Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.
  • 1
  • 2
  • 3

Trainings TG im Pool alleine?

Hai,

ich bin seit Spätsommer '16   Protec  * Taucher, habe 7 geloggteTGs und brauche dringend Übung. 

Ich hab mir auch in den letzten Monaten meine eigene Ausrüstung gekauft und konnte sie letzte Woche im Pool testen.

Soweit so gut. Nur möchte ich öfter im Pool trainieren und testen.  Es ist aber immer schwierig einen Buddy zu finden. Da ich Schicht Arbeite kann ich auch Vormittags. DaS ist Ideal, weil ich keine Familienzeit  beanspruchen. Da können die Buddys nicht.......

Kann ich nicht auch alleine in den Pool Gehen??? Es sind ja noch andere Badegäste und Schwimmmeister vor Ort. Bin also nicht alleine im Hallenbad. 

Gruß Pressluft

AntwortAbonnieren
StoneXNormoxic Trimix
17.02.2017 19:14Geändert von StoneX,
17.02.2017 19:15

Moin,

willkommen im Club.

.... und wo ich gerade bei Club bin... such Dir einen Tauchverein in Deiner Nähe. (ich weiss der war schlecht prost ) In der Regel haben die Trainingszeiten wo Du ganz beruhigt sowohl das Geräte- als auch Apnoetauchen trainieren kannst.

Zudem findest Du da Gleichgesinnte, die Dich vermutlich auch zum "richtigen" Tauchen mitnehmen. Auf Dauer ist das im Schwimmbadrumblubbern eher unbedriedigend.

Oder bei einem Tauchshop in der Nähe Dein Glück versuchen, die haben oftmals Gruppenausflüge wo man mit kann o.ä.

Bei Facebook gibts auch so Verabredungsgruppen.

Viel Spass beim Tauchen

EDIT: Andere werfen bestimmt Steine aber ich persönlich würde ohne Bedenken alleine im Schwimmbad trainieren. Aber muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

17.02.2017 19:33Geändert von Ankou,
17.02.2017 19:34

Als Betreiber eines Bades hätte ich versicherungsrechtliche Bedenken. Eine allgemein anerkannte Regel lautet, tauche nie allein. Und da steht nicht drunter, aber im Pool is egal. Daher dürftest du das in meinem Bad nicht. Ansonsten vertrete ich keine Blutregeln. Solo ist bei Beachtung verschiedener Parameter ok.

StoneXNormoxic Trimix
17.02.2017 19:37

Das steht ja auf einem ganz anderen Blatt. Wenn er ein Schwimmbad hat oder findet, in dem er alleine Tauchen darf warum nicht. Es gibt kein Gesetz was das Solotauchen im Schwimmbad oder sonstwo verbietet.

Man muss nur aufpassen was man macht... im schlimmsten Fall säuft man ab, weil man den Atemregler nicht erreichen kann und den Kopf nicht über Wasser bekommt...

17.02.2017 19:49
Selbstverständlich weiß ich das man nicht alleine Tauchen sollte. Als blutiger Anfänger schon mal gar nicht. Ich möchte intensiv an meiner Tarierung arbeiten und meinen TC besser kennenlernen.Im Hallenbad sind das doch kontrollierte Bedingungen, und ich kann mich ganz auf mich konzentrieren und nicht immer nach dem Buddy schauen.Das hätte dann auch den Vorteil, daß ich viel entspannter Freiwassertauchgänge genießen könnte, weil ich mich nicht mehr so viel um Trimm und Lage kümmern muss. Das entlastet auch den Buddy.
kwolf140614413-1; Nitrox**
17.02.2017 23:05

Frage einfach die Bademeister, denn die haben die Verantwortung. Ich bin allerdings skeptisch, ob dir einer die Erlaubnis gibt. Ansonsten wüsste ich nicht, wer sonst dir das Solotauchen im Schwimmbad verbieten könnte. 

Davon abgesehen finde ich das aber nicht zielführend. Such dir besser richtige Partner zum richtigen Tauchen! Ein Anfänger mit sich srlbst slleine kommt bei keinem technischrn Sport gut weiter. Das lebt auch mit der Kommunikation 

calanquesCMAS**
17.02.2017 23:29

Ich bin skeptisch! Das dürfen ist vielleicht gar nicht das Problem an sich. Aber als Bademeister hätte ich ein Problem mit einem Taucher, wenn das Becken gleichzeitig von Schwimmern genutzt wird. Letzteren ist es oft unangenehm, über Tauchern zu schwimmen. Daher sind bei unseren Vereinszeiten nur Mitglieder im Becken und keine anderen Badegäste. 

