Alles rund um die digitale oder analoge Fotografie und Video gibt es in diesem Forum. Ob Fragen zur Ausrüstung, zum Handling oder zu Motiven - alles findet hier seinen Platz. Bei den vielen Möglichkeiten welche sich hier bieten ist Erfahrungsaustausch dringend notwendig!
  • 1
  • 2
Joe666Sidemount SDI

Was macht einen "guten" Blitz aus?

Geändert von Joe666,

Hallo,

Derzeit beschäftigt mich die Frage was einen guten Blitz ausmacht.

Geht es lediglich um die Leitzahl ?

Der Seafrog St 100 Pro hat 32 und liegt bei 290€, der Sea&Sea YS D3 hat 33 und liegt bei 760€.

Was rechtfertigt diesen Preisunterschied ??

Andere liegen bei Leitzahl 20...wie meine SL 963 Sealife.

Grüße

AntwortAbonnieren
04.02.2024 09:59
Der ST100 ist ein reiner S-TTL Blitz ohne manueller Kontrolle. Zudem ist die Vorblitzerkennung sehr sensibel und bei manchen Kameras synchronisiert der ST-100 gar nicht. Der YS-D3 hat zudem ein "trockenes Batteriefach". Als Alternative zum ST-100 würde ich den SF-01 wählen
Joe666Sidemount SDI
04.02.2024 11:03Geändert von Joe666,
04.02.2024 11:09
@Manfred

Bei meinen SL963 steht "gekapseltes Batteriefach".
Was ist der Vorteil eines trockenen Batteriefachs ?
Bin derzeit am komplett umstellen meines Systems.
Die "kurzen Stummel" von Sealife ,wie du sie mal genannt hast🙂, weichen Schienen und Armen und Auftriebskörpern.
Meine TG6 im 60m Seafroggehäuse und das WFL 02(von dir) würde ich gerne behalten. Wegen den Blitzen bin ich am überlegen.
04.02.2024 11:26
Wenn Hybrid wegen Video dann 2 x WFL07B. Ansonsten der Inon S-220 (2x) (klein und genug Power)
Joe666Sidemount SDI
04.02.2024 12:23Geändert von Joe666,
04.02.2024 12:23
Der WFL07B wäre interessant da ich noch keine Videolampe habe.
Bei dem Inon schreibst du jetzt "genug Power",der hat aber auch nur eine Leitzahl von 22,also nicht viel mehr als meine Sealife.
04.02.2024 15:23
Sealife und Inon ist wie Apfel und Birne
Neben der Leitzahl sind vor allem die Elektronik wichtig
damit die Power überhaupt abgerufen wird. Der Leuchtwinkel und der Speed sind natürlich auch ein wichtiger Faktor. Durch die begrenzte Blendenstufe bringt Dir auch viel mehr als 22 nichts. 22 : Blende = Abstand zum Motiv : 2
Joe666Sidemount SDI
04.02.2024 18:55
Was für ein Anschluss/Kabel wäre nötig für den Inon 220 an mein Seafrog Gehäuse ??

Was spricht für den Inon 220 gegenüber dem Seafrog SF 01 ?
04.02.2024 21:25Geändert von unterwasserkamera.at,
08.02.2024 06:03
Kabel: Sea&Sea - INON (Multi Core)
Der S-220 ist ein S-TTL Blitz mit manuellen Einstellungen bzw. Funktionen. Der SF-01 ist ein einfacher manueller Blitz wie der WeeFine WFS-07B
Joe666Sidemount SDI
04.02.2024 21:28
Der Stecker müsste es sein...oder ?
Joe666Sidemount SDI
04.02.2024 21:35
Geht der ?
2 Blitze hängen an einem Anschluss am Gehäuse.
04.02.2024 22:47
Ein guter moderner Blitz ist gekennzeichnet durch:

einen weiten Abstrahlwinkel Unterwasser
eine hohe Leitzahl
eine möglichst schnelle Blitzfolge
Idealerweise 4 AA Akkus, beste Lösung seit 30 Jahren bei Überwasserblitzen
eine einfache Möglichkeit, Filter und Diffusoren anzubauen
eine einfache Einstellmöglichkeit für die Blitzleistung bei TTl und im manuellen Modus
ein einfaches Wartungsarmes Gehäuse
eine zuverlässige Auslösung

