Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.

Umkehrblockierung?

Ich taucher seit gut 3 Jahren (180 Tauchgänge) habe in letzter Zeit immer im linken Ohr Umkehrblockierungen (quitschen beim auftauchen, manchmal noch 1-2 Tage danach immer ein quitschen wenn zwischendurch luft irgendwo entweicht). Ich kann mir das irgendwie nicht erklähren. Der Druckausgleich durch Valsava funktioniert, und ich höre das normale ploppen vom Trommelfell.

Ich kann einfach nicht begreifen, wieso ich ein valsava ausführen kann, aber trotzdem immer so ein Druck im Ohr habe. Kennt jemand ein ähnliches Problem? oder kann sich so etwas erklähren.

Ich selbst habe auch schon auf eine Verstopfung des Gehörgangs tendiert, aber dazu höre ich irgendwie zu gut. Gehörtest war ganz normal.

1 Tauchgang kann ich relativ schmerzlos tauchen bis, habe dann zwar ein Druck im Ohr und komisches Gefühl (weils auch immer zwischendurch quitscht), aber sobald ich an mehrerem Tagen nacheinander oder auch wiederholungstauchgänge machen möchte kommen relativ schnell Ohrenschmerzen hinzu.

Klar könnt ihr jetzt sagen geh einmal zum HNO (werd ich nächstens auch tun, weil ich wahnsinnig werde), aber vieleicht hat ja schon einmal jemand ein ähnliches Problem gehabt?

AntwortAbonnieren
09.09.2017 08:59

1. kurzfristig im Anschluß an mehrere TG zum HNO

Hört sich nach Druckausgleichsproblemen an, verursacht durch zu starkes Pressen.

Valsalva ist die ungesündeste Druckausgleichsmethode.

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
09.09.2017 14:59
Das "normale Ploppen im Ohr" kenne ich nicht, wahrscheinlich mach ich was verkehrt. Andererseits ist es, falls Umkehrblockierung, egal, wie zu Tauchbeginn der Druckausgleich gemacht wurde (Valsave oder nicht), wenn er eben bei Tauchende nicht funktioniert. Arzt statt Forum.
09.09.2017 21:54
Danke schon einmal für die Antworten.Ich glaube mit 180 Tauchgängen kann ich doch schon so langsam sagen wie ein normaler Druckausgleich sich anfühlt.Ich hatte bis TG 170 nie Druckausgleichprobleme.Aber trotzdem ist die Antwort von Uwe-re sicherlich nicht so abwegig, denn angefangen haben die Probleme aus einer Tauchsafari wo wir jeweils 5TG am Tag gemacht hatten. Und da könnte die nicht allzu schonende Valsava Druckausgleich methode tatsächlich auf die Dauer die Eustachschen röhren etwas überlastet haben. Aber das ist jetzt ungefähr ein halbes Jahr her. Die Probleme sind leider geblieben trotz 2 Monatiger Tauchpause.Ich habe letztens noch von einem Tauchkollegen den Ratschlag bekommen. Es könnte eine Schleimansammlung in der eustachschen Röhre sein. Evtl könnte ich mit Nasenspülungen dem etwas entgegenwirken.Das werde ich einmal noch probieren. Aber da ich eh nächstens wieder zur TTU gehen muss werde ich das Problem sicherlich noch abklähren.
03.10.2017 19:52
So ich dachte ich melde mich mal mit aktuellen ergebnissen zu meinem oben genannten Problem.
Ich war heute an der Tauchtauglichkeits Untersuchung beim Doc (kein HNO sondern Allgemein Mediziner).

Und habe auch mein Problem bezüglich der Druckausgleichsproblem im linken ohr angesrprochen, daraufhin hat der mir kurz in die Ohren geschaut und gemeint, er sähe das Trommelfell aufgund zu viel Cerumen nicht... Kurz ohren gespült ---> danach meinte er jetzt sähe es schon viel besser aus. Er denke dass dies mein Problem beheben sollte.

Ich finde zwar auch erstaunlich was da alles aus meinen Ohren raus kam, etwas erstaunt bin ich aber darüber, dass ich Absolut keine Hörpobleme hatte. Gehörtest zuvor war sogar sehr gut.

Nun denn nächstes Wochenende hüpfe ich wieder in den See, dann gehe ich Testen ob dies Tatsächlich mein Problem gelöst hat?^^ ich hoffe es natürlich.
ramklovApnoeTL, TL**
03.10.2017 20:46
Wie Uwe-Re schon schrieb, Valsalva ist die ungesündeste Druckausgleichsmethode. Es gibt bessere. Auch kann bei einem zu häufigen und zu starken Pressen der Druckausgleich auch Probleme machen. Beim Apnoetauchen haben Beginner häufig so ein Problem.

