Alles rund um die digitale oder analoge Fotografie und Video gibt es in diesem Forum. Ob Fragen zur Ausrüstung, zum Handling oder zu Motiven - alles findet hier seinen Platz. Bei den vielen Möglichkeiten welche sich hier bieten ist Erfahrungsaustausch dringend notwendig!
Rémy322540SSI Advanced Open Water Diver

Welches Objektiv, welcher Dome? Lumix/ Olympus

Geändert von Rémy322540,

Hallo zusammen,

ich hatte mir vor einiger Zeit ein Nauticam Gehäuse für meine Lumix zugelegt und das 60mm 2.8 von Olympus mit dem passenden Port.

Damit bin ich zwar zufrieden, aber bei Tauchgängen ohne viel Kleingetier macht das nicht so viel Freude.

Ich möchte gerne auf eine neue Linse umsteigen und habe da entweder das Olympus 8mm 1.8 ins Auge gefasst oder aber das Panasonic 8-18 2.8 - 4mm.

Hat jemand damit Erfahrung? Meine sorge bei dem 8mm Objektiv ist, dass ich den Fisheye Effekt nicht richtig handlen kann.

Welche Linse würdet ihr empfehlen für das MFT-System? Ich weiß es gibt keine vernünftige Universallösung, aber ein wenig divers wäre ich beim Fotografieren schon gerne unterwegs.

Danke schon enmal für eure Tipps

AntwortAbonnieren
24.11.2018 19:01
Panasonic 7-14 ! sehr gut und auch klein. Besser und teurer (auch der Port) das Olympus 7-14. Das Panasonic 8mm ist auch gut - braucht aber dazu auch große Motive. Wrack, Großfisch. Vorteil - es passt auch ein günstiger kleiner Port (100mm)
27.11.2018 17:24
Ich besitze das Panasonic 8-18mm im 7inch Nauticam Port (plexiglas), der auch von Nauticam dafür empfohlen ist. Damit ist zumindest bei 18mm noch so etwas wie ein Fischportrait möglich, was bei den beiden 7-14mm Objektiven eher flach fällt. Mit der Bildqualität bin ich recht zufrieden, aber Randunschärfen sind (bei f5,6) definitiv vorhanden. Werde beim nächsten Urlaub mal versuchen wie es mit f8 aussieht. Mit einem Fisheye habe ich leider noch nie fotografiert und kann dementsprechend nichts dazu sagen. Ich habe allerdings auch viel gelesen, dass das Panasonic 14-45 in Verbindung mit dem WWL1 tatsächlich in der Bildqualität die dezidierten Weitwinkel-Objektive übertrifft, insbesondere was die Randschärfe betrifft. Und mit 130° Bildwinkel ist es noch dazu sogar einen tick weiter.

Da ich mein Gerät größtenteils gebraucht gekauft habe, hatte ich nicht so viel Auswahl, aber ich glaube mit den hochwertigen Weitwinkel adaptern von Nauticam haben sich die Spielregeln etwas geändert. Wirklich spannend (und wirklich teuer) ist zum Beispiel auch das neue Macro to Wideangle objektiv, bei dem ein 60mm equivalent (zB Panasonic 30mm f2.8) zu einem Weitwinkel mit 150° Bildwinkel wird. Der Spaß kostet allerdings 2000€ und ist außerdem noch nicht vollkommen durchgetestet, da das ganze erst ganz neu auf dem Markt ist.
DivetobiAOWD+Nitrox
27.11.2018 19:15
ich verwende das Pana 12-35mm mit passendem Dome als Allrounder und bin damit sehr zufrieden. Wenn Du noch Zeit hast, würde ich allerdings auf das neue, lichtstarke Pana 10-25mm warten. Die Daten sehen sehr gut aus. Wichtig ist mMn, dass der jeweils passende Dome gewählt wird.
27.11.2018 21:47Geändert von Schreibmayer,
27.11.2018 22:01
Hi Remy!

