Alles was nicht direkt zu den obigen Foren passt, findet hier Platz. Also Fragen zu den Verbänden, Vereinen, oder einfach allem was generell tauchspezifisch ist oder sonst einen Bezug zum Taucher.Net hat.

Umfrage: Sportmotive, Gruppenidentifikation und Happiness

Geändert von sport_personality,

Liebe Taucher,

wir sind Wissenschaftler der Ruhr-Universität-Bochum in Deutschland. Momentan führen wir eine Studie durch, in der wir die Ziele von Sportlern sowie ihre Gruppen- und Teamsportidentifikation untersuchen und ob sie sich in ihrer Persönlichkeit und ihrem Wohlbefinden unterscheiden.
Nach der Umfrage erhaltet ihr eine unmittelbare Rückmeldung bezüglich eures Persönlichkeitsprofils. Die Teilnahmedauer beträgt etwa 20 Minuten und die Umfrage wird auf Englisch sein.

Link zu der Umfrage: https://bochumpsych.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_4Icx7sz1a2NB10V

Teilt die Umfrage gern mit anderen Personen eurer oder anderer Sportarten.

Falls ihr Fragen habt, könnt ihr diese gern unter diesen Beitrag schreiben. Wir versuchen sie so bald wie möglich zu beantworten.

Vielen Dank im Voraus für eure Unterstützung!

AntwortAbonnieren
GrögiRostfrei
27.04.2020 17:26
Hallo liebe "Wissenschaftler",

da ich beruflich selber in der Forschung tätig bin, kann ich Eure Vorgehensweise nicht genz nachvollziehen. Üblicher Weise stellt man sich erstmal namentlich vor, wenn man mit potentiellen Probanden in Kontakt tritt (das gebietet alleine schon die Höflichkeit). Dann beschreibt man kurz in einfachen Worten - aber trotzdem aussagekräftig - was man mit der Studie erreichen möchte und formuliert dann eine Bitte oder Aufforderung. ("Füllt bitte den an folgender Stelle zu findenenden Fragebogen aus.", oder ähnliches)
Außerdem ist die Ruhr-Universität Bonn meines Wissens nach eine Universität in Deutschland (ich hoffe meine geographiekenntnisse treffen in disem Punkt noch zu). Und in Deutschland ist Deutsch die nach wie vor gültige Amtssprache (es sei denn das hätte sich geändert). Der Deutsche Staat oder eine seiner Verwaltungsebenen (vulgo Bundesland) fianziert Euch immerhin. Da solle es eigentlich selbstverständlich sein, dass man Fragebögen, die sich nicht an wissenschaftliches Fachpersonal richten, auf Deutsch (oder zumindest zweisprachig) formuliert. Es kann ja immerhin möglich sein, dass es sporttreibende Menschen gibt, die der des Englischen nicht mächtig sind, oder die schlicht keine Lust darauf haben im privaten Umfeld englisch zu sprechen oder zu schreiben, wenn sie schon unentgeltlich für Euch an Eurer Studie teilnehmen sollen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Michael Gröger
Gelbe MaskeMaske hilft!
Abz. "Für gutes Wissen" (Gold)
27.04.2020 18:01
@Grögi
(Ich hätte es unfreundlicher formuliert. Ich finde sogar, die immer mehr eingerissene Praktik, gutes aktives (nicht nur akzeptables verstehendes) Englisch als Voraussetzung für diverse Berufe oder Studiengänge zu machen, für arrogant und unüberlegt. Es gibt und gab sicher erstklassige Wissenschaftler, die keine begabten Fremdsprachler waren, und selbst wenn, kostet das doch Zeit und Energie, die englische Muttersprachler dann nicht aufbringen müssen bzw. diese bevorteilt.

wettrafficAOWD, Self-Reliant Diver, Nitrox, Deep Diver
27.04.2020 18:39

Oh, meine ehemalige Uni. Sogar die Fakultät, an der ich studiert habe.

Gibt es einen methodischen Grund, warum die Umfrage auf Englisch ist?

"Dann beschreibt man kurz in einfachen Worten - aber trotzdem aussagekräftig - was man mit der Studie erreichen möchte"

Hier muss ich einen kleinen Einwand erheben. Die "Demand characteristics" bei psychologischen Studien zu verraten, ist natürlich nicht ganz einfach.

GrögiRostfrei
27.04.2020 19:11
OK. Nicht mein Fachgebiet, daher nehme ich das gerne als Argument an.
Aber dann sollte man es zumindest kommunizieren, dass gewisse Infos bewusst nicht preisgegeben werden können.
wettrafficAOWD, Self-Reliant Diver, Nitrox, Deep Diver
28.04.2020 07:28
Ja, in der Tat. Da fehlen wirklich ein paar Sachen und insgesamt empfinde ich das auf den ersten Blick einer derartigen Uni nicht würdig. Die von Dir genannten Angaben/Datenschutzhinweise fehlen, es gibt keine methodische Begründung dafür, warum das auf englisch stattfindet.
Das schaut mir eher weniger nach "Wissenschaftlern" als mehr nach einer Bachelor-Arbeit oder sogar nur einem "ExPra" (Experimentalpsychologisches Praktikum) aus, was nicht viel mehr als eine Art "Trockenübung" für Psych.-Studenten wäre. Fairer Weise muss ich aber zugeben, mir das Ding nicht genau angesehen habe.
Andy63DTSA***+Nitrox
28.04.2020 19:01Geändert von Andy63,
28.04.2020 19:03
Mein befinden auf englisch.
(Foto angclicken zum vergrößern)
mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
28.04.2020 22:33
Wie Grögi im Wesentlichen schrieb....und keine Reaktion bisher des unbekannten Ursächlichen...🤔
gr3yw0lflife is better in fins
29.04.2020 05:23Geändert von gr3yw0lf,
29.04.2020 05:26
hm...
der ist auch in anderen sportforen schon aufgefallen (meint onkel google)
Antwort