Bundesrecht, Landesrecht, kommunale Verordnungen. Und damit nicht genug, viele weitere Gesetze erleichtern oder besser erschwerden uns das Tauchen. Probleme dazu können in unserem Rechtsforum diskutiert werden, kompetente Moderatoren sind vorhanden.
SwordFish73AOWD, NITROX

Transport von Pressluftflaschen nach England (Autofähre)

Geändert von SwordFish73,

Ich plane, im Herbst mit dem Auto nach England zu fahren (mit der DFDS-Fähre Dieppe-Newhaven), um dort zu tauchen.

Da ich noch keine eigene Flasche habe, kenne ich mich nicht im geringsten mit dem Transport aus. Da ich aber nicht auf Fluggepäck angewiesen bin, überlege ich, ob jetzt die Gelegenheit wäre, mir eine Flasche zuzulegen, um nicht jeden Tag dort (und sonstwo) mieten zu müssen.

Gestern habe ich mich bei DFDS gemeldet, um mich zu erkundigen, was die Regelungen bezüglich des Transports von Pressluftflaschen sind. Habe wohl den Azubi erwischt, der sich nicht auskannte. Versprochene E-Mail kam dann auch nicht.

Weisst eine(r) von euch zufällig, ob es bestimmte Regelungen gibt, die man beachten muss, z.B. ob voll oder leer, wie viele Flaschen pro Auto, max. Flaschengröße, wie im Auto gesichert, usw.?

Meine Frage bezieht sich hauptsächlich auf den Transport auf der Fähre (letztendlich müsste die Antwort wohl doch von DFDS direkt kommen), aber gibt es auch Regelungen, die man auf der Autobahn in Deutschland, Frankreich oder England beachten muss?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!

AntwortAbonnieren
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gelb)
23.05.2019 19:23Geändert von Gelbe Maske,
23.05.2019 19:59
Ich kenn mich mit der Fähre nicht aus, aber die werden nicht jedes Auto nach einer Druckluftflasche durchsuchen, das geht gar nicht. Eine leere Flasche ist sowieso kein Problem.
(Rest gelöscht, Frage missverstanden.... 2x Transport, nicht nur Import.)
23.05.2019 19:33Geändert von jamproof,
23.05.2019 19:38
Ich bin schon mit einem Bulli voll mit Flaschen und Kreiseln nach England gefahren - kein Problem. Auf der Straße musst Du Deine Flasche halt so verstauen, dass sie nicht rumpurzelt ,z.B. im Kofferraum gut eingekeilt oder hinter dem Fahrersitz. Und das reicht dann auch für die Fähre. Wenn Du Angst vor den Wellen hast geht auch der Zug durch den Tunnel
wwjkTaucher
23.05.2019 20:29Geändert von wwjk,
23.05.2019 20:29
Bus, 2-3 Rebbies, so etwa 20 Flaschen, Scooter etc. nach England/Norwegen/Litauen/Sardinien-alles kein Problem. Gut verstauen und sichern, das wars.
SwordFish73AOWD, NITROX
24.05.2019 12:32
Erstmals vielen Dank!
Klingt also halb so wild. Fazit: Wenn leer, dann kein Problem. Drüben füllen kein Problem: in England gibt es ja auch Luft!

@jamproof: Die Wellen machen mir da keine Angst! Ich komme selber aus England, wohne aber seit einigen Jahren in Deutschland. Ich bin oft mit der Fähre rübergefahren, aber aus verschiedenen Gründen noch nie durch den Tunnel. Und da ich aber erst sehr spät mit dem Tauchen angefangen habe, noch nie mit Tauchausrüstung.
wwjkTaucher
24.05.2019 12:53
Fazit: Auch voll kein Problem! In manchen Ländern ist das mit Trimix etc. schwierig, da ist dann schonmal 20l 300bar O2 dabei...
SwordFish73AOWD, NITROX
24.05.2019 17:36
Ah, noch besser! Vielen Dank nochmals!
moeAOWD 140TG
24.05.2019 20:09
Ich denke da sind die Propangas Flaschen in den Campern etc. gefährlicher
Nanaimareicht zum sporttauchen ;)
31.05.2019 11:34
Gerade von so einem Tripp mit 4 Mal Fähre zurückgegkommen. DFDS war auch dabei.
Wenn der Lademeister es mitbekommt, bekommt man einen Magnetpin aufs Auto damit der Rest der Mannschaft bescheid weiß. Sonst interessiert es keinen.
einfach gut verstauen und gut ist.
TalienaTL: Tauchen macht spass
05.06.2019 09:37
Das darf, hatte in 2014 nichts gemeldet. Und wagen war voll Flaschern und Kreisel.
Antwort