Die Idee, intensiv zu üben ist sehr löblich. Viele glauben mit dem ersten Stern ein Taucher zu sein und treten gleich die erste Reise an um irgendwo auf 30m und mehr zu tauchen. Ich selber habe 50TG und bezeichne mich immer noch als Anfänger.

Ideal für dich wäre, im Rahmen eines Vereinstrainig alleine zu üben. Bei uns wäre das mit abgeschlossenem Stern im Pool kein Problem. Dann ist auch immer ein vereinseigener Rettungsschwimmer als Aufsicht dabei. Dann kannst du wirklich auf dich alleine konzentriert üben, musst nicht auf einen Partner achten. Gleichzeitig wären nur Gleichgesinnte um dich herum. 

18.02.2017 01:44
Ich finde es sehr gut, dass du üben möchtest. Allerdings finde ich die Idee Anfänger allein im Pool nicht sehr prickelnd. Dazu kommt, dass die Möglichkeiten, sich allein als Anfänger weiter zu entwickeln doch sehr begrenzt sind, ausser man investiert wirklich viel Zeit auch darin, sich Theorie anzueignen. Ein gescheiter Buddy bekommt dich in max. 1h schlau ausgetrimmt. Wobei das eigentlich im OWD schon hätte geschehen sollen. Ein guter Buddy schaut im Pool schon, dass du dich auf dich konzentrieren kannst und um ihn nicht gross zu sorgen brauchst. Jeder weiss, worauf er sich einlässt, wenn er mit einem Anfänger tauchen geht.
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
18.02.2017 08:14
Nichts gegen Solotauchen, mach ich auch (nicht immer). Aber bei 7 (sieben) Tauchgängen? Alleine für die Frage sollte man dir den OWD aberkennen.Es kann Einiges schiefgehen, gerade beim Üben. Auch im Pool, sofern der tiefer als 1m ist. Es sei denn, du übst nur Flossentechnik und Maske ausblasen...
ramklovApnoeTL, TL**
18.02.2017 12:48

Ich würde Dir auch einen fähigen Buddy empfehlen. Der  hilft Dir beim Trimm, sagt Dir, ob Du vernünftig in der Horizontalen bist, ob die Knie durchhängen, und macht vielleicht auch ein Foto von Dir, so dass  Du selbst siehst, wo Du stehst und wie Du  schwebst.

Übrigens kann man auch in der kleinsten Pfütze ertrinken (die Badegäste und der dösende Bademeister  sind dann auch keine Hilfe). Beispiel von einem Unfall aus einem Urlaubsgebiet: Ein Tauchguide von der  Basis bekommt, nachdem alle Gäste an Bord sind, den Auftrag, solo den Anker auf 20m zu lösen. Er springt rein ohne zuvor die Ventile seines Gerätes aufzudrehen. Nun, auf 20m eine Atemluft, kein Auftrieb durch Inflator und an die Ventile kam er auch nicht ran. Sag nicht, dass Du mit 7 Tauchgängen in so einem Fall im Schwimmbad das Gerät abwerfen und hochstrampeln könntest. Wir tauchen  im Verein auch "alleine" für uns in der Sprunggrube rum. Aber da sind auch andere Taucher unmittelbar im Becken.

gruß ramklov

diverhans...autark
18.02.2017 23:18

> Selbstverständlich weiß ich das man nicht alleine Tauchen sollte. Als blutiger Anfänger schon mal gar nicht.

und an anderer Stelle

> Aber bei 7 (sieben) Tauchgängen? Alleine für die Frage sollte man dir den OWD aberkennen.

Nun, es spricht auch bei sieben bisher absolvierten Tauchgängen mMn nichts gegen das Solotauchen, schon gar nicht in einem Pool. Der TO hat offensichtlich einen Kurs belegt, welcher ihn befähigt, autark einen Tauchgang durchzuführen. Hier stellt sich die Frage nach Trainingseinheiten in einem Pool mit sicherlich begrenzter Tauchtiefe und horizontal begrenzter Wegbeschreitung respektive in einer etwas größeren Badewanne. Gehen wir von einem Turmspringerbecken aus, so liegt die maximale Tauchtiefe bei etwa 5m. In diesem Tiefenbereich ist ein Auftauchen jeder Zeit auch bei vollständigem plötzlichem Gasverlust oder falsch kalkuliertem Atemgasverbrauch unproblematisch.

