Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.
Zorro91NASDS

Tauchen mit Proteinurie?

Geändert von Zorro91,
26.11.2022 17:41

Hallo zusammen,

folgende Situation stellt sich mir gerade:

Ich tauche seit knapp einem Jahr mehr oder weniger regelmäßig und habe 20 Tauchgänge ohne irgendwelche gesundheitlichen Probleme absolviert. Meine Tauchtauglichkeit wurde auch ohne Einschränkungen festgestellt.

Kürzlich war ich jedoch bei einem medizinischen Check. Dort wurde festgestellt, dass ich überdurchschnittlich viel Protein im Urin ausscheide. Meine Blut und Kreislaufwerte sind jedoch gut, zudem treibe ich regelmäßig Sport. Eine Diabetes liegt nicht vor, ebenso ist trotz des Befundes die Nierenfunktion als solche nicht betroffen. Auch sonst gibt es keine Auffälligkeiten.

Ich nehme wegen genanntem Befund Candesartancilexetil 16 mg als "Nierenschutz" zur Entlastung. Der Facharzt (Nephrologe) meinte auf meine Nachfrage, dass Tauchen aus seiner Sicht kein Problem sei.

Mein "Taucharzt" vergibt allerdings erst Termine für Ende Januar. Dort möchte ich eine fachgerechte Einschätzung.

In der Zwischenzeit beschäftigt mich die Frage natürlich sehr.

Ich weiß, dass hier keine Ferndiagnosen gestellt werden können / dürfen. Mich interessiert vor allem, ob jemand mit ähnlichem Krankheitsbild Erfahrungen hat oder gemacht hat?

Besten Dank und ein schönes Wochenende

AntwortAbonnieren
03.12.2022 09:08
Hallo,

wirklich Klarheit kann Dir, wie Du schon geschrieben hast, da nur dein Tauchmediziner bringen. Falls es Dich interessiert, Aquamed sieht in der Verwendung von Sartanen und Tauchen keine Kontraindikation. Da geht es aber nur um den Einsatz bei Blutdruckerkrankungen bzw. um die Wirkung des Medikamentes und mögl. Kontraindikationen bei dieser Patientengruppe an sich unter Druck. https://www.aqua-med.eu/medizin/aerztlicheleistungen/medizinische-artikel/medizinische-artikel/bluthochdruck-und-tauchen/

Wichtig für Dich sollte jedoch neben der Frage, kann ich damit weiter tauchen, auch sein, die Ursache der Proteinurie weiter abklären zu lassen. Ausschluss Diabetis und direkt nephrologische Ursache ist schon einmal gut. Hat da auch schon ein Kardiologe drauf geschaut, bzgl. Ausschluss Herzinsuffizienz bzw. welche Art von Diagnostik "Kreislaufwerte"/Blut (zB auch BNP)? Was bei einer Laboruntersuchung rauskommt, hängt eben immer auch davon ab, wonach gesucht wird.

Ich wünsche Dir erstmal weiterhin gute Besserung, bzw. dass Du die Ursache klären und weiter tauchen kannst.

LG Seehexe
03.12.2022 11:34
Medikation ist die eine Sache, da sind Sartane o.k. Eine ganz andere Frage ist die Grunderkrankung!
Dominik_Emind is like parachute
03.12.2022 12:06Geändert von Dominik_E,
03.12.2022 12:11
Keine eigenen Erfahrungen, und bin auch kein Arzt, das vorweg. Kenne aber Menschen die Candesartan nehmen und ohne Probleme tauchen. Meist wegen Bluthochdruck, was aber ja auch einer der häufigsten Gründe für Nierenschäden sein dürfte. Die Idee wird doch auch bei Dir sein, dass das Candesartan den Gefäßwiderstand senkt, dadurch den Druck in den Glomuleri senkt, dadurch weniger Proteine in den Urin gelangen, oder? Insofern, Anschlussfrage, hast Du denn Bluthochdruck? Das wäre ja irgendwie die erste Verbindung die einem einfiele. Nehme aber fast an das hättest Du geschrieben wenn, da es ja so offensichtlich ist?

Proteinurie ist ein Symptom, nicht das eigentliche Problem. Dahinter kann sich sehr viel sehr verschiedenes Verbergen, von harmlos und vorübergehend bis ziemlich ärgerlich.