Und natürlich das Allerwichtigste, ein hoher CRI (

Ich verwende aktuell 2 Inon Z330, für die Systemkameras, einen Subtronic Nova für Nikon FF und wenn nötig noch einen Subtronic Mega Color. Braucht man aber kaum, der Nova hat genau so viel Lichtleistung (270 Wattsekunden oder auch 270 Joule für die Theoretiker) wie die 2 330er (2x130 Wattsekunden). Die Subtronics sind aber nicht mehr handgepäcktauglich da eingebaute Akkus (und ja, die werden auch so geladen, schon immer)

High-End Blitze unterstützen Stroboskop-Modus mit Belichtungszeiten von 1/8000 sec. Belichtungszeit, wohlgemerkt nicht Blitz-Abbrennzeit, geht natürlich nur mit echtem TTL über elektrische Kabel und Kontakte.

Zuverlässigkeit kann Manfred sicher was zu sagen, da kommt ja der Rücklauf an wenns man trauer gab.

Grüße drwave
Joe666Sidemount SDI
05.02.2024 02:38Geändert von Joe666,
05.02.2024 02:59
@drwave

Den Z330 gibt es aktuell gar nicht.

Würdest du den Inon S-220 in die Kategorie guter moderner Blitz einordnen?

Punkt 1 wäre ja erfüllt:

Mit seinem Fly-Eye-Kuppelobjektiv erzeugt der INON S-220 einen superbreiten Strahl von horizontal 140° × vertikal 100°, um die Unterwasserwelt in all ihrer Pracht zu beleuchten.
4 AA Akkus ebenfalls,Leitzahl 22 ist auch ok.

Meine Sealife Blitze sind bereits verkauft.

Jetzt müssen neue her.

05.02.2024 06:47
Kabel sollten einzeln gesteckt sein und 100 cm lang
je Seite zumindest 30-50cm Blitzarm, sonst bringt der beste Blitz wenig. TTL macht keinen guten Blitz aus, eher die Zuverlässigkeit generell
Joe666Sidemount SDI
05.02.2024 07:45
Welches Modell würdet ihr empfehlen im Bereich 500€ ?
Reicht Leitzahl 22 für die TG6 ?
Der kleine Inon S-220 liegt in der engeren Wahl.

05.02.2024 07:57
Der S-220 passt von der Grösse und Stärke. Falls Du Videos am Schirm hast, dann den WeeFine. Die Kombination Xenon Blitz plus Videolicht in einem Gerät ist sehr gut gelöst. WeeFine steht für Qualität made in China. Modernste Akkus (18650) mit sehr gutem Bedienkonzept. Die Stärke der TG-6 ist der Makrobereich und da sind die 3000 Lumen völlig ausreichend. Der WeeFine ist ein Ringblitz, eine Technik die man sonst nur bei teuren Modellen findet.
AlpöhyHat ein Herz für Baggersee-fraktionisten.
05.02.2024 16:05
@Joe666:

Kurzer Erfahrungsbericht zum Weefine WFS-07:

LED Lampe: sehr schönes und weiches Licht.

Die LED Lampe kann auch als Fokuslampe fungieren und hat 4 Helligkeitsstufen. Die Lampe kann per kurzem Druck auf Taste eingeschaltet und durch die Helligkeitsstufen gesteppt werden. Ein langer Druck auf die Taste ist nur beim Ein- und Ausschalten des Gerätes auf Bereitschaft nötig. Der Auto Flash Of Modus für Fokuslampenbetrieb ist schon automatisch eingeschaltet.

