Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.
  • 1
  • 2
  • 3
maltehAOWD

Trockentauchen probieren - ab wann empfehlenswert?

Geändert von malteh,

Hallo zusammen,

ich würde mich gerne im trockentauchen probieren.

Da ich sehsucht nach Pressluft habe und es zeitlich passt, würde ich das gerne so bald wie möglich machen.

Idee ist den Specialty Course "Dry Suit Diver" zu machen.

Bisher habe ich keinerleid Erfahrung im trockentauchen.

Ab wann könnt ihr mir empfehlen den Kurz zu beginnen? Ist im Januar das Wasser zu kalt?

Ich nehme mal an 2 erste Stufen sind sinnvoll?

(Ich möchte mich im ersten Schritt ungerne von einer Tauchbasis beraten lassen, da diese ja ein finanzielles Interessa an mir hat.)

AntwortAbonnieren
03.01.2019 20:32
--> 2 erste Stufen sind eigentlich unterhalb so ca. 10 Grad Wassertemperatur sinnvoll. Also wenn man tiefer als paar Meter taucht in den deutschen Teichen quasi ganzjährig, ja.

--> Ich bin kein Inhaber eines Trocki-Brevets, sondern habe es mir von Buddies zeigen lassen. Ich glaube das Brevet kannst Du machen wann immer Dir danach ist, der Kurs ist sicherlich nicht schlecht! Gibt wohl sogar Angebote den OWD im Trocki zu machen, also bekommst Du das locker hin.

Wenn Du auch in Deutschland nicht von der Sucht lassen kannst (und da kann ich Dich gut verstehen!), tu es, jetzt! Frieren ist blöd. Mach den Kurs und hab Spass! Und wart nicht wegen Wassertemperatur. Ob nun 5 oder 6 Grad, naja, der Unterschied rentiert doch keine Wochen verlorener Tauchzeit.
BersercianCMAS***
03.01.2019 20:52
Habe während meines OWDs angefangen mit dem Trockentauchen, war im Februar.
Seegras83PADI OWD, IAC Trockentauchkurs
03.01.2019 21:01
Hi,

also das Trocki Brevet ist aus meiner Sicht schon sinnvoll, bist Du irgendwo und leihst Dir einen Trocki wollen die meisten Basen das Brevet sehen. Genauso ist es wenn Du einen Kurs im Trocki machst.

Im Januar hast Du ungefähr 5-6 °C im See in Deutschland, manchmal drüber ,manchmal drunter. Das ist schon etwas anderes als bei 20 °C im Sommer zu Tauchen.

Die erste Sesssion hast Du beim Trocki im Pool, danach geht´s in den See. Wann ist der richtige Zeitpunkt ?

Du solltest zumindestens mal deine Ausrüstung beherrschen, mit dem Trocki hast Du zukünftig ein 2. Tariermittel zum Jacket, das erfordert etwas Übung, ist aber machbar.

Am wichtigsten ist aber das der Trocki passt, wenn nicht gibt´s ständig Stress.

Viel Spaß . Gruß Seegras
gr3yw0lflife is better in fins
03.01.2019 21:49
erstmal
2 erste stufen sind (fast) immer sinnvoll.

ob ein trocki- brevet sinnvoll ist - da scheiden sich die geister.
es wird meist zum leihen eines trockis benötigt, was aber bei einem eigenen anzug schon mal wegfällt.
die grundsätzlichen tips und tricks kann dir jeder erfahrene trocki- taucher sagen, auf die feinheiten kommt man eh erst beim eigenen anzug.
kwolf140614413-1; Nitrox**
03.01.2019 22:13Geändert von kwolf1406,
03.01.2019 22:15
Ob Brevet oder nicht ist ziemlich egal - hauptsache es zeigt dir ein erfahrener Trockentaucher, der auch noch ein paar wichtige Übungrn mit dir macht, und dir z.B. auch etwas zu Notfallprozeduren erzählt. Ein paar grundlegende Dinge sollte man wissen und beherrschen. Wann man das macht, ob blutiger Anfänger oder später, ist auch egal. Es gibt auch Tauch-Beginnerausbildungen, die von Anfang an im Trocki gemacht werden. In skandinavischen Ländern z.B. ist das häufig.

