Schreibe eine Bewertung

SS Adelaar, Bali - Komodo

20 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Eigneranschrift:
Telefon:
0062-812 383 7898
Fax:
mehr Infos

Die besten Premium-Tauchbasen

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Die besten Premium-Schiffe

Zeige alle Premium-Schiffe
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(20)

RobinsonTaucherSSI Divecon

Wir waren vom 12. Oktober 2015 bis 23. Oktober 20 ...

Wir waren vom 12. Oktober 2015 bis 23. Oktober 2015 auf der 11 Tage Bali - Komodo Tour auf der Adelaar.
Das Schiff ist erstklassig. Alle Kabinen haben ausreichend Stauraum, Dusche und WC. Die Größe der Kabinen (2,3,4) ist wirklich überzeugend. Und für diejenigen die es brauchen gibt es sogar Flatscreens mit eigenem Mediaserver für Filme und Musik. Die Sauberkeit an Bord ist Top.

Wir waren insgesamt 6 Gäste und hatten zwei Guides an Board. Bob unseren Cruisedirektor und Fari einen erfahrenen indonesischen Tauchlehrer. Alle angefahrenen Spots wurden vorher auf Machbarkeit und Strömungsverhältnisse geprüft. Hier ein besonderes Lob an Bob. Der Junge kennt die Gezeiten wie kein anderer. Egal ob Drift oder Strömung, ob Relaxed oder Muck: immer klasse Tauchgänge. Ich sage nur Castle-/ und Christal Rock etc.
Auch fuhren wir entgegen des Tourplans Spots an, die etwas versteckter (unbekannter) waren, wo aber die Flora und Fauna unter Wasser einfach super war. Die heißen Unterwasserquellen am Vulkan waren eine neue Erfahrung für uns. Endlich mal nicht frieren. :--))

Getaucht wird in der Regel 4 mal. Nur an Tagen mit langen Überfahrten und wenn z.B. Ein Berg erklommen wird, bzw. die Warane besucht werden, wird nur bis zu 3 mal getaucht. Am An-/ Abreisetag gibt es keine Tauchgänge. Wir kamen auf ca. 31 TG.

Der Tauchbetrieb ist sehr gut organisiert und super sicher. Es gibt ein Satelliten gestütztes Ortungssystem für den unwahrscheinlichen Fall, dass ein Taucher ´verströmt´ wird. Nitrox gegen Aufpreis verfügbar. Auch für einzelne TG buchbar. Die Crew rund um den Tauchbetrieb macht einen super Job. Schnell, sicher, immer lustig und doch unauffällig.

Das Essen an Board ist der absolute Hammer. Wir waren schon viel unterwegs, aber das was hier geboten wird ist bis jetzt einmalig gewesen für uns. Frisches Obst, Croissants, Suppen, Omlet, Toast oder Crêpes zum Frühstück. Mittags und abends jeweils Salat oder Suppe, Hauptgericht, Nachspeise und Espresso. Die Richtungen gingen von balinesisch, indonesisch, international bis amerikanisch und italienisch. Verschiedene Nachmittagssnacks kamen noch on Top. Qualitativ und geschmacklich absolut Top.

Non alkoholische Getränke sind inbegriffen, Wein Bier und andere sind zu bezahlen. Preise sind für die Kategorie des Schiffs in Ordnung. Bintang waren 2,00€, Gin Tonic ca. 5,00€ und eine Flasche Wein ca. 30,00€.
Hier ein ganz besonderer Dank an Agung. Der Service war vom Feinsten.

Für uns war es wirklich eine Traumreise die wir auf jeden Fall nochmals buchen werden. Das Preis-/ Leistungsverhältnis stimmt. Wir hoffen, dass das auch so bleibt.

Danke Team Adelaar

Mehr lesen

Wir fuhren Mitte Mai 2014 mit der Adelaar die 10- ...

Wir fuhren Mitte Mai 2014 mit der Adelaar die 10-Tage-Tour von Bali nach Komodo und zurück.