> Es kann Einiges schiefgehen,

Es kann immer einiges schief gehen - selbst im Bett zu nachts schlafender Zeit in einer Wohnung mit Brandmeldern ausgestattet und einem Wachmann an der Eingangstür. Dieser wachsenden Gruppe von Sicherheitfanatikern ist nicht zu helfen. Mir ist es auch unverständlich wie Menschen noch vor 25 Jahren ohne Fahrradhelm überleben konnten und die Flurtreppe unbeschadet hinauf bzw. hinunter gelangen konten ohne zahlreiche Hinweisschilder mit der Aufschrift: "Bitte Handlauf benutzen".

> Kann ich nicht auch alleine in den Pool Gehen?

Ich gehe auch alleine auf die Toilette... Ich frage mich, wann diese Frage nach dem Dürfen / Können auftritt und demjenigen danach die Lizenz zum Pinkeln entzogen wird.

wow2

Mein Gott...

headscratch

diverhans...autark
18.02.2017 23:39

Bleiben wir im zweiten Teil bei ramklovs Beispiel von 18.02.2017 12:48:

...reines menschliches Versagen. Dazu gesellt sich das völlige Unverständnis meinerseits, dass ein diveguide nicht an seine Ventile herankommt.

Mein Lösungsvorschlag ist bekanntermaßen nicht neu: ändert die Ausbildungsrichtlinien in 4-5 vollumfängliche Kurse mit zahlreichen praktischen UW-Einheiten und gut ist!

* Bubblemaker (TT bis </= 10m)

* Pressluft

* EAN

* TMX

und speziell

* Rebreather

19.02.2017 00:50
Danke für das Feedback. Ja ihr Skeptiker habt auch recht, das ein Buddy auf Fehler oder ähnliches hinweisen kann.Mir geht es aber ausschließlich um intensives auseinander setzen mit dem Jacket.Und das nur im Pool. Da wo ich übe ist ein separates Becken mit 3.8 m Tiefe und Tauchkessel bis 6m tiefe. @gelbe Maske: Brevet aberkennen.....Ohne Worte......Danke diverhans für die Unterstützung. Tauchen ist kein Hexenwerk. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte: Motorrad fahren ist weit aus gefährlicher.
ramklovApnoeTL, TL**
19.02.2017 01:20Geändert von ramklov,
19.02.2017 01:22

@ Presslufttaucher,

" Motorrad fahren ist weit aus gefährlicher." -> Ja das stimmt. Na und? Wenn Du willst fische ich Dir auch die passende Satistik dazu raus. Jetzt gibt es aber auch noch Anregungen zu Alternativmöglichkeiten zu Deinem Vorhaben. Die erfahrenen Tauchpartner sollen Dich ja nicht davon abhalten, Dich mit Deiner Ausrüstung auseinander zu setzen.

@ diverhans,

"...reines menschliches Versagen." -> Ja, menschliches Versagen. Das passiert bei manchen (Sorglosen, Gestressten, Unerfahrenen )  trotzdem.

" Dazu gesellt sich das völlige Unverständnis meinerseits, dass ein diveguide nicht an seine Ventile herankommt." -> Das Stimmt zwar. Mit der Standard Sporti Urlaubsausrüstung (80 cuft schön tief an einem 08/15 Jacket) kommt es sich aber tatsächlich schwer an das eine Monoventil. Übrigens weiß ich nicht, ob unser TO an seine Ventile kommt und die dann auch noch schnell genug bedienen kann.

