Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.
  • 1
  • 2

Erfahrungen ISE und GUE

Geändert von Sekky,

Salü Leute,

Ich bin über verschiedene Wege (hauptsächlich über das Internet) nun immer wieder über die Verbände GUE und ISE gestolpert und finde die Ausbildungsphilosophien interessant.

Da ich im Internet bisher nur Beitrage von ca 2011 gefunden habe (zb. ISE würfelt angeblich Ausbildungsunterlagen zusammen, Strichmännchenzeichnungen würden Unprofessionell aussehen etc.)und hoffe in 10 Jahren hat sich etwas getan, nun meine Frage an euch basierend auf euren Meinungen und Erfahrungsberichten:

- Was sind die Unterschiede?

- Was empfehlt ihr, und warum?

Was ich nicht möchte, ist ein Verband der sich selbst als Erhaben gegenüber anderen, sich als das einzig Wahre ansieht oder Korpsgeist predigt, wenn ihr wisst was ich meine.

Zu sagen ist, ich möchte den ersten Schritt tun, möchte viel lernen, ein guter Taucher werden, mich technisch weiterentwickeln und nicht unnötiges Verbandhopping machen

Interesse aktuell:

- Basics of Explorations BoE (rec) bei ISE

oder

- GUE Fundamentals course

so wie ich verstanden habe, sind das die jeweiligen "Quereinsteigerkuse"

auf Lange Sicht finde ich eher Wrack oder Tiefe Tauchgänge/Deko interessant, auf keinen Fall Höhlen ;)

ich hoffe ich konnte einigermaßen verständlich machen was meine Fragen sind, wenn nicht beantworte ich unklarheiten gern,

Grüße, Sekky

AntwortAbonnieren
29.06.2021 18:36
Achim Schlöffel war früher GUE Instructor und hat dann seinen eigenen Verband ISE gegründet, die Inhalte sind deshalb zum größten Teil identisch.
Da GUE wesentlich größer ist,und deren Brevets weiter verbreitet sind würde ich hier mit dem Fundi starten.
Tastenchef13Normoxic Trimix
29.06.2021 19:14
Du brauchst vorallem Leute die dich nach diesem Kurs begleiten. Meist lernt man die entsprechenden Leute erst danach kennen.

Weil nur mit dem Kurs wird es ja nicht getan sein. Schau doch mal am See was es so gibt Erfahrungen mit ise habe ich bisher keine und kenne tatsächlich niemanden von daher währe ich auch bei gue.


Punkfish Divingbunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
29.06.2021 20:19
GUE ist eine Sekte mit exzellentem Marketing, ISE ein Ableger davon. Sekte deshalb, weil sie ein sehr starkes Konzept haben, das nur eine Art, etwas zu tun, für die einzig richtige hält; weil sie sich selbst für allen anderen überlegen halten; weil sie nur mit anderen tauchen, die dem selben Konzept folgen.
Wenn man das mag, super, ich kann damit nichts anfangen.
Marv31Fertiger Taucher
29.06.2021 21:12

Jetzt kommen hier aber wieder die Sprüche aus der Ecke popcorn

Fakt ist, bei GUE kommst du ohne den GUE Fundi nicht weiter. Bei ISE kann man glaube externe Brevets anerkennen lassen.

Der Fundi ist definitiv nicht verkehrt und bringt einen defintiv weiter, wenn man denn im DIR System tauchen will aber auch was sachen wie Trim, Tarierung und Flossenschläge angeht. Das da ein einheitlich Konzept dazugehört sollte klar sein, wenn man sich mal mit dem DIR auseinander gesetzt hat. (hört nicht beim langen Schlauch auf).

Wenn du wärenddessen oder danach merken solltets, dass die der Verband aus welchem Grund auch immer nicht passt, kannst du mit dem Fundi als Grundlage zu den üblichen Verdächtigen:

IANTD, TDI, PATD, ggf auch ISE.

Andersrum gehts nicht.

Vielleicht hilft dir das. Ich denke beide Kurse vermitteln das selbe auf sehr gutem und hohen Niveau. Kann dabei aber nur für einen Verband aus eigener Erfahrung sprechen.