Wenn man wegen flachem Grund nicht tiefer, als 8-10m kommen kann (tiefer sollte man bei den ersten Trockiversuchen sowieso nicht), benötigt man auch hier im Winter nicht unbedingt eine zweite erste Stufe: Im worst case eines Vereisers kommt man auch mit abblasendem Regler aus dem Flachen noch hoch (das ist meine unverbindliche Privatmeinung und nicht die irgend eines Verbandes und ich rate nicht dazu). Du brauchst bei deinen Übungen auf jeden Fall einen erfahrenen Buddy.
AntiBereit, wenn du es bist!
03.01.2019 22:54
Der richtige Zeitpunkt damit zu beginnen ist immer. Ich habe mir sehr früh nach dem owd einen Trocki zugelegt um zeitlich unabhängig zu sein. Meine Basis und Ausbildungsstätte hatte mir damals von Anfang an zwei getrennte Regler und eine Flasche mit Doppelabgang verkauft. Das war eine super Beratung und so tauche ich bis heute. Als ich wegen dem Trocki kam würde ich top beraten und nach dem Kauf (Probe wäre im Haussee auch möglich gewesen) wurde mir ein basenzugehöriger TL zugewiesen der mir in 6 TG alles notwendige zeigte, dann bekam ich mein Brevet dazu, ohne Mehrpreis! So kann Kommerz auch laufen. Ohne Trocki mag ich kein Eistauchen, wäre ich nicht in die Silfra gekommen, oder würde im Winter draußen bleiben müssen, wo deutsche Seen teils 15-20m Sichtweite erreichen und du wirklich alleine und in Ruhe auch an HotSpots tauchen kannst. Ich habe mich übrigens für einen Trilaminat von Waterproof entschieden, für mich eine gute Wahl, da man je nach Unterzieher von Sommer bis Winter tauchen kann und das anziehen total easy geht! Kein reinzwängen mehr. Aber trotz aller Unkenrufen habe ich bis heute kein Handschuhsystem, also Nass aber dick und tauche im Sommer weiter nass! Also ob Kurs oder erfahrener Buddy , man sollte es sich erklären lassen. Ich fand es sehr schwer am Anfang und musste das Tarieren eigentlich komplett neu lernen. Wenn du das Geld, die Zeit und die Lust dazu hast dann loss!

Friede und der Spaß unter Wasser sei mit dir!
03.01.2019 23:36

Ich hatte am Anfang irgendwie im Kopf, dass ich beim Tauchen nass werden will (wie man halt manchmal so Ideen im Kopf hat wenn man keine Ahnung hat big). Und war deswegen skeptisch wegen Trocki. Zwei Sachen haben das geheilt: Plittersdorf (toller See, tolle Basis, tolle Leute. Aber auch im Sommer "tiefer" (naja, 24m) unten echt kalt), und die Einsicht, dass wenn es zaghaft Richtung technisches Tauchen weitergehen soll auch sonst genug Umstände auftreten bei denen trocken tauchen (und viel Erfahrung dabei) sinnvoll sind. Erst kam ich mir auch unfähig vor. Aber das legt sich, und auf seine Weise macht es sogar echt Spass, schwer zu beschreiben, ein etwas anderes Feeling als nass, das aber sogar entspannender sein kann. Mach es

Und, wegen "wo den Kurs machen": Geh wo hin, wo Du Vertrauen hast dass nicht nur Eurozeichen blinken. So Basen gibt es! Oder schau doch auch mal Vereine bei Dir in der Nähe! Ich bin sicher, da wäre es speziell mit so Fragen wie zweiter Regler auch erstmal nicht schwer was zu leihen (falls Kosten für Anschaffungen Hintergrund der Frage sind).

