Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.
  • 1
  • 2

Tauchschein bei Meeresauge Wuppertal?

Hallo zusammen,

mein Verlobter und ich würden gerne einen Tauchschein machen, um im September in den Flitterwochen in der Karibik tauchen zu gehen. (Son bisschen am Riff entlang )

Wir haben selber keine Ahnung und haben über Groupon.de die Tauchschule "Meeresauge" in Wuppertal gefunden, die einen Tauchschein für 140€ (+40€ für die Scheinausstellung) anbietet. Haben dort mal angerufen und der Herr am Telefon hat uns bestätigt, dass eine Ausbildung nach CMAS erfolgt und wir damit überall tauchen gehen können.

Kritik haben wir auch gelesen- da gab es nur gute.

Etwas stutzig macht uns ja doch der Preis im Vergleich zu allen anderen Tauchschulen..haben zuvor ein ähnliches Angebot in Mülheim gefunden, da hat uns der Mensch am Telefon was von einer Ausbildung nach PS erzählt, was scheinbar seine eigene Erfindung ist, wie wir wenig später im Netz herausgefunden haben. Das hat uns natürlich schockiert, da viele mit OWD werben, es aber scheinbar doch keine richtige OWD-Ausbildung ist.

Und bevor wir nachher nicht tauchen gehen können, nun die Frage an euch Erfahrene: Nicht bedenklich oder doch Finger weg?

Hier nochmal der Link der Homepage: http://www.meeresauge.de/2014/02/ida-cmas-open-water-diver-cmas-bronze/

 

Liebe Grüße,

Sarah

Geo Tags: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Tauchcenter Wuppertal – Meeresauge, Wuppertal
AntwortAbonnieren
mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
04.03.2016 14:13

Website schaut doch gut aus. In Berlin gab´s solche Grouponangebote gar für 99,-€ plus einige Nebenkosten.

Ein Kollege hat so was erfolgreich absolviert.

Ob das wirklich förderlich für die jeweilige Tauchbude ist oder auch wirklich finanziell lohnend für Tauchschüler ist, sei mal dahingestellt.

Letztlich ist es für euch wie Fahrschule: Grundkenntnisse werden vermittelt und attestiert, ohne dass man danach zwangsläufig ein guter Autofahrer schon ist, das kommt dann erst mit übenübenüben...und beim Tauchen auch mit Fortbildung (EH, Gase, Tiefe, Wrack, Strömung etc etc. ... )

 

Zur Orientierung: ein regzulärer OWD/CMAS*-Kurs läge etwa bei 300-350,-€

Also: selbst wenn Brevetierung, Flaschenfüllungen, Papierunterlagen noch dazukämen, wäre es ein günstiges Angebot.

 

Viel Spass

 

04.03.2016 14:51

laut website bieten sie beides an (PADI und IDA/CMAS). IDA/CMAS Bronze oder PADI Open Water kostet 199,-Euro (Zitat:"Im Kurspreis von 199 Euro enthalten ist..."). Günstig oder Billig ist hier die Frage...

04.03.2016 15:40

Jo 199 € steht auf der Homepage, wir bekommen es aber zum Grouponpreis von 139€. Haben da nochmal nachgehakt.

Wichtig ist uns halt, dass wir die Grundkenntnisse lernen, die man benötigt, um tauchen gehen zu können und nachher nicht im Urlaub abgewiesen werden, dass wir mit dem Schein nicht tauchen dürfen.

04.03.2016 17:24

"zum Grouponpreis von 139€"
-> wer soll davon leben können...