Mit nur 4 Gästekabinen nimmt die Adelaar weniger Gäste an Bord, als alle anderen Boote, mit denen ich bisher auf Tauchsafari fuhr. Dabei ist die Adelaar durchaus nicht klein, es bleibt also viel Platz für jeden. Und auf unserer Tour fuhren sogar nur 3 Gäste mit...

Sehr positiv aufgefallen sind mir auf der Adelaar die Sauberkeit an Bord, sowie der tadellose Zustand der Einrichtung - schmutzige Ecken, klapprige Schränke oder halbdefekte Armaturen habe ich schon auf einigen Booten erlebt, nicht so auf der Adelaar, und das ist eigentlich erstaunlich, wenn man bedenkt, wie alt die Grundsubstanz dieses Bootes ist.

Die Kabinen sind (bis auf den großen Master-Bedroom) nicht riesig, aber ordentlich dimensioniert, und vor allem sehr praktisch und gemütlich eingerichtet - es gibt jede Menge Staufächer, und die ´Multimedia-Ausstattung´ ist absolut rekordverdächtig: große Flachbildfernseher mit vernetztem Medienplayer, separater Verstärker mit Boxen dazu, in der Qualität habe ich das noch auf keinem anderen Boot erlebt. Dass jede Kabine ein Telefon hat, wirkt bei der überschaubaren Menge Kabinen schon leicht übertrieben - ist aber letztlich praktisch, weil man jeden ohne große Störung erreichen kann. WLAN ist (gratis) verfügbar, InterNet-Konnektivität abhängig davon gegeben, ob sich das Boot in Reichweite einer Mobilfunkstation befindet. Die Klimaanlage in den Kabinen ist sehr leise und effektiv und natürlich individuell steuerbar. Mit Ausnahme des Master-Bedroom befinden sich Dusche und Toilette im selben Raum, was ich zwar an sich nicht so toll finde, aber dank sehr gut & schnell trocknender Böden und Wände und der ansonsten hervorragenden Ausstattung des Bades - auch mit rutschsicheren Staufächern - fand ich die sanitären Anlagen insgesamt doch sehr gut.

Das Essen auf der Adelaar war auch sehr gut. Anders als auf anderen Booten, und angesichts der geringen Gästezahl auch naheliegend, wurden Tellergerichte serviert. Beim Frühstück konnten diverse Eierspeisen bestellt werden, es gab jeden Tag einen großen Teller mit frischen Früchten (was die Abwesenheit echter Fruchtsäfte als Getränk verschmerzbar machte: Frucht-Nektare gab es allerdings), als Brotaufstriche standen Butter, Marmeladen, Nuss-Nougat Creme und Erdnussbutter zur Verfügung. Brot wurde nach Wunsch getoastet, ausserdem gab es Croissants. Mittags und abends gab es abwechslungsreiche warme Gerichte und Nachspeisen - erwartungsgemäß besonders gut dann, wenn asiatisch gekocht wurde. Nachmittags wurden wechselnde Snacks angeboten. ´Ober´-´do-you-want-some-more?´-Agung sorgte dafür, dass keiner versehentlich zu wenig aß . Neben Wasser & Tee waren auch Soft-Drinks im Preis inbegriffen, alkoholisches ist separat zu bezahlen.

Getaucht wurde von einem Metall-Dingi aus, die Anfahrten von der Adelaar zu den Tauchplätzen dauerten jeweils nur einige Minuten. Die Tauchplätze der Region, insbesondere im Komodo Nationalpark, sind natürlich spektakulär - und einige sehr strömungsreich, aus manchmal unerwartet wechselnden Richtungen. Reto, der Schweizer Cruise Director, meinte übrigens, dass nicht unsere 2 aufeinanderfolgenden Tauchgänge mit permanenter Präsenz von bis zu 15 Mantas das Highlight der Tour waren, sondern die Sichtung einer ´Metasepia Pfefferi´ (auch ´Flammen-Sepie´) bei einem Nachttauchgang.
Dass die Adelaar inzwischen Nitrox-Füllungen (180,-€ Aufpreis pro Tour) und ´Nautilus Lifeline´-Geräte zur Ortung abgetriebener anbietet, finde ich sehr sinnvoll und positiv. Erfreulicherweise konnte man mir sogar mit etwas zusätzlichem Neopren für die Tauchplätze im Süden aushelfen, die doch etwas zu kühl für nur-Shorty waren (bis zu 22°C) - während die im Norden mit 29°C-30°C für mich auch in Badehose plus T-Shirt warm genug sind.