NilsNaseUnfertiger Taucher
29.06.2021 21:24
Ja, bei GUE gibt es wohl einige wie man so sagt "Heißärsche", die glauben, die Weisheit mit Löffeln gefressen und das Tauchen erfunden zu haben. Da kann aber der Verband nix dazu und ein Fundi für den Einstieg ist sicher was grundsolides und in jedem Fall zu empfehlen. Da einem zu allen anderen Verbänden der Einstieg als Cross over möglich ist, vergibt man sich da auch nichts. Viele Standards von GUE sind doch ohnehin von fast allen übernommen, wenn es nicht gerade so Exoten wie BSAC ist, aber die Engländer fahren ja auch auf der falschen Seite Auto. Bzgl. der Anerkennung denke ich auch, ist man international mit GUE gut bedient.
Nach dem Fundi kann man dann immer noch schauen, wie und ob es weiter gehen soll und mit welchem Ausbilder man das machen mag. Ich finde auch Verbandshopping gar nicht verwerflich, verschiedene Ansätze kennen zu lernen und zu vergleichen macht nicht dümmer und die von Marv aufgezählten machen alle gute Jobs und haben, wie alle, gute und weniger gute Ausbilder
SalakanHab ein paar von SSI und TDI
30.06.2021 05:28Geändert von Salakan,
30.06.2021 05:31
Was mich an gue stört beim fundi für das höchste Ranking ist tauchen mit d12. Meine frau taucht nur Sidemount und damit fiel der fundi und gue raus. Das Nichtraucher ist für uns total ok, weil wir rauchen nicht. Aber meine kleine zarte Frau mag und kann kein d12 Paket schleppen

ok ist deren Philosophie, aber so von Anfang an viele ausgrenzen, ich weiss nicht ob die das überdenken sollten. Naja für uns ok, haben ne tdi Schule gefunden, wo der Besitzer früher bei ise war und für die Kurse das Level höher ansetze als er müsste
Tastenchef13Normoxic Trimix
30.06.2021 07:00Geändert von Tastenchef13,
30.06.2021 07:02
Dann mach den fundi doch mit d7/d8 d8.5 es zwingt dich doch niemand ihn mit D12 zu machen. So hab ich ihn selbst damals gemacht und bin dann erst nen halbes Jahr später auf D12 weil die tauchgänge einfach länger wurden.

Wobei ich genug Mädels kenne die auch mit d18 tauchen ist eine Gewöhnungssache.
Marv31Fertiger Taucher
30.06.2021 07:17

Hat schon n Grund, warum Sidemount nicht im Fundi integriert ist. Und bestimmt nicht um leute auszuschließen.

Sascha314AOWD, Nitrox, Deep
30.06.2021 07:36
Ohne je einen Kurs bei einem der Verbände gemacht zu haben:

Ich würde eher nach dem Ausbilder gehen, möglicherweise auch aus der Region. Dann findest du dabei mögliche Trainigspartner, wo du dann auch hier in Deutschland am See Techniken üben kannst.
Das wird dich denke ich weiter bringen.

Auch würde ich den Ausbilder dann gezielter nach den Interessen auswählen, du sprachst von Wracks / Tief und nicht Höhle. Da kannst du dann ja entsprechend hinarbeiten.
Im Raum steht dann möglicherweise auch eben ein Grundlagen Kurs bei einem, ein weiterführender Kurs bei einem Anderen, um verschiedene Einsichten zu bekommen und DEIN System so wie du es am Besten findest ud zurecht kommst zusammen zu stellen.
Sprich vorher mit dem Instruktor, am Besten auch über verschiedene Ansätze / Lösungen / Konfiguration und deren Hintergründe sprechen: Stimmt die Chemie?
Tastenchef13Normoxic Trimix
30.06.2021 08:10
@Punktfish ihr folgt doch dem selben Konzept mit Doppelgerät, Backup um den Hals, Wing, Backplate und langem Schlauch.
IvoryAOWD DTSA**
30.06.2021 08:44
Nur Nichtraucher mit langem Schlauch, das ist schon sehr diskriminierend...
NilsNaseUnfertiger Taucher
30.06.2021 08:45
Och Marv und Taste, jetzt fangt nicht an mit Fakten zu verwirren.
Vorurteile wollen auch gepflegt sein, auch das macht Arbeit, also sollten wir die Aussage vom Punktfisch bitte entsprechend wertschätzen.
Genau wie die von Salakan, der GUE empfiehlt mal mit der Ausgrenzung aufzuhören. Zum Glück hat Salakan aber einen Instructor bei TDI gefunden, der zwar TDI ausbildet, sich aber über die Standards hinwegsetzt und mehr verlangt als er müsste. Da hat Salakan ja echt Glück, bekommt quasi GUE in TDI Verpackung oder so ähnlich. TDI ist ergo schlechter als GUE, sonst müsste man ja nicht das Level höher ansetzen als man müsste, oder geht es nur darum, das sich ja die eigene Ausbildung irgendwie ganz bestimmt von der Ausbildung anderer unterscheidet und eben irgendwie besser, schöner oder sonstwas ist.
Tastenchef13Normoxic Trimix
30.06.2021 09:05

@Ivory und auch nur Menschen werden ausgebildet

Ps.: Es geht auch mit mitlerem Schlauch im Freiwasser.

