Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.

Tauchschein (OWD): Theorie Zuhause und Praxis im Urlaub - Vorgehen

Geändert von MeineErsteWahlWarVergeben,
17.02.2019 09:56

Hi,

ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen. Ich habe die Forensuche genutzt und festgestellt, dass es schon ein paar dieser Fragen gibt, jedoch keine Konkreten Empfehlungen zum Vorgehen.

Situationsbeschreibung:

Ich habe eine Reise nach Bali gebucht. Diese findet im Juni 2019 statt. Dort möchten meine Frau und ich einen Tauchschein machen. (Open Water Diver)

Von vielen Freunden/Kollegen, die bereits einen Tauchschein haben, habe ich die Empfehlung bekommen, die Theorie bereits in Deutschland abzulegen und nur die Praxis im Urlaub durchzuführen. So hätte man mehr von seinem Urlaub.

Frage:

Wie wäre das konkrete Vorgehen zu planen?

Sollte ich auf eine Tauchschule in Deutschland zugehen und dort nach Theorie + Schwimmbad-Übungen fragen?

Oder fragt man sowas direkt in einer Tauchschule am Urlaubsort an und dort bekommt man alle nötigen Informationen?

Vielen Dank und viele Grüße

AntwortAbonnieren
mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
17.02.2019 10:19
Moin & willkommen hier😊

Grundsätzlich hast du es schon richtig beschrieben. Vorher bitte noch schauen, welchem Verband die Tauchschule im oder beim gebuchten Hotel angehört bzw. nach welchen Richtlinien sie ausbilden. Oft sind es mehrere wie zB. PADI, SSI o.a. .
Dann nach euren örtlichen Möglichkeiten auf die passende Tauchschule vor Ort zugehen und das von dir gewünschte abklären. Dabei kannst du auch gleich abchecken, ob die "Chemie " zwischen potentiellem TL und euch stimmt.


17.02.2019 11:23
Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Bisher haben wir lediglich die Flüge gebucht. Beim Hotel/Hostel könnten wir demnach auch den Standort der Tauchschule berücksichtigen.
Die nächste lokale Möglichkeit hier ist von PADI. Auch auf Bali gibt es davon wohl ein paar Standorte.

Hast du eine Empfehlung hinsichtlich der Tauchorganisation? Gibt es da große Unterschiede hinsichtlich der Qualität und/order Preise?
17.02.2019 11:25
Hi,

ja, ich würde das mit der Tauchschule am Urlaubsort besprechen. Bei SSI gibt es z.B. alle Materialien Online, und auch via App. Allerdings, die Theorie ist nirgendwo beim Tauchen wirklich umfangreich und eine echte Hürde. Klar, man kann sich schonmal vorfreuen wenn man zu Hause bereits anfängt die Materialien durchzugehen, aber es ist auch vor Ort eigentlich kein Problem und macht nicht den Urlaub kaputt oder so...

Viel Spass!!
mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
17.02.2019 12:31
Ob SSI oder PADI, beide bieten e-Learning. Es kommt allein auf Engagement der jeweiligen Tauchlehrer an.
Tauchen lernt ihr bei den beiden (und anderen); ist ein wenig wie bei Fahrschulen , einige empfehlen/bevorzugen diese, andere jene.
Wichtig wird danach das Dranbleiben und üben😊

Wenn ihr hier am WE und/oder abends in der Woche Ruhe habt, die Theorie zu lernen und im Pool die Übungen zu absolvieren, sind mM schon die abschliessenden Freiwassertauchgänge am Urlaubsort die entspanntere Alternative.
Theorie ist aber auch vor Ort kein Hexenwerk; dann aber vorher die Unterrichtssprache abklären!
17.02.2019 12:47
Grundsätzlich sollte einem zuerst einmal bewusst sein, dass die Trennung des Kurses meist deutlich mehr kostet als den Kurs komplett bei einer Tauchschule zu absolvieren.
Hinzu kommt, dass der zeitliche Abstand zwischen Pool und Freiwasser nicht zu groß sein sollte.
Ich persönlich würde alles vor Ort machen. Einen Tauchschein zu machen ist vor allem Spaß 😊
SirManfredNo. 24801-3
Sternenflotte
17.02.2019 13:44

Ich würde auch alles im Urlaub machen.