Ist doch nicht verkehrt, wenn man einem Beginner mit 7 Tauchgängen einen erfahrenen Buddy zur Seite stellt, damit er Tipps und Anregungen zur Konfiguration seiner Ausrüstung und seinem Tauchverhalten bekommt. Der soll ja nicht Händchen halten.

gruß ramklov

diverhans...autark
19.02.2017 02:15

@ramklov

> Ist doch nicht verkehrt, wenn man einem Beginner

...das selbständige (konstruktive) Denken und Handeln abnimmt? In dem (geschilderten) Fall des TO ist es äußerst vernünftig, diese Trainingseinheiten in einem räumlich begrenztem Teritorium (hier Pool) zu tätigen. Das allein zeigt konkret mir, dass der TO besonnen vorgeht und offensichtlich charakterlich gefestigt ist. Zudem kann der TO solo seine Übungen konzentriert durchführen und sich ungestört selbst wahrnehmen, ohne dass ein halbwissender Buddy dazwischen quakt, der vielleicht vor der sieben eine zwei stehen hat. Mit dem nötigen Interesse zur Sache kommt der TO schnell selbst hinter die "Mängel" und ist geneigt diese zu kompensieren. Es geht darum die Basics erst einmal zu beherrschen / zu trainieren. Die Grundlagen dazu hat er in dem Kurs erhalten.

19.02.2017 09:42

Ach kommt, könnt ihr mal das mimimi unterlassen. Euch kann auch der Blitz beim Schexxxx treffen. Ich würde es nicht zulassen, weil der Bademeister dich nicht im Blick hat, aber nicht weil es gefährlich ist.

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
19.02.2017 10:57
Diverhans,der Fragesteller mag wohl das Risiko, von der Toilette zu fallen, dank tausendfacher Erfahrung korrekt einschätzen können, kann es aber bei 7 Tauchgängen (wohl beim OWD-Kurs, nicht solo, und mit unbekannter Ausrüstung) nicht. Offensichtlich missachtet er zusätzlich Handlungshinweise, die er kurz vorher beim Kurs bekam (tauchenieallein, jedenfalls bei 7 Tauchgängen Erfahrung uneingeschränkt richtig). Das unterstütze ich, im Gegensatz zu dir, auch nicht teilweise.Was so schiefgehen kann, erfährt man so im Laufe der Zeit. Hängenbleiben hinten am Ventil an einer Leine (gibt es vielleicht auch im Pool). Versehentlich nicht geöffnetes Ventil. Leere Flasche, defektes oder nicht beachtetes Manometer, in Verbindung mit stark negativer Tarierung (OWD-Bodenübungen... ). Verfangen (seltener Hals, wahrscheinlicher Atemregler) in Bojenleine beim Bojenschießen. Ablegen der Tauchausrüstung UW, welche ggf. hochtreibt, während man dank Bleigurt selbst unten bleibt (umgekehrt praktisch wahrscheinlichet, im 5m-Pool ist das aber kritischer). Verwickeln in die eigene Ausrüstung bei Ab/Anlegeübungen.Speziell im gemischt genutzten Bad eine Kollision mit einem lustigen Schwimmer oder Beckenrandspringer.Es gibt noch 1..2 unwahrscheinliche Sachen, die ich erlebte (bei Buddys zumeist), die sich zu erzählen nicht lohnen, mir aber zeigen, dass man alles für möglich halten muss, manchmal selbst bei 70 statt 7 Tauchgängen...Wahrscheinlich passiert ja nichts beim Pooltraining solo, wenn abet doch, dann viel Spaß an Hinterbliebene, Schwimmmeister, und Schwimmbadbesucher (sowie danach dort ausgesperrten Tauchern).
MySig... Hit and Run ...
19.02.2017 11:36
@TO: du hast immer die gleiche Schicht und kannst deswegen nie mit deinen Buddies üben? Oder möchtest du so oft wie möglich und die Buddies haben aber nicht immer Zeit für dich? Du bist so richtig scharf aufs Tauchen und willst immer und sofort ins Wasser? Ich glaube es bringt nichts wenn du alleine gehst.Ich wäre z.b. nie allein gegangen. Wer würde mich auf meine Fehler aufmerksam machen welche ich selbst nicht sehe? Was ist wenn ich irgendwas falsch einübe was vielleicht letztendlich kontraproduktiv ist?Ich war nicht oft mit meinem Buddy im Pool. Die Zeit haben wir dafür intensiv genutzt.
ramklovApnoeTL, TL**
19.02.2017 13:14

@ diverhans,

ja, das finde ich auch sehr vernünftig, dass dass der TO "diese Trainingseinheiten in einem räumlich begrenztem Teritorium (hier Pool)" tätigt. Da sind wir uns einig.

"Das allein zeigt konkret mir, dass der TO besonnen vorgeht und offensichtlich charakterlich gefestigt ist." -> Genau.

