Alles was nicht direkt zu den obigen Foren passt, findet hier Platz. Also Fragen zu den Verbänden, Vereinen, oder einfach allem was generell tauchspezifisch ist oder sonst einen Bezug zum Taucher.Net hat.

Kommunikation/ Team building Unterwasser, aber wie?

Geändert von Nachfrager,
12.04.2021 18:49

Ich und mein Freund sind über wasser ein super Team, doch vor Kurzem sind wir drauf gekommen, dass wir Unterwasser eigentlich immer nur Einzelübungen trainieren und Teamübungen/ die richtige Kommunikation zwischen uns bisher etwas auf der Strecke geblieben ist. Wir sind beides Techtaucher und wollen deshalb natürlich auich gemeinsam etwas "riskantere" Tauchgänge unternehmen, bei denen die Kommunikation einfach passen muss.

Deshalb meine Frage, könnt ihr mir gute Übungen fürs Team-building Unterwasser empfehlen bzw Tipps geben wie man (abgesehen von viel zusammen tauchen) sich am Besten aufeinander abstimmt?

Noch kurz zur Klarifikation - mein Buddy und ich achten natürlich aufeinander und wüssten wie man dem anderen im Notfall helfen könnte. Worum es mir hier geht ist einfach die Kommunikation außerhalb von Notfällen

Vielen Dank und gut Luft!

AntwortAbonnieren
12.04.2021 21:00
Habt Ihr es mal mit einem Unterwasser-Escape-Room probiert? Der absolute Hype in Sachen Team Building. Man könnte sich z.B. in einer Höhle einschließen und nur durch das gemeinsame Lösen des Rätsels findet man den Ausgang.
Marv31Fertiger Taucher
12.04.2021 21:01
Schiefertafel und Meißel?
Tastenchef13Normoxic Trimix
12.04.2021 21:20
Teambildung legt man doch fest vor dem abtauchen auch wer welche Aufgabe übernimmt genauso evtl. Übungen usw. Für die dinge die nicht mehr per Handzeichen / Lichtzeichen zu kommunizieren sind gibt's doch wetnotes wenn das sein muss.....
12.04.2021 23:36
Techtaucher machen "natürlich etwas riskantere Tauchgänge" und sehen Lücken in der Teambildung/Kommunikation? Habt ihr wirklich eine Ausbildung im technischen Tauchen?
NDLimitGelegen-
heits-
taucher
13.04.2021 01:40
Natürlich machen sie riskantere Tauchgänge.... bis ca. 14 Meter im Baggerloch
gr3yw0lflife is better in fins
13.04.2021 05:52
hm...

von selbigem TO gabs doch schon mal eine seltsame eingangsfrage. die lässt ja auf eine richtig fundierte ausbildung und eine vollständige ausrüstung schließen.

aber egal....
als erstes mal die wichtigsten zeichen lernen.
dann das ganze mit lampe
alternativ eine uw-gehäuse fürs handy - dann klappt die kommunikation der jungs auch mittels sms, whatsapp, signal usw.
oder gleich ganz vernünftig per sprechverbindung
und ganz wichtig sind übungen zur teambildung





MonofläschlerIANTD CCR TMX
13.04.2021 08:27
Ihr könntet die Pantomime Karten aus Activity laminieren und mitnehmen. Der eine führt vor, der andere schreibt seine Ideen in die Wetnotes.

Ausdruckstanz wäre dann die Steigerung, da sollte man dann aber schon einige sehr riskante technische TG hinter sich haben (je riskanter desto tec, natürlich). Mein Buddy zum Beispiel kann neben seinem Namen sogar seine Adresse und das Sternzeichen unterwasser tanzen.

Insofern - die richtigen Schwerpunkte gesetzt, top spin
13.04.2021 08:37
Als guter Techtaucher hat man doch die WETNOTES immer dabei. Wichtig ist hierbei auch wirklich die aktuellste Ausgabe zu haben.
Nun schlägt man UW einen Artikel auf und kann dann mittels Bleistift auf die passenden Buchstaben der Seite deuten. So setzt sich dann langsam Wort für Wort zusammen.
Wenn man Glück hat, findet man sogar direkt ein komplettes, passendes Wort. Das sollte man dann einkreisen.

Fortgeschrittene Techtaucher wenden dann sogar die Buchcode-Methode an und verschlüsseln so ihre Kommunikation, damit andere Teams nicht "mithören".
Tastenchef13Normoxic Trimix
13.04.2021 08:38
Komisch ist auch das viele" Tec Taucher" vorsichtiger Tauchen als "Sport Taucher".
Ob es dann riskanter ist denke leider nein.
Marv31Fertiger Taucher
13.04.2021 08:43
Rechno, die hohe Kunst ist das ausschneiden von passenden Wörtern und zusammenkleben auf einer frischen Seite.
Christian NueRescue Diver nach SSI
13.04.2021 11:17
Ein interessantes Phänomen tritt hier immer wieder zu Tage. Jemand stellt eine Frage, und es kann nicht unterbleiben, sich darüber lustig zu machen. Ist das wirklich nötig? Warum ist es so schwer, einfach nicht zu antworten wenn einem die Frage nicht interessiert, zu blöd erscheint ...
IvoryAOWD DTSA**
13.04.2021 11:23
Das gleiche habe ich mich auch gerade gefragt Christian.
Marv31Fertiger Taucher
13.04.2021 11:23
Aber was will man dazu sagen?

Handzeichen, Gestik und Mimik, Lampensignale. Zur Not auch Wetnotes. Das sind so die Dinge um sich zu verständigen.