Etwas mit Gleichgesinnten zu lernen auf das man Bock hat, macht doch Spaß und ist keine vertane Urlaubszeit. Ausserdem hat man die Möglichkeit direkt nachzufragen, wenn man etwas nicht verstanden hat.

kwolf140614413-1; Nitrox**
17.02.2019 13:50
Ich würde zusätzlich 12,50€ aufwenden und dieses Buch kaufen und vorher durcharbeiten - und dann alles vor Ort, einschließlich DEREN Theorie machen. Dann seid ihr bestens in Theorie ausgebildet und habt schon zu Beginn einen kritischen Blick!
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gelb)
17.02.2019 15:09Geändert von Gelbe Maske,
17.02.2019 15:12
Ich würde, wenn ich schon Theorie und Schwimmbad zu Hause machen will, auch noch die 2 Tage (das Wochenende) für die Komplettierung des OWD zu Hause dazugeben. Ergibt 4 oder mehr echte Urlaubstauchgänge statt teurer Urlaubstage für Ausbildungstauchgänge.
Außerdem habt ihr dann Beides erfahren (Kaltwassersee und klares, warmes Salzwasser), seid damit etwas erfahrener und etwas besser ausgebildet.

P.S.:
Auch wenn die OWD-Ausbildung im Urlaub ggf. Spaß macht: Noch mehr Spaß machen 2 zusätzliche, echte Tauchtage im Urlaub.
Und hört nicht auf kwolf (Buchtipp), denn diving is fun, nixda "durcharbeiten".
17.02.2019 15:21

Diving is fun ist ein super Motto, leider war PADI damit schneller. Stimmt aber auf jeden Fall ;)

In diesem Sinne kommt es vor allem auch darauf an, worauf ihr Lust habt, oder? In Deutschland schon TGs machen wird halt vor Juli realistisch nur im Schwimmbad oder im wirklich kühlen See gehen. Klar, kann auch ein Erlebnis sein wenn der Tauchlehrer es motivierend gestaltet. Aber es kann eben auch schön sein, ein paar Tage ganz dediziert dem Lernen des Neuen zu widmen. Und diese scharfe Trennung Kurs/Fun-Dives gibt es doch eh nicht. Das ist eine Reise, der Kurs ist die erste Etappe, aber danach lernt man ganz automatisch weiter. Wovon ich jedenfalls abraten würde ist sich in den Kopf zu setzen, dass der Tauchkurs den Urlaub verdirbt. Der ist doch Urlaub!

kwolf140614413-1; Nitrox**
17.02.2019 15:54Geändert von kwolf1406,
17.02.2019 16:08
@ GM, he! cul, genug Spaß git‘s auf youtube... . (Zum Songtext: Meiner Tochter habe ich aber stattdessen den TC weggenommen, bis sie mit mir den Nx2 gemacht hatte - äh nö Späßle: SIE hatte mich zum Tauchen gebracht.)

Wer das Büchlein „durch“ hat amüsiert sich aber vielleicht über den Inschtruggtor vor Ort??

18.02.2019 12:00
Überlegt euch, was euch wichtig ist.

Die Theorie is sowohl bei PADI als auch bei SSI nicht die Welt.

Grundsätzlich wird ein OWD-Kurs im Urlaub an 3-4 Tagen "durchgezogen", in D/CH/A i.d.R. auf mehrere Wochen(enden) verteilt.

Ob ihr den Kurs nach PADI Richtlinien oder nach SSI Richtlinien ist für euch völlig egal.
Wie oben schon erwähnt kommt es auf den Tauchlehrer an.

Prinzipiell würde ich euch auch (wie Gelbe Maske) empfehlen (da ihr ja Theorie und Pool-Ausbildung Zuhause machen möchtet) noch 2 Tage dran zu hängen, und den kompletten Kurs beim gleichen TL bzw. der gleichen Tauchschule zu machen.
Ist unter'm Strich günstiger...
Und dann ist es auch egal, welchem Verband die Tauchschule im Urlaubsort angehört

Natürlich macht Tauchen Spaß, aber (und da hat Gelbe Maske nochmal recht): Noch mehr Spaß macht es, nach 2 Tauchgängen sich in den Liegstuhl zu legen und nen Cocktail zu trinken, oder Fischbestimmungsbücher zu wälzen, als sich noch einmal auf die Theorie zu konzentrieren.

"Besser ausgildet" würde ich so nicht stehen lassen, "erfahrener" aber auf alle Fälle - was niemals schadet

Allzeit Gut luft!
krongSSI AOWD
18.02.2019 16:26

Unabhängig ob die Qualität der Ausbildung in DE oder auf Bali besser ist, würde ich den Kurs vor dem Urlaub komplett in Deutschland machen. Du hast dann einfach alles in einer Hand, brauchst dir keine Sorgen über die Anerkennung der Theorie machen und kommst vermutlich günstiger weg als beim gesplitteten Kurs.
Ihr habt noch genug Zeit und die Freiwasserlektionen lassen sich wunderbar in den Mai oder kurz vor den Urlaub in den Juni legen. Da ist ein deutscher See dann zwar auch noch nicht wirklich warm aber das geht schon.