"um tauchen gehen zu können und nachher nicht im Urlaub abgewiesen werden..."
-> Wenn ihr eines der genannten Brevets erhaltet wird es schon gehen. Wenn Ihr UW Probleme habt, wisst ihr zumindest an wen ihr euch wenden könnt (damit meine ich nicht unbedingt die TS alleine)

04.03.2016 17:58
Im Urlaub tauchen darfst du, wenn du ein Brevet von einem international anerkannten Verband bekommst. Das wäre bei dir ja dann der Fall. Allerdings heisst das Besitzen eines Tauchscheines noch lange nicht, dass ihr danach auch tauchen könnt bzw. die Grundlagen dazu ausreichend mitbekommen habt. (Wirklich tauchen kann man nach dem OWD eh nicht.) Auch ich bin der Meinung, dass man für diesen Preis keinen fundierten Kurs geben kann. Am ehesten noch in Grossgruppen. Davon halte ich aber auch rein gar nichts. Gute Bewertungen sind auch mit Vorsicht zu geniessen, zumal man oft viel später erst merkt, dass die Ausbildung nicht so gut wie gedacht war. Ich möchte es dir nicht madig machen, die Tauchschule selbst kenne ich nicht. Ich würde dir aber anraten, da schon sehr genau nachzufragen, wie das alles abläuft und gedacht ist. Wie wird Theorieunterricht gegeben? Wie viele Stunden Theorie gibt es? Wie viel Zeit im Pool? Wann wird Freiwasser gemacht? Wie sieht die Ausrüstung aus? Wie gross sind die Gruppen?
DiverDreamsPADI Spec.Instr. - TDI Deco Proc. Diver - Adv. Trimix
07.03.2016 15:56

Nun, wenn man sich einmal überlegt, dass dein Leben davon abhängt, was du lernst im Kurs, kann das bei dem Preis nicht wirklich viel sein.
Aber gut, du wirst deinen OWD bekommen und darfst überall tauchen gehen, nur nicht alleine, auch nicht als Buddyteam. Das wird eine seriöse Tauchschule nicht zulassen. Sprich, ihr werdet immer einen Guide dabei haben (was in unbekannten Gebieten, sei es auch ein Hausriff, nicht unbedingt unwichtig ist).
Ausserdem werdet ihr im Checkdive eure Kenntnisse zeigen müssen und wenn der Guide dann sieht, dass es dort Mankos gibt, kann schnell Enttäuschung Einkehr halten.

Also vielleicht etwas weniger Geiz an den Tag legen und eine ordentliche Ausbildung machen, denn für den Preis kann das nicht funktionieren.

 

Tiger996SSI TXR Trimix , XR Technical Wreck
07.03.2016 18:00

Also das finde ich ja Quatsch.

Nur weil der Kurs 140€ mit Gutschein kostet muss er doch nicht schlecht sein.

Ich sehe das als Lockangebot, und wärend dem kurs versucht man equipment zu verkaufen.

 

Und mit dem OWD Darf man Weltweit im Buddyteam auch ohne Guide Tauchen.

Also von mir wollte als OWDler noch nie jemand einen Checkdive sehen und einen Guide hatt mir auch noch niemand verpasst.

 

Wie gesagt wen die Qualität der Ausbildung stimmt ( unabhängig vom Preis ) spricht nichts dagegen.

Eine Tauchschule macht ja ihren Umsatz nicht nur über Tauchkurse.

 

Ich könnte als Autohaus ja auch Sagen bei mir gibts den Führerschein umsonst und das Geld kommt mit dem  mehr an verkauften Autos. ( überspitzt formuliert )

07.03.2016 19:41Geändert von ECIv2,
08.03.2016 07:34

@Tiger996
"Nur weil der Kurs..."
-> durchaus, allerdings sind allgemein die Erfahrungen andere. Günstig geht es auch im Verein, nur so nebenbei. Wenn ich lese "in der Karibik tauchen zu gehen...", dann wird man über dieses G-Wort reden dürfen. Fraglich auch, ob man für "Son bisschen am Riff entlang" nicht auch andere Lösungen findet (Grundtauchschein?) und was den beiden in recht geringen Tiefen erwartet kann ernüchternd werden.