Das Problem bei all diesen Lösungen ist, daß es für UW keine systematischen Tests für die Abbildungsqualität gibt, wie z.B. DxO, DP-review, Opticallimits etc. für ÜW. So muss man praktisch Alles selbst ausprobieren bevor man weiss ob es gute Qualität bringt...

Wie bereits angesprochen, gibt es prinzipiell 2 Möglichkeiten:

#1.: Vorsatzlinsen (WWL1, MWL etc...). Die werden momentan hoch beworben, aber auch hier wird man erst mit den Jahren sehen, ob die wirklich das Gelbe vom Dotter sind...
#2.: Wechselobjektive mit Domeport(s) (das habe ich und dazu kann ich aus meiner Erfahrung was schreiben)...

Grundsätzlich ist die Entscheidung ob Fischauge oder rectilineares WW kein "entweder oder", sondern die Objektive ergänzen sich (wie auch Manfred schon schreibt)). Das FE hat deutlich weiteren Winkel (8mm hat 180o diagonal), das rect. WW weniger (z.B. 115o-75o beim 7-14mm) - alles auf MFT Sensor bezogen.

Ich habe den Zen DP-170 (aber wichtig: N120 Version!), da kann ich mit den entsprechenden Extension mit demselben Dome verwenden:
Zuiko 8mm FE (mit N120 30mm oder 34.8mm Ext.)
Pana 7-14mm WW (mit 60mm Ext.)
Zuiko 12-40mm (mit 60mm Ext.)
Beim WW würde ich heute das oben zitierte Pana 8-18mm nehmen (statt Pana 7-14mm), das geht glaube ich auch mit dem DP170-N120 (Zen support nachsehen) - wegen der längeren Brennweite von 18mm statt 14mm maximal (und 7mm ist mE nicht notwendig).
Das 8mm FE und das 12-40mm funktionieren jedenfalls super hinter diesem Domeport.
=> ich denke der DP170 wäre eine gute und relativ "kostengünstige" Lösung für sämtliche WW Aufnahmen, wie sie von etlichen UW-Fotografen praktiziert wird.

Ich war aber generell mit der Abbildungsqualität der rectilinearen WW nicht zufrieden: Randunschärfe, aber mehr noch die lineare "Verzerrung" bei kurzen Brennweiten: anbei ein extremes Beispiel für diese unschöne Verzerrung.

Ich finde da das Zuiko 8mm FE deutlich besser, auch hier ein Beispiel.

=> aber natürlich ist das Geschmackssache, das kann man auch Anders sehen...

So habe ich jedenfalls begonnen mit Fischaugen Zoomobjektiven mit Metabones Adaptern zu experimentieren (Tokina 10-17mm und Canon 8-15mm). Habe meine Eindrücke hier gepostet:

http://wetpixel.com/forums/index.php?showtopic=62560&hl=
http://wetpixel.com/forums/index.php?showtopic=62974&hl=

Das Tokina ist von der Bildqualität her weniger gut, aber das Canon ist Spitze. Mit Canon 8-15mm FE, Metabones 1x Adapter und ggfs. Kenko 1.4x Telekonverter decke ich den gesamten WW Bereich ab von (diagonal): 180o bis 60o (Letzteres entspricht 19mm rectilinear).

Ich bin mit dieser Lösung sehr zufrieden, habe jetzt aber zusätzlich den Nauticam 140mm FE Domeport. Beide (DP-170 und N140) liefern sehr gute Bildqualität, ich kann dzt. noch nicht sagen welcher die bessere Qualität liefert - der N140mm ist jedenfalls kleiner...

LG, Wolfgang

Rémy322540SSI Advanced Open Water Diver
30.11.2018 20:09
Vielen Dank für eure Rückmeldungen, die Lösung mit dem Zen Dome finde ich sehr interessant, ich denke aber für meine ersten Schritte doch sehr kostenintensiv. Ich werde mir das aber im Hinterkopf behalten. Deine Bilder sind übrigens sehr schön Wolfgang.

Hypilein, hättest du vielleicht Beispielbilder, die du mit dem 8-18er geschossen hast?