Üben kann man da nicht groß. Viel zusammen tauchen, sehen wie der Buddy drauf ist und daran erkennen was er will. Fertig.
13.04.2021 11:28
Man kann Kommunikation üben und lernen. Einfach, indem man den Buddy und sein Verhalten kennenlernt. Man sollte über jeden Tauchgang und seine Besonderheiten reden, dann merkt man beim nächsten besser, ob dem Buddy etwas auf der Seele liegt oder er etwas will. Teambuilding muss auch außerhalb des Tauchgangs stattfinden.
IvoryAOWD DTSA**
13.04.2021 11:41Geändert von Ivory,
13.04.2021 11:43
Ich wills mal ohne Sarkasmus versuchen.

Nachfrager du schreibst ja selbst, die Notfallkommunikation übt ihr, die Sitzt und ihr taucht viel Zusammen. Das muss auch so. Grundsätzlich sind unabhängig vom Schwierigkeitsgrad des Tauchgangs alle planbaren Handlungen im Vorfeld zu besprechen und dann so umzusetzen. Also wer legt die Leine (in der Höle oder dem Wrack), wer schießt die Boje, wer befüllt den Hebesack, wer installiert das Suchraster? Alles mögliche Tätigkeiten, die man so bei einem Tauchgang machen kann. Ihr müsst also vorher wissen, was ihr machen wollt und euch auch darauf verständigen, welche Signale ihr verwendet, um diese Tätigkeiten dann anzukündigen, oder sie auch im Zweifel zu deligieren, wenn deine Boje zum Beispiel ein Loch hat. Ansonsten sind es nur noch die unvorhergesehenen Sachen, die Ihr beherschen müsst. Das sind dann die Notfallübungen.

Ihr könntet euch bei Trainingstauchgängen ja auch einfach ein paar Sachen überlegen, die ihr im Vorhinein plant. Auch wenn der Escaperoom in der Höhle nicht meine Wahl wäre, so ist die Idee ja nicht ganz weltfremd. Einfach um es mal zu üben.

Der Rest ist, wie es Marv richtig beschreibt wirklich das Wahrnehmen des Buddies. Das ist gerade bei anschpuchsvollen TG sehr wichtig. Es ist wichtig, Veränderungen am Buddie schnell zu erkennen, etwa, wenn er so sehr abgelenkt ist, dass er die Tauchzeit aus den Augen verliert, oder wenn sein Verhalten auf eine Bewusstseinseintrübung wie Tiefenrausch oder CO2 Hit hindeutet. Erkennst du, wenn dein Buddie auf einmal Angst bekommt und Panik im Raum steht? Tek hin Tek her, wenn ihr die Grenzen zusammen verschiebt, kann man schnell auch mal psychisch über die eigene Grenze steigen. Ist zwischen euch klar, dass jeder Tauchgang abgebrochen wird, wenn es einem Unwohl ist? Egal wie "wichtig" einem der TG erscheint? Wie sieht es aus, wenn einer von euch ein Gesundheitliches Problem bekommt? Luftnot, Herzrasen, Schmerzen in der Brust. Wisst ihr, wie ihr das kommuniziet?
13.04.2021 13:08

"Ein interessantes Phänomen tritt hier immer wieder zu Tage. Jemand stellt eine Frage, und es kann nicht unterbleiben, sich darüber lustig zu machen. Ist das wirklich nötig? Warum ist es so schwer, einfach nicht zu antworten wenn einem die Frage nicht interessiert, zu blöd erscheint ..."

Nee, Christian, in diesem Fall ist es sonnenklar, dass der Themenersteller ganz lustig trollen will. Es steht jedem frei, mitzuspielen oder fernzubleiben.

MonofläschlerIANTD CCR TMX
13.04.2021 13:27
Vielleicht wollt ihr das Morsealphabet in eure Lampenkommunikation einbauen? Eröffnet gleich eine fast unendliche Welt der Kommunikation.

Sonst sehe ich das Thema wie AMV - vermutlich etwas trollig das ganze.
NDLimitGelegen-
heits-
taucher
13.04.2021 17:14
Die ultimative Team-Übung ist das gemeinsame Bojenreiten auf einer Boje
13.04.2021 17:38
1m-Boje oder die 1,8-Variante? Halt, social distancing: Besser die 3m-Version.
NDLimitGelegen-
heits-
taucher
13.04.2021 17:46
"Ich und mein Freund sind über wasser ein super Team"

da kann auch die 1,80 Variante sinnvoll sein
6060flowhhat sich bemüht
13.04.2021 18:37
"Ich und mein Freund..."

kleine Lehre aus meiner Grundschulzeit: der Esel nennt immer zuerst sich...
NDLimitGelegen-
heits-
taucher
13.04.2021 19:03
Er ist doch Tech-Taucher... dann darf er das so formulieren
gr3yw0lflife is better in fins
13.04.2021 21:00Geändert von gr3yw0lf,
13.04.2021 21:02
hm...

ok - ich versuch es mal auch ohne sarkasmus oder ironie.

außer absprache vor dem tg, in der die rollen (wer macht wann was) verteilt werden, einfach mal "jeden schei**" kommunizieren. zwischendurch fragen "ok" (licht- oder sichtzeichen), fragen nach richtung, tiefer/höher, atemgas, usw...
und immer schön bestätigen.

mit der zeit werdet ihr draufkommen, was zuviel ist, was noch dazu gehört und optimiert dadurch die kommunikation.

aber bitte immer an gängige tauchzeichen halten und nix selber erfinden - erleichtert die kommunikation, wenn andere mittauchen, die nicht erst eure sprache lernen müssen.....
Antwort