TheCrasherCMAS / DTSA ***
Trainer-C Breitensport Tauchen
18.02.2019 17:17
Ich bin auch ein Verfechter der "Schein zuhause / Spaß im Urlaub" Gruppe. Die meisten Gründe wurden hier schon genannt:

  • Alles in einer Tauchbasis machen ist meist günstiger.
  • Der Erfahrungsschatz steigt mit den unterschiedlichen Umgebungen in denen man schon getaucht hat.
  • Ihr seid im Urlaub nicht auf eine bestimmte Tauchbasis / Verband festgelegt
  • Man spart sich verbrannte Zeit im Urlaub durch lernen und Prüfungen
Ich habe aber auch noch ein paar zusätzliche Gründe:

  • Vertrauen das man eventuell in den TL aufgebaut hat muss man nicht wieder beim nächsten TL aufbauen.
  • Man weiß wie der TL tickt und was ihm wichtig ist. Das erleichtert die Prüfung und reduziert den Stress.
  • Die Sprachbarriere ist nicht vorhanden. Das erleichtert Fragen. Vor allem wird vielleicht mehr gefragt und geplaudert als im Ausland. Häufig fallen die wichtigsten Fragen in einem Nebensatz.
  • Wenn man auch in Deutschland später Tauchen möchte, hat man unter Umständen gleich Bekanntschaften / einen Verein an die man sich wenden kann.
  • Die Tauchschule aus der Umgebung steht auch nach der Ausbildung bei Fragen noch persönlich zur Verfügung. Auch für eine eventuelle Weiterbildung.
18.02.2019 17:36
Naja. Sind wir mal einen Moment ehrlich, OK? Im Frühling in Deutschland bedeutet Pool-Lektionen im Schwimmbad, und Freiwasser in einem See der nicht(!) warm sein wird. Das ist OK, das kann alles riesen Spass machen. Aber man muss es fairerweise vorher wissen, oder? Im Urlaub kann man halt von Anfang an Fische statt Kacheln und grünes Wasser sehen. Das kann gerade zu Anfang auch ein gewaltiger Motivationsschub sein, und das würde ich nicht so einfach vom Tisch nehmen. Auch im Ausland wird hervorragend ausgebildet, und wenn man unbedingt muss, findet man dort auch Deutsch sprechende TLs.
21.02.2019 20:31
Tja, wie schreib ich es:
ob zu hause oder im Urlaub, das müsst ihr entscheiden. Ich habe mich ob der von DominikE genannten Bedingungen vor sehr vielen Jahren für "die Ferne" entschieden und meinen OWD und AOWD bei einer "Deutschen Basis" in den Tropen gemacht.

Was ich euch aber aus meiner Erfahrung als TL ganz sicher ans Herz legen möchte ist die Worten von TheCrasher in Sachen "aus einem Guß" ernst zu nehem und zu überdenken. Ich kann mich denen nur anschließen und hinzufügen das eine zeitliche Unterbrechung zwischen Theorie/Poolübungen und Freiwassertauchgängen selten keine "Verunsicherung" erzeugt.

LG
alexacemanPADI Staff OWSI EFRI IT
25.02.2019 04:14
Theorie Zuhause und Praxis im Urlaub ist super Idee! Es gibt genügend gute Dive Center in Bali, die damit kein Problem haben, kurzeS Review und gut, wenn ihr nicht genau wisst wo ihr es machen wollt, dann Dive Center frei lassen
Natürlich ist der Kurs Vorort billiger, da Manual und Zertifizierungsgebühren im elearning enthalten sind