Wichtig ist was dahinter steckt. Ich wünsche alles Gute!
Zorro91NASDS
03.12.2022 19:33
Besten Dank für Eure Antworten!sm1

@Dominik


"Die Idee wird doch auch bei Dir sein, dass das Candesartan den Gefäßwiderstand senkt, dadurch den Druck in den Glomuleri senkt, dadurch weniger Proteine in den Urin gelangen, oder?"

> Genau das ist die Idee des Nephrologen. Ich bin ansonsten "gesund". Die Proteinausscheidung wurde einfach zufällig festgestellt. Auch mein Taucharzt hatte zwei Monate vor der Diagnose keinerlei Probleme festgestellt. Auch weder mein Blut noch mein Blutdruck weisen irgendwelche Auffälligkeiten auf. Die Nierenfunktion als solche ist auch laut Nephrologe aktuell (noch) nicht betroffen. Das ist ja das Seltsame. Daher muss ich nochmal hin. Er sieht das Krankheitsbild auch recht gelassen aktuell gerade weil ich ansonsten "fit" bin.

Dominik_Emind is like parachute
03.12.2022 20:05
Gibt eine Menge mögliche Gründe so weit ich weiss. Vielleicht ist ja auch einfach Dein Blutdruck formal noch normal, aber für Deine Nieren schon am Anschlag? Ich würde das halt wie gesagt rausfinden wollen, denn auf Dauer kostet es so weit ich weiss beinahe sicher Nierenfunktion, wenn man die zu Grunde liegenden Probleme bestehen lässt.

Man könnte halt nun argumentieren, dass sowohl Zentralisation als auch der ganze Rest im Zusammenhang mit der Tauchdiurese der Idee "Nierenschonung" irgendwie entgegen steht. Andererseits, ich kann mir halt nicht vorstellen, dass Dein Tauchmediziner mehr zu Deinen Nieren rausbekommt als der Nephrologe, ich denke da müssen wohl einfach mehr Untersuchungen her. Und wenn man im Leben alles Schöne sein lässt kann es sein man stellt irgendwann fest es war trotzdem weniger Leben übrig als erhofft, und trauert der Zeit dann nach. Wie so oft, eine Entscheidung die wohl eher Du treffen musst!
03.12.2022 23:50
Also, wenn keinerlei Grunderkrankung festgestellt werden kann und auch noch Candesartan genommen wird (was einen ggf. nicht entdeckten Belastungshypetonus behandelt), dann würde ich für mich entscheiden, zu tauchen und regelmäßig(!) die Nieren checken.
Das ist keine Empfehlung an dich, sondern das, was ich täte.
Zorro91NASDS
05.12.2022 17:47

Danke ihr zwei!


Ja, ich denke mal, dass irgendwas vorliegt an Grunderkrankung. Die Frage ist welche...
Ich werde natürlich alles abklären lassen und dann beim Taucharzt im Anschluss vorstellig werden.

Wie ihr schon sagt: Ich möchte das Tauchen weder voreilig aufgeben, noch mich durchs Tauchen mglw. schädigen.
05.12.2022 17:52Geändert von kwolf1406,
05.12.2022 17:54
guter Plan


PS: Hattest du Covid-19 und wurde die Proteinurie danach festgestellt?
Zorro91NASDS
05.12.2022 19:13
Ja, hatte ich und es wurde ein paar Monate danach festgestellt. Allerdings kann man nicht sagen, ob nicht schon vorher was vorgelegen hat, was erst jetzt zufällig entdeckt wurde.

Gibt es da aber trotzdem einen Zusammenhang mit Covid?
Dominik_Emind is like parachute
05.12.2022 19:40
Leider ja:

https://www.hopkinsmedicine.org/health/conditions-and-diseases/coronavirus/coronavirus-kidney-damage-caused-by-covid19

Ob das bei Dir der Grund ist kann man natürlich so nicht sagen; aber es ist vielleicht ein wertvoller Hinweis, dem mit weiteren Untersuchungen zu versuchen auf den Grund zu gehen.
05.12.2022 19:47
Leider ist Covid eine Erkrankung, die viele Organe betreffen kann und nicht nur die Atemwege. Da warten noch einige Überraschungen auf uns die nicht nur vom Schweregrad von Covid abhängen.
Antwort