Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.
  • 1
  • 2

Übertriebene Angst vor Taucherkrankheit?

Geändert von Maj264,

Hi,

ich bin nach einer längeren tauch Pause wieder eingestiegen, habe meinen OWD aufgefrischt und heute erfolgreich meinen Advanced OWD abgeschlossen. Der Advanced OWD erforderte von uns heute zwei tiefe Tauchgänge (27m & 24m Wrack) und einen flachen Tauchgang (9m Navigation). Nach Abschluss der Tauchgänge und einer gebührenden Pause geht es mir nicht so 100% gut.

1. Ich kann das Schiff nach nun 12 Stunden immer noch leicht schaukeln fühlen (wir hatten sehr starken Wellengang , ich müsste eine Tablette gegen See Krankheit nehmen obwohl ich normalerweise Wellengang gut ab kann).

2. Trotz Mittagsschlaf bin ich sehr müde. Das kann natürlich durch die mit dem Wellengang verbundenen Anstrengungen beim schwimmen zusammen hängen sowie der erhöhten Anstrengung durch 3 Tauchgänge an einem Tag von denen zwei ungewohnt tief waren. Dennoch glaube ich selten in meinem Leben so müde gewesen zu sein.

3. Mein linker Unterschenkel schmerzt. Das ist eigentlich was mich am meisten stört weil die Schmerzen relativ stark sind. Ich könnte es mir dadurch erklären dass ich nicht meine eigenen sondern Leih flossen nutzen musste.

übelkeit, kribbeln oder Bewusstseins Störungen habe ich nicht, aber wir würden so sehr darauf gebrieft alle Symptome im Kopf zu haben und im Zweifelsfall mit tauchen in Verbindung zu bringen dass mich das jetzt etwas nervös macht . Kann mir jemand sagen, ab wie vielen Symptomen man sich sorgen machen sollte bzw ob ich einen Arzt aufsuchen sollte und wenn ja in welchem Zeitraum? Ich bin derzeitig in Thailand und nicht so scharf drauf dort zum Arzt zu gehen da ich nicht weiß wie die medizinischen Standards sind aber natürlich geht Sicherheit vor. Andererseits möchte ich mich auch nicht wegen nichts verrückt machen... ich würde zb gerne schlafen (hier ist es jetzt 1 morgens ) aber weiß nicht ob es reicht es morgen früh abzuklären.

Kann mir jemand ne Idee über is Zeiträume geben ?

Danke !

AntwortAbonnieren
AmphiAOWD
24.08.2019 21:00
Hallo Maj,

bist du bei AquaMed oder DAN versichert?
Beide haben 24/7-Hotlines für medizinische Anfragen ... würde ich an dieser Stelle empfehlen.

Gute Besserung.
lg Amphi
24.08.2019 21:05
Wollte ich auch gerade vorschlagen - VDST- und andere Versicherungen haben ebenfalls Hotlines, die man i.d.R. erstmal auch nur für eine Auskunft kontaktieren kann - die aber ggf. auch alles Weitere vermitteln!!!

Wenns DCS wäre, wäre warten nicht gut - aber da kann nur ein Arzt fundierte Entscheidungen treffen.
Tastenchef13PADI AOWD
SSI MD
SSI NAVIGATION WRACK NACHT NITROX RESCUE
24.08.2019 22:06
Hast du bereits Kontakt aufgenommen?

War den etwas an den Tauchgängen auffällig?

Zu kurze Oberflächen Pause zu schneller Aufstieg? Zu langer tauchgang ? Gerade beim Kurs sollte ja engmaschig überwacht sein.
24.08.2019 22:32
Das mit dem Schiff kann durchaus länger dauern. Die Müdigkeit könnte von der Tablette gegen Seekrankheit kommen. Das mit den Schmerzen im Bein kann zuverlässig nur ein Mediziner abklären. Hotline der Versicherung ist 1. Wahl. Die haben normalerweise auch Vertragsärzte.
NDLimitTaucher
24.08.2019 22:46
Stimme Strandkrabbe zu.