Theorie ist im Urlaub der trockenste Teil UND ich bin mir sicher auf Bali ist der Kurs qualitativ hochwertiger als in Deutschland, denn dort machen sicherlich mehr den Kurs, erfahrene Tauchlehrer im warmen Wasser herrlich
Wobei empfehlen würde ich die Gili Inseln, Top tauch Möglichkeiten ohne ständig im van unterwegs zu sein
In 20 Minuten ist man auf Bali, aber alles drum Rum schöner, essen trinken günstiger, tauchplätze näher, bzw tauchen deutlich günstiger
Im praktischen Teil findet man schnell genug Kontakt zu den anderen Tauchern, die meisten sitzen danach auf einem Drink zusammen und Stimmung ist supet
25.02.2019 09:59
@alexaceman
Wie kommst du darauf, dass der Kurs auf Bali hochwertiger ist als in Deutschland. Das hat doch mit einer Schüleranzahl nichts zu tun. Es gibt schon genug sinnbefreite Diskussionen was besser ist, PADI oder andere Verbände. Da brauch man nicht noch die Tauchlehrer in den heimischen Gewässer angreifen.
alexacemanPADI Staff OWSI EFRI IT
25.02.2019 15:18
Tu ich nicht!
Tut es also auch umgekehrt nicht! Der in Bali ist definitiv aktiver am ausbilden daher aktueller, bin mir sicher im Schwimmbad + Tümpel ist weniger als in den warmen gefildern
Mache ich etwas regelmäßiger bin ich auch erfahrener
Der Gedanke, dass es nur in Deutschland anständig gemacht wird halte ich für falsch
25.02.2019 15:43Geändert von Dominik_E,
25.02.2019 15:48
Ich finde ja auch, hier könnten beide "Seiten" einfach mal generell abrüsten. Klar wird es in Deutschland sehr gute Ausbildung geben, und das sollte man nicht schlechtreden! Aber es ist dann auch wohl kaum notwendig, Interessenten an einer Ausbildung auf Bali dann ein VDST-Buch ans Herz zu legen, um sich eventuell über irgendwen zu amüsieren. Ich habe schon voll verstanden, dass das zum Teil Spass war. Und bestimmt ist das Buch nicht schlecht. Aber so schaukeln sich halt Diskussionen hoch, ohne dass es irgendwem nutzt, oder? Wer Dinge sehr oft, regelmässig, und hauptberuflich macht, der hat oft genug sehr viel mehr Erfahrung als jemand der das als Hobby macht. Das kann der Hobbyist natürlich ausgleichen, durch stetige Weiterbildung, durch Engagement. Keine Frage. Aber es ist -- so erlebe ich das zumindest, auch in diesem Forum -- eine in deutschen Taucherkreisen leider verbreitete Fehlvorstellung, dass man nur hierzulande so richtig tauchen lernen könnte. Das würde ich schon ehrlich so sagen. Ohne dass das jetzt vielleicht die hier im Thread schreibenden speziell betrifft.
25.02.2019 16:04
Zitat:
Theorie ist im Urlaub der trockenste Teil UND ich bin mir sicher auf Bali ist der Kurs qualitativ hochwertiger als in Deutschland, denn dort machen sicherlich mehr den Kurs

Was habe ich da falsch verstanden? Ein Kurs kann nur so gut sein, wie sein vortragender Tauchlehrer. Dieses aber davon abhängig zu machen wo er durchgeführt wird (siehe oben), find ich etwas verwegen.


25.02.2019 16:20
Vermutlich war das Gleiche gemeint wie wenn man eine komplizierte Operation vor sich hat, und ein Krankenhaus zur Auswahl, das 3 solche OPs im Jahr durchführt, und eines das 300 durchführt. Wo gingest Du vermutlich hin? Klar, das lässt sich alles nicht 1:1 übertragen, und ist ausserdem auch wohl kaum das einzig sinnvolle Kriterium. Aber ein wahrer Kern steckt vermutlich schon drin, Erfahrung ist einfach ein Plus.

Wie gesagt, nur meine persönliche Meinung, aber dieses ständige "Hier oder dort ist es besser!" bringt keinem was. Ich muss aber auch ganz ehrlich sagen, ich lese sehr(!) selten von Leuten die bei PADI, SSI, NAUI etc. ausgebildet wurden Sätze wie "Du hast im Verein gelernt, sei Dir der Grenzen Deiner Ausbildung also bewusst!". Rumgedreht? Einfach mal die Suchfunktion benutzen und staunen! Soll nun nicht heissen, dass es sinnvoll ist, hier gegen Vereinsausbildung zu argumentieren. Aber das ist alles keine Einbahnstrasse. Abrüstung bitte!
25.02.2019 17:51
Ich habe es damals gesplittet gemacht. Und es nie bereut. Ja, es war teurer aber ich konnte die Schwimmbad Lektion in Ruhe machen, auch eine Extraeinheit war kein Problem.
NeptunCMAS 3-Stern
26.02.2019 02:31
Und ich bin mir ganz arg sicher: im Urlaub kann man Schwimmbad-/Pool-Lektion bestimmt in derselben "Ruhe" machen, wenn nicht sogar noch "ruhiger", und auch im Urlaub sind "Extraeinheiten" kein Problem. Warum nur hält sich die Mär so fest, nur "zu Hause" könne ein guter Tauchkurs stattfinden (wo auch immer dieses "zu Hause" nun sein mag), oder nur "in Deutschland"? Warum sollte der KursORT überhaupt eine Rolle spielen? Ein Franzose ist in Frankreich "zu Hause", ein Ägypter in Ägpyten, und ein Balinese auf Bali. Wenn alle drei ihren Tauchkurs jeweils "zu Hause" machen, haben alle drei jeweils den besten Tauchkurs absolviert.
Antwort