Die LED Lampe reicht dicke für Makrovideos und ist auch ausreichend für einen z.B. Cuttlefish o.ä. mit Weitwinkellinse.

Der Ring Blitz hat 11 Helligkeitsstufen per Drehrad. Für Makro reichen Stufe 1-5 locker. Bis Stufe 5 ist Serienfeuer möglich. Auf Stufe 11 ist der Blitz aber gefühlt schneller bereit als der Sea&Sea D2. Das Blitzlicht ist breit und weich und mit aufgeschnapptem Diffusor noch weicher. Ohne Difussor kann man gerade so einen Wobbegong Hai von vorne bis hinten ausleuchten. Mit Weitwinkellinse an der Kamera gehen auch Korallenstöcke bis mittlere Grösse. Werde nächstens ein zwei Bilder hochladen.
Der Blitz ist in der Stärke vergleichbar mit den kleineren Sea&Sea oder dem Inon D200.

Das Gerät hat hinten ein Farbspdisplay, dass eine vierstellige Batterieanzeige per Balken hat. Zudem werden für die aktuelle eingestellte Helligkeitsstufe die maximal möglichen Blitze bis zum leeren Akku numerisch angezeigt. Sehr praktisch und scheint mir recht genau zu sein. Bei voll geladenen Originalakkus zeigt der Blitz bei Stufe 11 608 mögliche Auslösungen an, was mir recht realistisch erscheint.
Zudem zeigt das Display separat die gerade eingestellte Helligkeitsstufe numerisch an. Superpraktisch bei Nacht TG.

Verarbeitung erscheint mir sehr gut wie Inon und Co. Batteriefach wird mit Doppel O-Ringen geschützt.

Zwei Makel sind zu erwähnen:
1. Das Drehrad für die Blitzstufen ist etwas schwergängig mit nassen Finger und dürfte etwas dicker sein, zudem ist die Buchse für das Lichtleiterkabel etwas zu nah.
2. Man darf das Batteriefach nicht bis zum Anschlag zudrehen, sondern an Anschlag, dann einen Zacken rückwärts wie bei den Lufttanks, sonst gibt es nach dem TG Schwerarbeit beim aufdrehen.

Mein Fazit nach 4 Wochen Dauereinsatz in Indonesien: Super Kombiblitz, die LED Lampe ist echt ein Gewinn, auch als Fokuslampe und ich schätze dass er mit Standart 2x 18650er Akkus läuft.
Wir werden uns nach dem Urlaub definitiv noch einen zweiten kaufen.

Achtung: wir betrieben den Blitz ausschliesslich im manuellen Modus, nix TTL.

Joe666Sidemount SDI
05.02.2024 19:41Geändert von Joe666,
05.02.2024 20:33
Hi Alpöhy,

Sehr interessant. Nach deinem Beitrag mal ein wenig im Netz gestöbert und bei Hydronalin ein Video gefunden wo der Kollege ein Vorabmodel des Gerätes zugeschickt bekommen hat. Da meinte er das es "Probleme" gab mit dem TTL Modus und den TG Kameras. Weißt du da mehr darüber ?
Da ich ja noch Videolampe zusätzlich in Betracht ziehe wäre das echt eine Alternative. Und es wäre alles dabei mit dem Lichtleiterkabel,Kugelaufnahme,Akkus und Ladegerät.
Aber in einigen Aussagen auf FB las ich auch das es nichts halbes und nichts ganzes wäre. Kein richtiger Blitz und keine richtige Leuchte. Aber Leitzahl von 22 und 3000 Lumen sagen da was anderes.In dem Video von Hydronalin wurden sogar 22.9 gemessen.
Da ich mein System grad erst neu zusammenstelle wären "nur" 2 Geräte an den Armen natürlich besser als 2 Blitze und zusätzliche Lampen.
Was denkst du wie die Bedienung der Drehrädchen und Schalter mit Trockihandschuhen ist ?
Das umschalten auf Lampe stell ich mir schwierig vor.
AlpöhyHat ein Herz für Baggersee-fraktionisten.
06.02.2024 04:19Geändert von Alpöhy,
06.02.2024 05:11

Hallo Joe, ich blitze seit Anbeginn nur Manuell. TTL habe ich noch mit keinem Blitz verwendet (auch Überwasser), kann also nichts dazu sagen.
Manuell Blitzen ist ehrlich gesagt auch nicht sooo schwierig.

