Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.

Trocki - Rofos/Scubaforce - Ausstattung

Geändert von Ben1986,

Moin moin!

mein vor nunmehr 2 Jahren erstandener Trocki war leider ein Fehlkauf – ich werde mit dem Modell (Waterproof D9X in Größe M) aufgrund der Passform einfach nicht warm. Nachdem ich bereits kurz nach dem Kauf die etwas zu weite Latex-Halsmanschette gegen das Orust-Ringsystem hab tauschen lassen und mir aufgrund der deutlich zu weiten Waden (dafür sind die Beine und Arme zu kurz ) und der daraus resultierenden Kopflastigkeit Gator-Wraps besorgt habe, möchte ich nun nicht noch länger rumfrickeln, sondern überlege mich nach einem passenderen Modell umzuschauen. Gegenwärtig richtet sich mein Blick in Richtung Rofos 360 oder Scubaforce Xpedition. Eilig hab ich es nicht – sollte im Laufe des Jahres passieren - möchte mich aber ungern noch einmal verkaufen.

Den Rofos konnte ich bereits tauchen. Hier bin ich mir mit der Passform allerdings auch nicht ganz sicher: Größe ML ist definitiv zu kurz; LL (Foto) passt aus meiner Sicht von der Länge her gut, erscheint mir aber auch ein wenig weit, insbesondere im Bereich der Waden. Ich habe ein paar Bilder mal beigefügt, auch wenn das natürlich nur eine grobe Bewertung zulässt (Unterzieher: Skiunterwäsche + Polaris Iceproof). Bisher habe ich zur Passform des Rofos unterschiedliche Rückmeldungen bekommen – von gerade groß genug bis deutlich zu groß. Beim Tauchen aber auch hier das Problem mit der Kopflastigkeit, wenn auch weniger als beim D9X.

Kürzlich konnte ich dann mal einen Scubaforce Xpedition anziehen, Größe M. Saß eigentlich mit gleichem Unterzieher sehr gut, gerade auch an den Waden deutlich enger (noch sehr bequemes reinkommen, aber nur noch wenige cm Luft vom Umfang her). Arme und Beine etwas zu kurz, aber es gibt ihn ja auch in ML. Das könnte perfekt passen und notfalls gibt es bei Scubaforce ja auch noch Maßanpassung. Zudem sind die Nähte beim Scubaforce gesealt und getapt - was aus meiner Sicht auch stabiler sein sollte.

Von daher die erste Frage: Wie eng/weit sollte ein guter sitzender Trocki wirklich sein.

Zudem noch ein paar Entscheidungspunkte, bei denen ich ebenfalls unschlüssig bin – vielleicht gibt es dazu ja AKTUELLES Pro & Contra. Die alten Diskussionen habe ich mir natürlich weitgehend angesehen.

RV: Kunststoff oder Metall. Habe gerade ja Kunststoff und bin eigentlich ganz zufrieden. Schon flexibel und flegeleicht. Spricht immer noch etwas für Metall?

Ventile: SI-Tech oder Apeks oder egal?

Halsmanschette: Habe momentan Silikon. Sehr angenehm und im Zweifel schnell zu wechseln, aber den Ring finde ich nicht ideal. Überlege daher auch Richtung Latex oder Neopren (soll ja angenehm sein, aber schnell ausleiern).

Armmanschette: Hier lacht mich das QCS an – da passt ja auch mein Waterproof Ultima rein. Spricht da etwas dagegen? Ultima doch besser wieder auch die Latexmanschette installieren?

Beim Scubaforce zudem: macht es Sinn die extra Knieschoner zu ordern – idR knie ich selten?

P-Valve: Gleich das von Scubaforce oder doch lieber später das von Heser nachrüsten? Da ist natürlich schön, das man es zum Reinigen ausbauen könnte…

Danke schon mal und ein schönes Wochenende

Benjamin

AntwortAbonnieren
gr3yw0lflife is better in fins
19.02.2021 22:08
hm....

ich tauch einen rofos (350cave). du kannst verschiedene grössen kombinieren - also zb. ein M- unterteil mit einen L-oberteil - also nicht ganz ML von der stange. vielleicht solltest mit andreas von as-tec-dive reden (der liest manchmal mit).
wa die manschetten angeht - ich hab ein ringsystem am hals und das antares (QCS) an den armen. bisher ohne probleme. heser p-valve vor ein paar wochen eingebaut, funzt auch super.
zu den ventilen - k.a. was du lieber tauchst. auf meinem ursuit hab ich si-tech, an rofos apeks. tun beide, was sie sollen.
BubbleDirkAdv. Trimix OC
Adv. Trimix CCR / JJ-CCR Level 3
20.02.2021 08:06