04.01.2019 06:42

Anm.Mod: Dieser ehemalige User (=Herr Nauer) hat Hausverbot - dies gilt auch für Neuanmeldungen. Deshalb gesperrt.

04.01.2019 07:33
Man sollte das Trocki Brevet nicht zu sehr verteufeln.
Natürlich kann dir ein erfahrener Taucher das alles auch beibrigne, aber woran erkennt man einne "erfahrenen Taucher"?
Hat der ein Tattoo auf der Stirn?
Natürlich kann man sich einen Trocki anziehen und so im Flachwasser rumdümpeln und sich langsam daran gewöhnne, aber der Trocki Kurs hat halt auch Übungen , die durchaus sinnvoll sind.
Wenn der erfahrene Taucher die Übungen mit dir auch absolviert, dann ist alles ok, ansonsten könntest du nach der Gewöhnung und dem ersten Problem halt auch zu den Tauchern gehören, die dan irgend wann mit den Füssen nach oben im See treiben.
Trockiwetter ist übrigens ganzjährig, Im Juni bis September bsit du dann halt trotzdem nass, weil du schwitzt
Aber je nach Tiefe geniese ich dann den TRocki auch im August....
maltehAOWD
04.01.2019 08:35Geändert von malteh,
04.01.2019 09:09
Danke für die zahlreichen Antworten.

Über die Sinnhaftigkeit des Brevets wollte ich eigentlich nicht diskutieren. Weshalb ich es gerne hätte:
Ich habe nicht vor mir direkt einen Trocki zu kaufen. Nicht nur weil ich erstmal nur probieren möchte, sondern auch, weil ich ohne erfahren schlecht beurteilen kann, welcher zu mir passt.
Leihen geht nunmal mit Brevet am einfachsten.

Ich möchte, dass sich jemand für mich Zeit nimmt, dann kann ich auch ein paar Euro dafür ausgeben und direkt das Brevet machen.
Klar ist mit nur weil man ein Brevet hat kein guter Taucher.
gr3yw0lflife is better in fins
04.01.2019 09:40
dir sollte nur klar sein, daß leihtrockis nie "wirklich" passen. daher kann das auch schon mal nicht sooo toll sein. der richtige spass kommt (leider) erst mit dem eigenen (und auch da geht der trend zum zweit-, dritt- oder viert-trocki) wink2
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gelb)
04.01.2019 09:47
Ich wusste gar nicht, dass man Trockis leihen kann. Ist das nicht viel zu kompliziert? Die müssten ca. 10 oder mehr Trockigrößen bereithalten, für ein eventuelles Buddyteam also 20 Trockis einlagern, Kosten mindestens 10.000EUR. Dazu nochmal die Unterzieher. Das dann für vielleicht 10..20EUR verleihen? Wer macht sowas?
04.01.2019 10:06Geändert von Dominik_E,
04.01.2019 10:07
GM: Tauchclubs (nicht identisch mit VDST-Vereinen, diese tun das aber vielleicht auch, weiss ich nicht) zum Beispiel. Als bekanntes Beispiel unter den Herstellern so weit ich weiss auch Kallweit. Kostet vermutlich dann eher so 100,- für ein paar Tage, zumal es ja manchmal per Paket verschickt werden muss. Ist durchaus aber nicht doof, wenn man mal probieren will wie sich z.B. Neopren-Trockis so anfühlen. Oder wenn man halt unbedingt mit Buddies tauchen will aber echt einsehen muss, dass die Kälte mittlerweile stärker als der eigenen Dickschädel ist (so ähnlich geriet ich da rein, ins Trockentauchen).
04.01.2019 10:10
Das frage ich mich auch immer! Selbst in einer Großstadt wie HH kenne ich nur zwei Shops die eine kleine Auswahl an Trockis für die Ausbildung haben. Wenn man dann allerdings sieht, wie der eine oder andere in viel zu großen bzw. kleinen Trockis stecken und versuchen damit zu tauchen, versteht man schnell warum die anderen Shops so etwas gar nicht erst anbieten ;)
Seegras83PADI OWD, IAC Trockentauchkurs
04.01.2019 10:21
Wollte nochmal anmerken das aus meiner Sicht mit Trocki 2 getrennte 1. Stufen im Winter ein Muss sind nicht nur ein Kann.