Gegen Ende der Tour führten wir einige Tauchgänge ohne Reto durch, der zwischenzeitlich leider hohes Fieber bekommen hatte - wir hoffen, er hat sich vor der nächsten Tour gut erholen können.

Übrigens: Einen Tag nach unserem Rückflug brach der Vulkan auf der Insel Sangeang aus - da haben wir nochmal Glück gehabt, dass die Aschewolke unseren Flug nicht mehr behindern konnte

Fazit: Auch wenn andere Boote in der einen oder anderen Rubrik noch toller waren, konnte mich noch keines so umfassend im Gesamteindruck überzeugen. Wenn ich noch Verbesserungsvorschläge machen soll, dann sind das eher Kleinigkeiten: Organisatorisch fände ich gut, wenn man auf eine Übernachtung im Hotel vor Bezug des Bootes verzichten könnte - die Überfahrt nach Lombok ist ohnehin lang genug, um sich zu akklimatisieren. Und ich würde auf den gelegentlichen Versuch verzichten, Europäische Gerichte zu kochen - wer von dort kommt, freut sich doch eher auf asiatisches und frischen Fisch...

Video in der Taucher.Net Videothek zur Adelaar: Bali Komodo Tour 2014.

Wer ein längeres Video (H.264 1080p 18MBit/s, 4.1 GB) von unserer Tour auf den Adelaar (plus einige Aufnahmen aus Tulamben, wir waren danach noch eine Woche in der ´Villa Markisa´) selbst laden möchte, kann sich das unter
https://archive.org/download/Adelaar2014/Adelaar_2014.mp4
herunterladen (Achtung: Dieser Link zeigt direkt auf die Datei, bei Eingabe in den Browser versucht dieser u.U. direkt abzuspielen, was wenig sinnvoll ist.)


Die Adelaar mit gesetzten Segeln - sie fährt die Tauch-Touren aber mit dem Motor


Mantas im Dutzend, die lange blieben - im Süden Komodos


Ein Seeapfel - habe ich sonst noch nirgends gesehen.


Hübsch anzusehen, solange er ruhig ist - der Vulkan...


Kabine auf der Adelaar: Stateroom 3

Mehr lesen

Wir waren ab 5.8.2013 auf dem Motorsegler Adelaar ...