Sprich mit Andreas von AS-Tecdive! Zu den Pinkelventilen: das Heser-Ventil ist eigentlich das einzige, was man ohne Gummiverstärkung/Dichtung sinnvoll einbauen kann, da es eine eigene Dichtung hat und mit Schrauben solide montiert wird. Die meisten anderen Ventile haben eine Kunsstoffdichtfläche und werden mit einem Gewinde zwischen Außen- und Innenteil verspannt. Das wird dann mit einer auf den Anzug geklebten Gummirosette auch gut dicht. Von einem Einkleben des Ventils würde ich immer absehen. Ventile mit externer Balancierung - also mit T-Stück im Schlauch - würde ich auch nicht nehmen. Ich habe selbst ein Halcyon und ein Yellowdiving in meinen Anzügen - und beide tun, was sie sollen... wenn ich will / muß...

die Frage nach Si-tech oder Apeks ist ggf. nur relevant, wenn du eine Kabeldurchführung für eine Heizung benötigst.

Marv31Fertiger Taucher
20.02.2021 08:17
Wobei es die Kabeldurchführung von Santi für beide Ventil Hersteller gibt. Also spielt das eigentlich auch weniger eine Rolle.
NDLimitGelegen-
heits-
taucher
20.02.2021 10:19
Vorteil vom Heser, es muss nicht verklebt werden
20.02.2021 20:48
Hab mir kürzlich einen Rofos zugelegt, Vermessung und Auswahl des Anzugs waren super,
neben dem Andreas gibt es auch andere Händler, je nach Region sinnvollweil vor Ort Anprobe/Vermessung absolut sinnvoll
ist, für denBereich nördliches NRW hätte ich da eine Empfehlung

20.02.2021 21:30Geändert von Ben1986,
20.02.2021 21:36
Hey, Danke für die Antworten, aber so richtig hilft mir das nicht weiter.
Die Händler kenne ich alle, auch in meriner Nähe - sind aus meiner Sicht wohl alle gut soweit. Wohne selbst in der Näher von Berlin, NRW möchte ich daher nicht.
Und ja, ich weiß, dass man bei Rofos viel stückeln kann und hatte ja auch schon mehrere anprobiert und einen testgetaucht. Aber wenn die Beine beim ML zu kurz sind und die vom LL aus meiner Sicht zu weit hilft mir das eben auch nicht. Wenn Rofos, dann käme er nur wie auf den Bildern (LL) in Frage, kleiner war zu eng.

Primär ging es mir daher darum: Wie viel überschüssige cm im Wadenbereich sind noch normal und wären zB auch bei einem Maßanzug noch dabei? Passt das auf den Bildern (Rofos) noch?

Reißverschluss: Wie sind die Erfahrungen zwischen Kunststoff und Metall?

P-Valve: Verklebt wäre mir eben auch nicht so lieb. Nachträglich würde ich daher immer das Heser nehmen - aber die Frage ist, wie gut das ab Werk installierte von Scubaforce wäre (Wie das eingebaut ist weiß ich nicht)? Ab Werk wäre es halt am einfachsten.

Erfahrungen mit Neoprenmanschetten am Hals - leiern die zB schnell aus, sind sie oft weniger dicht?
NDLimitGelegen-
heits-
taucher
20.02.2021 21:37
Lt. Ursula von der Trockiklinik sind aktuell wohl die RV aus Kunststoff die bessere Wahl.
NilsNaseUnfertiger Taucher
21.02.2021 00:07
Neopren Halsmanschette ist nach meiner Meinung das Geilste was Du haben kannst. Angenehmes Tragegefühl, ewig haltbar, warm am Hals und notfalls mit nem Tropfen Pattex schnell repariert. Muss aber wirklich gut passen, sonst kommt gerne mal ein Schluck Wasser am Nacken rein.