IvoryAOWD DTSA**
30.06.2021 09:12Geändert von Ivory,
30.06.2021 09:13
Die Frage ist doch, wer legt fest was ein langer Schlauch ist? 20 cm? 25 cm? Oder stehen am Anfang alles Kursteilnehmer im Kreiß und es wird ein Mittlwert gemessen, der dann im Freiwasser ok wäre? Was ist wenn das Wasser kalt ist, und die Schlauchlänge sich veringert? Und was bedeutet das für Frauen?
Marv31Fertiger Taucher
30.06.2021 09:19
Dafür gibt es ja Standards in den Verbänen, die so etwas fordern. Da steht für jeden Anwendungsfall drinnen, was gebraucht wird. ;)
30.06.2021 09:32
Das sind eine ganze Menge Antworten und Meinungen bis hier hin. Sehr interessant, danke schonmal.
30.06.2021 10:16

@Sekky

Such dir einen Ausbilder der auch aktiv Wracktauchen betreibt, so das du dann in dem Umfeld anschluss bekommst.
Es bringt dir relativ wenig wenn sich die Leute die du dann kennenlernst fast ausschließlich in irgendwelchen Erdlöchern rumtreiben, du aber Wracktauchen willst.

Schreib doch mal aus welcher Ecke du kommst. An der Ostsee gibt es ein paar die Wracktauchen betreiben und wo du auch Anschluss für nach dem Kurs bekommst.

Bei der Wahl zwischen GUE und ISE würde ich dir auch zu GUE raten, es gibt aber durchaus andere Organisationen die sowas vernünftig ausbilden können und dir auch ein breiteres Spektrum an Equipment (für später mal) zugestehen.

30.06.2021 10:38
@NilsNase 30.06.2021 08:45

thumbup
30.06.2021 10:51
Interessant, hab mich jetzt auch mal mehr zu GUE informiert, die Vorteile überwiegen für mich denke ich.

@ Robert: ich komme aus Nordhessen, nähe Kassel. Und hab gesehen dass immermal Kurse zb in Nordhausen angeboten werden, das wäre natürlich super.
30.06.2021 11:00
@Sekky,

geh doch mal zu den Fördeschlossern ( www.foerdeschlosser.de ) die betreiben Wracktauchen und "Neue" sind imemr gerne gesehen. Auch haben da ein paar auch GUE Kurse gemacht und können dir hinsichtlich Ausbilder sicher weiterhelfen. Aber auch ohne GUE Kurs kann man mit den Leuten sehr gute Tauchgänge machen. (Siehe in deren Forum das Buchttauchen "FBT - 2021" in den Events).

30.06.2021 15:16Geändert von ein_taucher,
30.06.2021 15:17
@Sekky,

zu ISE kann ich leider keine persönlichen Erfahrungen beitragen. Ich habe mich vor 2 Jahren einen GUE Fundametals gemacht. Da ich mich im Vorfeld intensiv damit beschäftigt habe kann ich der oben schon geschriebenen Aussage zustimmen, das die Unterschiede - zu dem was man lesen kann - ehr marginal sind. Insgesamt sieht GUE aber reifer und professioneller aus.

Der Fundamentals ist der Kurs, den Du bei GUE machen MUSST (es sei denn Du fängst eh gerade von Scratch an) egal ob OWD oder PADI CD oder VDST TL Supersternchen.

Ich persönlich bin zu dem Kurs gekommen da ich einfach meine taucherischen Fähigkeiten weiterentwicklen wollte. Genau dafür ist er auch wirklich gut geeignet. Wie der Name sagt werden die Fundamente für alles weitere gelegt und tatsächlich erhält nicht jeder am Ende eine Zertifizierung.