Aquamed und DAN wäre schon gut. Aber auch "normale" Auslandsreisekrankenversicherungen, teils über Kreditkarte, können hier weiterhelfen.
kwolf140614413-1; Nitrox**
24.08.2019 23:08
Das Nachschwanken vom Schiff ist normal. Das spüre ich z.T. mehrere Tage, wenn ich eine Woche auf Safari war.
Sehr starke Müdigkeit ist ein Symptom hoher Mikroblasenbelastung. Kann aber einfach auch die Ruhe nach körperlichem und mentalem Stress sein. Mikroblasen sind noch keine DCS und werden nach und nach in der Lunge abgebaut, sind aber ein Zeichen starker Dekobelastung, auch in der Nullzeit. Die Schmerzen im Bein können viele Ursachen haben. Wenn du besorgt bist, Hotline anrufen, wie andere schon schrieben und für 30-60min 100% O2 atmen. Hat jede Basis und jedes Tauchboot parat. Damit kannst du nichts falsch machen.
25.08.2019 04:13
Hey Danke für die schnellen Antworten. Ich bin jetzt leider doch eingeschlafen aber werde gleich zur tauchbasis gehen und sie fragen ob sie Sauerstoff haben.
Versichert bei den oben genannten bin ich nicht, aber einfach bei der tauch Basis informieren kann ja erstmal nicht schaden richtig ?
die Tauchgänge waren allesamt sehr konservativ , wir sind nur sehr kurz tief gewesen um zu sehen wie viel Zeit jeder auf dem tauch Computer theoretisch hätte und dann ganz gemächlich an einem Riff hoch getaucht . Für mein Empfinden war aber die Oberflächen Zeit relativ kurz und die Anstrengung durch das schwimmen durch den Wellengang sehr hoch
Dominik_EDarf mit zum Schnuppertauchen
25.08.2019 08:28
Warum "leider"? Ganz ehrlich, pass bitte auch auf, Dich nicht zu sehr zu sorgen. Klaus und andere haben es doch gut eingeordnet, das Schwanken und die Müdigkeit sind erklärt und vielleicht ja schon weg. Wie geht es dem Bein denn mittlerweile? Wenn es besser geworden ist dann würde ich an Deiner Stelle wohl keinen weiteren Aufwand betreiben, Muskeln und Gelenke tun eben mal weh. Klar, Sauerstoff atmen schadet im Zweifel nichts, aber DCS ist echt selten, und im Denken der Menschen aber sehr präsent...
25.08.2019 10:07
Moin Moin,
genau was macht der Oberschenkel?
Da du geschlafen hast kann der schmerz nicht so arg sein. Oder hast du Schmerzmittel genommen.
Wenn im ruhe zustand das Bein nicht schmerzt geht die tendenz eher nach was muskelmässiges und nicht DCS.
Dazu kommt das DCS in der Regel im Schulter Bereich als erstes zuschlägt, und das dann permanet schmerzt egal ob belastst oder nicht.
100% Sauerstoff ist im zweifel immer anzuwenden. Auch jetzt noch wenn wenn das mit dem Bein nicht besser ist.

Gruß
Hammerhai

moeAOWD 140TG
25.08.2019 10:31
Zum Schwanken:
Nach 3 Tagen in den Kornaten ging es erstmals wieder an Land. Nach einem torkligen Gang über einen Markt gingen wir etwas Essen.
Nach 2-3 Minuten am Tisch musste ich rennen und mich übergeben. Ich hab einfach keinen gefunden der die schei.. Kneipe still gehalten hätte.

25.08.2019 10:48
Moe,
you made my daytumblelol2roll




Maj; Was macht dein Bein und der Schwindel? Besser? Was sagt die Tauchschule/der Arzt?


LG
SpiczekCMAS**
25.08.2019 13:17
@Kwolf, die starke Müdigkeit ist inzwischen ein Symptom für leichte DCS. Alles was mehr ist, wird als schwer eingestuft.

Klick hier.

Also wäre eine Kontaktaufnahme indiziert. Auch wenn die Müdigkeit nur von der Tablette, dem Stress und dem Seegang kommen sollte.