Wir waren ab 5.8.2013 auf dem Motorsegler Adelaar und haben eine Tauchsafari von Bali nach Komodo gemacht – die Tour umfasst 10 Nächte und damit dem Norden und dem Süden des Komodo Nationalparks – genial, äußerst empfehlenswert – wir kommen wieder. http://www.adelaar-cruises.com/
Das Schiff ist wunderschön – bei Vollbelegung 8 TaucherInnen und 2 Guides – die Kabinen relativ groß – die Master Suite sogar extrem groß – und sehr schön ausgestattet. Sehr freundliche und hilfsbereite Crew.
Reto ist ein sehr kompetenter und umsichtiger Tauchguide. In unserem Fall war die Gruppe in ihren Wünschen sehr heterogen und er hat es gemeinsam mit Dive Master Amy geschafft, auf die einzelnen Wünsche sowohl durch die Wahl des Tauchplatzes als auch in der Führung des Tauchgangs einzugehen.
Die Tauchgänge waren alle sehr schön bis exzellent – und das auch für verwöhnte, anspruchsvolle TaucherInnen – sehr abwechslungsreich – wunderschön bewachsene Riffe – Wälder von schwarzen Korallen und Gorgonien – unglaublich viele Weichkorallen - viel Fisch- und sonstiges Leben von ganz klein bis Großfische – habe z.B. schon lange nicht mehr so viel GROSSE Zackenbarsche und GROSSE Napoleons gesehen – viel Schwarmfisch!
Mein Lieblingstauchplatz war Castle Rock – eine Felsnadel zwischen den Inseln – inmitten jagender Weißspitzenhaie, Makrelen etc. getaucht. Direkt an der Brille vorbeigeschwommen.
Auch aussagekräftig: an einem Tag bei 4 Tauchgängen 5 Haiarten gesehen: Weißspitzen- und graue Riffhaie sowie Ammenhai bei einem Tauchgang, Schwarzspitzenriffhaie am Nachmittag, Korallenkatzenhai beim Nachttauchgang.
Ich liebe Nachttauchen und bin dabei voll auf die Rechnung gekommen: auf dem Sandboden voller Exoten - natürlich Krebschen und Garnelen in allen Größen – von Harlekingarnelen bis zur Decorated Crab – für mich neu Zebrazwergfeuerfische von 2 bis 10 cm und winzigste Sepiolen (5 bis 20 mm große Sepien) – oder Dämmerungstauchen mit Mandarin- und LSD Leierfischen – Nachttauchen in üppigst bewachsenem Wrack – tanzende Spanische Tänzerin – es war genial.
Im Süden ist das Wasser um diese Zeit deutlich kühler (23 °C statt 28 °C im Norden) – zahlt sich aber aus: Mantaputzerstation – ganz für uns alleine, da die meisten Boote nur 7 Nächte und damit nicht in den Süden fahren – tolle bunte Steilwände – für mich neu die wunderschönen Apfelseegurken.
Und auf der Rückfahrt: Tauchen an einer Vulkanflanke mit einem Wald von aufsteigenden Sulfatblasen – viele bleibende Eindrücke.
Insgesamt 30 SUPER TAUCHGAENGE auf der Tour!
Dazwischen sehr interessante Insel-Wanderungen, um die Warane auf Komodo und der Nachbarinsel Rinca zu besichtigen oder zu einem kleinen Wasserfall mit Bademöglichkeit!
HERZlichen DANK, lieber Reto & Crew für die großartige Tauchsafari!

Mehr lesen

Allgemein Infos

Schiffsklasse:
Luxusklasse
Baujahr:
1902
Länge:
38,50 m
Breite:
5,40 m
Anzahl Kabinen:
7
  • Kabinen mit DU/WC
Max. Anzahl Taucher:
12
Motoren:
MTU
Max. Geschwindigkeit:
11 kt
Generatoren:
3
Kompressoren:
2 Bauer
Treibstofftank:
NIcht spezifiziert.
Wassertank:
NIcht spezifiziert.
Zodiak Anzahl:
2
Zodiak Motoren:
40 PS
Anzahl Besatzung:
12
Anzahl Guides/TL:
2
Anzahl Flaschen:
30
Flaschengrößen:
12 l
DIN/INT:
INT
Flaschenmaterial:
Aluminium
Ausstattung
  • Entsalzungsanlage
  • Klimaanlagen Kabinen
  • Klimaanlage Salon
  • Sonnendeck
  • Taucherplattform
  • Aufenthaltsraum
  • DVD / TV
Tauchtechnik
  • Nitrox
  • Trimix
  • Rebreathersupport
  • Lademöglichkeit 12/24V
  • Lademöglichkeit 110V
  • Lademöglichkeit 220V
  • Kameraverleih
  • Computerverleih
Kommunikation
  • Bordfunk
  • Satellitentelefon
  • Satellitenfax
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
O2 Tank
  • Erste Hilfe Ausrüstung
  • Rettungsinseln
Anzahl Rettungswesten:
40
Technik
  • GPS
  • Radar
  • Echolot
  • Fishfinder
Aktivitäten
  • Wasserski
  • Angeln/Fischen
  • Parasailing
  • Abendprogramm