Ich fotografiere unter Wasser normalerweise mit Basic ISO, Verschlusszeit und Blende ebenfalls manuell. Mit Blende mache ich gewünschte Tiefenschärfe, Belichtungszeit für einfrieren von Bewegung und genug schnell, damit Hintergrund schön dunkelblau oder Schwarz wird und mit der Blitzstärke regle ich die Helligkeit für das zu fotografierende Motiv. Klingt komplizierter als es ist. Nach zwei drei TG hat man Erfahrungswerte.

Mit einem Weefine und Sony RX100M2 z.b. für Makro sind meine Startsettings: Blende 8, Belichtungszeit 1/400sec und Blitzstärke 5.
Ich bin auch oft mit 2 Blitzen unterwegs, dann habe ich oft unterschiedliche Blitzstärken eingestellt. Hauptlicht/Streiflicht für schöne Schatten.

Ich hatte den Blitz noch nicht in Kaltwasser im Einsatz, aber ich denke das funktioniert mit nicht allzudicken Handschuhen. Das Problem bei mir ist eher, dass der Knopf ohne Handschuhe etwas rutschig ist. Für die Lampe gibt es einen Druckknopf der bequem zu bedienen ist. Ich habe nach ein paar TG Heftpflasterband um das Blitzdrehrad geklebt, anschliessend war er deutlich griffiger. Je nach Winkel, wie der Blitz eingestellt ist, ist der Winkelstecker des Lichtleiters etwas im Weg. Kann man aber handeln.

Ansonsten kriegst Du bei der LED Lampe ein schönes, weiches 3000 Lumen Licht. 3000Lumen sind halt zu wenig für grössere Sachen. Die Lampe funktioniert aber auch sehr gut als Fokuslampe. Einen Cuttlefish z.B. bei dem man mit Ultraweitwinkeldome schön nah ist, leuchtet aber ein Blitz schon prima aus, wenn man nicht zu kurze Blitzarme (Backscatter) hat.

Der Blitz macht dank Ringblitzröhre ebenfalls ein schönes, weiches Licht in der Stärkeklasse der Inon D200 und Konsorten.

Ich finde der Blitz ist ein absolut professioneller Blitz in der Klasse der kleineren Blitze und ist absolut auf dem Qualitätsniveau Inon und Sea&Sea und die Akkus halten bei mir locker 6-10 TG im warmen Wasser, solange ich nicht zu oft die Lampe brauche (bin nicht soooo der Filmer und habe eine separate Fokuslampe auf dem Gehäuseblitzschuh). Wenn Du viel filmst, dann reicht es prima für einen Tag. Ich habe einen zweiten 2er Satz Akkus dabei, die ich aber noch nie gebraucht habe. Ich lade die Akkus im Blitz momentan jeden 2. Tag nach 6-7 TG und mein Ladegerät zeigt jeweils noch 30-40% Restkapazität an.

Das Display hinten ist absolut das Beste was ich an Infos bei einem Blitz je hatte.

Wir werden auf jeden Fall noch einen zweiten für die TG kaufen.