VG, Remy
02.12.2018 12:23
Ich hab mal zwei Beispiele angehängt. Bedenke, dass dies meine ersten Gehversuche mit einer Systemkamera unterwasser sind. Also nicht zu hart urteilen. Ich muss sagen, dass ich zunächst mit der kleinen LX7 noch bessere Bilder gemacht habe, einfach weil sie leichter zu handhaben ist. Bin aber optimistisch, dass sich dies auf den nächsten Tauchreisen einstellen wird.

Beide Bilder sind mit Blende f5,6. In Zukunft würde ich die wohl auf f8 stellen. Das sollte die Randunschärfte noch weiter eindämmen, wobei das 8-18 im 7inch port immer noch um weiten besser aus sieht als das Olympus 9-18 im Subal 6inch port. Hab das aber erst beim Sichten der Fotos nach der Reise gemerkt.
02.12.2018 12:25
Zweites Foto ging nicht in den selben Post...
02.12.2018 14:46
Ich glaube nicht, dass Blende 8 diese deutliche Unschärfe verändert. Ich vermute der Port passt nicht 100%
03.12.2018 00:06
Das ist der Port den Nauticam empfiehlt. Es könnte sein das der 180mm Glass Dome (N120 + Adapter) der ebenfalls in der Portliste ist besser abschneidet, aber die zahlreichen (gescheiterten) Versuche anderer vernünftige Randschärfe aus dem Panasonic 7-14 zu holen sagt mir eher, dass man irgendwann an die Grenze kommt was Weitwinkelobjektive betrifft. Wenn ich das Geld hätte würde ich wahrscheinlich das WWL1 oder noch lieber das neue MWL1 ausprobieren. Ich glaube die Zukunft vernünftiger Weitwinkelaufnahmen liegt in solchen Objektiven und dem WACP-Port (den es aber bislang nur für Vollformat Kameras gibt).
03.12.2018 09:45
Ja - leider werden auch Ports empfohlen die zwar passen, aber in den Daten dann irgendwo zwei ** haben mit dem Hinweis. Bei gewissen Objektiven geht eben nur +180mm Domeport. Das Panasonic 7-14 ist mit dem Athena Domeport V170 und dem 40mm Portadapter bis an die Ränder scharf
04.12.2018 11:48Geändert von unterwasserkamera.at,
04.12.2018 11:49
Eine richtig gute Makro Aufnahme. Olympus OMD-EM1 Mark II im Isotta mit dem Olympus 60mm und dem AQUAKO Nr.IV Diopter. In den Port passt ebenfalls das Olympus 12-50 - das ideale Universal Objektiv mit konstanter Länge
04.12.2018 18:20
Weißt du eigentlich wie das mit der Kompatibilität von Vorsatzlinsen beim 12-50 ist? Ich bin glücklicher Besitzer des Nauticam Ports (mit Zahnrad) und frage mich ob es neben dem sehr teuren WWL1 noch Alternativen gibt die damit einigermaßen (Bildqualität ungefähr wie 8-18mm im 7inch Port, aber besser am Rand) sind, und dabei im Idealfall mindestens genausoviel Bildwinkel.

Ich kann mir vorstellen, dass das neue MWL-1 sehr gut funktionieren würde (leider nicht in der offiziellen Liste, was nichts heißt), aber 2000€ sind etwas viel zum mal ausprobieren...
04.12.2018 18:38Geändert von unterwasserkamera.at,
05.12.2018 08:20
Ich würde bei einer Port Lösung bleiben ! Alleine schon die Lichtspiele (Spiegelungen) oder Verzicht auf 1/2-1/2 wäre ein NoGo für mich. Eine Alternative wäre das WeeFine WFL-01 (hat 24mm Brennweite !) und kostet 645.-
04.12.2018 22:03
Ja, erstmal bleib ich bei dem Setup, aber Flare-Anfälligkeit und HalbHalb-Fotos habe ich noch gar nicht bedacht.
Antwort