"Ich sehe das als Lockangebot,..."
-> Um damit umsatzschwächere Monate aufzufangen oder als zeitlich begrenztes Angebot mit Gegenwert für den Kunden schön und gut.
Ich frage mich jedoch, ob Grundsätzlich niedrige Preise der Branche insgesamt gut tut (und der Flora/Faune UW) - oder ist sie tatsächlich schon am Ende und verhökert die Kurse zum Schleuderpreis? Die Mitarbeiter (Angestellte, sozialversichert mit einem festen Lohn werden es kaum sein können) zahlen drauf (und finden das wohlmöglich auch noch in Ordnung). Es gibt auch TB die gehen den entgegengesetzten Weg, setzten auf eine höher/hochwertige Ausbildung und angemessen Kurspreise.

"Eine Tauchschule macht ja ihren Umsatz nicht nur über Tauchkurse."
-> Tauchschule schon, oder kennst du einen Fahrschullehrer der auch Autozubehör verkauft? - du meinst den Tauchshop (der kann allerdings auch wirtschaftlich getrennt geführt werden).

shuttleTL** / Instructor Trainer / MSDT / TMX
08.03.2016 08:32

Ich kenne die betreffende TS nicht, insofern maße ich mir keine Urteil über die Qualität der ausbildung dort an.

ABER, allgemein betrachtet: für den genannten Preis kann man keine kostendeckende Ausbildung in kleinen Gruppen machen. Insofern besteht die Gefahr, dass auf einen TL (zu)viele Schüler kommen und das individuelle Eingehen auf einen Schüler und seine Lernfortschritte nicht gegeben ist. Muss nicht, aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch. Dann lieber in einen Verein, wie EClv2 am Rande anmerkte.

"Ich frage mich jedoch, ob Grundsätzlich niedrige Preise der Branche insgesamt gut tut (und der Flora/Faune UW)" -> definitiv nein. Das die Preise im Tauchsektor schon lange "kaputt" sind, daran ist die Branche tatsächlich selbst schuld. Und letztlich geht es auf die Qualität der Ausbildung, sofern man nicht das Glück hat, an motivierte Hobbyausbilder ohne Gewinnerzielungsabsicht zu geraten, die rein aus Freude an der Ausbildung tätig sind (und von der entspr. TS auch nicht genötigt werden, schnell und in großen Gruppen zu unterrichten)

08.03.2016 09:32

"Das die Preise im Tauchsektor schon lange "kaputt" sind, daran ist die Branche tatsächlich selbst schuld."thumbupthumbupthumbup

Ja, und hoffentlich teilen die, die daran Schuld sind, irgendwann mal das Schicksal des "Praktikers", wo man dem Kunden 20% auf alles anerzogen hatte. 

M.-Not-ActiveISO 24802-2
09.03.2016 11:31

Yes Fullcave! Ich hoffe auch das die alle den Bach runtergehen und die nebenbei Hobby TL´s (die ohne Gewerbeschein Kurse anbieten) gleich mit!

shuttleTL** / Instructor Trainer / MSDT / TMX
09.03.2016 12:12

"und die nebenbei Hobby TL´s (die ohne Gewerbeschein Kurse anbieten) gleich mit!" :

-> Was hat ein Gewerbeschein damit zu tun? Unterrichten ist keine gewerbliche Tätigkeit, nur wenn mit einem Gewerbe gekoppelt (Handel etc.). Ein TL, der für eine TS, für einen Verein, als frei Schaffender, was auch immer, nur unterrichtet, übt kein Gewerbe aus, benötigt also keinen "Gewerbeschein". Einen "Gewerbeschein" benötigt i.d.R. die Tauchschule.

 

M.-Not-ActiveISO 24802-2
09.03.2016 13:50

Ich meinte die Hobby TL die sich ohne Gewerbeschein die Kurse bezahlen lassen.

M.-Not-ActiveISO 24802-2
09.03.2016 13:52

Ach und wenn er freischaffend Arbeitet und bezahlt wird dann braucht er vielleicht kein Gewerbeschein muss aber seine Einnahmen versteuern. Ob er als freiberufler gilt oder Gewerbeschaffender muss dann nachgefragt werden. In meinem Kreisgebiet braucht auch ein Tauchlehrer wenn er Einnahmen erzielt ein Gewerbeschein.