Ja GUE ist ziemlich strikt in der Einhaltung ihrer Standards. Aber das ist ja auch richtig so. Die Standards unterliegen auch Änderungen und sind bei weitem nicht so Eng wie viele es gern darstellen. Ich kann z.B. solche Aussagen wie "weil sie sich selbst für allen anderen überlegen halten; weil sie nur mit anderen tauchen, die dem selben Konzept folgen" nicht wirklich nachvollziehen. Ich kann verstehen das man nach dem Kurs in der ersten Euphorie sagt "ich will nie wieder anders tauchen" und das möglicherweise bei anderen so ankommt aber etwas derartiges habe ich nicht zu hören bekommen.
Genauso "Sekte deshalb, weil sie ein sehr starkes Konzept haben, das nur eine Art, etwas zu tun, für die einzig richtige hält" Jeder Verband hat seine Standards und wenn man nach den Verbandsregeln ausbildet und taucht dann ist es eben so. Das hat mit Sekte doch nichts zu tun. Man kann sich die Standards runterladen und lesen. Die sind einfach zu verstehen und dann kann man entscheiden ob es das ist was man möchte oder eben auch nicht.

Meine Einschätzung ist jedenfalls das dies bisher der wertvollste Kurs war, den ich gemacht habe. Ich bin mir aufgrund der Organisation von GUE auch ziemlich sicher, daß es hier nicht zu typischen "es kommt auf den TL an" Aussagen kommen kann. Daher ist es ziemlich egal wo genau Du den Krus machst und das Angebot von Ausbildern ist besser als von ISE auch wenn einige Räume nicht gut abgedeckt sind. Aber was solls. Ich bin 600km für den Kurs gefahren und die waren es wert.

Den Fundi kann man auch ohne Doppelgerät machen (in den Standards nachlesen). Man bekommt dann eben "nur" die Rec statt der Tec Zertifizierung. Die Ausbildungsinhalte sind aber völlig identisch. Es gibt ein paar Anforderungen weniger aber das ist nicht wirklich viel.

Infos zu den Ausbildern und bereits festgelegten Kursen kannst Du auf der GUE Seite erhalten. Es lohnt sich aber direkt in Kontakt mit den Instruktoren zu treten, da ggf. auch kurzfristig weitere Angebote gemacht werden können.

Marv31Fertiger Taucher
30.06.2021 15:22

Dazu vielleicht als Ergänzung:

Man benötigt den Tec Abschluss des Fundis um in das weitere Cave/TEc Curiculum einsteigen zu können

Ansonsten kann ich voll zustimmen

Tastenchef13Normoxic Trimix
30.06.2021 15:29
Ich ergänze noch

der fundi Kurs kann überall stattfinden ihr müsst nur zu zweit oder zu dritt sein und euch einen instruktor suchen. Dann kann er in jedem geeigneten Wasser stattfinden.
wuaznseppinjedeloggaeinehupfara, kampfsau
30.06.2021 18:30
Sekky, das war doch deine Aussage oder? Was ich nicht möchte, ist ein Verband der sich selbst als Erhaben gegenüber anderen, sich als das einzig Wahre ansieht oder Korpsgeist predigt, wenn ihr wisst was ich meine. Wenn du jetzt ernsthaft darüber nachdenkst bei GUE einzusteigen, dann lügst du dich doch selber an.
30.06.2021 18:59
@Sekky,

Nachtrag. Wenn man einen Fudamentals Rec hat ist ein "Upgrade" auf Tech möglich. Dafür gibt es ein extra Procedere bei dem die jweiligen zusätzlichen Anforderungen nochmal demonstiert werden müssen. Man muss den Kurs also nicht nochmal vollständig machen.

@wuaznsepp "Was ich nicht möchte, ist ein Verband der sich selbst als Erhaben gegenüber anderen, sich als das einzig Wahre ansieht oder Korpsgeist predigt, wenn ihr wisst was ich meine. " wie kommst Du darauf? Ich habe z.B. nach dem Fundamentls beschlossen das es für mich erstmal reicht, da meine Zeit einfach gar nicht reicht um z.B. nach einem Tec1 wirklich ausreichend Tauchgänge auf diesem Niveau machen zu können. Woher hast Du die Info, daß sich GUE als "Erhaben gegenüber anderen" betrachtet und "Korpsgeist predigt" ? Das lese ich immer wieder und frage mich woher das kommt. Kannst Du mich dazu aufschlauen?
Klar, daß jeder Verband das seine jeweils als richtig und von mir aus auch das "einzig Wahre" ansieht. Wo ist das Problem? Man muss dem ja nicht weiter folgen, sondern kann mitnehmen was man mochte und geht halt wieder wenn es einem nicht passt. Aber ich bin mir ganz sicher, daß jemand der ernsthaft Tec machen will und die Möglchkeiten hat nach eine GUE Fundamentals auch dort weitermachen wird.
  • 1
  • 2
Antwort