Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.
Thorsten428IDA *-Diver

Trotz freier Nase Problem mit der Nasennebenhöhle?

Geändert von Thorsten428,

Moinsen.

Heute Morgen wollte ich mit meinem Sohn den letzten Urlaubstag im Dive4Life in Siegburg ausklingen lassen. Den ursprünglichen Termin vom 31. 12. hatten wir schon verschieben müssen weil ich mir eine richtig heftige Erkältung eingefangen hatte (insbesondere einen kapitalen Schnupfen). Seit zwei Tagen ist die Nase wieder weitgehend frei.

Hüpfe ich also heute Morgen in den Tümpel. Plötzlich knallt mir beim Abstieg auf 3 Meter Tiefe ein recht starker stechender Schmerz in linke Auge (so vorn linke neben der Nase und unterm Auge). Ist das die nasennebenhöhle? Dabei hat der Druckausgleich schon bei etwa einem Meter Wassertiefe problemlos funktioniert. Also tauche ich wieder auf. Der Schmerz verschwindet. Nach einigen Minuten versuche ich es erneut. Wieder mit dem gleichen Ergebnis. Ende des Tauchgangs. Mist.

Beim anschließenden Naseputzen hatte ich dann etwas Blut im Taschentuch, es ist aber nicht ausgelaufen und kam auch nur beim ersten Naseputzen vor. Jetz ist wieder alles "gut", wenn man das so nennen kann. Weiß jemand was das gewesen sein kann? War ich einfach zu früh dran? Muss ich der Genesung mehr Zeit einräumern oder kann oder sollte ein HNO sogar was machen?

AntwortAbonnieren
Dominik_EMD; XR Nitrox
04.01.2019 17:46
Klingt mega nach Nebenhöhle, die auch zu sein kann obwohl Nase frei. Beträfe es mich, ich würde nun einfach paar Tage Zeit geben. Andere werden bestimmt zum Arztbesuch raten. Was immer Du machst, gute Besserung!
04.01.2019 20:53
Ich habe selber häufig Last mit den Nebenhöhlen: Wichtig damit die Dinger irgendwie wieder freiwerden ist Nasenspray. Du kannst Schleimlöser futtern wie ein Wilder - ohne Nasenspray hat das Zeug keine Chance abzulaufen. Bei mir funktioniert Sinupret wunderbar, bei anderen schlägt Gelomyrtol besser an. Wenn Tauchen ansteht und leichteste Erkältungssyptome vorhanden sind: Schleimlöser deiner Wahl + Nasenspray..
Dominik_EMD; XR Nitrox
04.01.2019 21:21
Ich bin normal nicht ängstlich, wisst ihr ja. Dieses eine Mal möchte ich aber zumindest etwas zu bedenken geben: abschwellende Nasensprays haben Wirkzeiten die nicht beliebig lang sind. Und wenn die Wirkung nachlässt, dann geht die Nase erstmal richtig zu. Unter Wasser kann man halt nicht nachsprühen --> bisschen acht geben was man tut, es so anlegen, dass das Spray nicht während des TGs nachlässt. Sonst muss man schlimmstenfalls mit voller und auf 40m zugegangener Nebenhöhle hoch. Das stelle ich mir sehr unangenehm vor, das könnte dann ein Fall sein bei dem sogar ich dann bereitwillig zum Arzt tigern würde...
04.01.2019 21:53
Das kommt, je nach individuellen Gegebenheiten öfters vor. Bei einem Mal und dann auch noch kurz nach einer starken Erkältung würde ich mir da keinen Kopf machen.

Kommts häufiger und auch länger nach Erkältungen noch vor, kann man einen Arztbesuch schon mal in Erwägung ziehen. So wurden sowohl bei mir als auch erst kürzlich bei einem Buddy diverse Allergien als Ursache für die Nebenhöhlenprobleme gefunden.
kwolf140614413-1; Nitrox**
05.01.2019 07:32Geändert von kwolf1406,
05.01.2019 07:34
Nasennebenhöhle war zu. Ist kein Grund zum Arzt zu gehen. Ausheilen lassen mit Spray, Nasenspülungen, Dampfinhalation mit etwas darin gelösten Wick Vaporrub. Nasenspray wirkt mindestens eine Stunde auch unter Wasser (pers. Erfahrung). Bei akutem Schnupfen mit Rotznase und/oder angegriffenen Nebenhöhlen gehe ich nicht tauchen. Bei etwas verstockter Nase schon, wenn Spray sie frei macht.
Thorsten428IDA *-Diver
05.01.2019 08:37Geändert von Thorsten428,
05.01.2019 08:38
Na dann liege ich mit meiner Therapie "Nasenduschen" gar nicht so falsch. Sinupret hat mir auch geholfen als der Scnupfen akut war. Von Nasenspray hatte ich die Finger gelasssen weil ich genau Dominiks Befürchtung, nachlassende Wirkung während des Aufenthalts unter Druck, ebenfalls befürchtete. Ich werde erstmal ein paat Tage Nasenspülungen machen und mir noch zwei-drei Wochen Zeit geben.
05.01.2019 10:48
Nasenspray nicht vor den Tauchgängen - sondern danach & abends.. Es ist wie gesagt essentiell, damit der Rotz aus deiner Nase auch vernünftig ablaufen kann. I
Dominik_EMD; XR Nitrox
05.01.2019 12:24
OK, wieder was gelernt, Danke! thumbup
Strikte Verbannung des Xylometazolin - haltigen Sprays aus der Tauchtasche aufgehoben, aye. Ist ja eigentlich auch logisch, auf dem Land hält das eher 10 Stunden, so viel schneller wird es unter Wasser sicher nicht nachlassen. Und dass es bei Thorsten jetzt hilft alles schön frei zu halten, eh klar.

Zum Glück ist meine Nase eh selten zu (hasse das), aber die Erkältungs-Saison geht ja noch lange...
05.01.2019 12:25
Nasenspülungen sind optimal aber nicht vergessen isotone Kochsalzösung statt Wasser zu verwenden, lauwarm (0,9% NaCl). Reines Wasser ist nicht gut für die Schleimhaut...

=> also 0,9 g Kochsalz pro Liter Wasser (am besten grösseres Volumen anrühren, wegen der geringen Einwaagemenge (1 Kilo Salz kostet im Supermarkt 1 Euro)).

LG, Wolfgang
kwolf140614413-1; Nitrox**
06.01.2019 00:53
Stundenlange technische Tauchgänge mit ordentlich Deko würde ich natürlich nicht mit vorher Nasenspray machen. Aber zumindest bei Sporttauchgängen mit geringer Deko sehe ich kein Problem, dass die Wirkung zu früh nachlässt.*


———
*Dazu das „Kleingedruckte“: Tauchen ist prinzipiell gefährlich und ich rate nienanden, nachzumachen, was ich berichte...
Dominik_EMD; XR Nitrox
06.01.2019 01:39
...weiss nicht ob sich das auf meinen Post bezog, kwolf1406, aber falls ja --> keine Sorge, ich habe viele Fehler, aber die Verantwortung für Dinge die ich tue und die schiefgehen bei Ratschlägen von anderen zu suchen gehört nicht dazu. big
06.01.2019 06:28
Pseudoephedrinhaltige Tabletten können ebenfalls helfen die Nebenhöhlen frei zu kriegen. In den USA wird viel mit Sudafed getaucht. In Deutschland gibt es ähnliche Produkte in der Apotheke.
Antwort