Hier finden unsere Wrackspezialisten was sie suchen .. viele Infos über Blech und Holz unter Wasser - ob in heimischen Breitengraden oder auf der ganzen Welt verteilt - alles zum Thema passt hier rein.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
07.12.2017 16:47
Was will uns dieser Werbeaufruf sagen.....

Für diese Erstbetauchung wird Kohle benötigt!

Ausschreibung NUR über facebook

5 Erstbetaucher werden "ausgelost"

Weitere interessierte Geldgeber können live NUR über einen geschlossenen facebook-Kanal dabei sein....


WARUM DANN DIESES GESUCH HIER UND NICHT NUR BEI FRATZENBUCH....??


Seit ihr zufällig schon fünf Taucher (die auszulosenden?), welche hier nur um Kohle betteln wollen.....??


Vercingétorixold school
07.12.2017 17:08
Ein Plünderer nichts weiter. Das blöde ist, dass die Korsen es nicht so gerne sehen, wenn man bei ihnen plündert. Historisch bedingt, nicht persönlich gemeint. Die FLNC oder einen andere von den unzähilgen Rebellen wird sich schon melden......
07.12.2017 17:51Geändert von Uwe-Re154877,
07.12.2017 17:54
Jeden Morgen steht ein Doofer auf....
Die suchen halt hier.


Wo ist der Sinn?
Welche Wäre/Dienstleistung bekomme ich für welchen Betrag.

Illegales Glücksspiel???

Fragen über Fragen
07.12.2017 18:01

Wieso so agressiv? Hat jemand von Euch schon Mal ein unentdecktes Wrack betaucht?

Nur Facebook: Stimmt nicht. Muss man weiterschauen zu den anderen Links.

Plünderer: Wenn wir das wären, würden wir kaum andere einladen.

Für alle nicht-agressiven: Startnext Crowdfunding: https://www.startnext.com/wrex

07.12.2017 18:06
Und weil das in der ganzen Kommunikation oben vielleicht nicht ganz klar ist: Wir sind kein Reiseunternehmen, das die 1.000-ste Betauchung eines bekannten Wracks anbietet, o.ä.. Unser Wrack ist unbekannt. Da war noch nie jemand. Das ist besonders.
07.12.2017 18:51
Beantwortet immer noch nicht die Kernfrage, was bekommt man für das Geld??
Ein Los??

Wo ist der Gegenwert für das Geld wenn man nicht einer von den fünf ist???

Doch eine Lotterie???
Vercingétorixold school
07.12.2017 19:17
Naja, du behauptest du hättest ein Freibeuterschiff vor Korsika mit einem Sidescannsonnar entdeckt. Das möchtest du jetzt betauchen und zur Reduktion deiner Kosten, verlangst du pro Nase 5.000 fürs tauchen, wenn ich weniger zahle ist das wie in einem 5 Euro Pornokino.
Ich habe niergendwo gelesen, dass du über die Erlaubnis der Franzosen verfügst in deren Höheitsgewässern deren Kulturgüter zu heben. Erst nach dem du es „geborgen“ hast, soll es den Behörden übergeben werden.
Hört sich nach Wracktauchersoap im UnterschichtTV an und nicht nach seriöser wissenschaftlicher Arbeit.
07.12.2017 19:17
Nun, wir haben halt nur 5 Slots, weil wir pro Taucher einen Sicherheitstaucher haben und Sicherheit das Wichtigste ist, das Wrack liegt außerdem bereits im Dunklen. Sollte der Fall eintreten, dass wir mehr wie 5 Bewerber(innen) haben, müssen wir losen. Bezahlen müssen natürlich nur die, die dann runter tauchen.
07.12.2017 19:31

Wir behaupten keinesfalls "wir fanden ein Freibeuterschiff" vor Korsika. Bitte genau hinhören. Wir sagen, es könnte eines sein und zugleich sagen wir, dass wir es nicht genau wissen. War halt noch niemand dort. Das Sonar zeigte nur, dass es aus Holz ist und vermutlich älter ist. Was Du mit "Porno" meinst, verstehe ich nicht. Aber wir bieten die Möglichkeit an, per Videostream dabei zu sein. Ist daran was schlecht? Wissenschaftlichkeit: Wir sind keine Wissenschaftler im akademischen Sinn, richtig. Deswegen machen wir aber noch lange keine Soap.