Wie gesagt, wir benutzen ihn erst seit 4 Wochen in Raja Ampat. Mittlerweile über 50TG und der Blitz macht echt Spass!👍

Wir haben noch den den neuen Supe D-Pro auch neu im Einsatz (nur Blitz) und der hat mit 160W/sec deutlich mehr Power (auch mehr als der grosse Sea&Sea D2) als die 60W/sec des Weefine. Der Supe ist aber ein deutlich grösserer Klopper, aber ebenfalls ein Superblitz. Der Supe ist ein richtiges Lichtmonster, aber das Licht ist gefühlt trotzdem weicher als der Sea&Sea D2 MIT Diffusor.
Mein Standard Setting ist jetzt Supe als Hauptblitz und Weefine als Seitenblitz, wenn mir meine bessere Hälfte nicht gerade den Weefine für ihre TG geklaut hat.😉

Meine Partnerin, die es gerne klein hat, benutzt im Moment eine TG mit Tilli Mini Uni Lampe mit 70 Grad Videolampenkopf. Sie macht hauptsächlich Makro. Sie wird aber nach dem Urlaub einen Weefine kaufen und damit die Tilly ersetzen, da sie bemerkt hat, dass sie auch lieber blitzt.

Fazit: der Weefine ist absolut auf dem Niveau der Japaner Blitze und ist zudem ein praktisches Kombigerät, solange 3000 Lumen reichen und das Display ist der Hammer.

AlpöhyHat ein Herz für Baggersee-fraktionisten.
06.02.2024 05:19Geändert von Alpöhy,
06.02.2024 05:21
Hier ein paar Bilder IPG OOC mit einem Weffine Blitz.

Die Bilder wären eigentlich alle scharf, aber halt die Forumssoftware.😉
Joe666Sidemount SDI
06.02.2024 06:51Geändert von Joe666,
06.02.2024 06:52
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Wir tauchen viel im Kaltwasser, auch mit dicken Handschuhen. Und als ich im Vorstellungsvideo von Hydronalin den Knopf für die Videolampe sah....das könnte "eng" werden.
Ich hatte an meinem Sealife Set auch die Videolampe Sea Dragon 3000 dran und eigentlich so gut wie nie genutzt. Irgendwie denkt man,das man eine Videolampe brauch, aber dann hört man immer wieder, daß hauptsächlich der Blitz genutzt wird. Im Video war als Größenvergleich der Inon D200 und da war der Weefine schon wesentlich größer. Und dann 2 von denen an den Armen..... Ich hab auch gestern noch im Netz gestöbert,es gibt nicht viele die den Weefine nutzen finde ich.

Je mehr ich die "eventuellen" Nachteile aufzähle denke ich das es bei meiner Entscheidung 2 von den Inon S-220 zu holen bleibt.

AlpöhyHat ein Herz für Baggersee-fraktionisten.
06.02.2024 08:51Geändert von Alpöhy,
06.02.2024 08:52
Mit den Inon machst Du sicher nichts falsch.😁👍

Ich denke der Weefine ist noch relativ neu, deshalb findet man auch nicht so viele Testberichte im Netz.

Ich wollte eigentlich nach Unzufriedenheit mit diversen Sea&Sea Blitzen die grossen 330er Inon kaufen, aber die sind irgendwie ausverkauft und ich habe irgendwo gelesen, dass da irgendwann ein Nachfolger kommen soll. Hat mir aber letzten Herbst, als ich Blitze brauchte, nicht so viel gebracht...

Da habe ich mal den Supe und den Weefine bestellt und beide haben mir zugesagt und nach bald 5 Wochen Dauereinsatz finde ich das Gespann perfekt für mich. Die LED Lampe des Weefine kommt 4-5 mal pro Tag kurz zum Einsatz, da macht dieses Kombigerät für mich mehr Sinn, als auch noch eine separate Videolampe mitzuschleppen.