Wenns draußen kalt ist und das Wasser auch, dann hat man bei 1. Stufe, Trocki, Jacket und Automat schnell einen Vereiser.. weil die Last dann für die 1. Stufe schon sehr hoch ist. Als Anfänger fummelt man dann unter Umständen eh mit Jacket und Trocki zur gleichen Zeit herum.

Selbst erlebt bei -3 °C außen und 4 Grad Wasser auf 15m im Winter.

04.01.2019 10:30
Seegras, der kwolf hat doch geschrieben, dass er das selbst *nur* so sieht unter der Bedingung, dass man sicheren Boden in weniger als 10m Tiefe unter sich hat. Aus der Tiefe kommt man natürlich auch mit wild abblasendem System hoch, das war der Punkt. Klar, mit zwei ersten Stufen ist sicherer und besser, aber come on, unter den gegebenen Randbedingungen ist es auch anders kein Himmelfahrtskommando.
TechnomancerPlastikkärtchen
04.01.2019 10:34
Trockis leihen erscheint mir auch eher ungewöhnlich, aber sofern du eine Möglichkeit hast und es dort entsorechende Größen gibt, wieso nicht.

Ich habe mir meinen (und Fraus) ersten eigenen Trocki auch einfach, nach befingern bei Buddys und ein wenig lesen hier und anderenorts, auf Verdacht bestellt, es ward ein Seaskin.
In der Tat stimmt, das persönliche Präferenzen erst bei der Nutzung herauskommen.

Beispiele:
Wir haben beide Neoprensocken. Lieber Gott bin ich froh keine angesetzten Stiefel genommen zu haben. Große Boots, flauschige Socken, ich kann mir nicht vorstellen das angesetzte Stiefel wärmer wären und sie sind zwar robuster, aber auch schlechter zu repairieren.
Wir haben Latexmanschetten genommen, für mich völlig in Ordnung, ich tauche gerne mit Nasshandschuhen auch wenn es kalt ist.
Für Frau leider vollkommen ungeeignet da ihre Hände nicht ausreichend durchblutet werden (bei ALLEN Manschettentypen.) Also Handschuhsystem zum klemmen Nachgerüstet, kein Akt.

250g Unterzieher von Seaskin dabei, mir/uns ausreichend warm für alle Monoflaschen-TG auch bei niedrigen einstelligen Wassertemperaturen.

Wenn die Halsmanschetten mal aufgeben, wird ein Wechselsystem für diese nachgerüstet. (Allerdings ohnehin nicht das von Seaskin angebotene.)

> Trockentauchen lohnt sich immer in Mitteleuropa, auch im Hochsommer (Messinghausen hat z.B. auch im September so um die 4 Grad).
(Ich zumindest betrachte den Anzug bei jedem Wetter als Faltsauna, wichtig ist gute Funktionswäsche die den Schweiß von der Haut wegbekommt...)
> "Baggerlochtauchen" in sehr moderaten Tiefen mache auch ich bei 20+ Grad Aussentemperatur noch im Nassi.
> Zwei erste Stufen betrachte ICH für alles unterhalb 10m, in aller Regel auch Temperaturbedingt, für völlig unabdingbar.
(Ausnahme Urlaub 20 Grad+ Wassertemperatur, da kann man dann auch Fluggepäck sparen.)
> Ich bin der Meinung, dass man WENN man über ein Brevet ins Trockentauchen einsteigt, man dass gerade im tiefsten Winter machen sollte.
Einen Trocki anschaffen ist teuer und rentiert sich oft nur, wenn man dann auch ganzjährig taucht. Wenn man ihn erst kauft und dann feststellt "Ich will doch nicht im Winter weil kalt/Wind ist bah und in den Seen kaum was los", ist das Geld schon verbrannt.