Leider sehe ich, dass selbst in diesem Fachforum doofes Trolling betrieben wird. Zuerst Mal blöd reden, dann nachdenken. Wir bieten hier etwas an, was meines Wissens noch nie angeboten wurde: Die Betauchung eines unbekannten Wracks. Das ist etwas Besonderes. Oder hat jemand von Euch so was schon einmal gemacht?

07.12.2017 19:46Geändert von Uwe-Re154877,
07.12.2017 19:48
Ja und??
Einen Tauchgang für Geld, was ist daran ungewöhnlich?? (kann ja ein altes Fischerboot sein??)
Wenn Du die Genehmigung hast, und hier Mittaucher (gegen Geld) suchst für z.B. Goja, Andrea Doria o.Britannic hättest Du sicher viele Interessenten.

Du müßtest m.M. n. schon genauer beschreiben, was man für sein Geld bekommt. Auch das darum (5min auf 25m usw.)
Vercingétorixold school
07.12.2017 20:22
Es wird schwierig nach Joncheray unbekannte Wracks zu finden, aber gut. Kann sein, muss aber nicht. 25 Meter Arbeitstiefe ist jetzt nicht komplex. Die Frage ist, 5 kg für was? Da du schon mal hier versucht hast Reklame zu machen habe ich einfach Google bemüht. War nicht schwer........
07.12.2017 20:34
Also, ich hätte gerne mehr Informationen über das Projekt und die "Verlosung". Leider finde ich überhaupt keine Informationen, ohne mich irgendwo anmelden zu müssen. Schade...
07.12.2017 22:13
Moin zusammen,

verstehe ich das Richtig. 5000€ für ein oder ein paar Tachgäng im Mittelmeer an einen eventuellen Fischerkan kopfpatsch
Werde ich mit dem Heli abgeholt und wieder Heim gefolgen oder watt.
Grosse Zielgruppe 25m Tiefe, und da war noch keiner shocked2 Sorry leider alles nicht wirklich glaubwürdig.
Da schaut man doch einfach mal nach, zack runter und gut. Das lässt man sich als Entdecker/Wracktaucher nicht nehmen hier ist was faul Leute.
Frag doch mal bei DMAX nach die mögen ja ein Paar Kilo€ springen lassen für ein paar verwackelte Gopro aufnahmen.

Gruss
Hammerhai
gr3yw0lflife is better in fins
08.12.2017 05:36Geändert von gr3yw0lf,
08.12.2017 05:38
ähm.....
ich habs zwar nicht sooo mit wracks, mich machen nur einige dinge skeptisch:

aussagen, wie z.b. "wir haben damals...." - also im worst case fährt man hin und findet nur sand, da keine ahnung, ob überhaupt noch da...

die bandbreite von "piratenschiff" über "ww2" bis "fischerboot" klingt nach mangelder recherche bzw null "grundlagenforschung" - also null plan...

"für jeden taucher einen sicherungstaucher": sicherheit in allen ehren, aber das teil liegt in ca. 25m und sicher nicht unter eis, oder?

ihr macht null angaben über vorhandene tauchqualifikationen bzw voraussetzungen der (zahlenden) teilnehmer, also jeder hinz&kunz, egal ob owd oder fullcave kann mitmachen, hauptsache er zahlt..

sry, klingt aber für mich nach zuviel dmax geschaut, vermeintliche marktlücke entdeckt und versuch, bierlaunige idee in die tat umzusetzen
Vercingétorixold school
08.12.2017 07:29
Da fällt mir ein, die Frage nach der Genehmigung ist auch nicht beantwortet worden.

vinnimJa, Kärtchen habe ich
08.12.2017 07:54
Christian.....