Grüße
Dominik_EDarf mit zum Schnuppertauchen
25.08.2019 14:20
Ohne weitere Rückmeldung ist es nochmal extrem schwieriger das Korrekte zu raten. Aber ganz ehrlich, vorher genau zu DCS Symptomen gebrieft worden, dann Seegang und Übelkeit, Medikamente genommen die auch als Schlafmittel verkauft werden, dann augescheinlich mal ne Nacht durchgeschlafen...bleiben Schmerzen im Bein. Ich will nicht aus der Ferne groß so tun als könnte ich es beurteilen, bin auch kein Mediziner. Aber es klingt eher nach einem rundum anstrengenden Taucht-Tag, ich würde also mal einen Tag chillen und es morgen erst wieder taucherisch krachen lassen.
La Palma Diving bunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
25.08.2019 16:45

Nach drei Tauchgängen auf einem schwankenden Boot erstaunt es mich eher, wenn Leute danach noch topfit sind....

All das klingt wirklich nicht nach DCS. Natürlich ist aquamed anrufen besser, allein schon um die eigene Angst auszuschalten, aber dass man nach so einem Tag brutal müde ist - jepp. Dass nach viel Bewegung mit ungewohnten Flossen am Bein was weh tut - jepp. Und dass der Boden noch schwankt, auch klar. Kenn ich alles, hab ich alles schon gehabt, war bei mir eindeutig keine DCS.

@Spitzek: Bei starker Müdigkeit muss man schon auch noch mal unterscheiden, was damit genau gemeint ist. Fast alle Taucher sind nach zwei Tauchgängen und Sonne und Wind in der Oberflächenpause müde. Bei mir schlafen immer alle auf dem Rückweg im Auto ein, und fast alle berichten, dass sie nachts so richtig gut schlafen. Wenn die alle DCS hätten, wäre ich doch zutiefst beunruhigt....

kwolf140614413-1; Nitrox**
25.08.2019 16:50Geändert von kwolf1406,
25.08.2019 16:57
@Spiczek, wie man das Kind nun nennt, ist zwar Definitionssache, aber es gibt schon Unterschiede in DCS, nicht nur schwer oder leicht. Auf jeden Fall sind zu viele Mikroblasen zu vermeiden, aber ganz zu vermeiden werden sie wohl während der wenigsten Tauchgänge sein. Der entscheidende Faktor ist imho, dass Mikroblasen primär im venösen System bleiben und in der Lunge abgebaut werden. Da kann es natürlich überall Probleme geben: Die Lunge und damit die Atmung kann überlastet werden (große Müdigkeit, Leistungseinbuße), ohne dass andere Gewebeteile minderdurchblutet werden, oder die Mikroblasen treten in das arterielle System über und erzeugen dort größere Blasen mit fatalen DCS-Folgen.

Wenn die starke Müdigkeit verschwunden ist und das Bein in Ruhe nicht schmerzt und auch keine weiteren DCS-Symptome aufgetreten sind, kann imho der Alarm aufgelöst werden.
kwolf140614413-1; Nitrox**
25.08.2019 17:03
Man sollte sich klar machen, dass nach dem Auftauchen am Ende der Nullzeit oder nach Absitzen der Deko mindestens ein Gewebetyp noch maximal, gerade noch verträglich gesättigt ist und die Entsättigung an der Oberfläche ungestört weiter gehen muss. D.h. Körperliche Anstrengungunge und anderes sind zu vermeiden.
25.08.2019 18:02
Immerhin wird es für das Tauchcenter hoffentlich eine Lehre sein. Man sollte sich überlegen, einen (Wieder)-Tauchanfänger auf ein schwankendes Boot zu nehmen und ihn mit drei Tauchgängen am Tag zu traktieren. Dass so jemand, insbesondere, wenn er die Angst im Nacken spürt, dann nach dem Sauerstoff ruft ist wohl nicht verwunderlich. Vielleicht war auch noch der Lehrstoff von die Tief-Tauchgängen frisch im Gedächtnis.
Dominik_EDarf mit zum Schnuppertauchen
25.08.2019 19:21Geändert von Dominik_E,
25.08.2019 19:36
Ach Du meine Güte "traktieren" soll das sein...wir machen das doch alle weil es Spass macht, oder? So richtig sportlich anstrengend ist das Tauchen zwar normal nicht, aber manchmal schon ein bisschen, und das ist doch OK! Und Sorgen gemacht wird sich eben beim Tauchen deutlich mehr als bei vielen anderen Sportarten, das ist absolut kein Ding nur von Anfängern, und hat gute wie auch weniger gute Seiten.