"Zudem kann der TO solo seine Übungen konzentriert durchführen und sich ungestört selbst wahrnehmen, ohne dass ein halbwissender Buddy dazwischen quakt,..." -> Da sind wir uns ja auch einig. Ich schrieb ja, der Buddy soll nicht Händchen halten. Wenn wir im Verein mit Gerät trainieren oder sich einer von uns eine neue Ausrüstung zulegt, tauchen wir "alleine unter anderen Tauchern" ziemlich frei im Pool rum. Es sind eben nur andere Tacher auch im Pool. Der eine übt Bojenschießen, der nächste kofiguriert sein Blei, wieder einer übt Flossenschlagstechniken, der nächste dreht einem Mitmensch das Ventil ab. So kommt jeder zu seinen eigenen Übungen, ohne dass einer dazwischen quakt.

Manchmal ist ganz sinnvoll, wenn  man in Ruhe übt, manchmal ist es sinnvoll, wenn man kleine Tipps bekommt und diese anschließend in Ruhe ausprobiert. Auf die zweite sinnvolle Möglichkeit wollte ich den TO hingewiesen haben. So geht vieles schneller.

gruß ramklov

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
19.02.2017 13:21
..ich sag mal so: Wenn der Fragestellet nur die Alternative sieht, mit 7 TG Erfahrung solo im See, oder solo im Pool zu tauchen, dann besser im Pool. Noch besser soll er es dann ganz bleiben lassen.Oder es so machen, wie Ramklov beschrieb.
diverhans...autark
19.02.2017 23:41

@Gelbe Maske

> wohl beim OWD-Kurs, nicht solo, und mit unbekannter Ausrüstung

Hm, eine unbekannte Ausrüstung wäre gegenüber einem ADV-Jacket zzgl. einer Monopulle und einem baumelndem Reglersatz ein ECCR = elektronisch gesteuerter Rebreather. Beides Tauchgeräte, dennoch in signifikanter Hinsicht unterschiedlich. Meinst du, er hat sich illegal einen Rebreather gekauftund will ihn illegal nutzen? headscratch

> tauchenieallein

Hm, seit meinem fünften TG tauche ich alleine. Es kommt vor, dass ich mal meiner Frau beim Abtauchen begegne und wir für einen Bruchteil einer Sekunde quasi ein Team sind. Sie braucht für die Strecke etwas länger...

> Das unterstütze ich, im Gegensatz zu dir, auch nicht teilweise.

Macht nichts, ich unterstütze Solokompetenz von Beginn an. Das reicht auch für zwei.

> Was so schiefgehen kann, erfährt man so im Laufe der Zeit.

Ja, da bin ich bei dir. Malta vor einigen Jahren: Eine Gruppe von Tauchern steigt aus dem Wasser und quatschen über ihren "Um El Faroud" - Tauchgang, während ein Mitglied ihrer Gruppe fern ab bewußtlos an der Wasseroberfläche treibt und die Welle den Kopf des Typens an die Klippen schlagen lassen. Mit  einer Zigarette im Mund und in feinem Zwirn auf dem Kai mit meiner Frau im Arm stehend habe ich mich dann dazu entschlossen den Typen zu holen...

> Hängenbleiben hinten am Ventil an einer Leine

Dazu sollte man in der Lage sein, auch auf 60m+ aus dem "Anzug" aussteigen zu können. Grundsätzlich und verpflichtend erlernt man das im OWD im Pool auf max. 5m TT im (XXX) Center in HRO. Ist zwar eine PAID-Bude, den TL kenne ich jedoch seit 20 Jahren. Übrigens: auf 4m TT aus dem "Anzug" auszusteigen ist schwíeriger als auf 60.

> Versehentlich nicht geöffnetes Ventil.

Da langt man nach hinten und schraubt das Teil in ca. 5 sec. auf und gut ist. Klappt mit Mono und ADV, klappt im Trocki und D12 / D15, klappt am Rebreather, an den Bottom- und/oder Decostage, an der Argonflasche. Bernd das Brot müßte allerdings wegen deutlich zu kurzer Arme Ventilfernbsteuerungen von Nautec verwenden.

> Leere Flasche

Wer bspw. Mono 15er statt D7er oder D8er oder D10er oder D12er taucht ist selbst Schuld. Meine Frau taucht übrigens D6 und im Ausland D10 oder D60cuft zzgl. 40cuft EAN50. Mir reichen D12 zzgl. 40cuft EAN50, selten verwende ich D15er.