M.-Not-ActiveISO 24802-2
09.03.2016 13:56Geändert von M.-Not-Active,
09.03.2016 13:57

Ach noch was vergessen. Gewerbe heisst nicht unbedingt das ich was Handel. So jetzt mache ich den Klugscheisser Modus wieder aus.

"Gewerbe ist jede planmäßige, in Absicht auf Gewinnerzielung vorgenommene, auf Dauer angelegte selbstständige Tätigkeit, ausgenommen in der Land- und Forstwirtschaft und in freien Berufen." Quelle: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/gewerbe.html

SolosigiPADI DM, RAB/VDST CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
09.03.2016 14:12

SarahP

Ich kenne zwar die Tauchschule nicht, aber der Preis erscheint mir sehr verlockend...

Und dass diejenigen, die aus dem Ganzen für sich selbst was lukrieren wollen (das will normalerweise u.a. auch jeder Tauchlehrer) für den ist doch jedes Angebot zu billig. Und in der gesamten Tauchbranche gibt es sehr viele Pharisäer, die nur dein Bestes wollen, und das ist dein Geld. Der Eine eben mehr und der Andere halt weniger...

Und vergiss nicht: CMAS wird weltweit anerkannt. Und da darfst du genau so tauchen wie es eben der CMAS* zuläßt! Und ob du irgenwo einen Check Dive machen mußt oder nicht entscheidet immer die örtliche Tauchbasis. Und tauchen lernst du, egal bei welchem Kurs, sowieso erst im Laufe der Zeit und mit viel Üben.

Tauchen im Verein - Ja! Aber da musst du dir halt die entsprechende Zeit nehmen. Und nicht jeder ist ein "Vereinsmeier". Da gibt es dann immer wieder Klugscheißer, die dir ihre Meinung/Ansicht mit aller Gewalt aufdrängen wollen! Das ist halt immer deine Ansichtssache ob du das willst oder nicht!

Gruss

Solosigi

shuttleTL** / Instructor Trainer / MSDT / TMX
09.03.2016 14:30Geändert von shuttle,
09.03.2016 14:46

dive-dive: wenn dich das Thema tiefergehnd interessiert, lass es dir von einem (Steuer-)Berater erklären. Das Thema ist für Laien zu komplex, als dass man es  durch etwas googeln in allen Facetten aufnehmen kann (und dann die Texte, die man verlinkt, nicht versteht).

Nur kurz (ich nehme meine Person)

Ich übe meinen Beruf (den Hauptberuf) mit voller Gewinnerzielungsabsicht aus, ohne ein Gewerbe zu betreiben (da freier Beruf). Selbstverständlich wird ordentlich versteuert (da aber kein Gewerbe, z.B. keine Gewerbesteuer, keine Pflichtmitgliedschaft in der IHK etc.pp.). Daneben bin ich seit vielen Jahren nebenberuflich als (freiberuflicher) Tauchlehrer tätig, ohne Gewerbe und das in Übereinstimmung mit allen entsprechenden Behörden. Versteuert wird selbstverständlich.

Allerdings darf diese ausgeübte (freie) Tätigkeit nicht - wie oben bereits beispielhaft erwähnt - gewerblich (zum Beispiel(!)) durch eine Handeltätigkeit durchsäuert werden. 

"In meinem Kreisgebiet braucht auch ein Tauchlehrer wenn er Einnahmen erzielt ein Gewerbeschein" -> so so .... "wenn er Einnahmen erziehlt", das ist Quatsch, respektive wenn, nicht der Grund, sondern ... (siehe vorgenanntes)

"muss aber seine Einnahmen versteuern" -> Anzumerken ist: das ein oder andere Finanzamt hat bei einigen meiner Mandanten die TL-Schaft als Liebhaberei ausgesteuert ).

"Gewerbe ist jede planmäßige, in Absicht auf Gewinnerzielung vorgenommene, auf Dauer angelegte selbstständige Tätigkeit, ausgenommen in der Land- und Forstwirtschaft und in freien Berufen. -> genau das -> ausgenommen freie Berufe ....