so,so den Fratzenbuchkommentaren nach seid ihr also professionell und man will gerne mit euch tauchen? Bullshit!
Wenn man in 25m Wassertiefe etwas auf dem Sonar hat - und sogar weiß, dass es Holz ist - dann springe ich rein und schau nach. Where is the f.. problem? Da braucht´s doch noch nicht einmal ein spezielles Schiff, eine große Gaslogistik, oder gar einen Sicherungstaucher. Wie professionell seid ihr also wirklich?
Und für so einen Pillepalle 5K€? Ihr habt wohl ´nen nassen Hut auf.
Geh´mal mit dem Diverhans auf eine Expedition - da wird dir für viel weniger Geld was geboten. Ich durfte so schon zwei Mal an einer Erstbetauchung teilnehmen. Also mach mal nicht so viel Wind.
5x 5K€ - damit kannst du woanders für 2 Wochen ein Schiff chartern - ich halte daher eurer Angebot für unseriös und werde mich sicher nicht mit einer Spende beteiligen.
tauchgeistPDG Seepferdchen3 und überhaupt!
08.12.2017 09:23
Schnell und einfach schliesse ich mich gr3wolf und Vinnim inhaltlich an, wir haben Ende der 70´, Anfang der 80´er in der Bretagne auch gesucht , gefunden und erstbetaucht, allerdings mit Luft und den damals üblichen Ausrüstungen, bis 60 m kein großes Thema und ohne Kapitaleinsatz .

prost
tg
diverhans...autark
08.12.2017 11:43
Christian322066


Nun mal Butter bei "die" Fische Christian. Wird ein Wrack von Vollprofis oder auch nur Semiprofis oder gar von Amateuren mit halwegs vernünftiger Ausrüstung in nur 25m Tiefe entdeckt resepektive geortet, dann geht man Augenblicke später da runter und guckt nach! Wird ein Wrack in 62m Wassertiefe in einem Verkehrstrennungsgebiet ("Fahrrinne") mit regem Schiffsverkehr und Tide von bspw. meinem Team entdeckt, dann gehe Augenblicke später zumindest ich als Teamchef da runter. Das läßt zum Ersten nun an Eurem Status Vollprofis kratzen, oder es handelt sich definitiv nicht um eine Erstbetauchung, oder ihr habt von einer solchen Wrack-Position lediglich gehört.

Zum Zweiten erscheinen mir 50T Euro für Euer Vorhaben zu hoch.
Zur Verifizierung (Rechtfertigung) solltest du zumindest darlegen:
1) Art und Größe des Mutterschiffes (Taucheinsatzschiff), Beiboote (Schlauchboote) vorhanden?
2) Wracklage Entfernung von der Küste / vom Ableger und daraus resultierend iVm. 1) mögliche Brennstoffkosten
3) weitere Fixkosten, wie bspw. Yachtcharter, Mannschaft, Genehmigungen, Verpflegung, Gas-/Ausrüstungslogistik, etc.
4) Sonar (Sidesscan) - Aufnahmen einstellen, denn international medial hat mal einer versucht eine Sidescanstörung als Wrackfund der SS "Godafoss" zu verkaufen, mit dem Ergebnis, das er bei Einreise in Island nun wohl gesteinigt, geteert und gefedert wird
5) (...)

=> einfach etwas mehr Transparenz

by the way:
a) Was glaubst du in (nur) 25m Wassertiefe an Schiffsstruktur (Holz?) vorzufinden um das Erlebnis vs. Kostenbeitrag für die Teilnehmer zu rechtfertigen? Blinkende Goldmünzen?
b) Sand-/Schlammboden oder fester / felsiger Untergrund? Danach richtet sich nämlich die Ausrüstung um vor Ort überhaupt etwas zu sehen respektive zu finden / zu identifizieren (Sonarbilder? Pos. 4?).

Zum Dritten: Eure Referenzen sind welche? Wo habe ich wann was an Erfolgen von Euch gelesen oder gesehen?

wink2


bolivarJA…..
08.12.2017 12:25Geändert von bolivar,
08.12.2017 12:26
@Christian 322066

€ 5.000.- ?? Hoffe es handelt sich um einen Irrtum !

