2007 20:50
@torben:
Für den Schlauch möchte ich wahrscheinlich PVC-Polyuretan-Soft nehmen z.B. hier:
http://www.reifenfueller.de/shop/sg_Druckluftschluche_PVCPolyuretanSoftSchluche.htm?ID=73
Einen Adapter von meinem Poseidon Triton (UNF 3/8) auf den Schlauch suche ich noch. Kupplungen weiss ich noch nicht, es gibt sog. Sicherheitsverschlusskupplungen für Druckluft, hab` aber noch kein Datenblatt gefunden.

@Trilaminator:
Hab` Nachrichtengerätemechaniker und Informationselekroniker gelernt und dann Elektrotechnik studiert. Jetzt arbeite ich in einer Maschinenbaufabrik.

@all:
Beschimpft euch doch nicht so dolle


Gruß

Nico
Mytilus23TL CMAS
26.02.2007 22:15
@ STI

Adapter und Maschinenfabrik: Gib den Jungs an der Drehbank ein Sixpack aus, das drehen sie dir ganz fix.

Schlauch: Kannst auch den aus PVC mit Gewebeverstärkung nehmen.

Kupplungen: Hat jeder technische Großhandel kistenweise.

Beschimpfen: Ich kann Uli verstehen, der ist seit über 30 Jahren Berufstaucher und dürfte von der Sache mehr Ahnung haben als so einige aus der Sportecke.
26.02.2007 22:54

......Beschimpfen: Ich kann Uli verstehen......

Ähhhmmmmmd, klingt so, als ob iiiich jemand beschimpft hätte - ist doch nicht meine Art -

Ahhhh ja - doch, hab Gscheidle, Dummerle, Klugscheißer und ? ausgeteilt.
Sorry, war nicht so gemeint, Asche auf mein Haupt, werde mich bessern.
Gruß
Uli

27.02.2007 02:38
Na Uli dann bessere Dich mal, sonst versinkst Du irgendwann in Asche.

11.09.2019 17:52

Hallo zusammen,

immer wenn es interessant wird fehlt leider das Ergebnis...

Ich habe ein ähnliches Interesse und etliche Fragen dazu.

Die Ausgangssituation ist, dass ich bei längerer Fahrt sowohl zur Wartung unters Boot als auch in flachen Buchten auf Grund z.B. dem Anker tauchen möchte.

In der Regel sollten es 5-10 Meter tiefe sein.
Zu dem Kompressor habe ich mal folgenden Artikel herausgesucht
https://www.ebay.de/itm/Doppelmembran-Kompressor-olfrei-2-Zylinder-120-8-4-2Z-OF-4-Liter-230V-550W-8bar/372005052173?hash=item569d3a9f0d:g:FWAAAOSw14hcmfO-

den Schlauch musste ich etwas länger wählen um auch um das komplette Boot (11 Meter) zu kommen. https://www.ebay.de/itm/Druckluftschlauch-Spiralschlauch-Luftschlauch-5x8mm-10m-15m-20m-Länge-flexibel/151411866508?ssPageName=STRK:MEBIDX:IT&var=450601146737&_trksid=p2060353.m1438.l2649

Bei dem Atemregler habe ich keine Ahnung was ich nehmen kann.

Ist die Idee es wert ausprobiert zu werden oder haltet ihr es für Wahnsinn?

Vielen Dank für eure Hinweise

  • 1
  • 2
Antwort