M.-Not-ActiveISO 24802-2
09.03.2016 14:45Geändert von M.-Not-Active,
09.03.2016 14:48

Wie du schon sagst ist das Thema Komplex. Freie Berufe werden durchaus von einigen Finanzämtern unterschiedlich definiert. 

Meine Erfahrungen beziehen sich genauso wie deine aus meiner Freiberuflichen Tätigkeit als Zauberkünstler, der mir dann nicht mehr als freier Beruf anerkannt wurde. Crazy.

Nichts desto weniger bezoge mich auf TL die Geld für Kurse nehmen. Als Liebhaberei wird das ca. nach 3 Jahren gesehen wenn kein Gewinn erzielt wurde. Dann muss aber die Einnahme trotzdem versteuert werden, es dürfen dann nur keine Ausgaben mehr abgesetzt werden.

shuttleTL** / Instructor Trainer / MSDT / TMX
09.03.2016 15:03

Zauberkünstler, sehr schön (ernst gemeint, so was nötigt mir jeden Respekt ab, find ich toll). Zum Thema Gewerbetreibend vs. freier (künstlerischer) Beruf: das hatte ich auch einen (Zauberer), der hat (leider) seine künstlerische Geschichte eben gewerblich durchsäuert durch Merchandising und so Zeug, das war es dann. Man sollte IMMER jegliches gewerbliches tun ausgliedern, da hat man doch jede Gestaltungsmöglichkeit.

Auf das Thema TL hier zurück: Wenn du bei mit einen sagen wir mal Nitrox-Kurs machen willst, geb ich dir einen Link, wo du die Unterlagen kaufen kannst (z.B. in einem ordentlichen Handelsunternehmen, an dem kann man ja z.B. beteiligt sein). Ich unteriichte dich nur (ausschließlich). Oder wir machen einen Kurs, für den du zusätzliche Ausrüstung benötigst (Doppelgerät, Stageflaschen, was auch immer). Dann biete ich dir an, dies für dich bei der Tauchschule XYZ zu besorgen, mit der ich assoziiert bin (du mietest bei denen). Und wiederum erteile ich nur Unterricht. Usw. usf.

"Nichts desto weniger bezoge mich auf TL die Geld für Kurse nehmen" -> das mach ich zum Beispiel, was ist daran schlimm? Ich mache es zwar Hobbymäßig, aber drauflegen möchte ich auch nicht und auch nicht in Konkurrenz zu anderen treten.

M.-Not-ActiveISO 24802-2
09.03.2016 15:10

Tja mein Finanzamt meinte halt das Zauberkünstler kein freier Beruf sei. Trotz das ich nichts gehandelt habe.

"Nichts desto weniger bezoge mich auf TL die Geld für Kurse nehmen" -> das mach ich zum Beispiel, was ist daran schlimm? Ich mache es zwar Hobbymäßig, aber drauflegen möchte ich auch nicht und auch nicht in Konkurrenz zu anderen treten.

Das ist völlig OK. Nur wenn ich Geld nehme muss ich halt auch die Einnahmen angeben oder ich lehre im Verein als Ehrenamt. Es gibt halt leider "Hobby" TLs die nehmen halt so wenig Geld das sie eigentlich drauflegen und damit machen sie den Preis von denen kaputt die halt davon leben möchten. Und dann gibt es unzählige die das nicht mal beim Finanazamt angeben. Die meinte ich.

shuttleTL** / Instructor Trainer / MSDT / TMX
09.03.2016 15:12Geändert von shuttle,
09.03.2016 15:13

Letzter Absatz: Ja, da sind wir uns einig thumbup .... und diese groupon-Geschichten seh desgleich sehr kritisch, respektive nicht fördernd (für die Branche und die qualität der Ausbildungen)

09.03.2016 15:44Geändert von Jan F.,
09.03.2016 15:44

Beim Zauberkünstler wird von den Behörden gemeinhin der Trainingsaspekt gesehen und die Tätigkeit der von z.B. Artisten gleichgesetzt und weniger der künstlerische Ansatz. Da kann man sich im Einzelfall auch durchaus darüber streiten.