Gut wäre hier, dass ein Problem (wenn es das sein sollte!) eben gleich als DCS erkannt wird. Sauerstoff atmen und Hotline anrufen ist an sich nie ein Fehler, das haben wir alle ja schon mehrfach gesagt. Aber rein statistisch sind eben nur wenige Ziepens im Bein tatsächlich DCS. Das Schwanken kennen wir glaube ich alle, auch ohne DCS, und Vomex und Co. machen furchtbar müde, das ist eine der Wirkungen dieser Stoffe.

Ich drücke folglich die Daumen, dass sich mittlerweile alles geklärt hat und bald weitere gut gefüllte Tauchtage anstehen
25.08.2019 22:23
Ich hätte 24 und 27 Meter jetzt nicht als tiefe Tauchgänge eingestuft -> wieder etwas dazugelernt.

Aber ich habe noch im Hinterkopf, dass Menschen mit einem hohen Körperfettanteil eher Probleme mit DCS haben können. Maj264 hat dazu leider keine Angaben gemacht.
Dominik_EDarf mit zum Schnuppertauchen
25.08.2019 22:33
"Tief" ist immer sehr subjektiv, und ganz ehrlich ist das Profil an sich, und nicht die maximale Tiefe, viel eher ein Maß dafür, wie blasenreich ein TG vermutlich war. Von allen Dingen die man nennen könnte die vielleicht oder auch nicht zum DCS - Risiko beitragen ist der Körperfett-Anteil einer der am schlechtesten erforschten und unsichersten. Es ist daher mit Sicherheit nicht erhellend, ausgerechnet danach zu fragen...
kwolf140614413-1; Nitrox**
25.08.2019 22:42Geändert von kwolf1406,
25.08.2019 22:45
@Perdecker, Dekompression ist eine Frage von Vorsättigung, Tiefe, Zeit und Aufstiegsgeschwindigkeit. Du kannst nicht einen Parameter ohne die Kenntnis der anderen diskutieren.
Klar, gibt einige Risikofaktoren für DCS. Aber was bringt es, einen hier spekulativ rauszupicken?

Interessant wäre nun zu wissen, wie es Maj jetzt geht, und was die Tauchbasis zu dem Ganzen gesagt hat.
kwolf140614413-1; Nitrox**
25.08.2019 22:43
Ah, Dominik war schneller
25.08.2019 22:51
Okay, dann anders gefragt: Welche(r) der Risikofaktoren, die in dem Aqua-Med-Link stehen, könnten noch eine Rolle gespielt haben? (Ich hätte diesen Link vielleicht besser vorher gelesen.)
Dominik_EDarf mit zum Schnuppertauchen
25.08.2019 22:55
Nicht böse gemeint, aber es ist im Einzelfall echt hoffnungslos, einen Fall zu nehmen der mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit nichtmal DCS ist, und dann danach zu fragen, welcher der schlecht erforschten Risikofaktoren denn der Auslöser gewesen sein könnte. Wenn dann geht so etwas nur mit einer großen Zahl von Fällen, als statistische Aussage, nicht aber für den Einzelfall an sich. Ich würde echt erstmal abwarten, ob von Maj noch was kommt, vielleicht weiss man dann mehr.
26.08.2019 10:48
Die Meinung von @Dominik_E unterschreibe ich.
Und ansonsten die Hotline natürlich anrufen.
Lg
  • 1
  • 2
Antwort