Wenn Du bei den Tauchgängen, bei denen Dein Problem auftrat, wirklich 100% gesund und nicht erkältet warst, könntest Du mal vor dem Tauchgang bewusst ins Wasser schnäuzen. So bekommst Du vielleicht Schleimreste aus der Nase raus. Ich würde das jedenfalls beobachten und, wie Du schreibst, testen, wann und warumm das Problem auftritt.

gruß ramklov
paultravelsalotAOWD, Nitrox, Deep Diver
04.10.2017 02:23
Mal eine Zwischenfrage: Mit welchen Methoden empfihelt ihr denn gernerell den Durckausgleich vorzunehmen?
gr3yw0lflife is better in fins
04.10.2017 06:19
in ergänzung zu ramklov's tipp, mal mit einem salzwasser-nasenspray versuchen vor dem tauchen (ich find ins wasser rotzen irgendwie bähh)wink
04.10.2017 18:54
Vielen Dank für die Rückmeldungen. Also anstelle von ins Wasser schnäuzen gibt es ja auch noch die Möglichkeit mit einer Nasendusche und einer Osmotischen Salzwasserlösung (kann man selber machen). Der Punkt ist bei mir nur, das habe ich alles schon probiert und eigentlich keine Besserung gemerkt.
Also eigentlich ist es so das ich beim Valsava nie stark pressen muss, das Flutscht eigentlich sehr geschmeidig (meist mache ich auch nur Nasezuhalten und schlucken, nur manchmal noch ein klein wenig druck dazu in die Nase geben). Es ist bei mir echt merkwürdig, ich habe irgendwie nicht das Gefühl das etwas verstopft ist, ich höre gut, und habe auch kein Druck auf den Ohren (wie man es kennt wenn man einmal richtig erkältet ist, so dass die Ohrtrompete Dicht ist).
Aber ich habe im linken Ohr schon bei kleinen Druckänderungen (zb. Berg hinauf fahren, Flugzeug etc) immer so ein Knacken im Ohr, was wohl heisst das irgendwo Luft Explosionsartig irgendwo rein btw. raus geht (Das habe ich unabhängig davon ob ich zuerst den Druckausgleich mache oder nicht, ich kann auch alle 5m einen Druckaugleich erfolgreich machen und trotzdem machts dann so alle 100m zwischendrin einmal plopp), ob das allerdings vor oder hinter dem Trommelfell ist kann ich leider nicht sagen.
Nun ja der Doc gestern hat ja gemeint es sähe jetzt alles gut aus, Die Trommelfelle weisen keine Unauffälligkeiten auf und er sah das Trommelfell bewegen wenn ich ein Valsava durchgeführt habe (und zwar ein sanftes hat genügt)

Aber das Ploppen hatte ich heute beim Autofahren immer noch^^ kleine Höhenänderung und dann machts so alle 100m einmal "plopp", ob hinauf oder hinab ist egal, es machts in beide Richtungen.

Naja muss ich wohl oder übel doch noch beim HNO spezialist vorbei. Ob der allerdings mehr sehen kann? Ist halt echt schade das man nicht hinter das Trommelfell blicken kann xD.

Ich bin noch recht zuversichtlich das ich einmal eine Lösung finde, grundsätzlich funktioniert der Druckausgleich ja auch, sonst könnte ich wohl kaum auf 40m tauchen ohne meine Trommelfelle zu beschädigen. Aber es fühlt sich so an, wie wenn im Ohr drin Schleimbläschen währen, welche aufploppen (was wohl physisch gesehen unmölgich ist, aber so fühlt es sich für mich an).
TheCrasherCMAS / DTSA **
09.10.2017 17:07
Ich hatte diese Probleme ständig, da meine Ohren zuviel Schmalz produzieren. 1x im Jahr schaufel ich nun mindestens meine Ohren frei. Da kommt mehr raus als ich dachte das reinpasst.

Problem war das gleiche: Wasser wird am Schmalz vorbei gedrückt ins Außenohr. Dahinter verschließt sich der Schmalz wieder. Beim auftauchen musste ich dann häufig schauen wie ichs hinbekomme den Druckausgleich wieder ordentlich herzustellen. Danach hatte ich teilweise 1-2 Tage Wasser im Ohr und nicht selten dann eine kurzzeitige Entzündung, weil das Ohr nicht richtig trocknet. Und natürlich permanent Druck im Ohr.

Nachdem ich nun regelmäig den Schmalz bzw. manchmal den Pfropfen entferne, ist das Problem verschwunden und das Ohr auch nach 10 - 20 min trocken.
11.10.2017 18:01
Ja ich war letzten Sonntag im Wasser, und der Druckausgleich war schon viel viel besser! das Ausspülen der Ohren hat also auf jedenfall etwas gebracht.
War seit langem wieder das erste mal wo ich nach dem Tauchen auch das Gefühl hatte noch ein Wiederholungstauchgang machen zu können ohne das meine Ohren platzen xD

Ich habe zwar zwischendurch immer noch recht lustige Geräusche gehört, aber alles in allem auf jedenfall viel besser als vorher. Evtl hatte ich solche Geräusche auch früher nicht wahrgenommen.
Aber da ich dieses mal sehr sehr stark auf meine Ohren geachtet habe, habe ich halt alle Geräusche etc. besonders gehört.

Ich werde es sicherlich weiter etwas beobachten und vorsichtig sein, was zb. Jojo TG etc angeht, aber so lange es so bleibt wie letztes Wochenende kann ich gut damit leben =)

Auf jedenfall danke für jegliche Vorschläge etc.
11.10.2017 23:29
@slashyboy: dekomprimierst Du mit reinem Sauerstoff?
Falls ja gäbe es noch eine weitere Erklärung für Dein Thema.
12.10.2017 10:59
@jamproof
Nein ich tauche meist nur mit normaler Pressluft... ab und an mal nitrox bis 40%.
Meistens auch nur nullzeittauchgänge.

Antwort