500.- inkl. Gaslogistik + Zodiak (Quetschluft für 25m) könnte passen, meine kleine Schwester zeigt Interesse tumble
Vercingétorixold school
08.12.2017 12:43
Vorsicht, die Miete von großen Gummiflitschen ist nicht preiswert auf der Insel, der Sprit auch nicht. Füllen kann man fast in jedem Hafen für Kleingeld. Aber 25 Meter spricht für einen küstennahen Einsatz. Sand gibt es auch, allein es gibt militärische Sperrzonen, Naturschutzgebiete und viel befahrere Wasserstraßen rund um die Insel, so dass der Zoll, die Marine oder wer einem sonst noch so ernsthaft auf die Nerven gehen kann, schnell längseits ist. Gewerbliches Unternehmen bei der versuchten Plünderung ohne Genehmigung.spinspinspin
diverhans...autark
08.12.2017 15:11
> Miete von großen Gummiflitschen

Nee, als Beiboot (zum Einbringen der Taucher bei mittelschwerer See, exaktes Setzen der Shotline, Sicherungs-Fz., etc.)

> versuchten Plünderung ohne Genehmigung

... auch darum würde ich mir nach aktuellem Info-Stand nicht unerhebliche Sorgen machen. Vor Capo dell'Armi (Stiefelspitze Italien) an der "Lauro C" bin ich seinerzeit in meinen Anfängen unter diesem Verdachtsmoment schon mal verhaftet worde. Niiieeee wieder (!). ssst
Fallweise gilt (auch) für Christian: lernen durch Schmerz! doei
08.12.2017 20:56
Vielleicht wollen die auch nur Geld ??
Neue Folge“Nepper, Schlepper, Bauernfänger“😉😉😂😂😂
diverhans...autark
08.12.2017 23:11
..ich habe mir Christans YouTube-Movie zum Korsika-Wrack mal angeschaut und seine zwei Sidescan-Sonar-Aufnahmen im Vollbildmodus (Pausen-Taste) mal näher betrachtet, sofern es diese Auflösung eben zuläßt. Nun, der von ihm als Hauptobjekt bezeichnete Sonarschatten liegt auf seinem Sidescanmonitor bereits im "Black Area" und ist damit nicht verwertbar, zumindest nicht im Hinblick auf die Aussage Schiffswrack oder Schiffswrackreste vs. Irgendwas (Minute 1:01). Ich habe mit meiner Technik davon einen Screenshot erstellt und die Kontraste hervorgehoben (bearbeitet). Das was unter diesen Umständen zu erkennen ist, kann alles sein. Zuvor in Minute 1:00 - Herrgott - auch das kann nun wirklich alles Mögliche sein; recht exakt parallel ausgerichtete schlanke Strukturen -> das erinnert mich an Felsformationen welche im Mittelmeer so in der Ausrichtung nicht unüblich sind, zumal rechtsseitig des Monitors auf dem Screen sich diese parallelen Strukturen in geringerer Erhebung fortsetzen und damit ein fester ("felsiger") Untergrund mit Verwerfungen anzunehmen ist.

Fazit und im Ernst: bevor ich konkret DAS(!) für 50T Euro als Erstbetauchung eines vermeindlichen Wracks oder Wrackreste in einer zeitlichen Epoche innerhalb mehrerer Hundert Jahre - also ohne vorherige Anhaltspunkte / Recherche - anbieten würde, sollte zwingend eine Bounce-TG hier mal Klarheit schaffen.

Sorry ... no ..neee!
diverhans...autark
08.12.2017 23:39
@ Vinni

Kannst'e dich noch daran erinnern, vor sechs Monaten, als wir ein mittelgroßes Riff im Team extra mit Scootern auf ca. 10m TT umrundet und bewußt auf den Einsatz unseres Sidescan verzichtet haben, um eben nicht aufrund der Topographie (Korallenblöcke) solche Strukturen vs. unnötiger Bounce-Tauchgänge mit An-und Abrödeln auf dem Monitor zu haben? Kannst du dich weiterhin an den Korallengarten im Shadwan Channel erinnern? Das nebenher gelaufene Sidescan hat uns doch bildhaft "zweifelsfrei" die Umrisse eines Wracks vorgegaukelt und wir sind doch dann tatsächlich dort mal abgetaucht um nachzusehen... Und 2014 haben wir sogar einen Begriff für solche Fälle erdacht, den sagenhaften "Schiffswrackvorgauklerfisch" deal ... dieser scheint sich in letzter Zeit reichlich vermehrt zu haben.

Nun, es ist an Christian uns (zumindest mich) vom Gegenteil zu überzeugen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
Antwort