Tauchen ist ein schöner, aber auch ein gefährlicher Sport. Um Dir auch die Gefahren dieses Sports aufzuzeigen, gibt es die Tauchunfallseite, auf der aktuelle Tauchunfälle aus der ganzen Welt aufgezeigt werden.

Tauchunfall in UW-Höhle von Sokastro / Karpathos

Die Leichen zweier seit Samstag vermisster Taucher wurden durch ein Sonderkommando der griechischen Marine aus einer Unterwasserhöhle der Insel Karpathos im Südosten der Ägäis geborgen.


Der 60-jährige Tscheche und der 35 Jahre alte Iraner waren seit Samstag vermisst worden. Die Männer hatten offenbar die Orientierung verloren und den Ausgang der Höhle nicht mehr gefunden.


Eine Gruppen von drei Tauchern, nach Informationen der Behörden ohne jegliche Höhlenausbildung, war in die bei Tauchern recht beliebte Unterwasserhöhle von Sokastro auf Karpathos getaucht. Eine Leine wurde nicht verlegt, feste Leinen gibt es in dieser Höhle nicht! Nachdem der überlebende Taucher den Sichtkontakt mit seinen Freunden verloren hatte, tauchte er nach kurzer Suche alleine aus der Höhle. Er informierte anschließend die Behörden dass seine Buddies nicht mehr aufgetaucht sind.


Quelle (u.a.): https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_86329194/griechenland-zwei-taucher-ertrinken-in-unterwasserhoehle-sokastro-.html



-------------------------------------------------

Bitte beachtet, beim Posten, dass nur folgende Postings freigegeben werden:

- neue Informationen zum Unfallhergang
- neue Fragen die sich daraus ergeben
- neue Lösungsansätze für das beschriebene Problem

Nicht freigegeben werden:

- reine Beileidsbekundungen
- allgemeine Betrachtungen
- ungesicherte Spekulationen über den Unfall
- off Topic Beiträge
- Fragen und Beiträge die schon vorliegen

AntwortAbonnieren
boltsnapSSI AOWD
27.08.2019 16:58
Etwas mehr Infos zu den Umständen sind in diesem Artikel zu finden:

karpathos-divers-dead-czech-iranian

Danach waren die Taucher wohl weder ausgebildete Höhlentaucher, noch waren sie mit geeignetem Equipment unterwegs. Monoflasche, keine Lampen, kein Reel, etc. Die Leichen wurden danach nur ca. 15m vom Ausgang in ca. 50m Tiefe gefunden.

Offenbar verfügt diese Höhle am Eingang wohl über eine Engstelle und starkes Sediment, was wohl durch unzureichende Tauchtechniken bzw. das Passieren der Engstelle zu einer Nullsichtsituation geführt hat. Der überlebende Taucher wird in dem Artikel zitiert, dass er nur mit Glück herausgefunden hat.

Lösungsansätze:

Keine Höhlentauchgänge ohne entsprechende Ausbildung und ohne entsprechende Ausrüstung

Keine Trust me Dives

Antwort