> Was soll das Trockibrevet denn bei dir Kosten und beinhalten? Ansonsten scheinst du ja eh schon einen sehr gefestigten Plan zu haben.

Und noch eine Anmerkung zum Trockibrevet;
Unsere selbst ausgemessenen Seaskins passen perfekt; vor allem an den Beinen. Ich machte mir Sorgen über die ominöse Fußlastigkeit beim Trockentauchen (nachdem ich mal in einer Doku gesehen habe wie sich ein Neuseeländer mit 3000 Tg auf den Kopf gestellt hat und die Beine nicht runter bekam, das blieb hängen, könnte aber auch inszeniert gewesen seinen).
Wenn der Anzug aber passt, sprich da kein Material für einen Ballon ist - so kam es mir vor - existiert das Problem nicht.
Meine Frau taucht eher zaghaft wenn was neu ist, ich probier im flachen alles aus was mir einfällt, nach dem ersten Trocki-TG machte sie dann auch am Ende entspannt ein paar Mal Kopfstand.
Und ans "Luft rauslassen beim auftauchen" gewöhnt man sich auch schnell, wenn man ein kleines bisschen Tauchphysik gelernt hat.

In diesem Sinne: Wenn du die Pressluftsucht hast, wirst du "Trocken" wahrscheinlich nicht bereuen, und viel Spaß und Erfolg dabei, egal wie du es angehst.
gr3yw0lflife is better in fins
04.01.2019 10:57
@seegras83

2 getrennt e erste stufen bringen nur dann wirklich sicherheit, wenn du auch an deine ventile kommst. 2 erste an einer mono mit tagventil ist eher mau.

das von dir geschilderte (-3° usw.) geschieht eher, wenn du deine regler außerhalb des wassers (brav, wie gelernt) anatmest (feuchte ausatemluft gefriert in der 2ten stufe), bei schlecht eingestellten reglern bzw zu feuchter luft in der flasche.

04.01.2019 11:03
Ist nun OT, aber weil gr3yw0lf es anspricht, DAS fällt mir am heiligen deutschen See auch oft auf, dass manchmal die gleichen Leute die andere ungfragt nach der Tauglichkeit ihrer Konfiguration nach Verband XY angehen dann ihre Regler bei saukaltem Wetter Probe-atmen. Wird das echt in den hiesigen SKs etc. nicht gelehrt, dass bei heutigen Systemen oft eher (bisschem mit Vorsicht zu geniessen, ist bei realen Unfällen ja alles schwer nachzuweisen) die zweiten Stufen vereisen?
04.01.2019 11:44

DAnn gebe ich auch mal meinen Senf dazu. Ich habe mir vor 1-2 Monaten einen Trocki gekauft bei dem Divecenter meines Vertrauens. Als kleine Anmerkung - Bei dem Divecenter gibt es auch ca. 20-30 Leihanzüge in allen möglichen / unmöglichen Größen. Noch dazu verkaufen die auch extrem viele ...

Ich habe bis heute noch kein Brevet machen können, weil das andere Divecenter wo ich meine Ausbildung bisher gemacht hat, einfach keinen Termin findet, wo mehr als 1 Teilnehmer dabei ist. Hierrüber bitte keine Diskussion. Blutdruck ist deswegen eh schon viel zu hoch. Also habe ich mir einen Buddy gesucht und einen See der nicht zu anspruchsvoll ist (maximal 9m tief) und bin dort mit Buddy vorsichtig reingehüpft und habe erst mal gecheckt ob alles trocken ist und dann 1-2 Übungen gemacht, damit ich einigermaßen damit tauchen kann.