R3scol Anfänger
21.02.2021 10:49Geändert von R3scol ,
21.02.2021 10:52
Ich habe einen neuen Scubaforce mit Pinkelventil ab Werk, ob das geklebt oder geklemmt ist kann ich nicht sagen, anbei ein paar Fotos.

edit: auf der Innenseite sieht man ein paar klebereste aber nicht viel
gr3yw0lflife is better in fins
21.02.2021 12:50
hm...
neopren-halsmanschetten gibts auch für ringsysteme (maschettenstore).

findest fu, daß die wade im rofos zu weit ist? von den fotos her finde ich persönlich nicht. und die kopflastigkeit kommt vielleicht garnicht davon (aber ein anderes thema und ferndiagnostisch schwer lösbar).....
SolosigiPADI DM, RAB/VDST/CMAS CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
21.02.2021 15:52
Ich würde Neoprenmanschetten am Hals nehmen...
Ventile sind Apeks und Sitech gleich gut...
Reißverschluss würde ich Plastik nehmen. Beide, Plastik und Metall, halten gleich lang und werden irgendwann mal kaputt. Dabei ist der Plastik deutlich "handlicher"...

Zu den Anzügen, Rofos oder Scubaforce, kann ich nichts sagen...
Aber bei zu weiten Waden sehe ich kein riesengroßes Problem. Die Füsslinge sollten halbwegs passen, bei zu klein wird es schnell kalt, bei zu weit "schwimmst" du drin und das ist nicht gut. Trotzdem eher zu groß, dann ziehst du halt noch ein paar Socken drunter an...
Und jeder neue Trocki muss zuerst "eingetaucht" werden. Und da gewöhnt man sich an vieles...

Gruss
Solosigi
21.02.2021 20:34
Danke für die nun hilfreichen Antworten. Darum ging es mir - wobei Ferndiagnose natrlich schwer ist.

Ringsystem find ich vom Prinzip auch klasse - hab gerade ja das Orust verbaut (nachgerüstet) - durch die Schmalen Schultern stört es manchmal halt aber schon win wenig.

Von den Waden: Das ist genau die Frage: Beim Scubaforce war es halt sehr viel enger (aber auch noch einige cm Luft). Beim Rofos hab ich da schon so ca. 5 cm über (also ca. 10 cm Umfang), beim Scubaforce ist hingegen vielleicht noch die Hälfte. Klar, mach einer taucht es auch weiter, ein anderer Buddy hat es "hauteng". Versuche ja grundsätzlich nicht viel Luft im Trocki zu haben oder damit zu tarieren. Ein wenig braucht es dann aber für die Isolation doch und die sammelt sich bei weiten Waden halt eher an einer ungünstigen Stelle - mit den Gator-Wraps merke ich da bei meinem D9X, bei dem es noch weiter ist, schon einen deutlichen Unterschied - gefühlt sink durch diese dann sogar der Bleibedarf um 1-2 kg. Auf Biödern sihet man z.T. auch direkt eine fiese Luftblase kurz vor dem Bootansatz...
gr3yw0lflife is better in fins
21.02.2021 20:54
hm....

grunz-sätzlich auch eine frage der körperhaltung und -spannung.

und ein ringsystem am hals hat ziemlich genau die abmessung des wärmekragens am rofos (hab sowohl im ursuit als auch im rofos eins verbaut). macht bei mir auch mit bp/w und d12 keine probleme. ünd das mit den schultern wird schon - fleißig flaschen schleppen hilft yes
as-tecdiveIART Cave-/Trimix Instructor
23.02.2021 16:58Geändert von as-tecdive,
24.02.2021 12:00

@Ben1986

Meinungen sind alle verschieden, genau wie Dein Empfinden.
Größen der Trockihersteller ebenfalls. Du kannst also eine Größe nicht auf eine andere projezieren.
Das einzige was wirklich hilft, ist eine vernünftige Anprobe und zwar bei jemandem der es kann und der auch die passenden Anzüge zur Verfügung stellen kann.

Jemand, der Dir den Unterschied von M/Mlong und L/Llong nicht am praktischen Beispiel darstellen kann sollte nicht zum engeren Kreis gehören.
Und Maßanfertigungen sind nur so gut wie derjenige der das Maß genommen hat.

P-Valves (AGIR bzw. Light Monkey) werden bei uns auch nicht verklebt, auf beiden Oberschenkeln sind Patches vorhanden bei denen sich die entsprechenden Kandidaten entsprechend Klebstpfflos montieren lassen.

Bei Fragen: Ruf mich an ...

gr3yw0lflife is better in fins
24.02.2021 05:59
da kann ich as-tecdive nur recht geben.
mein rofos sitzt super, egal ob mit viel drunter im winter oder weniger drunter im sommer - und bei mir gibts auch einige punkte, die eher nicht durchschnitt sind (schlank, groß...), aber die länge der ärmel zb. lässt sich (undokumentierter weise) variieren - sehr hilfreiches feature...
Antwort