=> man kann auch schon ab dem 5. TG Doppel-7er mit Brücke tauchen...

> defektes oder nicht beachtetes Manometer

man kann auch schon ab dem 5. TG Doppel-7er mit Brücke tauchen und somit mit zwei redundanten Reglersätzen und sich konzentrieren

> stark negativer Tarierung

Inflator?

> Verfangen (seltener Hals, wahrscheinlicher Atemregler)

Da sind wir uns einig lol ich predige schon lange dass die Long Hose - Fraktion suizid gefährdet ist. Ich für mich lehne das Teil konsequent ab.

> in Bojenleine beim Bojenschießen

Da sind wir uns einig lol ich predige schon lange dass die Spool - Fraktion suizid gefährdet ist. Ich für mich lehne das Teil konsequent ab und verwende ein, zwei Reels.

> Ablegen der Tauchausrüstung UW, welche ggf. hochtreibt, während man dank Bleigurt selbst unten bleibt

> (...)

Auf den Rest gehe ich jetzt mal nicht mehr ein... kommt g'rad Marlene Dietrich auf ARTE  smile2

Nur soviel noch: ich bin gegen die Idiotisierung des Tauchsportes. kissing

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
20.02.2017 10:36
Diverhans, der TO kann ja evt. selbst(kritisch) prüfen, ob er dem Anspruch genügt, den du (wünschenswert, aber real?) an einen OWD (7TG) stellst.Übrigens war mein 1. Solotauchgang im See beim Schnuppertauchen, ich bin ca. für 10min dem PADI- Rudel entwuscht, bei ca. 2m Sicht... Nur verallgemeinern und empfehlen ... würde ich das nicht."Idiotisierung des Tauchsports" ... heißt der Verein nicht ..gegen die Ikeaisierung des Abendlandes?
diverhans...autark
20.02.2017 11:43

Die Frage war: Kann ich nicht auch alleine in den Pool Gehen?

Interpretation meinerseits: ohne Buddy

Meine Antwort ist: ja. Juristisch sollte er vorher den Pool-Verantwortlichen (be)fragen.

> bin ca. für 10min dem PADI- Rudel entwuscht,

Gib es zu: es steckte Vorsatz dahinter prost

Vercingétorixold school
20.02.2017 14:21

Nein, der Verein nennt sich Höckisten für das idiotische Abendland.......

Ich würde als aufsichtführender im Bad, den Vogel auch nicht alleine in den Pool lassen. Es ist schon schwer genug die Leute zu beaufsichtigen, die sonst so im Bad sind. Rentner die Bahnen blockieren, Kinder die von überall reinspringen, Leute die schwimmen wollen. Es ist nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Da braucht man dann nicht noch einen Cousteau für Arme der sich selbst stranguliert, weil er mal was von 2,10 Gemächt um den Hals gelesen hat.

Such er sich einen Tauchverein oder Club und gehe dem Vorturner beim Trainig auf die Nerven.

Oder war es doch Trumpisten für ein hirnfreies Europa, ich weiss es nicht mehr, das Alter........

20.02.2017 14:48
T ja Freunde, der einzige der aufmerksam meine Zeilen gelesen hat ist diverhans. Das schreibe ich nicht weil er ein Fürsprecher ist."Für gutes Lesen Gold"Hier mal meine unvernünftig Austüstung:Barakuda Challenger Wingjacket Poseidon Cyklon 5000 (short Hose )Mares Nemo Wide 2Ich glaube ich nehme mal Kontakt zum Badbetreiber auf und frage mal ob er mich Solo lässt.Ironie an: sterben musst du sowieso, schneller geht's Solo. Ironie off Jetzt mal im ernst: Ins Freiwasser gehe ich nicht alleine. Ich will nur in den Pool.
gr3yw0lflife is better in fins
20.02.2017 17:36
warum nicht alleine üben - grunz-sätzlich spricht wenig dagegen, in meinen augen.
wenns der badbetreiber bzw die badeaufsicht zulässt - und (ich kann nur von mir sprechen, nachdem ich den job am becken 4 jahre lang gemacht habe) ich würde es nicht zulassen -sry
nicht, weil ich dem taucher nicht vertrauen würde, sondern weil es zu viel aufmerksamkeit vom restlichen betrieb abzieht......
  • 1
  • 2
  • 3
Antwort