Ich habe das Gehäuse mit Griffen separat in sich tarriert und die beiden Blitz inkl. Arme und Klemmen auch in sich selber. So kann ich noch auf dem Boot, am Tauchplatz, spontan anhand der aktuellen Strömung entscheiden, was ich an die Kamera klemme und wie gross mein "Strömungssegel" sein soll.
Mit zwei Blitzen und Armen taucht es sich in Waschmaschinenströmung nicht sooo entspannt.😊

Aber wie gesagt: die Inon sind sicher auch gut und sind ja jahrelang bewährt.👍
06.02.2024 09:01
Zum Thema Fokuslicht.. Ein Flood ist kein Fokuslicht. Ein Fokuslicht ist ein Spot (Punkt) damit stellt man auf gewissen Motivzonen scharf. Das Fokuslicht sollte in der Regel "rot" gewählt sein um die Scheuchwirkung zu minimieren. Für den WeeFine werden wir ähnlich wie für den INON Knopfadapter anbieten. Damit lässt sich der Blitz auch mit Hndschuhen leicht regeln
06.02.2024 09:16
Hi Alpöhy,

Vielen Dank für deinen Bericht zum Weefine, das ist der erste und wirklich zielführende Bericht. Die Fotos sehen so aus, als sei man im Weitwinkel schon relativ schnell an der Ausleuchtgrenze? Aber klar, es ist halt ein "kleiner"...

Danke dir!
AlpöhyHat ein Herz für Baggersee-fraktionisten.
06.02.2024 10:47
@Fruehauf: ja, die grossen Blitze haben mehr Reichweite, aber 1. näher dran ist eh besser 😉 und 2. wie Manfred richtig bemerkt hat, meine Beispielbilder wurden nur mit einem Blitz gemacht. Mit zwei könnte man schon einiges mehr abdecken. Aber ich wollte zeigen, was mit einem Blitz geht. Und da geht mit dem Weefine genausoviel wie mit all diesen kleinen Blitzen in der 20-22 Leitzahlklasse.

@Manfred: das mit dem Rot ist v.a. Nachts sehr sinnvoll, am Tag hatte ich mit weissem Fokuslicht noch nie ein Problem. Da ist das Wissen über das Verhalten der Tiere und wie man sich am besten annähert und verhält einiges entscheidender.
und wegen Spot: wenn das Flood genug stark ist, setze ich den Fokuspunkt im gesamten Bild ganz bequem mit den Kreuztasten an der Kamera ein, so wie Überwasser.
tibrandtCMAS 3*
06.02.2024 19:08Geändert von tibrandt,
06.02.2024 19:09
Wenn der Fokus mehr auf das Fotografieren liegt, würde ich die Tierwelt nicht mit maximaler Dauerbestrahlung fotografieren. Ich möchte auch nicht permanet mit 5000 oder mehr Lumen angestrahlt werden. Die Biltze, die es heute gibt, unterscheiden sich im großen und ganzen durch den Abstrahlwinkel. Da man ausser bei Makro und gegen das Licht mit dem Restlicht arbeitet, muss die Leitzahl auch nicht so extrem groß sein. Ich selbst hatte mal eine Zeit lang Blitze von Seacam. Haben im entscheidenen Moment nicht funktioniert (fehlerhafte Akkuzellen).
Seit einigen Jahren filme ich nur noch, habe aber immer ein Satz kleine Inon S-2000 als reserve, wenn ich mal fotografieren möchte.
Ein guter Blitz muss:
- Immer gut und ohne viel Aufwand funktionieren
- Die Akkus müssen entfernbar sein
- Wenn es geht, mit weitverbreiteten Akkus funktionieren

- Mit dicken Handschuhen bedienbar sein (leider sind da die S-2000 nicht so optimal)
- Am besten über LWL an den TTL-Blitz der Kamera im Gehäuse angeschlossen sein.
- HSS können (kann der S-2000 noch nicht)
- Nicht so schwer und groß sein - reisefreudlich
- Nicht mehr als 1500 Euro kosten pro Stück
- Zubehör wie Streublenden sollten nachgerüstet werden können
- Eine Pilotlicht haben, welches sich beim blitzen wenn möglich ausschaltet, so kann man auch perfekt snooten.

Es gibt bestimmt noch mehr zu beachten, mehr weiss ich jetzt nicht.

Viel Erfolg!


  • 1
  • 2
Antwort