Bei den Lehrern ist dies etwas anders und in Summe auch wiederholt entschieden worden. Sei dies für Tennislehrer, Fahrlehrer oder Skilehrer. Es wird bewußt nicht auf einen wissenschaftlichen oder in anderer Weise qualifizierenden Background abgestellt. Also klar ein Tauchlehrer solange er rein Kurse gibt, wird Freiberufler sein, egal was die Finanzämter vor sich hin definieren.

Zur Liebhaberei ist zum einen sind 3 Jahre Beobachtungsphase etwas kurz. Auch die Aussage Einnahmen steuerpflichtig Ausgaben Privatvergnügen ist so nicht zutreffend. Normalerweise wird dann die gesamte Tätigkeit (Einnahmen wie Ausgaben) in die Privatsphäre umqualifiziert.

09.03.2016 17:06Geändert von ECIv2,
09.03.2016 18:11

"Es gibt halt leider "Hobby" TLs..."
Ehrlicherweise kann ich das nicht beurteilen, vielleicht ist es so. Doch insgesamt denke ich, ist es zu kurz gesprungen. Es wird an verschiedenen Dingen liegen, nicht zuletzt an dem Überangebot und einem gesättigten Markt und einer Konkurrenz die vorher so nicht da war, das Internet (dies sieht man auch in anderen Branchen sehr gut z.B. bei den Fotografen).
Auch der Hobby-Tl wurde von einem anderen Tl ausgebildet, der auch wiederum ... - ausschließlich diese Personnengruppe dafür verantworlich zu machen halte ich für falsch.
Ich frage mich, ob immer niedrigere Preise, schnellere (einfache) Ausbildung die richtig Antwort auf diese Situation ist? Ist TB (meine hier nicht die o.g., kenne sie ebenfalls nicht) nicht selber Schuld wenn sie PADI-Werbematerial mit leicht bekleideten Menschen verwendet, statt selbstbewusst zu sagen: DE ist Kaltwassertauchen? Was bietet mir TB als Kunden? Warum soll ich bei TB einkaufen und nicht im Internet? Kann man das überhaupt noch umkehren? Wie bekommt man Sarah dazu sich für diesen schönen Sport zu begeistern?

09.03.2016 18:12

"Ich frage mich, ob immer niedrigere Preise, schnellere (einfache) Ausbildung die richtig Antwort auf diese Situation ist? "

Nein, ist nicht die richtige Antwort. (Ok, die Frage war bestimmt rethorisch gemeint?)

 

"Warum soll ich bei TB einkaufen und nicht im Internet?"

Weil der Händler hoffentlich mit Service und Beratung aufwarten kann und gemerkt hat, dass dort seine Zukunft liegt und nicht in der Taucherbrille für 19,99, die regulär 39,99 kostet und dem Tauchkurs, bei dem er drauflegen muss, wenn er es seriös macht.

"Kann man das überhaupt noch umkeheren?"

Nein, siehe Autoindustrie. Die Kunden sind an hohe Rabatte gewöhnt. Siehe Apeks: Die verramschen ihre Atemregler und kommen davon nicht mehr runter. Siehe praktiker: Am Ende wollten die Leute nur noch 20% auf alles und jederzeit

"Wie bekommt man Sarah dazu sich für diesen schönen Sport zu begeistern?"

Mit einem hochmotivierten gut bezahlten Tauchlehrer, dem das Spaß macht, auch weil es sich für den (auch finanzell) lohnt (in der gewerblichen Schiene) oder einem hochmotivierten Vereinshobbyausbilder, dem das Spaß macht (in der Vereinsschiene).

 

09.03.2016 19:59

Full...

die Aussage mit dem Händler halte ich für falsch!!!

Bisher habe ich die beste Beratung bei Internethändler erhalten.

Heser, Deepstop, TecMe, Tilly Tec oder GNT haben mich immer sehr gut beraten und sollten ihre Produkte besser kennen als ein Händler

 

 

 

  • 1
  • 2
Antwort