Das ganze habe ich nun mit 23 TG gemacht. Also kann ich allen nur zustimmen: Für einen Trocki ist es nie zu früh, wenn man hier in D tauchen gehen möchte. Ansonsten geht es auch in HT, ist dann aber halt unter Umständen etwas kalt .

Gruß
Felix

04.01.2019 12:05
Felix, dann brauchst Du doch vielleicht das Trocki-Brevet auch nicht (also, falls ich Dich richtig verstehe und Du es Dir nun erfolgreich mit Buddy beigebracht hast). Nimm doch das Geld und mach dafür TGs, oder einen anderen Kurs der Dich ab jetzt weiterbringt?
greydiverCMAS*, Drysuit
04.01.2019 13:37
Frohes Neues Jahr erstmal in die Runde.

Ich habe meine OWD gleich im Trocki gemacht und es nicht bereut. Denn da wird gleich auf die Besonderheiten vom ersten Moment eingegangen.

Und seither leihe ich mir dort immer meine. Anzug aus, wenn es zum Tauchen geht. Klar sind immer gewisse Abstriche zu machen, da ein Leihanzug immer Kompromisse mit sich bringt. Solange ich aber noch nicht genügend Kohle für den ersten eigenen Anzug habe, ist das nun halt mal so.
Lieber so als gar nicht tauchen.

Von daher würde ich schon das Kärtchen mache , da Du somit auch im Anschluss Zugang zu Leihanzügen haben wirst.


Nun nun erstmal einen schönen Start ins 2019 und immer einen Atemzug Luft in der Flasche...😉
04.01.2019 17:07

@Dominik_E: Rein theoretisch nicht, da ich aber den Kurs im Rahmen des SSI AOWD gebucht hatte und die Theorie bereits abgeschlossen habe, komme ich da auch nicht mehr raus. Ist aber ne andere GEschichte und hier OT.

Ansonsten habe ich aber auch das Problem, dass mich mein Divecenter nicht mitnimmt zu Tauchausflüge, da es wohl ein Haftungsthema gibt, wenn irgendwas passiert und rauskommt, dass ich gar kein Brevet habe. Und dabei muss ich nicht einmal mein Equipment leihen, bis auf die Flasche. Ist wieder die typische Hörigkeit der Deutschen *facepalm*

Gruß
Felix

KehrmaschineCMAS ***, CMAS Wrack II, CMAS Tech Sidemount, CMAS Adv Nitrox etc.
04.01.2019 17:20
Hallo Leute

Gut ausgestattete Tauchbasen haben auch Leihtrockis! Ich habe zwar keine Ahnung wo Malteh her ist, aber bei Under Pressure Am Attersee zum Beispiel kannst Du Dir einen Trocki leihen und auch einen Trocki-Kurs machen. Den finde ich auf alle Fälle sinnvoll. Erstens lernt man sofort wo man Fehler machen kann und zweitens probiert man gleich ein (paar) Anzüge und weiß danach was man will. Das erleichtert Dir nachher die Entscheidung über die Anzugsart etc.
Bezuglich der zweiten 1. Stufe, es ist gefährlich im kalten Wasser nur mit einer 1. Stufe zu tauchen, wenn Du noch ein Trocki anhast. Du musst neben der 2. Stufe noch dein BCD / Wing und den Trocki aufblasen. Im kalten Wasser erhöht sich dadurch das Risiko erheblich. Dabei kostet eine 1. Stufe zwischen 120 (z.B. Apeks DS4) und 250 €. So viel ist mir mein Leben auf alle Fälle wert.
LG
Mario
04.01.2019 21:53
Ich habe den Kurs im November gemacht. War klasse endlich nicht mehr halb erfroren im Auto umziehen Kurs habe ich nicht wegen dem Brevet gemacht sondern um den Umgang zu lernen. Und besonders im See war ich dankbar dafür Denn mit der Tarierung hat es nicht auf Anhieb geklappt
  • 1
  • 2
  • 3
Antwort